<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Zabel/Lampater erobern am Sonntag Platz eins zurück – US-Duo gewinnt den UIV-Cup
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
02.11.2008

Zabel/Lampater erobern am Sonntag Platz eins zurück – US-Duo gewinnt den UIV-Cup

Info: 6-Tage Dortmund | Steher | UIV-Cup
Autor: Text: Felix Griep (Werfel) - Fotos: Christina P. Kelkel, C-Photo-K



Dortmund, 02.11.2008 - Gestern lag noch eine fehlende Bonusrunde zwischen Erik Zabel/Leif Lampater und der Führung des Sechstagerennens in Dortmund. Heute hat das deutsche Duo sich Platz eins zurückerobert, den sie schon nach der Auftaktnacht inne hatten. Mit je einer Runde Rückstand folgen Alex Rasmussen/Michael Mørkøv und Robert Bartko/Andreas Beikirch, welche auch jeweils einige Punkte weniger als die Führenden haben. Im UIV-Cup wurde heute der letzte Wettbewerb ausgetragen, nachdem sich Guy East/Austin Carroll aus den USA als Sieger feiern lassen konnten. Bei den Stehern blieb Timo Scholz auf dem ersten Platz.


Übersicht - Berichte: 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Der Endstand des Sonntags stand praktisch schon nach dem ersten Wettbewerb fest. Dort verdienten sich Bartko/Beikirch als Sieger und Zabel/Lampater als Dritte ihre jeweils zweite Bonusrunde. Zabel/Lampater lagen damit nun alleine in der Nullrunde, was ihnen letzte Nacht noch um nur sechs Punkte verwehrt blieb. Rasmussen/Mørkøv und Bartko/Beikirch hatten je eine, Danilo Hondo/Christian Lademann sowie Danny Stam/Robert Slippens je zwei Runden Rückstand. Weitere Boni gab es bei den verhältnismäßig wenigen Wettbewerben am Sonntag nicht mehr, so dass nur in der einzigen Jagd, am Ende des Tages noch etwas an der Führung von Zabel/Lampater zu rütteln war. Die Jagd über lediglich 88 Runden (17,6 km) endete aber mit einer Pattsituation zwischen den fünf Spitzenteams. Niemand von ihnen konnte einen Rundenvorsprung ins Ziel bringen, stattdessen schafften es Zabel/Lampater durch den Jagdsieg, jetzt auch das beste Punktekonto zu haben.

Mit 250 Zählern liegen Zabel/Lampater auf Platz eins der Dortmunder Sixdays. Die ärgsten Konkurrenten sind weiterhin die Duos Rasmussen/Mørkøv und Bartko/Beirkich mit je einer Runde Rückstand und 247 bzw. 235 Punkten. Hondo/Lademann blieben auf dem vierten Rang, sollten mit ihren derzeit 193 Punkten früh in der morgigen 5. Nacht nach Runden mit den beiden vor ihnen liegenden Teams gleich ziehen. Für Stam/Slippens lief es erneut alles andere als rund, mit lediglich zwölf an diesem Tag erreichten Zählern waren sie auch am vierten Tag in Folge unter den Top5-Mannschaften diejenige mit den wenigsten Punkten. Bei gesamt nur 131 Zählern ist eine bessere Platzierung als der aktuelle fünfte Platz nur noch über mehrfache Rundengewinne realisierbar.

Im Derny-Weltpokal behauptete Erik Zabel sich mit dem Sieg im zweiten Lauf und nun 39 Punkten an der Spitze der Rangliste. Je drei Zähler zurück liegen Robert Bartko und Andreas Beikirch auf den nächsten Plätzen. Beikirch hatte das erste Rennen gewonnen, Bartko musste sich in seinem Zabel geschlagen geben. Auf den Plätzen vier und fünf folgen mit je 33 Punkten Christian Lademann und Bruno Risi. Der Schweizer fuhr die Teamwettbewerbe an diesem Tag gemeinsam mit dem Russen Alexei Markov, da sein eigentlicher Teamkollege Franco Marvulli nun endgültig aus den Dortmunder Sixdays ausgestiegen ist. Markov wird aber dennoch nicht mit Risi, sondern mit seinem ursprünglichen Teamgefährten Andreas Müller auf dem siebten Rang der Gesamtwertung geführt.

