<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vuelta a España
Vorschau Vuelta a España, Etappe 11: Nach dem Ruhetag in Peña Cabarga gleich wieder eine Bergankunft
Suchen Vuelta a España Forum  Vuelta a España Forum  Vuelta a España
31.08.2016

Vorschau Vuelta a España, Etappe 11: Nach dem Ruhetag in Peña Cabarga gleich wieder eine Bergankunft

Info: VUELTA A ESPAÑA 2016 | Etappe 11
Übersichten: Startliste & Ausfälle | Profile, Karten, Berge, Marschtabellen | Reglement
Autor: Felix Griep (Werfel)


31.08.2016 – Die Etappe erinnert an jene vor 4 Tagen zum Alto de La Camperona: ein lange völlig uninteressantes Profil mit einem einzigen großen Berg am Ende. Heute geht es nach Peña Cabarga, zu einem der in den letzten Jahren am häufigsten gefahrenen Anstiege, wo 2010 Rodriguez alle anderen in den Schatten stellte, 2011 Froome einen harten Zweikampf mit Cobo gewann und zuletzt 2013 Kiryienka als Ausreißer erfolgreich war.



Die LiVE-Radsport Favoriten (Auswahl von boasson)

***** Chris Froome (SKY)
***** Nairo Quintana (MOV), Alejandro Valverde (MOV)
***** Alberto Contador (TNK), Johan Esteban Chaves (OBE), Michele Scarponi (AST)
***** Gianluca Brambilla (EQS), Samuel Sanchez (BMC), Leopold König (SKY)
***** Simon Yates (OBE), Sergio Pardilla (CJR), Andrew Talansky (CDT)
Dark Horse: Jean-Christophe Péraud (ALM)



Marschtabelle -> Zur Galerie mit allen Profilen und Karten der Etappe

Colunga - Peña Cabarga (168,6 km)

kalkulierter Schnitt: 41-37 km/h
13:12-––:–– | km –––,–/–––,– | neutraler Start: Colunga (4,2 km Neutralisation)
13:21-––:–– | km ––0,0/168,6 | scharfer Start: Colunga
15:23-15:37 | km 84,0/84,6 | Verpflegung: San Vicente de la Barquera
16:19-16:38 | km 121,7/46,9 | Sprint: Suances
17:27-17:54 | km 168,6/––0,0 | Kat. 1/Ziel: Peña Cabarga (5,6 km à 9,8%, max. 18,0%)



Beste Fahrer der Teams

Platzierungen und Rückstände der jeweils beiden besten Fahrer jeder Mannschaft in der Gesamtwertung vor dieser Etappe.
Team  Bester Fahrer in GW              Zweitbester Fahrer in GW       
MOV   Quintana           1.            Valverde           2. +   0:57
SKY   Froome             3. +   0:58   König              6. +   2:57
OBE   Chaves             4. +   2:09   Yates              8. +   3:06
TNK   Contador           5. +   2:54   Hernandez         40. +  21:33
EQS   De La Cruz         7. +   3:03   Brambilla         11. +   3:49
AST   Scarponi           9. +   3:14   Sanchez           39. +  21:11
BMC   Sanchez           10. +   3:20   Atapuma           15. +   5:02
CDT   Talansky          12. +   4:05   Formolo           14. +   4:47
CJR   Pardilla          16. +   5:11   Madrazo           55. +  43:54
TFS   Felline           18. +   5:50   Zubeldia          37. +  20:06
ALM   Péraud            19. +   6:06   Latour            24. +   7:22
TLJ   Bennett           20. +   6:12   Gesink            48. +  35:20
LAM   Meintjes          21. +   6:40   Grmay             53. +  41:23
FDJ   Elissonde         23. +   7:09   Eiking            60. +  49:30
COF   Hardy             25. +   8:06   Molard            28. +   8:55
BOA   Mendes            27. +   8:37   Thwaites          92. +1:13:58
LTS   Monfort           29. +   9:07   De Clercq         62. +  52:25
IAM   Wyss              30. +   9:56   Frank             34. +  13:37
KAT   Silin             31. +  10:14   Losada            35. +  16:59
DEN   Sicard            32. +  11:31   Calmejane         57. +  46:31
DDD   Kudus             44. +  28:39   Janse Van Rensb.  58. +  48:34
TGA   Ludvigsson        64. +  55:06   Fröhlinger        69. +  58:59



Streckenbeschreibung (aus der Vuelta a España-Vorschau)

Die elfte Etappe von Colunga nach Peña Cabarga ist 168,6 km lang und weist ein nur leicht welliges Profil auf. 46,9 km vor dem Ziel wird der Zwischensprint ausgefahren.
Der Schlussanstieg, der als Bergwertung der 1. Kategorie klassifiziert ist, ist 5,6 km lang und im Schnitt 9,8% steil. Im unteren Abschnitt sind bis zu 18% Anstieg zu bewältigen. In der Mitte der Steigung wird es kurz etwas flacher, ehe es zum Ziel hin nochmal richtig steil wird. Hier befindet sich noch einmal eine Passage mit der Maximalsteigung von 18%. Die Zielgerade selbst, die letzten 600 Meter, sind mit 11% ebenfalls sehr steil und schwierig.





Vorschau Vuelta a España, Etappe 11: Nach dem Ruhetag in Peña Cabarga gleich wieder eine Bergankunft
Vorschau Vuelta a España, Etappe 11: Nach dem Ruhetag in Peña Cabarga gleich wieder eine Bergankunft

Zum Seitenanfang von für Vorschau Vuelta a España, Etappe 11: Nach dem Ruhetag in Peña Cabarga gleich wieder eine Bergankunft



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live