<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau Tour de France 2016, Etappen 16-21: Je drei Tage in der Schweiz und den französischen Alpen
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
30.06.2016

Vorschau Tour de France 2016, Etappen 16-21: Je drei Tage in der Schweiz und den französischen Alpen

Info: TOUR DE FRANCE 2016
Autor: Christine Kroth (Cofitine)



30.06.2016 – Zum Beginn ihrer letzten Woche wird die Tour de France zur Tour de Suisse. Erst endet eine leichtere Etappe in Bern, wo anschließend ein Ruhetag verbracht wird, bevor es auf der komplett durch die Schweiz verlaufenden 17. Etappe weitergeht zur Bergankunft in Finhaut-Emosson. Danach warten vor dem traditionellen Finale in Paris noch drei abwechslungsreiche Tage in den französischen Alpen. Dort steht zuerst das Bergzeitfahren zwischen Sallanches und Megève auf dem Programm, gefolgt von der Bergankunft in Saint-Gervais am Mont Blanc und einer Etappe mit vier Bergen, aber dem Ziel am Ende einer Abfahrt in Morzine am vorletzten Tag der Rundfahrt.


Vorschau auf die Tour de France 2016:
Überblick | Etappen 1-9 | Etappen 10-15 | Etappen 16-21 | Favoriten
Weitere Informationen: Startliste | Profile | Karten | Berge | Marschtabellen


Übersicht Etappen 16-21

18.07. Etappe 16: Moirans-en-Montagne - Berne (SUI) (209,0 km)
19.07. Ruhetag: Berne (SUI)
20.07. Etappe 17: Berne (SUI) - Finhaut-Emosson (SUI) (184,5 km)
21.07. Etappe 18 (EZF): Sallanches - Megève (17,0 km)
22.07. Etappe 19: Albertville - Saint-Gervais Mont Blanc (146,0 km)
23.07. Etappe 20: Megève - Morzine (146,5 km)
24.07. Etappe 21: Chantilly - Paris/Champs-Élysées (113,0 km)

Flach | Mittelgebirge | Hochgebirge | EZF | MZF | ! Bergankunft



Etappe 16: Moirans-en-Montagne - Berne (209,0 km)

Montag, 18.07.16

Start – fictif: 12.40 Uhr
Start – réel: 12.55 Uhr
Ziel: 17.39 – 18.08 Uhr

Die 16. Etappe ist 209 km lang und führt die Tour de France in die Schweiz. Der Start erfolgt in Moirans-en-Montagne, das Ziel ist in Bern.
Das Profil durchs Jura ist wellig, aber nicht allzu schwer. Es gibt zwar mehrere kurze, steile und auch längere, nicht so steile Anstiege, Bergwertungen gibt es auf diesem Streckenabschnitt aber nicht. Nach 104,5 km passiert man die Grenze zur Schweiz. Auch jetzt ist es noch leicht wellig, ehe es abschüssig zum Lac de Neuchâtel geht.
41,5 km vor dem Ziel wird in Ins der Zwischensprint ausgefahren.
Die einzige Bergwertung des Tages, 4. Kategorie, wird 25,5 km vor dem Ziel erreicht. Die Côte de Mühleberg 1,2 km lang und 4,8% steil.
Die Anfahrt zum Ziel ist dann wellig, zur Flamme Rouge hin steigt es auf 600 Meter mit bis zu 6,5% nochmal an. Der letzte Kilometer und die Zielgerade am Stade de Suisse sind dann aber flach.

-> Zur Galerie mit allen Profilen und Karten der Etappe

Wissenswertes
5 Kantone durchquert die Tour de France auf ihrem Abstecher durch die Schweiz. Jeweils drei auf jeder Etappe, denn der Kanton Bern ist der Einzige, der auf beiden Etappen besucht wird. Auf der 16. Etappe sind es zudem die Kantone Neuchâtel und Fribourg, auf der 17. Etappe dann noch die Kantone Waadt und Wallis.



Zweiter Ruhetag: Berne

Wissenswertes
Der zweite Ruhetag in Bern ist nicht der erste Ruhetag, den der Tross der Tour de France in der Schweiz verbringt. Der letzte liegt allerdings nun schon sieben Jahre zurück. Da gab es zwischen der Bergankunft in Verbier am Sonntag und dem Start in Martigny am Dienstag in eben jenen beiden Orten den zweiten Ruhetag der Tour de France 2009. Also in der Gegend, in die man dann am nächsten Tag kommt.



