<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Adventskalender 2016
Adventskalender am 3. Dezember: Geburtstagskinder des Jahres
Suchen <strong>Adventskalender 2016</strong> Forum  <strong>Adventskalender 2016</strong> Forum  <strong>Adventskalender 2016</strong>
03.12.2016

Adventskalender am 3. Dezember: Geburtstagskinder des Jahres

Autor: Felix Griep (Werfel)



  03.12.  
Dieser Adventskalender-Beitrag ist eine kleine Hommage an die „Geburtstagskinder der Woche“. Unsere liebgewonnene sonntägliche Serie, in welcher LiVE-Radsport-Autorin Cofitine seit dem Beginn des Jahres 2014 Woche für Woche Radprofis von WorldTour- und Professional Teams vorstellt, wird es in der kommenden Saison zwar nicht mehr geben, aus diesem speziellen Anlass präsentieren wir euch nun aber zum ersten Mal die „Geburtstagskinder des Jahres“. In diesem Beitrag blicken wir zurück auf jene Geburtstagskinder, die in der Saison 2016 an ihrem jeweiligen Ehrentag die besten Ergebnisse verzeichneten. Zwei Fahrer sind dabei, die sogar einen Sieg bejubeln konnten.


Der LiVE-Radsport.com Adventskalender 2016
Bis Weihnachten präsentieren wir euch täglich einen besonderen Beitrag, um in der an Radrennen ärmeren Adventszeit keine Langeweile aufkommen zu lassen.


Jan Bakelants
14.02.1986 – geboren in Oudenaarde (Belgien)
14.02.2016 – Etappensieger bei La Méditerranéenne

An seinem Geburtstag Mitte Februar hat Jan Bakelants während seiner Profi-Karriere meistens einen freien Tag, einzig im Jahr 2013 hatte er bei der Volta ao Algarve antreten müssen, beendete damals deren 1. Etappe auf dem 70. Platz. Ausgerechnet an einem „runden“ Geburtstag, dem Tag, an welchem er 30 wurde, musste der Belgier in dieser Saison wieder einmal in die Pedale treten – und bescherte seiner Mannschaft AG2R La Mondiale auf der letzten Etappe der Rundfahrt La Méditerranéenne prompt den ersten Saisonsieg! Das 126 Kilometer lange Rennen hatte sich knapp hinter der französischen Grenze im italienischen Ort Bordighera abgespielt, wo ein kleiner, hügeliger Rundkurs 20 Mal zu absolvieren war. Bakelants blieb bis zur Schlussrunde im Hauptfeld der Favoriten, bevor er sich an der gut einen Kilometer langen Schlusssteigung ein Duell mit Arnold Jeannesson (Cofidis) lieferte, den er letztlich zwei Sekunden hinter sich ließ. Überdies entschied Bakelants die Punktewertung für sich und belegte in der Gesamtwertung hinter Andriy Grivko (Astana) und Matthieu Ladagnous (FDJ) den dritten Rang.



Jesper Asselman
12.03.1990 – geboren in Delft (Niederlande)
12.03.2016 – Gewinner der Ronde van Drenthe

Am 12. März dieses Jahres erlebte Jesper Asselman vom Team Roompot-Oranje Peloton gleich zwei Premieren auf einmal: Zum ersten Mal bestritt er als Radprofi ein Rennen an seinem Geburtstag – und beendete es mit dem ersten Sieg seiner Karriere! Es war das Eintagesrennen Ronde van Drenthe in seiner niederländischen Heimat, bei dem er seinen 26. Geburtstag wahrlich feiern konnte. Nach einer fast 200 Kilometer langen Fahrt mit einigen Kopfsteinpflaster-Stücken und Hellingen bestand das Hauptfeld noch aus 19 Fahrern, bevor Asselmann 1500 Meter vor dem Ziel angriff. Mit einer Sekunde Vorsprung auf seinen Verfolger Mark McNally und die anderen geschlagenen Fahrer kämpfte sich Asselman ins Ziel.



