<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Giro d’Italia
Wertungs-Überblick am 1. Ruhetag des Giro: Teklehaimanot führt gleich vier Klassemente auf einmal an
Suchen Giro d’Italia Forum  Giro d’Italia Forum  Giro d’Italia
08.05.2017

Wertungs-Überblick am 1. Ruhetag des Giro: Teklehaimanot führt gleich vier Klassemente auf einmal an

Info: GIRO D’ITALIA 2017 (2.UWT)
Autor: Felix Griep (Werfel)



08.05.2017 – Vier Sondertrikots werden beim Giro d'Italia vergeben und insgesamt gibt es bei der Italien-Rundfahrt sogar zehn Wertungen, in denen Fahrer und Teams um die Spitzenpositionen kämpfen können. An den Ruhetagen wollen wir euch jeweils einen Überblick über alle Stände geben und beginnen damit am heutigen „Transfertag“, an welchem der Giro-Tross von Sardinien nach Sizilien übersetzt, wo morgen die erste Bergankunft auf dem Programm steht.


Alle Wertungen und Punktelisten:
Reglement Giro d’Italia 2017


Führungsverläufe





Die Trikot-Wertungen

  Der Kampf um das Rosa Trikot wurde bislang vor allem von den Sprintern ausgefochten. Jeder der bisherigen Etappensieger wurde zugleich auch Erster in der Gesamtwertung: Zunächst Lukas Pöstlberger mit seinem Überraschungssieg auf der 1. Etappe, dann André Greipel und schließlich Fernando Gaviria, der die Maglia Rosa mit in den Ruhetag genommen hat. Diese drei Fahrer belegen auch immer noch die ersten drei Plätze des Klassements.
  Unter den 13 Fahrern, welche wir in unserer Vorschau auf die Favoriten für die Gesamtwertung vorgestellt hatten, gibt es bislang einen Gewinner und zwei Verlierer – wobei sich sowohl der Gewinn von Bob Jungels als auch die Verluste von Steven Kruijswijk (LottoNL-Jumbo) und Ilnur Zakarin (Katusha Alpecin) noch in Grenzen halten. Der Windkanten-Coup von Quick-Step Floors auf der 3. Etappe brachte Jungels 10 Sekunden Zeitgewinn auf seine Konkurrenten ein. Kruijswijk verlor auf der 1. Etappe 13 und Zakarin auf der 2. Etappe 20 Sekunden.

Gesamtwertung
1 Fernando Gaviria Rendon (Col) Quick Step Floors 14:45:16
2 André Greipel (GER) Lotto - Soudal 0:00:09
3 Lukas Pöstlberger (AUT) Bora - Hansgrohe 0:00:13
4 Bob Jungels (Lux) Quick Step Floors 0:00:13
5 Kanstantsin Siutsou (Blr) Bahrain - Merida 0:00:13
6 Caleb Ewan (Aus) Orica - Scott 0:00:17
7 Roberto Ferrari (Ita) UAE Team Emirates 0:00:17
8 Ryan Gibbons (RSA) Team Dimension Data 0:00:23
9 Enrico Battaglin (Ita) Team LottoNL - Jumbo 0:00:23
10 Sacha Modolo (Ita) UAE Team Emirates 0:00:23
-> Zur vollständigen Rangliste

  Mit, in dieser Reihenfolge, einem 3. Platz, einem Sieg und einem 10. Platz war André Greipel bislang der konstanteste Sprinter und führt folgerichtig die Punktewertung an. Der 9 Punkte zurückliegende Fernando Gaviria war auf den ersten beiden Etappen vor seinem Sieg einmal Zwölfter und einmal Vierter. Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo), der die Punktewertung 2015 und 2016 gewonnen hatte, bringt es bisher erst auf 43 Punkte, scheint nach seiner langen Verletzungspause zu Saisonbeginn noch nicht ganz in Topform zu sein.
  Das Beispiel Daniel Teklehaimanot zeigt allerdings auch, dass man kein Sprinter sein muss, um in diesem Klassement weit vorne zu stehen. Er punktete noch bei keiner Zielankunft, gewann aber 3 Zwischensprints und war bei einem weiteren Zweiter. Eine ähnliche Taktik verfolgt offensichtlich auch sein Teamkollege Kristian Sbaragli. Bei den Ankünften der 1. und 2. Etappe sammelte er als Sechster respektive Fünfter lediglich 26 Punkte, er punktete aber bei allen bisherigen Zwischensprints (fünfmal aus dem Feld heraus, einmal als Ausreißer) und sammelte dabei immerhin stolze 38 Zähler.

