<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Rundengewinne für De Buyst/De Ketele und Pirius/Wotschke in richtungsweisender 2. Nacht von Rotterdam
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
04.01.2015

Rundengewinne für De Buyst/De Ketele und Pirius/Wotschke in richtungsweisender 2. Nacht von Rotterdam

Info: Sixdays: Zesdaagse van Rotterdam 2015
Autor: Felix Griep (Werfel)



Rotterdam, 03.01.2014 – Mit noch dem halben Starterfeld in der Nullrunde gingen die Profis in die 2. Nacht der Sixdays Rotterdam, an deren Ende es nur noch einen alleinigen Spitzenreiter gab. Die Belgier Jasper De Buyst/Kenny De Ketele nahmen sogar den Titelverteidigern Iljo Keisse/Niki Terpstra eine Runde ab. Die von Platz eins auf drei zurückgefallenen Michael Mørkøv/Alex Rasmussen verloren in der einstündigen Jagd gleich zwei Runden; der offenbar nicht hundertprozentig fitte Rasmussen musste auch noch vorübergehend aussetzen. Im UIV-Cup wurden nicht eine, sondern zwei Jagden ausgetragen und bei einer gelang es Hans Pirius/Sebastian Wotschke, endlich ihre letzten Widersacher Simon Bigum/Elias Helleskov Busk abzuschütteln.


Resultate: Profis | UIV-Cup | Sprinter
Berichte: Vorschau | 1. Nacht | 2. Nacht | 3. & 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Rasmussen und Havik krank
„Ploegkoers XL“ nannte sich das, was die Profis beim Rotterdamer Sechstagerennen am Samstagabend bestreiten mussten. Eine Jagd über 60 Minuten und 10 Runden – was die Länge angeht, kann da lediglich die Final-Jagd am kommenden Mittwoch mithalten, bei der nach Ablauf von 50 Minuten noch 50 Runden zu absolvieren sind, was in etwa zur selben Renndauer führt. Es entwickelte sich ein packender Zweikampf zwischen Iljo Keisse/Niki Terpstra und Jasper De Buyst/Kenny De Ketele. Das Hin und Her zwischen den Rivalen endete mit einem Rückschlag für die Titelverteidiger, denn De Buyst/De Ketele beendeten das Rennen mit einem Vorsprung von einer Runde. Zwei Runden verloren Michael Mørkøv/Alex Rasmussen, alle anderen Teams drei oder noch deutlich mehr. Für die aus der Führung verdrängten Dänen verlief die Jagd nicht nur wegen des Ergebnisses absolut nicht nach Plan. Rasmussen, der sich körperlich schwach fühlte – bei Twitter klagte er über niedrigen Blutdruck – stieg während der Jagd vom Rad. Da auch Yoeri Havik mit physischen Beschwerden ausfiel, mussten Mørkøv und Wim Stroetinga ein provisorisches Paar bilden. Dagegen hatte ein Sturz von Melvin van Zijl und Wesley Kreder scheinbar keine bleibenden Folgen.

Rundenrekord durch Lampater/Heßlich
Havik kehrte in der Samstagnacht nicht mehr auf die Bahn zurück, doch Rasmussen erholte sich wieder und belegte in einem der beiden Punkterennen hinter De Ketele den zweiten Platz; das andere gewann David Muntaner. Im Anschluss sammelten Mørkøv/Rasmussen mit ihrem Sieg im Supersprint weitere wertvolle Punkte, haben mit 118 aktuell die meisten. De Buyst/De Ketele, die zum Auftakt in der Mannschaftsausscheidung erfolgreich waren, stehen bei 113, Keisse/Terpstra bei 105 – wobei sie sich nach der Jagd natürlich alle in unterschiedlichen Runden befinden. Um Platz vier kämpft ein Trio mit drei Runden Rückstand, zu welchem auch Leif Lampater/Nico Heßlich gehören. Den einzigen deutschen Profis in Rotterdam gelang im Zeitfahren über die 200 Meter lange Runde ein neuer Bahnrekord: mit 10,023 Sekunden entthronten sie den bisherigen Rekordhalter Chris Hoy.

-> Zum Gesamtstand und allen Resultaten der Profis

UIV-Cup: Pirius/Wotschke dominieren beide Jagden
Am Sonntag werden die U23-Fahrer im Ahoy Rotterdam nur ein Punkterennen bestreiten, eine Jagd ist dann für sie nicht vorgesehen. Dafür gab es am Samstag in der 2. Nacht das doppelte Programm für den Nachwuchs. Zur Eröffnung des Abends wurden eine 30-minütige Jagd und ein Punkterennen ausgetragen und beide Male siegten Hans Pirius/Sebastian Wotschke vor Simon Bigum/Elias Helleskov Busk. Die Dänen waren wie schon am Freitag die einzigen, die rundengleich mit den Deutschen geblieben waren. In der zweiten Samstags-Jagd, obwohl mit 25 Minuten ein wenig kürzer, zwangen Pirius/Wotschke dann aber auch ihre letzten Gegner in die Knie und nahmen ihnen eine Runde ab. Dass Bigum/Busk anschließend im Supersprint erstmals bei diesen Sixdays einen Sieg erringen konnten, war da eher ein schwacher Trost. Da Pirius/Wotschke mit 112 Punkten überdies einen Bonus erhalten haben, stehen gar zwei Runden Rückstand für Bigum/Busk (80 Punkte) zu Buche.

-> Zum Gesamtstand und allen Resultaten des UIV-Cup

Sprinter: Ausgleich zwischen Niederlande und Griechenland
Für die niederländischen Sprinter begann der zweite Abend erfolgreich, in den Sprintduellen mit ihren Gegnern aus Griechenland setzten sie sich mit zwei zu eins durch. Die Gäste waren später aber sowohl im Keirin als auch im Teamsprint besser und bringen es in der Gesamtabrechnung ebenso wie die heimischen Fahrer auf 24 Punkte, so dass das Länderduell wohl Spannung bis zum letzten Tag versprechen dürfte.

-> Zum Gesamtstand und allen Resultaten der Sprinter





Rundengewinne für De Buyst/De Ketele und Pirius/Wotschke in richtungsweisender 2. Nacht von Rotterdam
Rundengewinne für De Buyst/De Ketele und Pirius/Wotschke in richtungsweisender 2. Nacht von Rotterdam

Zum Seitenanfang von für Rundengewinne für De Buyst/De Ketele und Pirius/Wotschke in richtungsweisender 2. Nacht von Rotterdam



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live