Patrick Gretsch
07.04.1987 – geboren in Erfurt (Deutschland)
07.04.2016 – Etappenzweiter beim Circuit Sarthe

Patrick Gretsch verbrachte seinen 29. Geburtstag in Frankreich beim Circuit Sarthe. Es stand die 3. Etappe auf dem Programm, welche mit ihrem hügeligen Profil die schwerste dieser Rundfahrt war. Anstatt seinen Ehrentag gemütlich im Gruppetto zu bestreiten, schloss sich der Deutsche vom Team AG2R La Mondiale einer anfangs vierköpfigen Ausreißergruppe an, zu der auch Anton Vorobyev (Katusha) gehörte. Der Russe hatte tags zuvor schon das Einzelzeitfahren gewonnen, das Gretsch auf Platz 14 beendet hatte, und holte sich nun seinen zweiten Etappensieg in Folge. Gretsch wehrte sich aber immerhin erfolgreich gegen die Einholung und beendete die 190 Kilometer lange Etappe 51 Sekunden hinter dem Sieger und 24 Sekunden vor der Favoritengruppe als Zweitplatzierter.

Wouter Wippert
07.04.1990 – geboren in Wierden (Niederlande)
07.04.2016 – Etappenzweiter bei der Czech Cycling Tour

Noch knapper verpasste Wouter Wippert einen Sieg an seinem 26. Geburtstag. Auf der 4. und letzten Etappe der Czech Cycling Tour kam es zum Sprint aus einem Hauptfeld, das auf einem hügeligen Rundkurs auf 31 Fahrer geschrumpft war. Der Niederländer musste sich dabei lediglich dem Belgier Baptiste Planckaert (Wallonie Bruxelles-Group Protect) geschlagen geben, gewann aber dennoch vor ebendiesem die Punktewertung und hatte bei der tschechischen Rundfahrt noch weitere Highlights erlebt. Auf der 1. Etappe gewann Wippert nämlich mit Cannondale-Drapac das Mannschaftszeitfahren und übernahm durch einen zweiten Platz auf der 2. Etappe für einen Tag das Leadertrikot.

Nils Politt
06.03.1994 – geboren in Köln (Deutschland)
06.03.2016 – Etappendritter bei den Driedaagse van West-Vlaanderen

Dem jungen deutschen Nils Politt gelang an seinem 22. Geburtstag zwar kein Sieg, er zeigte aber eine seiner stärksten Leistung der Saison und verzeichnete als Drittplatzierter sein bestes Ergebnis des Jahres. Etwa 40 Kilometer vor dem Ende der 2. und letzten Etappe der Driedaagse van West-Vlaanderen setzte sich der Katusha-Fahrer mit sechs weiteren Fahrern vom Hauptfeld ab und hatte letztlich im Sprint dieser Gruppe das Nachsehen gegen Timothy Dupont (Vérandas Willems) und Sean De Bie (Lotto Soudal). De Bie riss noch den Gesamtsieg an sich, während sich Politt im Klassement ebenfalls klar verbesserte und vom achten auf den dritten Rang kletterte.

Alexandre Geniez
16.04.1988 – geboren in Rodez (Frankreich)
16.04.2016 – Dritter bei der Tour du Finistère

An seinem 28. Geburtstag trat der Franzose Alexandre Geniez bei der Tour du Finistère an, wo er aus bester Position Augenzeuge des in unserem gestrigen Adventskalender-Beitrages vorgestellten Duells Dumoulin gegen Planckaert um die Coupe de France wurde. Baptiste Planckaert (Wallonie Bruxelles-Group Protect) gewann den Sprint einer 20-köpfigen Gruppe vor seinem Kontrahenten Samuel Dumoulin (AG2R La Mondiale) – und der FDJ-Fahrer Geniez wurde hinter diesen beiden Überfliegern immerhin Dritter.

Francesco Gavazzi
01.08.1984 – geboren in Morbegno (Italien)
01.08.2016 – Etappendritter bei der Volta a Portugal

Recht ähnlich verlief der 32. Geburtstag von Francesco Gavazzi, der sich am Ende der 5. Etappe der Portugal-Rundfahrt ebenfalls mit rund zwanzig weiteren Fahrern in einem Sprint messen musste. Hinter Vicente Garcia De Mateos (Louletano-Hospital de Loulé) und Rinaldo Nocentini (Sporting-Tavira) erreichte der Italiener den dritten Platz. Ein etwas verfrühtes Geschenk hatte sich Gavazzi allerdings schon am 29.07. gemacht, als er die 2. Etappe für sich hatte entscheiden können.





Adventskalender am 3. Dezember: Geburtstagskinder des Jahres
Adventskalender am 3. Dezember: Geburtstagskinder des Jahres

Zum Seitenanfang von für Adventskalender am 3. Dezember: Geburtstagskinder des Jahres



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live