Punktewertung
1 André Greipel (GER) Lotto - Soudal 81 Punkte
2 Daniel Teklehaimanot (Eri) Team Dimension Data 74
3 Fernando Gaviria Rendon (Col) Quick Step Floors 72
4 Kristian Sbaragli (Ita) Team Dimension Data 64
5 Eugert Zhupa (Alb) Wilier Triestina - Selle Italia 60
-> Zur vollständigen Rangliste

  Kristian Sbaragli dürfte es wohl tatsächlich auf das Ciclamino-Trikot abgesehen haben, Daniel Teklehaimanot aber vielleicht doch eher auf die Maglia Azzurra. Ein Grand-Tour-Bergtrikot hatte der Eritreer schon einmal für vier Tage bei der Tour de France 2015 getragen, es im Hochgebirge aber nicht verteidigen können. Ein Jahr später bei der Dauphiné 2016 konnte er dagegen das Bergklassement einer anderen WorldTour-Rundfahrt gewinnen.
  Teklehaimanots bisherige 20 Punkte sind allerdings so gut wie „nichts“, wenn man bedenkt, das bspw. schon auf der morgigen 4. Etappe bis zu 50 Punkte zu holen sind; allein 35 gibt es für den Gewinn der Bergankunft am Etna. Seinem Teamkollegen Omar Fraile traut man hinsichtlich des Bergtrikots ohnehin mehr zu. Als an der letzten Bergwertung der 2. Etappe von den Ausreißern nur noch Teklehaimanot vor dem Feld lag, sicherte sich der Spanier dort als Zweiter vor dem ebenfalls hoch gehandelten Pierre Rolland (Cannondale-Drapac) seine ersten Punkte.

Bergwertung
1 Daniel Teklehaimanot (Eri) Team Dimension Data 20 Punkte
2 Cesare Benedetti (Ita) Bora - Hansgrohe 9
3 Omar Fraile Matarranz (Esp) Team Dimension Data 8
4 Simone Andreetta (Ita) Bardiani - CSF 7
5 Eugert Zhupa (Alb) Wilier Triestina - Selle Italia 6
-> Zur vollständigen Rangliste

  Mit seinen erst 22 Jahren führt Grand-Tour-Debütant Fernando Gaviria neben der Gesamt- automatisch auch die Nachwuchswertung an. Als Stellvertreter wird morgen allerdings erst einmal weiter der Österreicher Pöstlberger das Weiße Trikot tragen.
  Von den bereits erwähnten Favoriten auf den Gesamtsieg sind zwei noch jung genug, um als Nachwuchsfahrer zu gelten: die 24-jährigen Bob Jungels und Adam Yates (Orica-Scott), wobei sich der Luxemburger gestern ein kleines 10-Sekunden-Polster gegenüber dem Briten verschaffte.

Nachwuchswertung
1 Fernando Gaviria Rendon (Col) Quick Step Floors 14:45:16
2 Lukas Pöstlberger (AUT) Bora - Hansgrohe 0:00:13
3 Bob Jungels (Lux) Quick Step Floors 0:00:13
4 Caleb Ewan (Aus) Orica - Scott 0:00:17
5 Ryan Gibbons (RSA) Team Dimension Data 0:00:23
-> Zur vollständigen Rangliste


Vorschau auf die nächsten Etappen:
Erste Woche von Etna bis Blockhaus


Die Spezial-Wertungen

  Um Fahrern, die realistisch gesehen keine Chance auf einen Etappen- oder gar den Gesamtsieg haben, Ausreißversuche schmackhaft zu machen, gibt es beim Giro d'Italia auch in diesem Jahr drei Spezial-Klassemente – die alle von Daniel Teklehaimanot angeführt werden! Der 28-Jährige war schon zweimal als Ausreißer aktiv: auf der 1. Etappe (200 km) und auf der 2. Etappe (161 km). An ebenfalls zwei Fluchten war außer ihm sonst nur Eugert Zhupa beteiligt: ebenfalls auf der 1. Etappe (200 km) und noch einmal auf der 3. Etappe (119 km).
  Deshalb belegt der albanische Meister auch in allen diesen drei Klassementen jeweils den zweiten Platz. Sowohl in der Sprintwertung, die sich aus den Zwischensprints berechnet – wobei es hier anders als in der Punktewertung unabhängig vom Schwierigkeitsgrad des Etappenprofils immer dieselbe Punktzahl gibt – und in der nach Flucht-Kilometern berechneten Ausreißerwertung als auch in der Combattività-Wertung, in welcher Ergebnisse von Zwischensprints, Bergwertungen und auch Zielankünften einfließen.

