<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Sixdays Fiorenzuola: Nur 9 Punkte zwischen Platz eins und drei vor der Finalnacht
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
20.07.2010

Sixdays Fiorenzuola: Nur 9 Punkte zwischen Platz eins und drei vor der Finalnacht

Info: Sixdays: 6 Giorni delle Rose
Autor: Felix Griep (Werfel)



Fiorenzuola, 20.07.2010 - Viel Spannung ist drin im heutigen Finale der 6 Giorni delle Rose, dem 13. Sechstagerennen von Fiorenzuola. Zwar behaupteten Alex Rasmussen/Michael Mørkøv in der 5. Nacht abermals ihre Führung, aber Franco Marvulli/Walter Perez und Jacopo Guarnieri/Danny Stam sind den Dänen bedrohlich nahe.


Übersicht - Berichte: 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Spitze rückt in 5. Nacht eng zusammen
Die 5. Nacht der Sommer-Sixdays von Fiorenzuola hat eine perfekte Ausgangssituation für das Finale heute Abend geschaffen: Die drei Topteams, die um den Sieg kämpfen, sind noch enger zusammengerückt. Alex Rasmussen/Michael Mørkøv verteidigten zwar abermals ihre Führung, liegen aber nur noch einen Punkt vor Franco Marvulli/Walter Perez und neun Zähler vor Jacopo Guarnieri/Danny Stam. Der junge Italiener, im letzten Jahr Zweiter mit Bruno Risi, und sein niederländischer Partner gelten zwar als Außenseiter, bewiesen aber mit ihrem Sieg in der Jagd, dass sie Marvulli/Perez und Rasmussen/ Mørkøv Paroli bieten können. Mit den Top3 konnten im 50-Kilometer-Madison nur noch Marc Hester/Jens-Erik Madsen mithalten.

Colla/Antogna wiederholen Sieg im Zeitfahren
Hester/Madsen holten die meisten Punkte des Tages und erreichten mit gesamt über hundert Punkten einen Bonus, durch den sie nun Vierte und das einzige Team mit einer Runde Rückstand sind. Ihr Sieg im Punkterennen hatte die 5. Nacht eröffnet. Es folgten Einzelleistungen von Mørkøv und Marvulli, die sich im Ausscheidungsfahren bzw. Scratch durchsetzten. Ein Indiz, dass die Kräfte bei den Leadern Rasmussen/Mørkøv etwas nachlassen, könnte sein, dass sie zum zweiten Mal im Rundenrekordfahren den Sieg verpassten. Diesmal wurden sie sogar nur Vierte, eine halbe Sekunde hinter den in 21,97 Sekunden (65,544 km/h) erneut erfolgreichen Argentiniern Dario Colla/Fernando Antogna, die in der Gesamtwertung auf Rang acht liegen.

-> Zum Stand nach der 5. Nacht





Sixdays Fiorenzuola: Nur 9 Punkte zwischen Platz eins und drei vor der Finalnacht
Sixdays Fiorenzuola: Nur 9 Punkte zwischen Platz eins und drei vor der Finalnacht

Zum Seitenanfang von für Sixdays Fiorenzuola: Nur 9 Punkte zwischen Platz eins und drei vor der Finalnacht



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live