<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Auftakt zur neuen „Six Day Series“ ab Dienstag beim Sechstagerennen in London
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
24.10.2016

Auftakt zur neuen „Six Day Series“ ab Dienstag beim Sechstagerennen in London

Info: Sixdays: Six Day London 2016
Autor: Felix Griep (Werfel)



London, 24.10.2016 – Heute vor einer Woche ging die Londoner Madison Sports Group mit der Meldung einer „Revolution des Sechstagerennsports“ an die Öffentlichkeit. Vier Sechstagrennen, darunter auch jenes in Berlin, schließen sich zu einer gemeinsamen Rennserie zusammen, welche am morgigen Dienstag in London eröffnet wird. Die Sixdays in der britischen Hauptstadt weisen ein extrem starkes Teilnehmerfeld auf, das nicht nur die Titelverteidiger De Ketele/De Pauw, die amtierenden Weltmeister Cavendish/Wiggins und die Europameister Torres/Mora umfasst.


Resultate: Profis | Sprinter | Frauen | U21Infos: Startliste | Zeitplan
Berichte: Vorschau | 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Neue Six Day Series mit festen Paaren und Finale auf Mallorca
In der neuen Sixdays-Rennserie haben sich vier der sieben in diesem Winter stattfindenden Sechstagerennen * zusammengeschlossen: London (25.-30.10.), Amsterdam (06.-11.12.), Berlin (19.-24.01.) und Kopenhagen (26.-31.01.). Hatte bisher jede Veranstaltung ihre Paarungen selbst zusammengestellt, so dass es im Laufe einer Saison zu immer neuen Fahrer-Kombinationen kam, soll es in der neuen Six Day Series feste Gespanne geben, in denen überdies beide Fahrer dieselbe Nationalität haben. Auf diese Weise sollen beim Zuschauer Wiedererkunngswert und Identifikation mit den Sixdays-Teilnehmern gestärkt werden. Außerdem gibt es im Rahmen jedes Sechstagerennens auch Sprinter-Wettkämpfe und einen Omnium-Wettbewerb für Frauen. Für die in einer erstellten Rangliste zwölf besten Sixdays-Paare und Frauen wird am 17. März 2017 auf Mallorca eine große Finalnacht ausgetragen. Außerdem gibt es für alle Events Live-Übertragungen auf Eurosport.

Titelverteidiger, Weltmeister und Europameister in London am Start
Durch die Professionalisierung der Sixdays-Struktur wollen die Schöpfer der neuen Six Day Series auch die Qualität der Wettbewerbe erhöhen. Das Starterfeld für London lässt in dieser Hinsicht zumindest kaum Wünsche offen. Die Belgier Kenny De Ketele/Moreno De Pauw, die im vorigen Jahr die ersten Londoner Sixdays seit 35 Jahren gewonnen hatten und auch im Januar Berlin siegreich waren, treten zur Titelverteidigung an. Die britischen Fans im Lee Valley Velodrome werden aber wohl die amtierenden Madison-Weltmeister Mark Cavendish/Bradley Wiggins am lautesten bejubeln. Auch die Spanier Albert Torres/Sebastian Mora, die erst am Sonntag ihren EM-Titel im Madison verteidigt haben, gehören dem nicht gerade kleinen Favoritenkreis an. Zu diesem darf man auch die Franzosen Morgan Kneisky/Benjamin Thomas zählen, die im Jahr 2016 sowohl bei der WM als auch bei der EM Silber erreichten.
Unter den insgesamt 16 Teams befinden sich auch die Deutschen Leif Lampater/Marcel Kalz und Christian Grasmann/Maximilian Beyer, die Schweizer Tristan Marguet/Claudio Imhof und die Österreicher Andreas Müller/Andreas Graf. Für Großbritannien sind neben Cavendish/Wiggins auch die Paare Oliver Wood/Jonathan Dibben und Andrew Tennant/Christopher Latham mit von der Partie. Dass sie für eine Überraschung gut sein können, zeigte sich 2015, als Wood und Latham gemeinsam Platz zwei des Londoner Sechstagerennens erreichten.
Auch auf der Startliste für das dreitägige Frauem-Omnium, das von der 4. bis zur 6. Nacht, also von Freitag bis Sonntag ausgetragen wird, finden sich einige große Namen. Allen voran Katie Archibald, die erst vor wenigen Tagen Titel in der Einzelverfolgung und im Omnium bei der Bahn-EM errungen hat. Eine ihrer Gegnerinnen ist Elinor Barker, mit der sie in Rio de Janeiro noch gemeinsam Olympia-Gold in der Mannschaftsverfolgung errungen hatte. Die Deutschen Charlotte Becker und Alina Lange sowie die Österreicherin Verena Eberhardt sind ebenfalls dabei. Unter den sechs Sprintern, die in jeder der sechs Nächte mehrere Rennen bestreiten, befinden sich mit Joachim Eilers und Maximilian Levy ebenfalls zwei Deutsche.

-> Zur vollständigen Startliste mit Profis, Frauen und Sprintern

* Anmerkung: Neben London, Amsterdam, Berlin und Kopenhagen werden in dieser Winter-Saison auch in Gent (15.-20.11.), Rotterdam (05.-10.01.) und Bremen (12.-17.01.) Sechstagerennen veranstaltet.





Auftakt zur neuen „Six Day Series“ ab Dienstag beim Sechstagerennen in London
Auftakt zur neuen „Six Day Series“ ab Dienstag beim Sechstagerennen in London

Zum Seitenanfang von für Auftakt zur neuen „Six Day Series“ ab Dienstag beim Sechstagerennen in London



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live