Etappe 17: Berne - Finhaut-Emosson (184,5 km)

Mittwoch, 20.07.16

Start – fictif: 12.00 Uhr
Start – réel: 12.15 Uhr
Ziel: 17.05 – 17.41 Uhr

Die 17. Etappe über 184,5 km von Bern nach Finhaut-Emosson ist die einzige Etappe, die komplett auf Schweizer Boden ausgetragen wird. Es ist auch die erste Alpen-Bergankunft.
Vom Start weg ist das Profil ganz leicht, aber stetig ansteigend. Die erste Bergwertung, die Côte de Saanenmöser (3. Kategorie – 6,6 km – 4,8%) wird nach 72,5 km passiert. Nach einer Abfahrt und einer kurzen flacheren Passage geht es in den 6,4 km langen und im Schnitt 4,4% steilen Anstieg zum Col des Mosses, der als 3. Kategorie klassifiziert ist und der 79,6 km vor dem Ziel erreicht wird.
Es geht dann in eine längere Abfahrt nach Aigle und dann auf einem Flachstück bis Martigny, wo 24,5 km vor dem Ziel der Zwischensprint ausgefahren wird.
Wenig später geht es in den 12,6 km langen und im Schnitt 8,2% steilen Anstieg zum Col de la Forclaz. Die Steigung dieser Bergwertung der 1. Kategorie ist sehr gleichmäßig, die Maximalsteigung beträgt 8,5%. 18 km beträgt die Distanz vom Kulminationspunkt noch bis zum Ziel.
Es geht in eine technisch nicht ganz einfache Abfahrt und dann in den 10,4 km langen Schlussanstieg nach Finhaut-Emosson, einer Bergwertung der HC-Kategorie. 8,4% beträgt die Durchschnittssteigung, 12,3% die Maximalsteigung kurz vor dem Ziel.

-> Zur Galerie mit allen Profilen und Karten der Etappe

Wissenswertes
Ausgangpunkt der letzten beiden Steigungen ist Martigny. Die kleine Stadt im Wallis ist so etwas wie die „Radsporthauptstadt“ der Schweiz, denn jedes Jahr machen hier bekannte Rennen Station oder fahren hier durch. 2009 war die Stadt Startort einer Tour-Etappe.
In diesem Jahr führte die Tour de Romandie bereits hier durch und kurz vor der Tour de France wurden hier die Schweizer Straßenmeisterschaften ausgetragen.
Martigny ist aber auch die Heimat einiger Schweizer Radprofis. Der bekannteste von ihren ist Sébastien Reichenbach vom Team fdj, der auch bei der Tour am Start ist.



Etappe 18 (EZF): Sallanches - Megève (17,0 km)

Donnerstag, 21.07.16

Start 1. Fahrer: 10.45 Uhr
Ziel 1. Fahrer: ca. 11.17 Uhr

Start letzter Fahrer: 16.59 Uhr
Ziel letzter Fahrer: ca. 17.31 Uhr

Die 18. Etappe ist ein 17 km langes Bergzeitfahren von Sallanches nach Megéve. Eine Bergwertung gibt es auf dieser Etappe aber nicht.
Die ersten 4 km sind noch flach, dann steigt es auf 2,5 km mit bis zu 11% an. Dies ist auch die Maximalsteigung, die auf diesem Anstieg erreicht wird. Nach diesem schwierigen Abschnitt wird nach 6,5 km die erste Zwischenzeit genommen. Es folgt ein kurzer flacherer Abschnitt und dann bis zur zweiten Zwischenzeit nach 10 km ein Abschnitt der mit bis zu 5,1% nicht ganz so steil ist. Danach steigt es aber wieder deutlicher an. Es folgt nochmal ein kurzer flacherer Abschnitt, wo 3,5 km vor dem Ziel dann die dritte Zwischenzeit genommen wird. Die letzten Meter bis zum Kulminationspunkt sind dann wieder etwas flacher. Die letzten zwei Kilometer zum Ziel verlaufen abschüssig.

-> Zur Galerie mit allen Profilen und Karten der Etappe

Wissenswertes
Die Fahrer werden für das Panorama sicher keinen Blick haben, doch für die Zuschauer ist es zweifellos eine der schönsten Kulissen, die Frankreich zu bieten hat. Dieses Zeitfahren findet quasi zu Füßen des höchsten Berges Europas statt. Von so gut wie jedem Punkt der Strecke hat man den Mont Blanc im Blick. Sofern das Wetter mitspielt!
Auch die Etappe am Vortag und die nächste Etappe endeten bzw. enden am Fuß des Mont Blanc. Und die übernächste startet hier wieder.



