<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Judith Arndt siegt im Kampf gegen die Uhr und verliert das Duell gegen Annemiek van Vleuten doch knapp
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
12.08.2010

Judith Arndt siegt im Kampf gegen die Uhr und verliert das Duell gegen Annemiek van Vleuten doch knapp

Info: Frauen: La Route de France
Autor: Martin Schwarz



12.08.2010, Saint-Georges-sur-Baulche – Das lange Einzelzeitfahren der Route de France fand heute in Saint-Georges-sur-Baulche statt. Nach 24,3 Kilometern im Kampf gegen die Uhr stand die Deutsche Judith Arndt vom Team HTC – Columbia als unangefochtene Siegerin fest. Die beiden Russinen Tatiana Antoshina (Valdarno) und Olga Zabelinskaja (Safi – Pasta Zara) konnten ihren Rückstand mit 15 bzw. 17 Sekunden in Grenzen halten und belegten damit die Plätze zwei und drei, gefolgt von der Niederländerin Marianne Vos (Nederland Bloeit). Die Gesamtführende Annemiek van Vleuten belegte mit 38 Sekunden Rückstand den neunten Tagesrang und verteidigte damit die Gesamtführung um nur eine Sekunde vor Judith Arndt, die nun Zweite ist.

Heute stand auf der vierten Etappe der Route de France das Einzelzeitfahren auf dem Programm. Über 24,3 Kilometer ging es rund um Saint-Georges-sur-Baulche, einen Vorort von Auxerre im Departement 89 Yonne. Die erste ernstzunehmende Bestzeit setzte dann die als 30. von 82 Fahrerinnen gestartete Schweizerin Patricia Schwager (Cervelo Test Team) in 36:11 Minuten, doch 13 Starterinnen später war es Shara Gillow von der australischen Nationalmannschaft, die nochmals 30 Sekunden schneller fuhr. Diese Zeit hatte dann bestand bis sich die Schwedin Emilia Fahlin vom Team HTC-Columbia als erste Fahrerin mit Gesamtwertungsambitionen an die Spitze setzte, doch auch Sie musste bald schon den Platz an der Spitze an die Weltranglistenerste Marianne Vos (Nederland Bloeit) abtreten, die 35:26 Minuten für den Kurs benötigte. 14 Fahrerinnen waren da noch nicht im Ziel und schon die drittnächste, die Russin Tatiana Antoshina (Valdarno), unterbot ihre Zeit erneut um 4 Sekunden. Die nächste Topzeit fuhr die bisherige Gesamtsiebte Loes Gunnewijk (Nederland Bloeit), auch wenn es nur für den dritten Zwischenrang um am Ende zu Rang 5 reichte. Als Fünftletzte ging die Topfavoritin Judith Arndt vom Team HTC – Columbia in ihrem deutschen Meistertrikot auf die Strecke und konnte ihrer Rolle gerecht werden. In 35:07 Minuten fuhr sie eine deutliche neue Bestzeit, die ihr den Tagessieg einbringen sollte. Den auch Olga Zabelinskaja (Safi - Pasta Zara) konnte die Zeit nicht gefährden und fuhr mit 17 Sekunden Rückstand auf den dritten Tagesrang. Als letzte Fahrerin auf der Strecke ging es für Annemiek van Vleuten vom Team Nederland Bloeit um die Verteidigung der Gesamtführung. Und sie machte es sehr spannend. 39 Sekunden Vorsprung hatte Sie auf Judith Arndt mit auf die Strecke genommen – und bei 38 Sekunden Rückstand blieb die Uhr im Ziel stehen. Es reichte, genau eine Sekunde bleibt der Niederländerin erhalten und sie darf weiterhin das orange Trikot der Spitzenreiterin tragen. In der Nachwuchswertung war für einmal nicht Elisabeth Armistead die Schnellste des Tages, diesen Ruhm musste sie heute der Tagessechsten Emila Fahlin überlassen. Das weisse Trikot für die Führende der Gesamtnachwuchswertung darf sie gleichwohl behalten.

-> Zum Resultat

Morgen geht es auf der vorletzten Etappe über 110 Kilometer von Luxeuil-les-Bains nach Saint-Dié-des-Vosges.





Route de France


Zum Seitenanfang von für Judith Arndt siegt im Kampf gegen die Uhr und verliert das Duell gegen Annemiek van Vleuten doch knapp



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live