<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Letztes Rennen der DVV Trofee geht an Van der Poel, Gesamtwertung an Van Aert
Suchen Radcross Forum  Radcross Forum  Radcross
04.02.2017

Letztes Rennen der DVV Trofee geht an Van der Poel, Gesamtwertung an Van Aert

Info: Radcross: DVV verzekeringen trofee - Krawatencross Lille 2017
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Lille, 04.02.2017 – Der Krawatencross in Lille, die letzte Runde der DVV verzekeringen trofee, war lange Zeit sehr offen, hat dann aber doch einen Altbekannten als Sieger hervorgebracht: Vizweltemeister Mathieu van der Poel (Beobank-Corendon), der seinen 17. (!) Saisonerfolg feierte. Wout van Aert (Crelan-Charles) wurde Zweiter und brachte den Gesamtsieg unter Dach und Fach. Tom Meeusen (Telenet-Fidea) kompettierte das Podest, das Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) und Lars van der Haar (Telenet) knapp verpassten.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Vierte Titelverteidigung für Van Aert
Um den Gesamtsieg ging es in Lille, wo letztes Jahr die belgische Meisterschaft stattgefunden hatte, nicht mehr wirklich. Wout van Aert hätte sich zwar kein DNF leisten dürfen, aber es war doch sehr unwahrscheinlich, dass ihm der drei Minuten zurückliegende Kevin Pauwels die DVV Verzekeringen Trofee noch würde streitig machen können. Ansonsten lagen nur Michael Vanthourenhout (Marlux) und Toon Aerts, der seine Saison bereits beenden musste, weniger als fünf Minuten hinter Van Aert. Tatsächlich ließ der 22-jährige Belgier heute nichts mehr anbrennen und verteidigt damit vier und den fünf Titel bzw. Klassements, die er vergangenes Jahr holte: den Weltmeister- und Landesmeistertitel sowie den Weltcup und eben die DVV Trofee. Dass er es im Superprestige noch einmal schafft, ist nicht zu erwarten, obwohl noch zwei Rennen ausstehen.

Fünf Anwärter auf den Tagessieg
Der Krawatencross war spannend und offen wie kaum ein Rennen in dieser Saison. Nach der Hälfte der Runden lagen noch fünf Fahrer an der Spitze, die alle gewinnen konnten und sicherlich auch wollten: Wout van Aert, um gleich einen Sieg im neuen Regenbogentrikot zu feiern, Mathieu van der Poel, um eben dieses zu verhindern, Tom Meeusen, um den guten Resultaten der letzten Wochen die Krone aufzusetzen, Lars van der Haar, um seinem Triumph von Hoogerheide einen weiteren folgen zu lassen und Kevin Pauwels, um kurz vor Ladenschluss doch noch einen Saisonsieg zu verbuchen. Gerade als Van Aert einen Angriff von Van der Poel neutralisiert hatte, versuchte es Van der Haar mit einer Überraschungsattacke. Der Vizeweltmeister fuhr die Lücke aber wieder zu, ebenso wie Van Aert den nächsten Vorstoß des Niederländers neutralisierte.

Van Aerts Fahrfehler im Finale gibt den Ausschlag
Nun war es an Tom Meeusen, die Konkurrenz in die Zange zu nehmen, Van Aert und Van der Poel gaben ihm aber keinerlei Freiraum. Die Spannung spitzte sich noch zu, als der Weltmeister und sein Vize nur knapp einem Zusammenstoß entkamen. Kurz darauf erhöhte Van der Poel wieder den Druck. Van Aert verschätzte sich in einer Kurve und musste vom Rad, sodass die Würfel zugunsten des Niederländers fielen. Van der Poel feierte den zweiten Sieg innerhalb von vier Tagen – zuletzt war er beim Parkcross erfolgreich gewesen – und Van Aert wurde drei Sekunden zurück Zweiter. Meeusen kam wieder einmal aufs Podest (+0:03), Pauwels (+0:04) und Van der Haar (+0:05) mussten sich mit den Plätzen vier und fünf begnügen. Corné van Kessel traf 42 Sekunden nach dem Sieger als Sechster ein.

-> Zum Resultat Männer Elite
-> Zum Endstand der DVV Verzekeringen Trofee Männer Elite

Frauen: Maud Kaptheijns triumphiert im Schlusssprint
Der Tagessieg bei den Frauen ging überraschend an die Niederländerin Maud Kaptheijns (Steylaerts), die sich mit einem schlauen Manöver im Sprint vor Weltmeisterin Sanne Cant (IKO Enertherm-Beobank) und der belgischen Vizemeisterin Laura Verdonschot (Marlux) durchsetzte. Cant, die in ihrem Heimatort Lille nicht ganz fit an den Start ging, entschied die IJsboerke Ladies Trophy für sich und wiederholte damit ihren Vorjahreserfolg. Zwar lag zu Beginn des Wettkampfs noch Thalita de Jong in Führung, sie konnte aber verletzungsbedingt nicht teilnehmen.

-> Zum Resultat Frauen Elite
-> Zum Endstand der DVV Verzekeringen Trofee Frauen Elite

U23: Iserbyt bringt Gesamtsieg in trockene Tücher
Anders als bei der WM zeigte Europameister Quinten Hermans sich in Lille wieder im Vollbesitz seiner Kräfte und gewann das Rennen in der Kategorie Männer U23. Er ließ Lokalmatador Thijs Aerts 13 Sekunden hinter sich. Eli Iserbyt reichte der dritte Platz (+0:19), um den Gesamtsieg sicherzustellen. Der Gesamtzweite Nicolas Cleppe wurde Vierter und war ohnehin mit fast fünf Minuten Rückstand auf Iserbyt gestartet.

-> Zum Resultat Männer U23
-> Zum Endstand der DVV Verzekeringen Trofee Männer U23

Debütanten: Cleen Sweep für Luke Verburg
Der 15-jährige Niederländer Luke Verburg war der Einzige, der heute sowohl den Krawatencross wie die DVV Verzekeringen Trofee gewann. Der "nieuweling" triumphierte bei allen vier gesamtwertungsrelevanten Rennen. Witse Meeussen und Joachim Van Looveren kamen mit aufs Podium des Tages.

-> Zum Resultat Debütanten
-> Zum Endstand der DVV Verzekeringen Trofee Debütanten

Junioren: Vermeersch mit zweitem Saisonsieg
Für die Junioren gibt es keine DVV Gesamtwertung, sie absolvierten aber dennoch in Lille ein Rennen. Dabei feierte Florian Vermeersch, der Sieger des Silvermeercross Mol, seinen zweiten Saisonerfolg. Arne Vrachten, von dem gestern gemeldet wurde, dass er die Telenet-Fidea Lions wegen nicht zufriedenstellender Resultat verlassen muss, wurde Zweiter und der belgische Meister Toon Vandebosch Dritter.

-> Zum Resultat Junioren





Letztes Rennen der DVV Trofee geht an Van der Poel, Gesamtwertung an Van Aert
Letztes Rennen der DVV Trofee geht an Van der Poel, Gesamtwertung an Van Aert

Zum Seitenanfang von für Letztes Rennen der DVV Trofee geht an Van der Poel, Gesamtwertung an Van Aert



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live