<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Jetzt steht die 2 vorne – Azencross bringt Van der Poel einen besonderen Sieg ein
Suchen Radcross Forum  Radcross Forum  Radcross
28.12.2017

Jetzt steht die 2 vorne – Azencross bringt Van der Poel einen besonderen Sieg ein

Info: Ranglisten DVV verzekeringen trofee 2017/18
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Loenhout, 28.12.2017 – Beim Azencross Loenhout, einem Bestandteil der DVV verzekeringen trofee, hat Mathieu van der Poel (Beobank-Corendon) seinen sage und schreibe 20. Saisonsieg gefeiert. Der Europameister setzte sich noch vor Halbzeit des C1-Rennens ab und gewann als Solist mit 35 Sekunden Vorsprung auf Weltmeister Wout van Aert (Crelan-Charles). Toon Aerts (Telenet Fidea Lions) belegte eine Minute zurück den dritten Platz und rückte in der DVV trofee Gesamtwertung auf den zweiten Rang vor.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Schlagabtausch im Schlamm
Der Azencross ist das erste von zwei DVV verzekeringen trofee Rennen, welche die Radcross-Spezialisten innerhalb von nur fünf Tagen bestreiten müssen; an Neujahr folgt traditionell noch der GP Baal, der dann schon die vorletzte Station der Serie darstellt. Der Parcours in Loenhout, einem Ortsteil von Wuustwezel, war aufgrund anhaltender Regenfälle völlig aufgeweicht und hochgradig schlammig. Mathieu van der Poel blieb am Anfang im Matsch stecken, was Weltmeister Wout van Aert zu einer ersten Attacke nutzte, aber der Europameister schaffte es zusammen mit anderen, die Lücke wieder zu schließen. Als er seinerseits das Tempo verschärfte, konnten Van Aert, Toon Aerts, Michael Vantourenhout (Marlux-Napoleon Games), Tim Merlier (Crelan-Charles) und Corné Van Kessel (Telenet) zunächst mitgehen – eine Gruppe, offensichtlich zu groß für Van der Poel, der es kurz darauf noch einmal probierte.

20. Saisonsieg ist 1. Sieg in Loenhout
Diesmal eröffnete er eine Lücke, die keiner mehr schließen konnte und die schnell auf 20 Sekunden wuchs. Der einsame Spitzenreiter nahm am Ende etwas raus, fuhr aber völlig ungefährdet seinen 20. Saisonsieg ein. Er gewann das Elite-Rennen in Loenhout zum allerersten Mal, und zwar sieben Jahre, nachdem er den Wettkampf der "nieuwelingen" hier für sich entschieden hatte. Wout van Aert, der 2016 und 2014 hier triumphieren konnte, musste sich mal wieder mit Platz zwei begnügen. Toon Aerts schaffte es auch aufs Podium und verdrängte Teamkollege Lars van der Haar, der schon beim Start geschwächelt hatte, auf den dritten Gesamtrang. Der letztjährige Europameister liegt 5:42 Minuten hinter dem aktuellen Titelträger. Gestern hatte Beobank-Corendon (in Zukunft: Corendon-Circus) bekannt gegeben, dass Überflieger Mathieu van der Poel dem Team bis 2020 treu bleibt.

-> Zum Resultat Männer Elite
-> Zur Gesamtwertung Männer Elite

Frauen: Sanne Cant siegt zum 3. Mal in Folge
Das Frauenrennen in Loenhout ging zum dritten Mal in Folge an Sanne Cant (Beobank-Corendon), obwohl die Weltmeisterin hinterher angab, schlechte Beine gehabt zu haben. Sie setzte sich zusammen mit Lucinda Brand ab und konnte die Siegerin des Waaslandcross später distanzieren. In der Gesamtwertung der IJsboerke Ladies Trophy führt aber weiterhin unangefochten die US-Amerikanerin Katherine Compton, die Tagesdritte. Der Azencross für Frauen fand übrigens zum 20. Mal statt – er ist damit das älteste internationale Frauen-Crossrennen in Belgien.

-> Zum Resultat Frauen Elite
-> Zur Gesamtwertung Frauen Elite

Männer U23: Iserbyt revanchiert sich
Bei den Männern U23 kam Eli Iserbyt (Marlux-Napoleon Games) mit dem matschigen Parcours ganz klar am besten zurecht. So revanchierte der Europameister sich für die Niederlagen, die ihm Thomas Pidcock (Telenet Fidea Lions) zuletzt im Weltcup zufügte, und verwies das britische Wunderkind auf Platz zwei. Yannick Peeters (Pauwels Sauzen-Vastgoedservice) wurde knapp dahinter Dritter. Iserbyt, der abgesehen von Oudenaarde, bislang jedes DVV trofee Rennen der Saison gewann, hat die Gesamtwertung weiter fest im Griff, liegt fast sieben Minuten vor Peeters.

-> Zum Resultat Männer U23
-> Zur Gesamtwertung Männer U23

Debütanten: Alvarado neuer Führender
Loenhout war erst die zweite Station, die für die DVV trofee der "nieuwelingen" (Debütanten) zählt. Thibau Nys, der Sieger von Hamme, konnte die Gesamtführung nicht verteidigen. Er fiel durch einen Defekt schon früh zurück und gab auf. Stattdessen setzte der Niederländer Salvador Alvarado viele Akzente, musste sich im Schlussprint aber Ward Huybs aus Belgien geschlagen geben. Steijn Willemsen (Niederlande) wurde zeitgleicher Dritter. Alvarado setzte sich mit insgesamt 44 Punkten an die Spitze der Gesamtwertung.

-> Zum Resultat Debütanten
-> Zur Gesamtwertung Debütanten

Bei den Junioren zog Europameister Loris Rouiller auf der Zielgerade den Kürzeren gegenüber dem Belgier Ryan Cortjens. Das Podium komplettierte Ryan Kamp aus den Niederlanden. Für die Junioren gibt es keine DVV trofee Gesamtwertung.

-> Zum Resultat Junioren





Jetzt steht die 2 vorne - Azencross bringt Van der Poel einen besonderen Sieg ein
Jetzt steht die 2 vorne - Azencross bringt Van der Poel einen besonderen Sieg ein

Zum Seitenanfang von für Jetzt steht die 2 vorne – Azencross bringt Van der Poel einen besonderen Sieg ein



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live