<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
De Ketele/De Pauw und Katie Archibald Punktbeste der ersten Auflage der Six Day Series
Suchen Bahnradsport Forum  Bahnradsport Forum  Bahnradsport
03.02.2017

De Ketele/De Pauw und Katie Archibald Punktbeste der ersten Auflage der Six Day Series

Info: Sixdays: Six Day Finale Mallorca 2017
Autor: Felix Griep (Werfel)



03.02.2017 – In dieser Woche endete in Kopenhagen das letzte Sechstagerennen der Wintersaison 2016/17. Gemeinsam mit den Veranstaltungen in London, Amsterdam und Berlin gehörte es der neu gegründeten „Six Day Series“ an, die am 17. März in der Palma Arena auf Mallorca noch eine Final-Nacht austrägt. Teilnahmeberechtigt sind dort die jeweils zwölf besten Sixdays-Paare und Frauen – um wen es sich dabei handelt zeigen wir in diesem Beitrag.


Resultate: Profis | Frauen | SprinterInfos: Startliste | Zeitplan
News & Berichte: Ranglisten | Teilnehmer | Rennbericht


Rangliste der Mannschaften

In London, Amsterdam, Berlin und Kopenhagen erhielten jeweils die 12 besten Teams Punkte, woraus sich eine Rangliste ergibt, deren Top12 wiederum beim Finale auf Mallorca startberechtigt sind. Mit jeweils zwei Siegen und zweiten Plätzen waren die Belgier Kenny De Ketele/Moreno De Pauw das mit Abstand stärkste Paar in der Six Day Series. Auch die deutschen Teams Leif Lampater/Marcel Kalz und Christian Grasmann/Maximilian Beyer, die Österreicher Andreas Graf/Andreas Müller und die Schweizer Claudio Imhof/Tristan Marguet gehören zu den Qualifizierten.

Dass alle 12 qualifizierten Teams Mitte März tatsächlich an der Final-Nacht teilnehmen werden, darf aber wohl ausgeschlossen werden. Mindestens die amtierenden Madison-Weltmeister Bradley Wiggins/Mark Cavendish dürften fehlen – Wiggins hat sein Karriereende verkündet und für Cavendish steht am 18. März der Klassiker Mailand-Sanremo im Rennprogramm. Möglicherweise könnte daher mit Achim Burkart/Nico Heßlich, die 13. des Rankings sind, ein weiteres deutsches Team nachrücken.
Pl.  Mannschaft                                   Punkte
  1  Kenny De Ketele / Moreno De Pauw (BEL)       360   
  2  Yoeri Havik / Wim Stroetinga (NED)           235   
  3  Leif Lampater / Marcel Kalz (GER)            176   
  4  Andreas Graf / Andreas Müller (AUT)          141   
  5  Pim Ligthart / Jens Mouris (NED)             115   
  6  Michael Mørkøv / Lasse Norman Hansen (DEN)   100   
  7  Jesper Mørkøv / Marc Hester (DEN)            100   
  8  Christian Grasmann / Maximilian Beyer (GER)   94   
  9  Morgan Kneisky / Benjamin Thomas (FRA)        81   
 10  Bradley Wiggins / Mark Cavendish (GBR)        80   
 11  Claudio Imhof / Tristan Marguet (SUI)         77   
 12  Callum Scotson / Cameron Meyer (AUS)          65   
 13  Achim Burkart / Nico Heßlich (GER)            45   
 14  Andrew Tennant / Christopher Latham (GBR)     42   
 15  Albert Torres / Sebastian Mora (ESP)          40   
 16  Casper Pedersen / Alex Rasmussen (DEN)        37   
 17  Nick Stöpler / Roy Pieters (NED)              24   
 18  Joshua Harrison / Tirian McManus (AUS)        18   
 19  Niki Terpstra / Raymond Kreder (NED)          16   
 20  Oliver Wood / Jonathan Dibben (GBR)           10   
 21  Sebastian Schmiedel / Henning Bommel (GER)    10   
 22  Gavin Hoover / Zachary Kovalcik (USA)          8   
 23  Regan Gough / Pieter Bulling (NZL)             8   
 24  Frederik Madsen / Casper Folsach (DEN)         8   

