<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau Vuelta a España 2016, Favoriten: Dieselben Topfavoriten wie bei der Tour de France
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
19.08.2016

Vorschau Vuelta a España 2016, Favoriten: Dieselben Topfavoriten wie bei der Tour de France

Info: VUELTA A ESPAÑA 2016 | Rückblick 2015
Autor: Christine Kroth (Cofitine)



19.08.2016 – Einen Tag vor dem Beginn der 71. Vuelta a España schauen wir zum Ende unserer Vorschau-Serie auf das Teilnehmerfeld der letzten Grand Tour des Jahres. Besonders im Fokus stehen dabei natürlich die Favoriten auf den Gesamtsieg. Zu den aussichtsreichsten Anwärtern auf das Rote Trikot gehören drei Fahrer, die auch schon vor der Tour de France das Prädikat „Topfavorit“ verliehen bekommen hatten. Wir stellen des Weiteren aber auch einige Fahrer vor, die für Überraschungen sorgen könnten, und geben natürlich einen Überblick über die Vuelta-Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich.


Vorschau auf die Vuelta a España 2016:
Überblick | Etappen 1-10 | Etappen 11-16 | Etappen 17-21 | Favoriten
Weitere Informationen: Startliste | Profile, Karten, Berge, Marschtabellen | Reglement


Die Startliste (von Felix Griep (Werfel))

198 Fahrer nehmen an der Vuelta a España 2016 teil, nur 27 von ihnen kommen aus Spanien. Bereits zum zweiten Mal in Folge stellen die Franzosen die meisten Teilnehmer. Der älteste und erfahrenste Starter ist Haimar Zubeldia, der 39-Jährige hat die Vuelta schon 11x bestritten. Die jüngsten Fahrer im Feld sind die 21-jährigen Odd Christian Eiking, Jhonatan Restrepo und Matvey Mamykin.

Wie gewohnt treten viele Fahrer an, die bereits den Giro d'Italia oder die Tour de France in den Beinen haben. Jeweils vier Fahrer aus den Top10 dieser anderen beiden Grand Tours sind bei der Spanien-Rundfahrt dabei. Der Giro-Dritte und Tour-Sechste Alejandro Valverde geht sogar auf die Jagd nach einem GT-Top10-Triple! Aus den Top10 der Vuelta des vorigen Jahres ist die Hälfte der Fahrer wieder mit dabei, allerdings fehlen diejenigen, die 2015 das Podium besetzt hatten.

Während der Vuelta gibt es im Peloton 13 Geburtstagskinder. Es gibt sogar zwei Tage, an denen gleich drei Geburtstage aufeinander fallen, wobei die Fahrer, die am 2. Ruhetag Geburtstag haben, wohl ausgelassener feiern können als jene, die am Tag der 7. Etappe ein Jahr älter werden.

-> Zur vollständigen Startliste
-> Direktlink zu den Statistiken über das Teilnehmerfeld



Die Mannschaften

Neben den 18 WorldTour-Teams hat der Veranstalter 4 Wildcards vergeben. Drei davon gingen an „ausländische“ ProContinental-Teams, nur eine Wildcard wurde an ein einheimisches Team vergeben. Sie ging an das Team Caja Rural. Die übrigens Wildcards erhielten die französischen Equipes Cofidis und Direct Energie sowie das deutsche Team Bora-Argon 18.

Unter den 18 WorldTour-Teams befindet sich auch das deutsche Team Giant-Alpecin, das in der Gesamtwertung auf den Franzosen Warren Barguil setzt, der bereits die Tour de France bestritten hat. Der Deutsche Nikias Arndt, Giro-Etappensieger in diesem Jahr, soll bei den Sprintankünften glänzen.

Mit dem Team Bora-Argon 18 ist ein weiteres deutsches Team bei der Vuelta dabei. Es ist mit einer Wildcard startberechtigt. Einen Mann für die Gesamtwertung hat man nicht dabei. Vier Deutsche und ein Österreicher stehen im Aufgebot des Teams.

Mit dem Team IAM-Cycling ist auch ein Schweizer Team am Start. Es ist die letzte Vuelta für IAM, das Team wird es im nächsten Jahr nicht mehr geben.
Nachdem Mathias Frank die Tour krankheitsbedingt hatte aufgeben müssen, versucht er sein Glück nun bei der Vuelta und hat einen Etappensieg zum Ziel. Das Team hat zwei weitere Schweizer mit dabei und ist mit Fahrern aus insgesamt sechs Nationen sehr international besetzt.



Favoriten auf den Gesamtsieg (Fahrer-Auswahl von boasson)

Nein, wir haben hier nicht die Favoriten der Tour de France einfach in die Vuelta-Vorschau kopiert! Auch wenn leicht dieser Verdacht aufkommen könnte. Aber die Favoriten auf den Gesamtsieg bei der Vuelta sind schlicht dieselben wie bei der Tour! Wer wird dieses Mal das Rennen machen?

