<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Wiggins/Cavendish nach 4. Nacht beim Sechstagerennen von Gent alleine in der Nullrunde
Suchen Bahnradsport Forum  Bahnradsport Forum  Bahnradsport
19.11.2016

Wiggins/Cavendish nach 4. Nacht beim Sechstagerennen von Gent alleine in der Nullrunde

Info: Sixdays: Zesdaagse Vlaanderen-Gent 2016
Autor: Felix Griep (Werfel)



Gent, 19.11.2016 – Am Freitag gab es beim Sechstagerennen von Gent mal wieder einen Führungswechsel, und erstmals übernachteten die Briten Bradley Wiggins/Mark Cavendish als Erstplatzierte. Mit einem Rundengewinn in der großen Jagd setzten sie sich von ihren Konkurrenten ab und können auch hinsichtlich der Entwicklung des Punktestandes sehr zufrieden sein. Wiggins/Cavendish haben jetzt nur noch zehn bzw. sieben Punkte weniger als Kenny De Ketele/Moreno De Pauw und Elia Viviani/Iljo Keisse. Die U23-Jagd der 4. Nacht entschieden überraschend die in der Gesamtwertung schon abgehängten Mathias Krigbaum/Arne De Groote für sich, während das Leaderteam Jules Hesters/Gerben Thijssen einen Sturz zu verdauen hatte.


Resultate: Profis | U23 | Frauen | – Infos: Startliste | Zeitplan
Berichte: Vorschau | 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Top3 des Gesamtklassements rücken punktemäßig enger zusammen
Nach der 1. und 3. Nacht hatten jeweils Kenny De Ketele/Moreno De Pauw das Ranking der Sixdays Gent angeführt, dazwischen lagen einmal Elia Viviani/Iljo Keisse vorne. Am Freitag konnten nun erstmals auch Wiggins/Cavendish am Ende eines Wettkampftages die Spitzenposition für sich beanspruchen. Grundlage hierfür war eine starke Leistung in der 45-minütigen ersten Jagd, welche die Briten als einziges Team in der Nullrunde abschlossen. Zwar versuchten ihre Gegner, dies in der zweiten Jagd zu korrigieren, doch Wiggins/Cavendish verteidigten ihre Position souverän, bevor Callum Scotson/Cameron Meyer zum Sieg dieses Rennens sprinteten. De Ketele/De Pauw dominierten auch in der 4. Nacht wie gehabt die Zeitfahr-Wettbewerbe, punkteten von den Top3 aber diesmal insgesamt am schwächsten und verpassten knapp die 300-Punkte-Marke, bei deren Erreichen eine Verteidigung der Führung mittels Bonusrunde doch noch möglich gewesen wäre. So liegen die Belgier (295 Punkte) nur auf Rang zwei und weisen wie Viviani/Keisse (292) eine Runde Rückstand gegenüber Wiggins/Cavendish (285) auf, die neben der großen Jagd auch die Mannschaftsausscheidung und in Person von Wiggins einen Vorlauf und das Finale hinter den Dernys gewannen.

-> Zum Gesamtstand und allen Resultaten der Profis

U23: Schreckmoment für die Führenden durch Sturz von Thijssen
Die 240-Runden lange Jagd vom Freitag war die erste beim diesjährigen Nachwuchs-Wettkampf in Gent, welche nicht durch Jules Hesters/Gerben Thijssen gewonnen wurde. An den Sprintwertungen sammelten einerseits der Niederländer Dylan van Zijl und der Tscheche Maikel Zijlaard mehr Punkte als die Belgier, aber auch sie konnten schlussendlich nicht den Sieg davontragen. Dies lag daran, dass das dänisch-belgische Paar Mathias Krigbaum/Arne De Groote durch einen herausgefahrenen Rundengewinn triumphierte. Für die Gesamtführenden stellte dieser Coup allerdings keinerlei Probleme dar, denn Krigbaum/De Groote hatten zuvor schon zwei Runden Rückstand, wodurch sie sich im Gesamtstand lediglich von Rang acht auf sechs verbessern konnten. Den Punktevorsprung auf ihre einzigen rundengleichen Kontrahenten Lorenzo Blomme/Bryan Boussaer bauten Hesters/Thijssen sogar nochmals leicht um zwei Zähler aus und waren in erster Linie froh darüber, dass Thijssen die Jagd nach einem Sturz trotz Schmerzen in der linken Schulter zu Ende fahren konnte.

-> Zum Gesamtstand und allen Resultaten der U23





Wiggins/Cavendish nach 4. Nacht beim Sechstagerennen von Gent alleine in der Nullrunde
Wiggins/Cavendish nach 4. Nacht beim Sechstagerennen von Gent alleine in der Nullrunde

Zum Seitenanfang von für Wiggins/Cavendish nach 4. Nacht beim Sechstagerennen von Gent alleine in der Nullrunde



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live