Etappe 19: Albertville - Saint-Gervais Mont Blanc (146,0 km)

Freitag, 22.07.16

Start – fictif: 12.55 Uhr
Start – réel: 13.10 Uhr
Ziel: 17.09 – 17.39 Uhr

Die 19. Etappe über 146 km von Albertville nach Saint-Gervais Mont Blanc ist die letzte Etappe der diesjährigen Austragung, die mit einer Bergankunft endet. Allerdings ist es erst die vorletzte Bergetappe.
Vom Start weg steigt es bis km 8,5 zum Collet de Tamie an, dieser Anstieg ist aber nicht als Bergwertung klassifiziert. Nach einer Abfahrt wird in Dussard, an der Südspitze des Lac d’Annecy, nach 25,5 km der Zwischensprint ausgefahren.
Der erste gewertete Anstieg ist 9,8 km lang, im Schnitt 6,9% steil und führt zum Col de la Forclaz de Montmin. Nach 42,5 km wird diese Bergwertung der 1. Kategorie erreicht.
Es folgen eine Abfahrt und ein kurzes Flachstück, ehe es in den nächsten Anstieg geht. 5,6 km und 7,8% - das sind die Daten des Col de la Forclaz de Queige, der als Bergwertung der 2. Kategorie klassifiziert ist und die Halbzeit der Etappe markiert. 73,5 km sind bis hier zurückgelegt, 72,5 km müssen noch bewältigt werden.
Es folgt eine kurze Abfahrt, ehe es in den 12,4 km langen und im Schnitt 8,2% steilen Anstieg zum Montée de Bisanne geht, einer Bergwertung der HC-Kategorie, die eine Maximalsteigung von 10% kurz vor der 49,5 km vor dem Ziel gelegenen Bergwertung aufweist. Die erste Hälfte ist nicht ganz so steil wie die zweite Hälfte der Steigung.
Auf der Abfahrt erreicht man über einen kurzen Gegenanstieg den Col des Saisies, ehe es abschüssig weitergeht. Bis Megève steigt es nochmal leicht an, dann geht es bergab auf der identischen Strecke, die man am Vortag beim Bergzeitfahren aufwärts bewältigt hat. Die Abfahrt endet in Domancy.
Der Schlussanstieg nach Saint-Fervais ist 9,8 km lang und im Schnitt 8% steil. Die Maximalsteigung dieses unrhythmischen Anstiegs wird mit 12,9% direkt im Einstieg erreicht. Nach gut einem Drittel gibt es eine etwas flachere Passage, ehe es wieder steiler ansteigt. Kurz vor dem Ziel dieser Bergwertung der 1. Kategorie werden noch bis zu 7,8% Steigung erreicht.

-> Zur Galerie mit allen Profilen und Karten der Etappe

Wissenswertes
Auf der heutigen Etappe gibt es den „doppelten Forclaz“. Zwei Anstiege diesen Namens werden gefahren. Zuerst der Col de la Forclaz de Montmin, von dem man einen traumhaften Blick über den Lac d’Annecy hat, dann der Col de la Forclaz de Queige.
Ein weiterer Pass gleichen Namens stand bereits zwei Tage zuvor auf dem Programm, auf der 17. Etappe. Dieser Col de la Forclaz befindet sich allerdings in der Schweiz, oberhalb von Martigny.



Etappe 20: Megève - Morzine (146,5 km)