In der folgenden Übersicht sind die Einzelergebnisse aller Teams bei den vier Rennen der Six Day Series aufgelistet, in Klammern steht die jeweils erhaltene Punktzahl. Für die Top12 wurden immer 100-80-65-50-40-30-25-20-16-12-10-8 Punkte vergeben. Fälle, in denen festgelegte Gespanne durch Stürze oder Verletzungen getrennt wurden, wurden wie am folgenden Beispiel beschrieben gewertet: Durch Ausfälle von Marcel Kalz und Christian Grasmann bildeten deren Partner Leif Lampater und Maximilian Beyer in Berlin und Kopenhagen ein Interims-Team, dessen erzielte Punkte sowohl dem Team Lampater/Kalz als auch Grasman/Beyer gutgeschrieben wurden.
Mannschaft            London     Amsterdam  Berlin     Kopenhag.
De Ketele / De Pauw    1. (100)   1. (100)   2. ( 80)   2. ( 80)
Havik / Stroetinga     5. ( 40)   6. ( 30)   1. (100)   3. ( 65)
Lampater / Kalz        4. ( 50)   2. ( 80)   9. ( 16)   6. ( 30)
Graf / Müller          9. ( 16)   7. ( 25)   4. ( 50)   4. ( 50)
Ligthart / Mouris      -          4. ( 50)   3. ( 65)   -       
M.Mørkøv / Hansen      -          -          -          1. (100)
J.Mørkøv / Hester      8. ( 20)   8. ( 20)   8. ( 20)   5. ( 40)
Grasmann / Beyer      12. (  8)   5. ( 40)   9. ( 16)   6. ( 30)
Kneisky / Thomas       7. ( 25)   -          5. ( 40)   9. ( 16)
Wiggins / Cavendish    2. ( 80)   -          -          -       
Imhof / Marguet        -          3. ( 65)  10. ( 12)   -       
Scotson / Meyer        3. ( 65)   -          -          -       
Burkart / Heßlich      -          -          7. ( 25)   8. ( 20)
Tennant / Latham      10. ( 12)   -          6. ( 30)   -       
Torres / Mora          6. ( 30)  11. ( 10)   -          -       
Pedersen / Rasmussen   -          -         10. ( 12)   7. ( 25)
Stöpler / Pieters      -         10. ( 12)   -         10. ( 12)
Harrison / McManus     -          -         12. (  8)  11. ( 10)
Terpstra / Kreder      -          9. ( 16)   -          -       
Wood / Dibben         11. ( 10)   -          -          -       
Schmiedel / Bommel     -          -         11. ( 10)   -       
Hoover / Kovalcik      -         12. (  8)   -          -       
Gough / Bulling        -          -         12. (  8)   -       
Madsen / Folsach       -          -          -         12. (  8)

