<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Mountainbike
Gaze wieder XCO U23-Weltmeister, Brandl holt Bronze – Atherton ist raus
Suchen Mountainbike Forum  Mountainbike Forum  Mountainbike
08.09.2017

Gaze wieder XCO U23-Weltmeister, Brandl holt Bronze – Atherton ist raus

Info: MTB-WELTMEISTERSCHAFT CROSS COUNTRY 2017 IN CAIRNS | MTB-WELTMEISTERSCHAFT DOWNHILL 2017 IN CAIRNS
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Cairns, 08.09.2017 – Am dritten Tag der MTB-Weltmeisterschaft in Cairns, Australien gab es die erste Titelverteidigung und die erste Medaille für Deutschland. Außerdem griffen die Downhill-Spezialisten ins Geschehen ein.

Erneut Gold für Neuseeland
Am Nachmittag fand das Cross Country-Rennen der Männer U23 statt. Dabei trug der 21-jährige Samuel Gaze nach sechs Runden auf dem 4,3 Kilometer langen Parcours durch Smithfield Park den Sieg davon und verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr. Zum dritten Mal in Folge geht die Goldmedaille bei den Männer U23 somit nach Neuseeland, denn im Jahr 2015 war Landsmann Anton Cooper erfolgreich gewesen. Back-to-Back-Siege gab es in dieser Kategorie bislang zweimal: 1997/98 (Miguel Martinez) und 2001/02 (Julien Absalon). Abgesehen von diesen beiden und Gaze war niemand zweimal U23-Weltmeister.

Südafrika auf Platz zwei
In der Startschleife bildete sich eine 14-köpfige Spitzengruppe, die sich bis zur dritten Runde auf sechs Fahrer reduzierte. In der vierten Runde verschärfte Sam Gaze das Tempo, wobei nur Alan Hatherly ihm Paroli bieten konnte. Wenig später schüttelte Gaze auch den Südafrikaner ab, der mit 11 Sekunden Rückstand Zweiter werden sollte. Der alte und neue U23-Weltmeister hatte in dieser Saison zuvor schon die (Elite-)Rennen in Cape Town und Muttenz gewonnen und in Gränichen (übrigens hinter Anton Cooper) Platz zwei belegt.

Brandl kämpf sich durch
Die Bronzemedaille ging an Deutschland: Maximilian Brandl, der Juniorenvizeweltmeister von 2015, kämpfte erfolgreich gegen Sebastian Fini Carstensen an und finishte mit 51 Sekunden Rückstand auf Gaze. "Es war klar, dass die Startphase wichtig ist, das habe ich aus der Staffel mitnehmen können und mich konzentriert nicht die gleichen Fehler wieder zu machen", erklärte Brandl später und fügte hinzu: "Ich habe an ein Zitat gedacht: Für kurze Zeit leiden, für immer ein Held... Ich habe Krämpfe bekommen, es ging mir so dreckig. Ich dachte, scheiß drauf, da musst du durch" (Quelle: acrossthecountry.net).

Favoriten-Schwund
U23-Weltcupgesamtsieger Martins Blums aus Lettland war nach einem Defekt chancenlos. Mit-Favorit Petter Fagerhaug (Norwegen) stürzte und gab das Rennen auf. Ähnlich erging es Georg Egger, einem der deutschen Fahrer. Sein Landsmann Robin Hofmann wurde 35ter, Lukas Baum kam krankheitsbedingt nicht über Rang 44 (von 61 nicht überrundeten Finishern) hinaus. Bester Schweizer war Filippo Colombo auf Platz sieben. Zeitgleich kam der Österreicher Maximilian Foidl als Achter ins Ziel. Die Eidgenossen Vital Albin, Simon Vitzthum und Joris Ryf wurden 16ter, 23ter und 34ter.

-> Zum Resultat

Gezeitetes Training der DH-Elite
Ansonsten wurde in Sachen Cross Country in Cairns heute nichts geboten. Vielmehr absolvierten die Downhill-Spezialisten ihren ersten Wettkampfteil. Bei der Elite fand eine sogen. Official Timed Session statt, die dem Kennenlernen der Strecke und einer ungefähren Standortbestimmung dienen soll. Deswegen haben die Zeiten einen nur begrenzten Aussagewert. Lokalmatador Michael Hannah war bei den Männern der Schnellste, vor dem Franzosen Loic Bruni und seinem Landsmann Jack Moir. Bei den Frauen lag Tahnee Seagrave (Großbritannien) vor Gesamtweltcupsiegerin Myriam Nicole (Frankreich), Tracey Hannah (Australien) sowie Emilie Siegenthaler (Schweiz).

-> Zum Resultat Official Timed Session Männer Elite
-> Zum Resultat Official Timed Session Frauen Elite

Finnley schon wieder vorne
Die Junioren und Juniorinnen absolvierten einen Seeding Run, mit dem die Startreihenfolge fürs Finale am Sonntag festgelegt wurde. Weltcup-Dominator Finnley Iles (Kanada) hatte mal wieder die Nase vorne. Joshua Clark (Australien) und Joe Breeden (Großbritannien) kamen auf die Plätze zwei und drei. Bei den jungen Frauen wurde die Weltcupgewinnerin Melanie Chappaz (Frankreich) nur Fünfte. Die Neuseeländerin Shania Rawson fuhr die beste Zeit, vor Paula Zibasa (Lettland) und Flora Lesoin (Frankreich).

-> Zum Resultat Seeding Run Junioren
-> Zum Resultat Seeding Run Juniorinnen

WM-Aus für Rachel Atherton
Für die meiste Aufmerksamkeit unter Downhill-Fans sorgte heute aber die Meldung, dass die Britin Rachel Atherton im oberen Bereich der Strecke stürzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste, wo man links einen Schlüsselbeinbruch feststellte. Atherton wird ihren Titel also nicht verteidigen können. Wieder einmal zeigt sich, dass auf ein Traumjahr – 2016 hatte sie alles gewonnen, was es zu gewinnen gab – ein Seuchenjahr folgen kann. Gerade erst hatte Atherton sich einigermaßen von einem Sturz beim Weltcup Fort William erholt.





Gaze wieder XCO U23-Weltmeister, Brandl holt Bronze - Atherton ist raus
Gaze wieder XCO U23-Weltmeister, Brandl holt Bronze - Atherton ist raus

Zum Seitenanfang von für Gaze wieder XCO U23-Weltmeister, Brandl holt Bronze – Atherton ist raus



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live