<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau Vuelta a España 2017, Überblick: Eine Rundfahrt für Kletterer, nicht für Sprinter
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
14.08.2017

Vorschau Vuelta a España 2017, Überblick: Eine Rundfahrt für Kletterer, nicht für Sprinter

Info: VUELTA A ESPAÑA 2017 (2.UWT) | Rückblick 2016 | Startliste | Reglement
Autor: Felix Griep (Werfel)



14.08.2017 – Am Samstag dieser Woche beginnt die dritte und wahrscheinlich schwerste Grand Tour der Saison 2017. Ganz anders als die sehr sprinterfreundliche Tour de France geht die Vuelta a España wieder mehr in Richtung des Giro d'Italia und übertrifft diesen sogar hinsichtlich der Anzahl von Etappen und Bergankünften im schweren und mittelschweren Sektor. Während es für die Sprinter bei der diesjährigen 72. Austragung der Spanien-Rundfahrt wohl maximal eine Handvoll Möglichkeiten für Siege geben wird, können sich Kletterer auf 8 von 21 Etappen an Schlussanstiegen austoben.


Vorschau auf die Vuelta a España 2017:
Strecke: Überblick | Etappen 1-9 | Etappen 10-15 | Etappen 16-21
Favoriten: Sonderwertungen | Gesamtwertung
Weitere Infos: Profile | Karten | Bergwertungen | Marschtabellen


Etappenübersicht

Die Vuelta a España 2017 beginnt wie üblich mit einem Mannschaftszeitfahren und endet mit einer Flachetappe durch die Landeshauptstadt Madrid. Dazwischen wird sehr viel geklettert: schon auf der 3. Etappe geht es erstmals ins Hochgebirge (Pyrenäen) und auf der 5. Etappe steht die erste kleinere Bergankunft an. Die acht Bergankünfte dieser Spanien-Rundfahrt verteilen sich sehr gut: In der ersten Woche gibt es Finals der 3. und 1. Kategorie und in der zweiten Woche dann ebenso drei Bergankünfte (2x Especial, 1x 1. Kategorie) wie in der Schlusswoche (2x Especial, 1x 3. Kategorie). Großen Einfluss auf den Endstand kann darüber hinaus aber auch das lange Einzelzeitfahren zu Beginn der finalen Woche nehmen.

Was bei Tour de France und Giro d‘Italia längst Normalität ist, ist für die Vuelta noch immer etwas Besonderes: ein Auslandsstart. Es ist überhaupt erst das dritte Mal, dass die Spanien-Rundfahrt außerhalb ihrer Landesgrenzen beginnt. Nach Portugal (1997 in Lissabon) und den noch viel weiter entfernten Niederlanden (2009 in Assen) ist diesmal die französische Stadt Nîmes Ausgangsort der Vuelta, die erst ab der 4. Etappe komplett in ihrem Heimatland stattfindet. Auch die 2. Etappe verläuft noch vollständig durch Frankreich; die 3. beginnt in Frankreich führt dann für eine Weile durch Spanien, bevor sie in Andorra endet.

19.08. Etappe 1 (MZF): Nîmes - Nîmes (13,7 km)
20.08. Etappe 2: Nîmes - Gruissan (203,4 km)
21.08. Etappe 3: Prades - Andorra la Vella (158,5 km)
22.08. Etappe 4: Escaldes-Engordany - Tarragona (198,2 km)
23.08. Etappe 5: Benicàssim - Alcossebre (175,7 km)
24.08. Etappe 6: Vila-real - Sagunt (204,4 km)
25.08. Etappe 7: Llíria - Cuenca (207,0 km)
26.08. Etappe 8: Hellín - Xorret de Catí (199,5 km)
27.08. Etappe 9: Orihuela - Cumbre del Sol/Alto de Puig Llorença (174,0 km)
28.08. Ruhetag: Provincia de Alicante
29.08. Etappe 10: Caravaca de la Cruz - ElPozo Alimentación (164,8 km)
30.08. Etappe 11: Lorca - Observatorio Astronómico de Calar Alto (187,5 km)
31.08. Etappe 12: Motril - Antequera (160,1 km)
01.09. Etappe 13: Coín - Tomares (198,4 km)
02.09. Etappe 14: Écija - Sierra de la Pandera (175,0 km)
03.09. Etappe 15: Alcalá la Real - Sierra Nevada/Alto Hoya de la Mora (129,4 km)
04.09. Ruhetag: Logroño
05.09. Etappe 16 (EZF): Circuito de Navarra - Logroño (40,2 km)
06.09. Etappe 17: Villadiego - Alto de Los Machucos (180,5 km)
07.09. Etappe 18: Suances - Alto de Santo Toribio de Liébana (169,0 km)
08.09. Etappe 19: Caso - Gijón (149,7 km)
09.09. Etappe 20: Corvera de Asturias - Alto de L'Angliru (117,5 km)
10.09. Etappe 21: Arroyomolinos - Madrid/Plaza Cibeles (117,6 km)
Gesamtdistanz: 3324,1 km

Flach | Mittelgebirge | Hochgebirge | EZF | MZF | ! Bergankunft



Vergleich der Grand Tours 2017

Bei Tour de France und Giro d'Italia hatte es gerade einmal jeweils 5 Berg- und Hügelankünfte gegeben – bei der Vuelta sind es deren 8! Insgesamt bewegt man sich bei der Spanien-Rundfahrt während 14 Etappen mindestens in Mittelgebirgslagen, also auf nicht weniger als zwei Dritteln der Etappen. Neben den beiden Zeitfahrprüfungen bleiben damit lediglich 5 Flachetappen für die Sprinter, weitaus weniger als bei Tour und Giro.
Giro5x3x0x3x0x8x2x0x
Tour2x3x1x2x2x9x2x0x
Vuelta5x2x3x4x0x5x1x1x

Flach | Mittelgebirge | Hochgebirge | EZF | MZF | ! Bergankunft



Höhenmeter

Wie konstant schwer diese Spanien-Rundfahrt ist, zeigt sich bei einem Blick auf die Höhenmeter-Angaben aus dem Roadbook des Veranstalters. Zwar gibt es keine Etappen mit mehr als 4000 oder gar 5000 Höhenmetern, wie sie beispielsweise oft beim Giro d'Italia vorkommen. Dafür weisen aber allein 11 der 21 Teilstücke zwischen 2500 und 3500 Höhenmetern auf! Lediglich auf 4 Etappen sind weniger als 1000 Höhenmeter zu verzeichnen, darunter die beiden Zeitfahren.
Erste Woche       Zweite Woche       Dritte Woche   
Etappe 1:   63    Etappe 10: 1350    Etappe 16:  350
Etappe 2:  402    Etappe 11: 3490    Etappe 17: 3385
Etappe 3: 3000    Etappe 12: 2525    Etappe 18: 2885
Etappe 4: 1740    Etappe 13: 1698    Etappe 19: 2060
Etappe 5: 2733    Etappe 14: 3405    Etappe 20: 3500
Etappe 6: 2600    Etappe 15: 3305    Etappe 21:  579
Etappe 7: 2700                                      
Etappe 8: 2230           Summe aller Etappen:       
Etappe 9: 1970             45970 Höhenmeter         





Vorschau Vuelta a España 2017, Überblick: Eine Rundfahrt für Kletterer, nicht für Sprinter
Vorschau Vuelta a España 2017, Überblick: Eine Rundfahrt für Kletterer, nicht für Sprinter

Zum Seitenanfang von für Vorschau Vuelta a España 2017, Überblick: Eine Rundfahrt für Kletterer, nicht für Sprinter



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live