<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Lampater/Kalz fordern De Ketele/De Pauw beim 106. Berliner Sechstagerennen heraus
Suchen Bahnradsport Forum  Bahnradsport Forum  Bahnradsport
19.01.2017

Lampater/Kalz fordern De Ketele/De Pauw beim 106. Berliner Sechstagerennen heraus

Info: Sixdays: Berliner Sechstagerennen 2017
Autor: Felix Griep (Werfel)



Berlin, 19.01.2017 – Die hart umkämpfte Final-Jagd von Bremen ist noch nicht einmal 48 Stunden her, da fällt heute Abend in Berlin bereits der Startschuss für die nächsten Sixdays. Bei der 106. Ausgabe des Sechstagerennens in der deutschen Hauptstadt gehen die Vorjahressieger Kenny De Ketele und Moreno De Pauw als Topfavoriten an den Start. Als ihre Hauptkonkurrenten erwartet man das heimische Duo Leif Lampater/Marcel Kalz, das seinen Sieg von vor zwei Jahren wiederholen will. Ausgesprochen hochkarätige Teilnehmerfelder gibt es in diesem Jahr auch für die Wettbewerbe der Sprinter und Frauen.


Resultate: Profis | U23 | Sprinter | Steher | FrauenInfos: Startliste | Zeitplan
Berichte: Vorschau | 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Sieger-Paare von 2016 und 2015 als große Favoriten
Das Berliner Sechstagerennen gehört in diesem Winter zur neu gegründeten „Six Day Series“, in deren Rahmen im Oktober in London und im Dezember in Amsterdam bereits zwei Veranstaltungen stattgefunden haben. Beide wurden durch das belgische Gespann aus Kenny De Ketele und Moreno De Pauw gewonnen, die diese Erfolgsgeschichte natürlich fortsetzen wollen. Erst recht, weil sie ihn Berlin auch als Vorjahressieger an den Start gehen: 2016 war ihnen ein knapper Sieg gegen Kluge/Kalz gelungen. Während Roger Kluge für Orica-Scott die Tour Down Under bestreitet, ist Marcel Kalz erneut ein großer Herausforderer des Gespanns De Ketele/De Pauw. Diesmal fährt der Berliner wieder an der Seite von Leif Lampater, mit dem gemeinsam er 2015 in seiner Heimatstadt triumphiert hatte. Diese Saison waren sie sowohl in London als auch in Amsterdam gemeinsam am Start, erreichten die Plätze vier und zwei. Zuletzt in Bremen siegte Kalz gemeinsam mit Iljo Keisse vor Lampater und Wim Stroetinga, während es bei De Ketele und dessen letztlich krank ausgeschiedenen Partner Christian Grasmann alles andere als rund gelaufen war.

Insgesamt sechs ehemalige Berlin-Sieger am Start
Die Qualität, das Duell De Ketele/De Pauw vs. Lampater/Kalz zu einem Kampf von noch mehr Teams um den Gesamtsieg erweitern zu können, schlummert wohl am wahrscheinlichsten in Yoeri Havik/Wim Stroetinga. Zwar waren deren Ergebnisse in London (Platz 5) und Amsterdam (Platz 6) nicht überragend, doch in Bremen waren sie stark, Stroetinga wurde dort mit Lampater Zweiter und Havik mit Jesper Mørkøv Dritter. Jener Mørkøv spannt nun mit seinem dänischen Landsmann Marc Hester zusammen. Neben Lampater/Kalz sind mit Christian Grasmann/Maximilian Beyer, Henning Bommel/Sebastian Schmiedel, Nico Heßlich/Achim Burkart und Hans Pirius/Domenic Weinstein noch vier weitere deutsche Paare am Start, dazu außerdem die Österreicher Andreas Graf/Andreas Müller und die Schweizer Tristan Marguet/Claudio Imhof. Neben De Ketele (2014, 2016), De Pauw (2014), Lampater (2007, 2015), Kalz (2015) und Müller (2014) ist mit dem Dänen Alex Rasmussen (2010), der seinen Landsmann Casper Pedersen als Partner hat, noch ein sechster Fahrer dabei, der schon einmal in Berlin als Sieger ganz oben auf dem Treppchen gestanden hat.

Gleich vier deutsche Topsprinter dabei – auch Levy
Neben den Sixdays-Profis dürften auch die Sprinter in Berlin für einen hochkarätigen Wettkampf sorgen. Gleich vier Deutsche, die bei Bahnrad-Weltmeisterschaften schon Goldmedaillen gewannen, treten gegeneinander an: Neben den bei den letzten acht Berliner Sixdays jeweils viermal siegreichen Robert Förstemann (2011, 2012, 2014, 2016) und Maximilian Levy (2009, 2010, 2013, 2015) sind auch Joachim Eilers und René Enders mit von der Partie. Levy wollte trotz seines erst am 7. Februar erlittenen und operierten Schlüsselbeinbruchs nicht auf eine Teilnahme verzichten. Eilers (London), Levy (Amsterdam) und Enders (Bremen) haben in dieser Saison schon Sprint-Turniere bei Sechstagerennen für sich entschieden. Der von Enders in Bremen hauchdünn geschlagene Tscheche Tomas Babek ist im Übrigen auch wieder dabei.

Ebenfalls starke Besetzung im Omnium der Frauen
Für das zum sechsten Mal im Rahmen des Berliner Sechstagerennens ausgetragene Omnium der Frauen, das ab Sonntag von der 4. bis zur 6. Nacht auf dem Programm steht, konnten die Veranstalter mehrere namhafte Fahrerinnen anlocken. Prominenteste Teilnehmerinnen sind die beim Omnium der Sixdays London überragende Britin Katie Archibald (Olympiasiegerin in der Mannschaftsverfolgung 2016), die Dänin Amalie Dideriksen (Straßen-Weltmeisterin 2016) und die Italienerin Giorgia Bronzini (Straßen-Weltmeisterin 2010 und 2011). Aus deutscher Sicht sind vor allem die vor einigen Jahren schon in Berlin erfolgreichen Charlotte Becker (2012) und Stephanie Pohl (2013 und 2014) sowie Anna Knauer, die das Omnium der Sixdays Bremen gewann, zu erwähnen.

-> Zur vollständigen Startliste





Lampater/Kalz fordern De Ketele/De Pauw beim 106. Berliner Sechstagerennen heraus
Lampater/Kalz fordern De Ketele/De Pauw beim 106. Berliner Sechstagerennen heraus

Zum Seitenanfang von für Lampater/Kalz fordern De Ketele/De Pauw beim 106. Berliner Sechstagerennen heraus



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live