Christopher Froome (Team Sky)
Wer so klar die Tour de France gewinnt, ist nicht automatisch der Topfavorit auf den Vuelta-Sieg. Aber wenn es einer schaffen kann, auch diese Grand Tour zu gewinnen, dann der 31jährige Brite.
Die Konkurrenz ist dieselbe wie bei der Tour.
Danach hat er die Ride London Classic und beide olympischen Rennen bestritten, dabei beim olympischen Einzelzeitfahren Bronze gewonnen.
Für Froome ist es der fünfte Start bei der Vuelta, zweimal (2011 und 2014) schaffte er es als Zweiter aufs Podium. Gewonnen hat er das Rennen noch nicht, dafür aber 2011 eine Etappe. Erst einen Tag im Leadertrikot hat er zu Buche stehen.
Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
1. Herald Sun Tour
8. Volta a Catalunya
38. Tour de Romandie
1. Critérium du Dauphiné
1. Tour de France

Nairo Quintana (Movistar)
Auch bei der Vuelta ist der 26jährige Kolumbianer einer der Topfavoriten auf den Gesamtsieg. Doch auch hier hat er es wieder mit Froome zu tun, was nicht einfach werden dürfte.
Der Dritte der diesjährigen Tour de France hatte seinen Start bei den Olympischen Spielen abgesagt und seither auch kein Rennen mehr bestritten.
Seine Vuelta-Bilanz möchte er in diesem Jahr aufbessern, bei den drei vorherigen Starts sprang nicht mehr heraus als ein vierter Gesamtrang im letzten Jahr und ein Etappensieg 2013.
Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
3. Tour de San Luis
1. Volta a Catalunya
3. Vuelta al Pais Vasco
1. Tour de Romandie
1. Route du Sud
3. Tour de France

Alberto Contador (Team Tinkoff)
Drei Starts – drei Siege! Das ist die Vuelta-Bilanz des Alberto Contador. Das allein macht ihn bei seiner vierten Vuelta schon zum Topfavoriten auf einen erneuten Gesamtsieg. Eine weitere Motivation dürfte für den 33jährigen Spanier das frühe Aus bei der Tour sein, er möchte unbedingt „seine“ Grand Tour 2016 gewinnen.
Fünf Etappensiege und 26 Tage im Leadertrikot stehen für ihn bei der Vuelta zu Buche.
Nach der Tour hat Contador die Clasica San Sebastian und die Burgos-Rundfahrt, die er gewonnen hat, bestritten.
Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
3. Volta ao Algarve
2. Paris-Nice
2. Volta a Catalunya
1. Vuelta al Pais Vasco
5. Critérium du Dauphiné
DNF Tour de France
1. Vuelta a Burgos



Favoriten aufs Podium bzw. eine Top-5-Platzierung

Johan Esteban Chaves (Orica-BikeExchance)
Der 26jährige Kolumbianer war einer der Stars der letzten Austragung, die er am Ende als 5. beendet hatte. Aber mit zwei Etappensiegen und sechs Tagen im Leadertrikot hatte er sich vor einem Jahr endgültig in der absoluten Weltspitze etabliert.
Bei seiner dritten Vuelta möchte er nun aufs Podium.
Das Podium bei einer Grand Tour kennt Chaves schon, im Mai hatte er den Giro d'Italia bestritten und als Zweiter und mit einem Etappensieg im Gepäck beendet.
Seit dem Giro hat er allerdings nur ein einziges Rennen bestritten, das Straßenrennen der Olympischen Spiele in Rio.
Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
30. Tirreno-Adriatico
48. Volta a Catalunya
2. Giro d'Italia

Steven Kruijswijk (LottoNL-Jumbo)
Mit Steven Kruijswijk fährt noch einer bei der Vuelta um das Podium mit, der beim Giro für Furore gesorgt hatte. Allerdings wurde der 29jährige Niederländer eher zum tragischen Helden, als er im Rosa Trikot stürzte, und möchte nun in Spanien dieses Bild wieder korrigieren.
Es ist sein zweiter Vuelta-Start nach seinen Debüt 2011.
Seit dem Giro hat er nur die Clasica San Sebastian und das olympische Straßenrennen bestritten.
Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
23. Vuelta a Andalucia
38. Paris-Nice
39. Volta a Catalunya
5. Tour de Yorkshire
4. Giro d'Italia

Miguel Angel Lopez (Astana)
Noch ein Kolumbianer, der sich berechtigte Hoffnungen auf das Podium machen kann. Doch anders als für seine Landsleute ist es für Miguel Angel Lopez die erste Grand Tour in diesem Jahr. Und nicht nur das! Es ist seine erste Grand Tour überhaupt! Und das könnte gegenüber der Konkurrenz ein kleiner Nachteil sein.
Der 22jährige hat seit seinem Sieg bei der Tour de Suisse nur noch das olympische Straßenrennen bestritten.
Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
4. Tour de San Luis
3. Tour de Langkawi
42. Volta a Catalunya
20. Vuelta al Pais Vasco
DNF Tour de Romandie
1. Tour de Suisse

