<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Sommer-Sixdays in Fiorenzuola ab Donnerstag – Hauptsaison startet im September in Herne
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
14.07.2010

Sommer-Sixdays in Fiorenzuola ab Donnerstag – Hauptsaison startet im September in Herne

Info: Sixdays: 6 Giorni delle Rose
Autor: Felix Griep (Werfel)



Fiorenzuola, 14.07.2010 – Morgen Abend bereits startet die Sixdays-Saison 2010/11. Im norditalienischen Fiorenzuola d’Arda finden zum 13. Mal die 6 Giorni delle Rose statt, die zuletzt fest in Schweizer Hand waren. Richtig ins Rollen kommt der Sechstage-Sport jedoch erst Ende September, wenn mit dem neuen Event in Herne die Hauptsaison beginnt.

Dänen wollen Marvullis Serie in Fiorenzuola beenden
Mit vier Siegen in Folge ist Franco Marvulli der Rekordhalter bei den Sixdays in Fiorenzuola, die auf einer offenen 400 Meter langen Betonbahn ausgetragen werden. Erstmals gewann er hier 2006 mit dem Italiener Marco Villa, dann zwei Mal mit Bruno Risi und letztes Jahr mit Alexander Aeschbach. Diesmal ist Marvulli der einzige Schweizer im 17 Mannschaften umfassenden Starterfeld, tritt gemeinsam mit dem Argentinier Walter Fernando Perez an. Ihre Hauptkonkurrenten um den Gewinn der Sommer-Sixdays sind die Dänen Alex Rasmussen/Michael Mørkøv, die in der vergangenen Saison zu drei Siegen fuhren. Auch wenn viele bekannte Gesichter aus der Sixdays-Szene dabei sind, fehlen sonst die großen Namen. Zur Weltelite gehört neben Marvulli und dem Dänen-Duo sonst nur noch der Niederländer Danny Stam, der mit dem Italiener Jacopo Guarnieri als Partner antritt.

-> Zur Startliste der Sixdays Fiorenzuola

Drei Sixdays in Deutschland: ein neues Event und ein Jubiläum
Im vergangenen Winter wurde das Sechstagerennen in Dortmund abgesagt und das in München zum letzten Mal ausgetragen. Die Finanznot trifft den Bahnradsport in Deutschland hart. Es verbleiben die Traditions-Veranstaltungen in Bremen (13.-18. Januar) und Berlin (27. Januar-1. Februar). In der Hauptstadt wird sogar schon das 100. Sechstagerennen ausgetragen, was groß gefeiert werden soll. Hinzu kommt ein neues Sixdays-Event in Herne, am 21. September wird im Ruhrpott die Saison richtig eröffnet. Gefahren wird im Stadtteil Herne-Crange nicht in einem Velodrom, sondern auf dem Kirmes-Platz im "größten Zelt der Welt".

-> Zum Kalender der Sixdays 2010/11

CAS öffnet Doping-Fall um Iljo Keisse wieder
Auf der Startliste für Fiorenzuola stand zunächst auch das belgische Duo Iljo Keisse/Wouter Weylandt. Doch den 27-jährigen Keisse holte sein positiver Dopingtest vom November 2008 wieder ein. Das Stimulanzmittel Cathin und die maskierende Substanz HCT wurden bei ihm bei den Sixdays in Gent entdeckt. Die nationale Anti-Doping-Behörde Belgiens hatte Keisse vor Beginn der letzten Saison freigesprochen, da es sich nicht um wissentliches Doping, sondern ein verunreinigtes Nahrungsergänzungsmittel handelte. Der Internationale Sportgerichtshofs (CAS) hat nun aber einem Einspruch der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) stattgegeben, die den Fall noch nicht zu den Akten legen wollte. Keisse wurde daraufhin von seinem Team Quick Step den Regeln entsprechend vorübergehend suspendiert und muss jetzt abermals seine Unschuld nachweisen, um weiterfahren zu können.





Sommer-Sixdays in Fiorenzuola ab Donnerstag - Hauptsaison startet im September in Herne


Zum Seitenanfang von für Sommer-Sixdays in Fiorenzuola ab Donnerstag – Hauptsaison startet im September in Herne



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live