US-Amerikaner lassen sich Sieg im UIV-Cup nicht mehr nehmen
In ihrem dritten und letzten Rennen entschieden die U23-Fahrer heute in der Westfalenhalle den Sieg im UIV-Cup. Der Tagessieg in der 45 Minuten langen Jagd ging an die Schweizer Loic Perizzolo/Pierre Kaeslin vor den Italienern Dario Sonda/Alex Marchesini, dem deutschen Duo Christian Heil/Michael Rielde und Martin Lollesgaard/Mads Rydicher aus Dänemark. Mit einer Runde Rückstand folgten auf Platz fünf die US-Amerikaner Guy East/Austin Carroll, die seit sie in der 2. Nacht im ersten Wettbewerb des UIV-Cups die Führung geholt hatten, diese bis zum Gesamtsieg souverän verteidigten. Tagessechster wurden die Deutschen Tino Thömel/Julian Tuchol, die sich in der finalen Gesamtwertung eine Runde hinter East/Carroll auf dem zweiten Platz behaupteten. Bei ebenfalls einer Runde Rückstand aber deutlich weniger Punkten liegen auf Rang drei und vier Heil/Rielde sowie Lollesgaard/Rydicher.
-> Zum Endstand des UIV-Cup

Timo Scholz verteidigt Steher-Führung
Bei den Stehern blieb die Reihenfolge auf den ersten vier Plätzen im Vergleich zur dritten Nacht identisch. Der Deutsche Timo Scholz behauptete sich nach einem zweiten Platz und einem Sieg an diesem Sonntag mit insgesamt 36 Punkten an der Spitze. Der Niederländer Reinier Honig folgt nach dem Sieg im ersten Lauf und Platz drei im zweiten mit 34 Punkten, mit 32 liegt der Schweizer Peter Jörg, Vierter und Zweiter der beiden Läufe, auf Position drei. Jan Schwarzer mit 25 Punkten sowie Mario Vonhof (21) und Christoph Breuer (20), welche die letzten beiden Plätze untereinander tauschten, sind nun endgültig aus dem Rennen um den Sieg.
-> Zum Stand der Steher
 
Stand nach der 4. Nacht
Pl. Mannschaft Runden Punkte
1. Erik Zabel (Ger) - Leif Lampater (Ger)   250
2. Alex Rasmussen (Den) - Michael Mørkøv (Den) +1 247
3. Robert Bartko (Ger) - Andreas Beikirch (Ger) +1 235
4. Danilo Hondo (Ger) - Christian Lademann (Ger) +2 193
5. Danny Stam (Ned) - Robert Slippens (Ned) +2 131
6. Christian Grasmann (Ger) - Sebastian Siedler (Ger) +6 129
7. Alexei Markov (Rus) - Andreas Müller (Aut) +8 94
8. Petr Lazar (Cze) - Alois Kankovsky (Cze) +12 83
9. Colby Pearce (USA) - Daniel Holloway (USA) +13 60
10. Marc Hester (Den) - Sebastian Frey (Ger) +14 68
11. Stefan Löffler (Ger) - Daniel Musiol (Ger) +14 67
12. Christian Bach (Ger) - Karl-Christian König (Ger) +15 90
13. Mariusz Wiesiak (Pol) - Milan Kadlec (Cze) +19 52
neutralisiert: Franco Marvulli (Sui) - Bruno Risi (Sui)




Sieger des UIV-Cups: Guy East und Austin Caroll aus den USA (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)
Sieger des UIV-Cups: Guy East und Austin Caroll aus den USA (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)

Erik Zabel und Leif Lampater übernehmen das REWE-Führungstrikot (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)
Erik Zabel und Leif Lampater übernehmen das REWE-Führungstrikot (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)

Marcel Sieberg (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)
Marcel Sieberg (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)

Neues Team seit Samstag: Bruno Risi und Alexei Marcov (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)
Neues Team seit Samstag: Bruno Risi und Alexei Marcov (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)

Zum Seitenanfang von für Zabel/Lampater erobern am Sonntag Platz eins zurück – US-Duo gewinnt den UIV-Cup



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live