Simon Yates (Orica-BikeExchance)
Auch der 24jährige Brite fährt seine erste Vuelta und möchte es dort seinem Zwillingsbruder Adam gleichtun der bei der Tour den Sprung aufs Podium allerdings knapp verpasst hatte. Simon möchte bei der Vuelta jetzt eine Podiumsplatzierung schaffen.
Es war keine leichte Saison, nach seiner Suspendierung ist er bei der Polen-Rundfahrt ins Renngeschehen zurückgekehrt. Er hat das Rennen Prueba Villafranca-Ordiziako Klasika gewonnen und zuletzt die Burgos-Rundfahrt bestritten, die er als Vierter beendet hatte.
Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
7. Paris-Nice
DNF Vuelta al Pais Vasco
20. Tour de Pologne
4. Vuelta a Burgos



Anwärter auf eine Top-10-Platzierung

Tejay Van Garderen (BMC-Racing)
  Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
  2. Vuelta a Andalucia
  25. Tirreno-Adriatico
  5. Volta a Catalunya
  10. Tour de Romandie
  6. Tour de Suisse
  29. Tour de France

Alejandro Valverde (Movistar)
  Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
  1. Vuelta a Andalucia
  18. Tirreno-Adriatico
  1. Vuelta a Castilla y Leon
  3. Giro d'Italia
  6. Tour de France

Robert Gesink (LottoNL-Jumbo)
  Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
  25. Volta ao Algarve
  26. Volta a Catalunya
  28. Vuelta al Pais Vasco
  DNF Tour de Suisse
  21. Tour de l'Ain

Andrew Talansky (Cannondale-Drapac)
  Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
  DNF Tour de San Luis
  52. Tour La Provence
  DNF Paris-Nice
  105. Tour de Romandie
  4. Tour of California
  5. Tour de Suisse
  3. Tour of Utah



Geheimfavoriten / Überraschungskandidaten

Leopold König (Team Sky)
Im Schatten seines großen Kapitäns Froome könnte der 28jährige Tscheche zum Geheimtipp auf die Top 10 werden. König hat bereits Vuelta-Erfahrung, 2013 hatte er eine Etappe gewonnen und als Neunter den Sprung unter die Top 10 geschafft. Ein Ergebnis, das er durchaus wiederholen könnte.
Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
10. Volta Valenciana
DNF Tour de Suisse
DNF Tour de Pologne

Hugh Carthy (Caja Rural)
Sein Team wird mit Sicherheit für Furore und Aktion sorgen. Der 22jährige Brite, der seine erste Grand Tour fährt und ab nächstem Jahr mit einem 2jahres-Vertrag bei Cannondale-Drapac ausgestattet ist, könnte der Star des Teams werden. Der Sieger der Asturien-Rundfahrt ist ein absoluter Geheimtipp auf eine vordere Platzierung.
Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
49. Vuelta a Andalucia
9. Volta a Catalunya
63. Giro del Trentino
1. Vuelta Asturias
9. Vuelta de Madrid
22. Route du Sud
82. Vuelta a Burgos

Joe Dombrowski (Cannondale-Drapac)
Der 25jährige US-Amerikaner kratzt schon länger an den Top-10 großer Rennen. Bei der Vuelta, die er zum zweiten Mal bestreitet, könnte es endlich soweit sein. Dombrowski hat zuletzt die Tour of Utah bestritten und als Achter beendet. Er ist also in guter Form.
Rundfahrt-Ergebnisse 2016:
41. Volta Valenciana
73. Tour du Haut Var-matin
33. Tour La Provence
37. Volta a Catalunya
44. Tour de Romandie
34. Giro d'Italia
26. Tour de Suisse
8. Tour of Utah



Deutsche / Schweizer / Österreicher

Sieben Deutsche, fünf Schweizer und drei Österreicher werden die Vuelta a España 2016 bestreiten.

Bis auf einen, Christian Knees vom Team Sky, stehen alle Deutsche auch in den Aufgeboten von deutschen Teams. Für Giant-Alpecin werden Nikias Arndt und Johannes Fröhlinger die Vuelta bestreiten.
Für das Team Bora-Argon 18 sind es Silvio Herklotz, Christoph Pfingsten, Michael Schwarzmann und Rüdiger Selig.

Fünf Schweizer sind bei der Vuelta dabei, drei davon im Aufgebot des Schweizer Teams IAM-Cycling – Mathias Frank, Simon Pellaud und Marcel Wyss.
Die anderen beiden Schweizer bei der Vuelta, Danilo Wyss und Silvan Dillier, gehen für das Team BMC-Racing an den Start.

Drei Österreicher werden die Vuelta bestreiten. Riccardo Zoidl vom Team Trek-Segafredo, Michael Gogl vom Team Tinkoff sowie Gregor Mühlberger vom deutschen Team Bora-Argon 18.





Vorschau Vuelta a España 2016, Favoriten: Dieselben Topfavoriten wie bei der Tour de France
Vorschau Vuelta a España 2016, Favoriten: Dieselben Topfavoriten wie bei der Tour de France

Zum Seitenanfang von für Vorschau Vuelta a España 2016, Favoriten: Dieselben Topfavoriten wie bei der Tour de France



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live