<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Triumph auf der Mur de Huy bringt Van der Breggen die Weltcup-Gesamtführung ein
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
22.04.2015

Triumph auf der Mur de Huy bringt Van der Breggen die Weltcup-Gesamtführung ein

Info: Frauen: LA FLÈCHE WALLONNE FÉMININE 2015 (CDM)
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Huy, 22.04.2015 - Wenige Tage nach ihrem 25. Geburtstag hat Anna van der Breggen (Rabo-Liv Women Cycling Team) zum allerersten Mal ein Weltcup-Rennen für sich entschieden. Die Niederländerin, die bislang vor allem als Zeitfahrspezialistin galt, triumphierte auf der Mur de Huy, mit welcher der Flèche Wallonne Féminine - ebenso wie das gleichnamige Männerrennen - zu Ende ging. Zugleich übernahm Van der Breggen die Führung in der Gesamtwertung von der belgischen Meisterin Jolien d'Hoore (Wiggle-Honda), die heute chancenlos war. Auf Platz zwei im Rennen und auch in der Gesamtwertung fuhr Annemiek van Vleuten (Bigla Cycling Team), eine weitere Niederländerin, die im Ziel 12 Sekunden Rückstand aufwies. Das Podium komplett machte die US-Amerikanerin Megan Guarnier (Boels-Dolmans) mit 20 Sekunden Rückstand auf Van der Breggen.


Flèche Wallonne der Männer:
Valverde wiederholt Vorjahressieg – Albasini zum zweiten Mal auf dem Podium


Die Frauen hatten auf ihrem Weg rund um Huy insgesamt 121 Kilometer zurückzulegen. Etwa 55 waren es, bis zum ersten Mal die gefürchtete Mauer mit ihren durchschnittlich 9,6 Steigungsprozenten auf dem Programm stand. Hier kam wirklich Bewegung ins Rennen, nachdem zuvor die schnell wieder vereitelten Attacken von Weltcup-Leaderin D´Hoore sowie von Kaat Hannes (Topsport Vlaanderen) die Highlights gewesen waren, abgesehen von der starken Einzelleistung der luxemburgischen Meisterin Christine Majerus (Boels-Dolmans), die zwei der drei frühen Steigungen als Erste erklomm und später dafür den neuen SufferPrize erhielt.

An der Mur de Huy griff zunächst Lucinda Brand (Rabo Liv) vergebens an, bevor Lauren Komansky (US-Nationalteam) und Lizzie Williams (Orica-AIS) der erste durchschlagende Ausreißversuch gelang. Sie wurden erst 30 Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt, als das Tempo im Feld so weit angezogen hatte, dass schließlich nur noch etwa 30 Fahrerinnen eine Chance auf den Sieg hatten.

Weitere 15 Kilometer später konnten sich Roxane Knetemann (Rabo-Liv) und Annemiek van Vleuten absetzen. Noch an der Côte de Cherave, die sechs Kilometer vor dem Ziel ebenso wie in das Männerrennen eingeflochten worden war, lagen die beiden Niederländerinnen in Führung. Doch kurze Zeit später warf ihre Landsfrau Anna van der Breggen den Turbo an, schloss am Fuße der Mur zu ihnen auf und überholte sie fast augenblicklich.

Am Schlussanstieg kam der Zeitfahr-Europameisterin von 2012 und aktueller Omloop Het Nieuwsblad-Gewinnerin keine mehr in die Quere. Sie ist erst die zweite niederländische Siegerin bei der Flèche Wallonne; fünf Mal war Marianne Vos erfolgreich gewesen, die heute fehlte. Mit Anna van der Breggen zählte der laufende Weltcup im vierten Rennen seine vierte Siegerin und es fand erneut ein Wechsel im Weißen Trikot statt. 64 Punkte liegt die neue Leaderin vor Van Vleuten und 70 vor der auf Gesamtrang drei zurückgefallenen Jolien d'Hoore. Das Jersey für die beste Nachwuchssportlerin trägt jetzt Van der Breggens Teamkollegin Katarzyna Niewiadoma als Gesamtvierzehnte.

-> Zum Resultat
-> Zum Weltcup-Gesamtstand

Der nächste Weltcup ist die Tour of Chongming Island, die am 17. Mai im fernen China stattfinden wird.





Triumph auf der Mur de Huy bringt Van der Breggen die Weltcup-Gesamtführung ein
Triumph auf der Mur de Huy bringt Van der Breggen die Weltcup-Gesamtführung ein

Zum Seitenanfang von für Triumph auf der Mur de Huy bringt Van der Breggen die Weltcup-Gesamtführung ein



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live