<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
De Buyst/De Ketele führen nach zwei Nächten bei den Sixdays Gent – Cavendish stark bei Bahn-Comeback
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
20.11.2014

De Buyst/De Ketele führen nach zwei Nächten bei den Sixdays Gent – Cavendish stark bei Bahn-Comeback

Info: Sixdays: Zesdaagse Vlaanderen-Gent 2014
Autor: Felix Griep (Werfel)



Gent, 20.11.2014 – Zwei Nächte liegen im Velodrom Kuipke hinter den Fahrern und es hat sich herauskristallisiert, wer die Anwärter auf den Sieg beim 74. Sechstagerennen der belgischen Stadt Gent sind. Titelverteidiger Jasper De Buyst und sein im Vergleich zum Vorjahr neuer Partner Kenny De Ketele haben sich nach Punkten bereits deutlich abgesetzt, aber drei Teams halten immerhin den Anschluss was die Runden betrifft. Zu ihnen gehört auch ein OPQS-Duo mit Iljo Keisse und Mark Cavendish, der seine ersten Sixdays seit sechs Jahren bestreitet, als er mit Bradley Wiggins in Gent den zehnten Platz belegte. Im UIV-Cup zeichnet sich ebenfalls ein Vierkampf ab, derzeit sind die Briten Christopher Lawless/Matthew Gibson Spitzenreiter.


Resultate: Profis | UIV-Cup | Frauen
Berichte: 1. & 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Fünf ehemalige Sieger am Start, vier Topteams kämpfen um den Sieg
Den Startschuss zu den 74. Zesdaagse Vlaanderen gab am Dienstagabend die Radlegende Felice Gimondi. Der Straßenweltmeister von 1973 fuhr in seiner Karriere nur etwa eine Handvoll Sechstagerennen, gewann in den 70ern aber immerhin zweimal in Mailand. In Gent, wo der Italiener nie am Start war, schickte er 26 Fahrer auf die Bahn, unter denen sich vier ehemalige Champions dieser Sixdays befinden. Die Vorjahressieger Jasper De Buyst und Leif Lampater dürfen natürlich nicht fehlen, sind aber diesmal getrennt an den Start gegangen. De Buyst bildet mit dem vor drei Jahren an der Seite von Robert Bartko erfolgreichen Kenny De Ketele das im Vorfeld als Topfavoriten eingestufte Paar, während Lampater den Schweizer Silvan Dillier als Partner hat. Der Sieger von 2009, Alex Rasmussen, bildet mit Landsmann Marc Hester ein dänisches Duo. Besondere Aufmerksamkeit wurde einem Pärchen zuteil, das in diesem Jahr auf der Straße schon viele Renntage zusammen verbracht hat. Es handelt sich um den fünffachen Gent-Gewinner Iljo Keisse und seinen Teamkollegen von Omega Pharma-Quick Step, den Weltklasse-Sprinter Mark Cavendish.

De Buyst/De Ketele erarbeiten sich früh einen großen Punktevorsprung
Cavendish, der mit Keisse auch bei den Sixday-Nights in Zürich (26.-29. November) antreten wird, war viele Jahre nicht mehr ernsthaft auf der Bahn unterwegs, zeigte aber, dass sich das Training der vergangenen Wochen gelohnt hatte, und konnte in Gent von Anfang an mit den Besten mithalten. Der zweifache Madison-Weltmeister – 2005 mit Rob Hayles und 2008 mit Bradley Wiggins – und Keisse stehen nach der 2. Nacht im Gesamtklassement sogar auf dem zweiten Platz, rangieren mit 113 Punkten knapp vor Rasmussen/Hester und Lampater/Dillier, die es auf 103 bzw. 100 Zähler bringen. Vor ihnen liegen nur De Buyst/De Ketele, die loslegten wie die Feuerwehr und schon stolze 158 Punkte sammelten. Eine Jagd konnten die beiden Belgier zwar noch nicht für sich entscheiden, verzeichnen aber in den anderen Wettbewerben, vor allem den Zeitfahren über 166 und 500 Meter, einen hohen Ertrag. Am Ende der 1. Nacht gehörten auch Moreno De Pauw/Christian Grasmann und Nick Stöpler/Otto Vergaerde noch der Spitzengruppe an, gerieten am Mittwoch dann aber in Rückstand, verloren in der ersten Jagd jeweils eine Runde. Stöpler/Vergaerde konnten diesen Verlust in Jagd Nummer zwei zwar wettmachen, es fehlt ihnen mit 86 Punkten aber immer noch die erste Bonusrunde.

-> Zum Gesamtstand und allen Resultaten der Profis

UIV-Cup: Vier Teams rundengleich, drei punktemäßig ganz eng beisammen
In Gent findet parallel zum Rennen der Profis auch ein UIV-Cup für die Nachwuchsfahrer statt – über die vollen sechs Tage, was sonst nur noch in Rotterdam der Fall ist. Auch bei den U23-Fahrern sind nach der 2. Nacht noch vier Mannschaften rundengleich, an der Spitze thronen Christopher Lawless/Matthew Gibson. Die Briten haben bisher 40 Punkte vorzuweisen, jeweils vier mehr als die Tschechen Jan Kraus/Denis Rugovac und die Dänen Simon Bigum/Elias Busk, die nach der 1. Nacht in Führung gelegen hatten. Die Franzosen Louis Pijourlet/Marc Fournier sind mit lediglich elf Punkten dagegen praktisch schon krasse Außenseiter.

-> Zum Gesamtstand und allen Resultaten des UIV-Cup

Wie im letzten Jahr wird es in Gent auch wieder ein Omnium für Frauen geben. Diese beginnt allerdings erst am Freitag in der 4. Nacht.





De Buyst/De Ketele führen nach zwei Nächten bei den Sixdays Gent - Cavendish stark bei Bahn-Comeback
De Buyst/De Ketele führen nach zwei Nächten bei den Sixdays Gent - Cavendish stark bei Bahn-Comeback

Zum Seitenanfang von für De Buyst/De Ketele führen nach zwei Nächten bei den Sixdays Gent – Cavendish stark bei Bahn-Comeback



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live