<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Giro d’Italia Femminile endet mit einem doppelten Triumph für Annemiek van Vleuten
Suchen Frauenradsport Forum  Frauenradsport Forum  Frauenradsport
15.07.2018

Giro d’Italia Femminile endet mit einem doppelten Triumph für Annemiek van Vleuten

Info: Frauen: GIRO D’ITALIA INTERNAZIONALE FEMMINILE 2018 (2.WWT)
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Cividale del Friuli, 15.07.2018 – Annemiek van Vleuten hat es sich nicht nehmen lassen, nach dem Bergzeitfahren und der Bergankunft auf dem Monte Zoncolan auch die zehnte und letzte Etappe des Giro Rosa zu gewinnen und damit ihrem Gesamtsieg noch mehr Glanz zu verleihen. Die immerhin schon 35-jährige Niederländerin finishte in Cividale del Friuli nach 120 Kilometern als Solistin mit einem Vorsprung von 27 Sekunden auf Lucinda Brand und Katarzyna Niewiadoma. In der Verfolgergruppe befand sich auch Ashleigh Moolman-Pasio, welche somit Gesamtzweite wird.

13-köpfige Spitzengruppe mit Weltmeisterin
Die letzte Etappe des Giro Rosa 2018 war keine Tour d'Honneur und auch kein klassisches Rundkursrennen für Sprinter. Ganz im Gegenteil ging es zum Schluss noch mal richtig zur Sache. Nur etwa 10 Kilometer vor dem Ziel, das sich ebenso wie der Start in Cividale del Friuli befand, musste eine Bergwertung der 1. Kategorie bezwungen werden. Es hätte also Gelegenheit gegeben, die Maglia Rosa von Annemiek van Vleuten (Mitchelton-Scott) noch einmal anzugreifen, auch wenn ihr Vorsprung von 3:35 Minuten gegenüber der Gesamtzweiten Ashleigh Moolman-Pasio (Cervelo-Bigla) natürlich sehr komfortabel war. Der erste Teil der Etappe, zu welcher 130 Fahrerinnen antraten (genauso viele sollten auch ins Ziel kommen), wurde von einer großen Fluchtgruppe geprägt. Zu dieser gehörten mit Chantal Blaak (Boels-Dolmans) keine Geringere als die amtierende Weltmeisterin, außerdem Chloe Hosking (Alé Cipollini), Elena Cecchini (Canyon-SRAM), Sheyla Gutierrez (Cylance), Malgorzata Jasinska (Movistar), Juliette Labous (Sunweb) sowie sieben weitere Fahrerinnen. Den Zwischensprint nach 47 km gewann Katia Ragusa (BePink).

Van Vleuten lässt keinen Zweifel aufkommen
Der Vorsprung der Gruppe auf das von Cervelo-Bigla geführte Feld stieg nur langsam, erreichte dann aber doch über 3 Minuten. Ellen van Dijk (Sunweb), die erste Trägerin des Rosa Trikots, versuchte zwischenzeitlich vergebens nach vorne zu fahren und sich den Spitzenreiterinnen anzuschließen. Als es in den letzten Anstieg ging, fiel die Fluchtgruppe auseinander und aus ihren Resten entstand ein neue, die für den letzten Schlagabtausch der Rundfahrt gut war. Mit Annemiek van Vleuten, ihrer Teamkollegin Amanda Spratt, Ashleigh Moolman, deren Edelhelferin Cecilie Uttrup Ludwig, Megan Guarnier (Boels-Dolmans), Katarzyna Niewiadoma (Canyon-SRAM), Lucinda Brand (Sunweb), Margarita Garcia (Movistar) und Ane Santesteban (Alé Cipollini) waren darin viele der stärksten Fahrerinnen vertreten. Um gar keine Zweifel an ihrem Willen und ihrer Fähigkeit zum Gesamtsieg aufkommen zu lassen, griff Van Vleuten an und fuhr als Solistin auf der Abfahrt ins Ziel einen Vorsprung von über 20 Sekunden heraus. Spratt sicherte nach hinten ab und Moolman schaffte es nicht mehr heranzukommen.

Mitchelton-Scott verlässt den Giro mit reicher Beute
So wurde Annemiek van Vleutens insgesamt sechster Tag im Rosa Trikot – sie hatte das Jersey in den Jahren 2014 und 2015 bereits nach dem Prolog übernommen, es aber jeweils sofort wieder abgeben müssen – zu dem Tag, an dem sie den Giro Rosa erstmals gewinnen konnte. Die 35-jährige Zeitfahrweltmeisterin, die bei den Olympischen Spielen 2016 so schwer gestürzt war, fügt ihrer Palmarès damit einen weiteren Meilenstein hinzu. Sie ist die sechste niederländische Giro-Gesamtsiegerin in nur 8 Jahren. Der Vorsprung auf Moolman-Pasio, die zum Abschluss Platz sieben belegte, beträgt gewaltige 4 Minuten und 12 Sekunden. Mit Amanda Spratt bringt Mitchelton-Scott außerdem noch eine weitere Fahrerin in die Top3. Hinzu kommen das Punkte- und das Bergtrikot, das an Van Vleuten bzw. an Spratt geht. Beste Mannschaft wird allerdings Team Sunweb. Sofia Bertizzolo (Movistar) setzt sich in der Nachwuchswertung durch, beste Italienerin wird die Gesamtzehnte Elisa Longo Borghini (Wiggle High5).

-> Zum Resultat und allen Endständen

In der Gesamtwertung der Women's WorldTour bleibt Anna van der Breggen (Boels-Dolmans), obwohl sie auf den Giro verzichtet hat, weiter vorne. Amanda Spratt ist aber bis auf 19 (!) Punkte an die Niederländerin herangekommen. Annemiek van Vleuten ist jetzt Gesamtdritte, hat genau 100 Punkte Rückstand auf Van der Breggen.





Giro d´Italia Femminile endet mit einem doppelten Triumph für Annemiek van Vleuten
Giro d´Italia Femminile endet mit einem doppelten Triumph für Annemiek van Vleuten

Zum Seitenanfang von für Giro d’Italia Femminile endet mit einem doppelten Triumph für Annemiek van Vleuten



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live