<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Tour de France
Auswirkungen der Jury-Urteile vom Ventoux auf GW-Platzierungen nach dem Zeitfahren kaum noch existent
Suchen Tour de France Forum  Tour de France Forum  Tour de France
16.07.2016

Auswirkungen der Jury-Urteile vom Ventoux auf GW-Platzierungen nach dem Zeitfahren kaum noch existent

Info: TOUR DE FRANCE 2016
Autor: Felix Griep (Werfel)



16.07.2016 – Zwei Tage ist es nun her, dass die Zuschauermassen an den Hängen des Mont Ventoux ein Kameramotorrad zum abrupten Stillstand brachten, was den Sturz von Chris Froome, Richie Porte und Bauke Mollema zur Folge hatte. Die Rennkommissäre reagierten auf diese unfassbaren Vorkommnisse mit Zeiterlässen nicht nur für zwei dieser drei Fahrer, sondern noch drei weitere, die nicht unmittelbar in diesen Vorfall involviert waren. Wie sehr diese Entscheidungen nach dem gestrigen Einzelzeitfahren noch ins Gewicht fallen, will LiVE-Radsport heute analysieren: Zumindest hinsichtlich der Platzierungen in der Gesamtwertung sind kaum noch Nachwirkungen zu sehen!


Etappenbericht zum Nachlesen:
Nationalfeiertags-Etappe am Ventoux endet in riesigem Chaos


Die Jury-Entscheidungen am Mont Ventoux

In der folgenden Tabelle sind einerseits der „reale“ Rückstand der Tour-Favoriten aufgeführt, also der Zeitpunkt bezogen auf den Etappensieger Thomas De Gendt, zu dem die Fahrer die Ziellinie am Chalet Reynard tatsächlich überquerten. In der Spalte rechts daneben steht dem der offizielle Rückstand gegenüber, welcher in die Wertung einging und den die Jury bei fünf Fahrern angepasst hat (gelb gekennzeichnet), weil der durch die Zuschauer und das Motorrad ausgelöste Sturz von Chris Froome, Richie Porte und Bauke Mollema als Fremdverschulden angesehen wurde.

„Glück im Unglück“ hatte die Jury, dass mit Mollema wenigstens einer aus diesem Trio nach dem Sturz recht zügig weiterfahren konnte und von keinem der anderen Favoriten mehr eingeholt wurde. So konnte sein Rückstand von 5:05 Minuten auf den Etappensieger auch für Porte und Froome übernommen werden, die wegen defekter Räder nicht sofort weiterfahren konnten und daher Zeit einbüßten, ohne eigene Schuld daran zu tragen. Eine vollständige Wiedergutmachung konnte der Veranstalter damit aber nicht leisten, denn ohne den Sturz wären die Drei sicher noch eher im Ziel angekommen, als es Mollema schlussendlich alleine schaffte, womit sie mehr Vorsprung auf ihre Gegner herausgeholt hätten.

Kleinere Auswirkungen hatte der Sturz von Froome und Co. auch auf die folgende Gruppe, aus der zwar niemand stürzte, die sich aber durch den chaotischen Mix aus Zuschauern, Motorrädern und gestürzten Fahrern schlängeln musste. Dabei verloren Alejandro Valverde, Nairo Quintana und Tejay Van Garderen den Anschluss an jene Gruppe, wurden nachträglich aber doch mit deren Zeit gewertet. Dadurch wurden den beiden Movistar-Fahrern jeweils 7 Sekunden, dem BMC-Mann sogar 12 Sekunden ihres tatsächlichen Rückstandes erlassen.
Fahrer„realer“
Rückstand
offizieller
Rückstand
MOLLEMA (TFS)10. +5:05 10. +5:05
YATES (OBE)11. +5:24 11. +5:24
ARU (AST)12. +5:24 12. +5:24
MEINTJES (LAM)13. +5:24 13. +5:24
BARDET (ALM)14. +5:24 14. +5:24
RODRIGUEZ (KAT)15. +5:24 15. +5:24
VALVERDE (MOV)16. +5:31 16. +5:24
QUINTANA (MOV)17. +5:31 17. +5:24
VAN GARDEREN (BMC)18. +5:36 18. +5:24
PORTE (BMC)19. +6:01 19. +5:05
D. MARTIN (EQS)20. +6:30 20. +6:30
REICHENBACH (FDJ)21. +6:30 21. +6:30
BARGUIL (TGA)22. +6:30 22. +6:30
MORENO (MOV)23. +6:30 23. +6:30
HENAO (SKY)24. +6:45 24. +6:45
FROOME (SKY)25. +6:45 25. +5:05



Die Gesamtwertung nach der Ventoux-Etappe

Die provisorische Gesamtwertung, die direkt nach der Ankunft am Chalet Reynard mit den „realen“ Zeitabständen erstellt wurde (mittlere Spalte der nachfolgenden Tabelle), unterschied sich natürlich massiv von der offiziellen Gesamtwertung nach Einbeziehung der oben erklärten Jury-Entscheidungen (rechte Spalte).

