<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Schep/Bos nach dem Sonntag in Rotterdam allein in der Nullrunde
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
10.01.2011

Schep/Bos nach dem Sonntag in Rotterdam allein in der Nullrunde

Info: Sixdays: 6-daagse van Rotterdam
Autor: Felix Griep (Werfel)



Rotterdam, 10.01.2011 - Am gestrigen Sonntag fand in Rotterdam der vierte Tag der Sixdays statt, die abermals einen Führungswechsel erlebten. Nach einem Rundengewinn und einem Bonus stehen Peter Schep/Theo Bos nun ganz allein an der Spitze. Im UIV-Cup gibt es dagegen zwei Teams in der Nullrunde. Kirsten Wild und Grégory Baugé streben weiter ihren Gesamtsiegen entgegen.


Übersicht - Berichte: 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Schep/Bos bringen sich in gute Ausgangsposition für die letzten beiden Nächte
Der Familiensonntag umfasste wie alle anderen Tage auch zwei Jagden, in denen sich allerdings eher die Teams der unteren Region des Gesamtklassements in Angriffslaune präsentierten und um den Sieg kämpften. Doch auch Peter Schep und Theo Bos mischten mit - und das sehr erfolgreich. Die Niederländer gewannen die erste Jagd vor Leif Lampater/Niki Terpstra und Jeff Vermeulen/Tim Mertens, der Rest vom Feld wurde überrundet. So kam es, dass sich Schep/Bos wieder in die Nullrunde fuhren und dort aufgrund der besseren Punktausbeute an Danny Stam/Léon Van Bon und Robert Bartko/Pim Ligthart vorbeizogen. Durch einen Sieg im 400-Meter-Zeitfahren heimsten sie später sogar noch als erstes Team die zweite Bonusrunde ein und thronten so am Ende des Sonntags allein an der Spitze des Rotterdamer Sechstagerennens. In der zweiten Jagd konnte die Konkurrenz nichts mehr aufholen, dort hatten sich Raymond Kreder/Michel Kreder, Yoeri Havik/Nick Stöpler und Marc Hester/Geert-Jan Jonkman abgesetzt und in dieser Reihenfolge den Zielstrich überquert. Zwei Nächte vor dem Ende sieht die Ausgangslage für Schep/Bos, die im letzten Jahr das Rennen als Fünfte beendeten, nicht schlecht aus. Nach Punkten sind einzig Kenny De Ketele/Iljo Keisse in Reichweite, die Belgier haben neun Punkte Rückstand und brauchen nur noch drei für den nächsten Bonus. Doch auch dann liegen sie immer noch eine Runde zurück.

-> Zum Stand der Profis nach der 4. Nacht

Wild und Baugé weiter auf Kurs, jetzt zwei Nullrunden-Teams im UIV-Cup
Tagessieger im UIV-Cup der U23 waren die Niederländer Erick Tol/Bouke Kuiper, die einen Rundengewinn verzeichnen konnten. Damit liegen sie nun gleichauf mit Barry Markus/Max Stahr, die aber mit 37 zu 10 Punkten noch klar in Führung blieben. Gute Chancen, ihren Landsmann Stahr noch von Platz eins zu verdrängen, hätten die Deutschen Tino Thömel/Theo Reinhardt, sollten sie die eine Runde Rückstand aufholen. Sie sind bislang die zweitfleißigsten Punktesammler, haben nur sechs Zähler weniger als die Spitzenreiter. Bei den Frauen zeichnet sich ein eindeutiger Trand ab, die Tendenz bei Kirsten Wild geht nach unten: Am ersten Abend verbuchte sie die Maximalausbeute von 30 Punkten, in der zweiten Nacht waren es 26, danach 24 und am Sonntag nur noch 19 Punkte. Doch die beste Frau war sie dennoch an allen Tagen und führt mit 99 Punkten souverän vor der Tschechin Jarmila Machacova (55) und der Polin Malgorzata Wojtyra (51), die nur noch um Platz zwei kämpfen. Bei den Sprintern erwischte Grégory Baugé einen guten Tag und konnte seinen Vorsprung gegenüber Teun Mulder von fünf auf neun Punkte ausbauen. Der Niederländer dürfte jetzt kaum noch Chancen haben, den Franzosen vom Gesamtsieg abzuhalten.

-> Aktuelle Stände: UIV-Cup, Frauen & Sprinter





Schep/Bos nach dem Sonntag in Rotterdam allein in der Nullrunde
Schep/Bos nach dem Sonntag in Rotterdam allein in der Nullrunde

Zum Seitenanfang von für Schep/Bos nach dem Sonntag in Rotterdam allein in der Nullrunde



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live