Rangliste der Frauen

Bei allen vier Veranstaltungen der Six Day Series wurden auch jeweils dreitägige Omniums-Wettbewerbe für Frauen ausgetragen, für welche dieselbe Punkteregel wie für die Sixdays-Profis galt: die Top12 erhielten 100-80-65-50-40-30-25-20-16-12-10-8 Punkte. Die meisten Punkte sammelte die Britin Katie Archibald, dicht gefolgt von den Däninen Amalie Dideriksen und Trine Schmidt. Mit Tatjana Paller, Gudrun Stock und Anna Knauer haben drei Deutsche den Sprung unter die Top12 geschafft.
Pl.  Fahrerin                         Punkte
  1  Katie Archibald (GBR)            180   
  2  Amalie Dideriksen (DEN)          165   
  3  Trine Schmidt (DEN)              165   
  4  Elinor Barker (GBR)              125   
  5  Anita Yvonne Stenberg (NOR)      120   
  6  Maria Giulia Confalonieri (ITA)   96   
  7  Neah Evans (GBR)                  80   
  8  Giorgia Bronzini (ITA)            80   
  9  Tatjana Paller (GER)              72   
 10  Alzbeta Pavlendova (SVK)          70   
 11  Gudrun Stock (GER)                65   
 12  Anna Knauer (GER)                 65   
 13  Kelly Markus (NED)                60   
 14  Ema Kankovska (CZE)               55   
 15  Stephanie Pohl (GER)              55   
 16  Lisa Küllmer (GER)                50   
 17  Stephanie Roorda (CAN)            50   
 18  Lisa Klein (GER)                  40   
 19  Lydia Gurley (IRL)                32   
 20  Jarmila Machacova (CZE)           30   
 21  Franziska Brause (GER)            25   
 22  Emma Norsgaard Jørgensen (DEN)    20   
 23  Charlotte Becker (GER)            20   
 24  Verena Eberhardt (AUT)            16   
 25  Laurine van Riessen (NED)         12   
 26  Amalie Winther Olsen (DEN)        12   
 27  Laura Brown (CAN)                 10   
 28  Laura Basso (ITA)                 10   
 29  Alina Lange (GER)                 10   
 30  Vera Koedooder (NED)              10   
 31  Laura Süßemilch (GER)              8   
 32  Marit Raaijmakers (NED)            8   
 33  Niki Kovacs (GBR)                  8   

Auch für die Frauen haben wir eine Übersicht aller Einzelergebnisse zusammengestellt, in der man sieht, dass fast alle Frauen maximal an zwei Rennen teilgenommen haben. Eine Ausnahme bildet die Deutsche Tatjana Paller, die bei gleich drei Veranstaltungen punktete. Katie Archibald, Amalie Dideriksen und Trine Schmidt haben neben je einem Sieg auch alle noch ein weiteres Podiums-Resultat vorzuweisen; für Amsterdam-Siegerin Elinor Barker steht als zweites Ergebnis nur ein siebter Platz zu Buche.
Fahrerin      London     Amsterdam  Berlin     Kopenhag.
Archibald      1. (100)   -          2. ( 80)   -       
Dideriksen     3. ( 65)   -          1. (100)   -       
Schmidt        -          3. ( 65)   -          1. (100)
Barker         7. ( 25)   1. (100)   -          -       
Stenberg       5. ( 40)   -          -          2. ( 80)
Confalonieri   -          2. ( 80)   9. ( 16)   -       
Evans          2. ( 80)   -          -          -       
Bronzini       -          4. ( 50)   6. ( 30)   -       
Paller         -          8. ( 20)  10. ( 12)   5. ( 40)
Pavlendova     4. ( 50)   -          8. ( 20)   -       
Stock          -          -          -          3. ( 65)
Knauer         -          -          3. ( 65)   -       
Markus         8. ( 20)   5. ( 40)   -          -       
Kankovska      -          7. ( 25)   -          6. ( 30)
Pohl           -          6. ( 30)   7. ( 25)   -       
Küllmer        -          -          -          4. ( 50)
Roorda         -          -          4. ( 50)   -       
Klein          -          -          5. ( 40)   -       
Gurley         -          9. ( 16)   -          9. ( 16)
Machacova      6. ( 30)   -          -          -       
Brause         -          -          -          7. ( 25)
Jørgensen      -          -          -          8. ( 20)
Becker        10. ( 12)   -         12. (  8)   -       
Eberhardt      9. ( 16)   -          -          -       
van Riessen    -         10. ( 12)   -          -       
Olsen          -          -          -         10. ( 12)
Brown          -          -         11. ( 10)   -       
Basso         11. ( 10)   -          -          -       
Lange          -          -          -         11. ( 10)
Koedooder      -         11. ( 10)   -          -       
Süßemilch      -          -          -         12. (  8)
Raaijmakers    -         12. (  8)   -          -       
Kovacs        12. (  8)   -          -          -       





De Ketele/De Pauw und Katie Archibald Punktbeste der ersten Auflage der Six Day Series
De Ketele/De Pauw und Katie Archibald Punktbeste der ersten Auflage der Six Day Series

Zum Seitenanfang von für De Ketele/De Pauw und Katie Archibald Punktbeste der ersten Auflage der Six Day Series



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live