Sprintwertung
1 Daniel Teklehaimanot (Eri) Team Dimension Data 36 Punkte
2 Eugert Zhupa (Alb) Wilier Triestina - Selle Italia 29
3 Kristian Sbaragli (Ita) Team Dimension Data 12
4 Ivan Rovny (Rus) Gazprom - RusVelo 9
5 Ilia Koshevoy (Blr) Wilier Triestina - Selle Italia 9
-> Zur vollständigen Rangliste

Ausreißerwertung („Classifica Fuga“)
1 Daniel Teklehaimanot (Eri) Team Dimension Data 361 Kilometer
2 Eugert Zhupa (Alb) Wilier Triestina - Selle Italia 319
3 Pavel Brutt (Rus) Gazprom - RusVelo 200
4 Cesare Benedetti (Ita) Bora - Hansgrohe 200
5 Marcin Bialoblocki (Pol) CCC Sprandi - Polkowice 179
-> Zur vollständigen Rangliste

Wertung Kämpferischster Fahrer („Classifica Combattività“)
1 Daniel Teklehaimanot (Eri) Team Dimension Data 22 Punkte
2 Eugert Zhupa (Alb) Wilier Triestina - Selle Italia 17
3 André Greipel (GER) Lotto - Soudal 10
4 Kristian Sbaragli (Ita) Team Dimension Data 10
5 Fernando Gaviria Rendon (Col) Quick Step Floors 9
-> Zur vollständigen Rangliste



Die Team-Wertungen

  In der „normalen“ nach Zeit berechneten Mannschaftswertung hat sich Quick-Step Floors durch die auf der 3. Etappe selbst erzwungene Windkanten-Situation die Führung geholt. Allerdings wird man erst nach der ersten Bergankunft einen Eindruck erhalten, welche Teams genügend starke Bergfahrer haben, um in dieser Wertung am Ende des Giro ganz vorne stehen zu können.
  In der Mannschaftswertung nach Punkten führt Dimension Data. Dies ist nicht nur fünf Top8-Etappenplatzierungen (2x Kristian Sbaragli, 2x Ryan Gibbons, 1x Nathan Haas) zu verdanken. 41 der 103 Punkte stammen aus den Zwischensprint-Erfolgen von Sbaragli und vor allem Daniel Teklehaimanot. Bora-Hansgrohe hat dagegen für dieses Klassement durch Zwischensprints erst 3 Zähler verbucht, holte aber (wie Quick-Step Floors) bereits 99 Punkte bei den Zielankünften.
  In der Fair-Play-Wertung wurden bisher nur Wilier Triestina-Selle Italia und Katusha Alpecin mit Strafen belegt, alle anderen Teams haben nach 3 Etappen noch immer eine „weiße Weste“.

Mannschaftswertung
1 Quick Step Floors 44:16:21
2 Bora - Hansgrohe 0:00:23
3 Bahrain - Merida 0:00:26
4 UAE Team Emirates 0:00:36
5 Team Sunweb 0:00:36
-> Zur vollständigen Rangliste

Mannschaftswertung nach Punkten („Super Team“)
1 Team Dimension Data 103 Punkte
2 Bora - Hansgrohe 102
3 Quick Step Floors 99
4 Lotto - Soudal 81
5 Trek - Segafredo 80
-> Zur vollständigen Rangliste

Fair-Play-Wertung („Classifica Fair Play“)
1 Quick Step Floors 0 Punkte
2 Lotto - Soudal 0
3 Bora - Hansgrohe 0
4 Bahrain - Merida 0
5 Orica - Scott 0
-> Zur vollständigen Rangliste





Wertungs-Überblick am 1. Ruhetag des Giro: Teklehaimanot führt gleich vier Klassemente auf einmal an
Wertungs-Überblick am 1. Ruhetag des Giro: Teklehaimanot führt gleich vier Klassemente auf einmal an

Zum Seitenanfang von für Wertungs-Überblick am 1. Ruhetag des Giro: Teklehaimanot führt gleich vier Klassemente auf einmal an



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live