Adam Yates hätte das Gelbe Trikot übernommen und 53 Sekunden vor Froome gelegen. Mollema wäre – weil er nach dem gemeinsamen Sturz gleich weiterfahren konnte – 44 Sekunden vor Froome gelegen und neun Sekunden hinter Yates Gesamtzweiter gewesen. Die Korrekturen sorgten dann aber dafür, dass die Gesamtwertung letztlich eine geringere Verzerrung zu den wahren Kräfteverhältnissen aufwies, die man am Anstieg auf den Mont Ventoux erlebt hatte, bevor das große Chaos ausbrach. Froome blieb Tour-Leader mit einem Vorsprung von 47 Sekunden auf Yates, was seiner demonstrierten Überlegenheit durchaus angemessen erscheint.
Fahrer„reale“
Gesamtwertung
offizielle
Gesamtwertung
YATES (OBE)1. –0:532. +0:47
MOLLEMA (TFS)2. –0:444. +0:56
QUINTANA (MOV)3. –0:393. +0:54
BARDET (ALM)4. –0:255. +1:15
VALVERDE (MOV)5. –0:016. +1:32
FROOME (SKY)6. +–:––1. +–:––
VAN GARDEREN (BMC)7. +0:047. +1:32
ARU (AST)8. +0:148. +1:54
D. MARTIN (EQS)9. +0:169. +1:56
RODRIGUEZ (KAT)10. +0:3110. +2:11
PORTE (BMC)14. +1:3811. +2:22
MEINTJES (LAM)11. +0:4912. +2:29
HENAO (SKY)12. +0:5613. +2:36
KREUZIGER (TNK)13. +1:3414. +3:14



Die Gesamtwertung nach dem Einzelzeitfahren

Auch nach dem gestrigen Einzelzeitfahren bleiben die Zeitunterschiede zwischen der offiziellen Gesamtwertung (rechte Spalte der nachfolgenden Tabelle) und einer hypothetischen Gesamtwertung mit den „realen“ Ergebnissen der Ventoux-Etappe (mittlere Spalte) groß. Die Platzierungen haben sich nach dem Kampf gegen die Uhr aber weitestgehend angeglichen.

Selbst wenn man Froome nicht 1:40 Minute erlassen hätte, wäre der zweifache Toursieger nun wieder Spitzenreiter der Gesamtwertung. Und die Plätze zwei bis sieben würden ebenfalls von genau den Fahrern belegt, die dort auch in der offiziellen Gesamtwertung stehen. Der einzige Unterschied bestünde in der Platzierung von Porte, der mit seinem „realen“ Rückstand vom Ventoux zwei Positionen tiefer stehen würde.
Fahrer„reale“
Gesamtwertung
offizielle
Gesamtwertung
FROOME (SKY)1. +–:––1. +–:––
MOLLEMA (TFS)2. +0:072. +1:47
YATES (OBE)3. +1:053. +2:45
QUINTANA (MOV)4. +1:264. +2:59
VALVERDE (MOV)5. +1:445. +3:17
VAN GARDEREN (BMC)6. +1:516. +3:19
BARDET (ALM)7. +2:247. +4:04
D. MARTIN (EQS)8. +3:239. +5:03
ARU (AST)9. +3:3610. +5:16
PORTE (BMC)10. +3:438. +4:27
KREUZIGER (TNK)11. +3:4411. +5:24
MEINTJES (LAM)12. +4:0812. +5:48
RODRIGUEZ (KAT)13. +4:1413. +5:54
HENAO (SKY)14. +4:4514. +6:25





Chris Froome wäre nach dem Zeitfahren auch mit Rückstand vom Ventoux in Gelb (Foto: twitter.com/LeTour)
Chris Froome wäre nach dem Zeitfahren auch mit Rückstand vom Ventoux in Gelb (Foto: twitter.com/LeTour)

Zum Seitenanfang von für Auswirkungen der Jury-Urteile vom Ventoux auf GW-Platzierungen nach dem Zeitfahren kaum noch existent



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live