Samstag, 23.07.16

Start – fictif: 12.55 Uhr
Start – réel: 13.00 Uhr
Ziel: 16.49 – 17.17 Uhr

Die 20. Etappe ist die letzte Bergetappe der Tour de France. Über 146,5 km führt sie von Megève nach Morzine. Zunächst ist es noch fast flach, doch der erste Anstieg steht schon nach wenigen Kilometern auf dem Programm. Auf 6,7 km geht es hinauf zum Col des Aravis. 7% beträgt die Durchschnittsteigung dieser Bergwertung der 2. Kategorie, die man nach 21 km passiert.
Nach einer Abfahrt wird in Le Grand-Bornand nach 33,5 km der Zwischensprint ausgefahren. Dann geht es gleich wieder bergan. Der nächste Anstieg ist 11,7 km lang und im Schnitt 5,8% steil. Nach 45,5 km erreicht man die Bergwertung der 1. Kategorie am Col de la Colombière. Nach der folgenden Abfahrt ist es zunächst nur leicht ansteigend, ehe man den vorletzten Anstieg des Tages in Angriff nimmt.
13,9 km ist der Anstieg zum Col de la Ramaz lang und im Schnitt 7,1% steil. Nach 2 km gibt es ein kurze flachere Passage, ehe es wieder steiler wird. Die Maximalsteigung von 11,5% wird auf der zweiten Hälfte erreicht, bevor es wieder etwas flacher wird. Zur Bergwertung hin, es ist eine der 1. Kategorie 53 km vor dem Ziel, steigt es dann nochmal etwas steiler an.
Nach der Abfahrt folgt wieder eine kurze flachere Passage, bevor es in den letzten richtig schweren Anstieg der Tour geht. Dieser führt zum Col de Joux Plane, einer Bergwertung der HC-Kategorie. 11,9 km ist dieser Anstieg lang und im Schnitt 8,5% steil. Die Maximalsteigung von 10,5% befindet sich im oberen Abschnitt der Steigung. Der Kulminationspunkt liegt 12 km vor dem Ziel. Danach geht es zunächst nur leicht abschüssig weiter, ehe ein kurzer, 2,9% steiler Gegenanstieg folgt. Erst dann geht es in die lange Abfahrt nach Morzine. Diese endet 1,5 km vor dem Ziel, danach geht es aber noch leicht abschüssig weiter. Die letzten 500 Meter zum Ziel sind dann wieder ganz leicht ansteigend.

-> Zur Galerie mit allen Profilen und Karten der Etappe

Wissenswertes
Aller guten Dinge sind drei! Hat man sich wohl in Megève gedacht. Dreimal steht der knapp 3300 Einwohner zählende Wintersportort in den Savoyer Alpen im Streckenplan der diesjährigen Tour. Beim Bergzeitfahren der 18. Etappe ist man Zielort, auf der 19. Etappe fährt man 24,5 km vor dem Ziel durch den Ort durch und auf der 19. Etappe ist man Startort. Beste Werbung also für den Ort, der im Winter mit einem Weltcup der Damen im Alpinen Skisport aufwarten kann.



Etappe 21: Chantilly - Paris/Champs-Élysées (113,0 km)

Sonntag, 24.07.16

Start – fictif: 16.05 Uhr
Start – réel: 16.35 Uhr
Ziel: 19.07 – 19.23 Uhr

Die 21. und letzte Etappe ist 113 km lang und führt das Feld der Tour de France von Chantilly nach Paris auf die Champs-Élysées.
Zu Beginn ist der Parcours leicht wellig, aber nicht allzu schwer. Nach 32,5 km steht mit der Côte de l'Ermitage, einem 900 Meter langen und 7% steilen Anstieg der 4. Kategorie, die letzte Bergwertung auf dem Programm. Nach 51,5 km erreicht man dann den Stadtrand von Paris, nach 57 km fährt man auf den finalen Rundkurs ein. 56 km liegen hier noch vor den Fahrern.
Acht Runden werden auf dem knapp 7 km langen Rundkurs, auf dem man auch wieder den Arc de Triomphe umrundet, gefahren. Auf der dritten Runde wird 39,5 km vor dem Ziel die Sprintwertung ausgefahren.
Die Anfahrt zum Ziel ist minimal ansteigend.

-> Zur Galerie mit allen Profilen und Karten der Etappe

Wissenswertes
Auch bei der Tour de France ist die Angst vor Anschlägen groß. Nachdem man nach den Anschlägen vom 13.11.15 den Ausnahmezustand verhängt hatte, wurde dieser vor wenigen Wochen für den Zeitraum bis nach der Fußball-EM und der Tour de France verlängert, die Anzahl der Sicherheitskräfte nochmal verstärkt zum Schutz von Sportlern, Zuschauern und allen Beteiligten eines der größten Sportveranstaltungen der Welt.
Hoffen wir also nicht nur auf eine sportlich-faire, sondern auch auf eine sichere Tour de France!





Vorschau Tour de France 2016, Etappen 16-21: Je drei Tage in der Schweiz und den französischen Alpen
Vorschau Tour de France 2016, Etappen 16-21: Je drei Tage in der Schweiz und den französischen Alpen

Zum Seitenanfang von für Vorschau Tour de France 2016, Etappen 16-21: Je drei Tage in der Schweiz und den französischen Alpen



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live