<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Tour de France
Cavendish auch auf den Champs-Élysées nicht zu schlagen, aber Petacchi holt Grünes Trikot
Suchen <font size=2>Tour de France</font> Forum  <font size=2>Tour de France</font> Forum  <font size=2>Tour de France</font>
25.07.2010

Cavendish auch auf den Champs-Élysées nicht zu schlagen, aber Petacchi holt Grünes Trikot

Info: TOUR DE FRANCE 2010
Vorschau: tour d´honneur und sprint royal auf den Champs-Élysée in Paris
LiVE-Ticker zum Nachlesen: Flash | Text
Autor: Felix Griep (Werfel)



Paris, 25.07.2010 - Mit dem fünften Etappensieg von Mark Cavendish (HTC-Columbia) endete auf den Pariser Champs-Élysées die 97. Austragung der Tour de France. Der Brite war im Schlusssprint der 20. Etappe klar überlegen und verwies Alessandro Petacchi (Lampre) auf Platz zwei, der sich damit aber das Grüne Trikot sicherte. Alberto Contador (Astana) überstand den letzten Tag unbeschadet und darf sich jetzt dreifacher Gewinner der Tour de France nennen.


NewsFlash: Tour de France, Twitter & weitere Neuigkeiten

Knees belebt das Finale auf den Champs-Élysées
Die mit 102,5 Kilometern kürzeste Etappe der Tour de France seit 1989 nahm standesgemäß erst Fahrt auf, als die Champs-Élysées erreicht wurden. Nach der ersten Zieldurchfahrt auf der Pariser Prachtstraße waren noch acht Runden zu je 6,5 Kilometer zurückzulegen. Sofort begannen die Angriffe derer, die sich bei der Tour noch einmal zeigen wollten. Die Sprintermannschaften unterbanden die Versuche nicht konsequent und schenkten so den ersten Zwischensprint, nach der zweiten Zieldurchfahrt gelegen, ab. Diesen gewann der weißrussische Meister Aleksandr Kuschynski (Liquigas) vor Marcus Burghardt (BMC Racing Team). Auf dieser zweiten Runde formierte sich auch eine elfköpfige Gruppe, die sich lange vorne halten sollte und in der sich gleich drei Deutsche fanden. Christian Knees (Team Milram) war maßgeblich an der Entstehung der Flucht beteiligt, während Danilo Hondo (Lampre) und Tony Martin (HTC-Columbia) nur als Aufpasser mitgeschickt wurden. Maximal 25 Sekunden Vorsprung konnten sie herausfahren, Karsten Kroon (Rabobank) gewann die zweite Sprintwertung vor Sandy Casar (Francaise des Jeux) und Knees. Der deutsche Meister war es, der in der vorletzten Runde attackierte und sich nur noch mit Kroon und dem dänischen Landesmeister Nicki Sörensen (Saxo Bank) an der Spitze hielt. Bei der letzten Zieldurchfahrt hatten sie noch 15 Sekunden Vorsprung, wurden aber kurz darauf eingeholt.

Cavendish sammelt weiter Siege, Petacchi Punktewertungs-Trikots
Zwei Kilometer vor Schluss gab es noch eine letzte Attacke von Carlos Barredo (Quick Step), die aber nach wenigen Sekunden schon vorbei war. Im Massensprint war nichts gegen Mark Cavendish (HTC-Columbia) auszurichten, der sich überlegen wie schon vorgestern den Sieg holte. Es war der fünfte des Briten bei dieser Tour und der 15. in nur drei Jahren. Auch ohne seinen Edel-Anfahrer Mark Renshaw, der 2009 in Paris noch für einen Columbia-Doppelsieg sorgte. Zweiter wurde diesmal Alessandro Petacchi (Lampre) vor Julian Dean (Garmin-Transitions). Der Italiener, der bereits 2004 beim Giro d’Italia und 2005 bei der Vuelta a España die Punktewertung gewann, machte seine Sammlung damit vollständig und eroberte das Grüne Trikot. In der Punktewertung rückte Cavendish noch auf den zweiten Platz vor, da der Norweger Thor Hushovd (Cervélo TestTeam) auf der Zielgeraden zu früh im Wind stand und daraufhin nur Siebter wurde. Gerald Ciolek (Team Milram) war für die Sprintankunft zu schlecht platziert, kam hinter Jurgen Roelandts (Omega Pharma-Lotto) und Oscar Freire (Rabobank) aber noch auf den guten sechsten Rang.


Ab Montag: Rückblicke und Analysen zur Tour de France 2010

Contador macht Nummer 3 perfekt, Chavanel erneut Kämpfer der Tour
Alle Fahrer, die Paris erreichten, waren Teil eines Rekordes. Von 198 Startern überstanden 170 die Tour, mehr als jemals zuvor. Bester unten ihnen war Alberto Contador (Astana), dessen dritter Tour-Sieg nach 2007 und 2009 zu keinem Zeitpunkt in Gefahr geriet. Bei der "tour d’honneur" auf der ersten Etappenhälfte lieferte sich der Spanier mit dem Gesamtzweiten Andy Schleck (Saxo Bank), der zum dritten Mal in Folge das Weiße Trikot mit nach Hause nimmt, Show-Kämpfe für die Zuschauer mit kurzen Sprint-Duellen. Am Ende blieb es aber bei den 39 Sekunden Abstand zwischen ihnen, mit 2:01 Minuten Rückstand komplettierte Denis Menchov (Rabobank) das Podium. Auf dem wurden auch Bergtrikot-Gewinner Anthony Charteau (Bouygues Telecom) und RadioShack als beste Mannschaft geehrt. Das Team von Lance Armstrong sorgte noch in der Neutralisation für einen "Eklat", war mit neuen Trikots angetreten, die auf den Kampf gegen Krebs aufmerksam machen sollten. Unter Androhung des Ausschlusses durch UCI-Kommissäre mussten sie dann doch vor dem scharfen Start noch in ihre normalen Trikots wechseln. Ebenfalls noch einmal ausgezeichnet wurde Sylvain Chavanel (Quick Step). Der zweifache Etappensieger und zweifache Träger des Gelben Trikots wurde wie schon bei der Tour 2008 zum kämpferischsten Fahrer gewählt.

-> Zum Resultat und allen Endständen

Die Tour de France 2011 beginnt am 2. Juli 2011 in der Vendée. Im Oktober wird die gesamte Strecke der 98. Frankreich-Rundfahrt vorgestellt. Die nächste Grand Tour beginnt aber schon am 28. August. Die Vuelta a España startet in Sevilla mit einem Mannschaftszeitfahren.





Mark Cavendish holt auf den Champs-Élysées in Paris seinen fünften Etappensieg bei der Tour de France 2010 (Foto: www.letour.fr)
Mark Cavendish holt auf den Champs-Élysées in Paris seinen fünften Etappensieg bei der Tour de France 2010 (Foto: www.letour.fr)

Zum Seitenanfang von für Cavendish auch auf den Champs-Élysées nicht zu schlagen, aber Petacchi holt Grünes Trikot



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live