<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Zwei Tage vor dem Start der Sixdays: Noch viele Baustellen in Bremen
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
08.01.2019

Zwei Tage vor dem Start der Sixdays: Noch viele Baustellen in Bremen

Info: Sixdays: Sixdays Bremen 2019 - 1. Nacht
Autor: Thorsten Schmidt (www.sixdaysinfo.de)



08.01.2019 – In der ÖVB-Arena wird noch fleissig geschraubt und gebohrt. Während die Zimmerleute in aller Gelassenheit die Teile der Bahn zusammenfügen, hat der Sportliche Leiter Erik Weispfennig eine schlaflose Nacht hinter sich.


Resultate: Profis | U23 | Sprinter | FrauenInfos: Startliste | Zeitplan
Berichte: Vorschau | 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Mit Kenny de Ketele, Yoeri Havik und Richard Banusch haben gestern abend gleich drei Fahrer ihre Teilnahme an den 55.Bremer Sixdays abgesagt. Am schlimmsten wiegt dabei die Absage des Vorjahressiegers Kenny De Ketele. Er hat sich gestern abend bei einem Sturz in Rotterdam das Schlüsselbein gebrochen und wird voraussichtlich für den Rest der Sechstagesaison ausfallen. Da auch Yoeri Havik seine Startzusage zurückziehen musste, nachdem ihn der niederländische Verband für den Weltcup in Neuseeland nachnominiert hat, fehlen nun also zwei der Favoriten im Starterfeld von Bremen.

Wie schon in den vergangenen Jahres hatte Erik Weispfennig die drei erstplatzierten Teams des Vorjahres zu einer Revanche eingeladen: Vor einem Jahr siegten in Bremen de Ketele/Reinhardt vor Burkart/Havik und Grassmann/J.Mørkøv. Diese Revanche ist nun geplatzt.

Als Ersatz für Havik konnte Marc Hester gewonnen werden. Er zeigt sich in Rotterdam in Top-Form und fährt dort heute abend um den Sieg. Marc kennt die Bremer Bahn zur Genüge (10 Starts) und konnte hier schon zwei Mal auf dem Treppchen stehen. (2011 und 2014).

Einen gleichwertigen Ersatz für Kenny de Ketele zu finden, dürfte weitaus schwieriger werden. "Einen neuen Partner für Theo Reinhart zaubert man nicht aus dem Hut", erklärte Weispfennig auf der Pressekonferenz heute morgen, "Theo ist Weltmeister, Vorjahressieger und einer der Top-Favoriten. Den kann ich nicht mit irgendjemand zusammen fahren lassen." Weispfennig deutete an, möglicherweise das Fahrerfeld neu zusammenzustellen, um die Spannung hoch zu halten. Denn wer soll sonst Iljo Keisse und Jasper De Buyst schlagen?

Der dritte Ausfall betrifft den Nachwuchsfahrer Richard Banusch. Er sollte in Bremen zum ersten Mal bei den Profis am Start stehen. Nach einen Sturz im U23-Rennen in Rotterdam wird der 20jährige Cottbusser seine Pläne verschieben müssen. Für ihn geht der 18jährige Däne Matias Malmberg an den Start.

(Thorsten Schmidt wird auch in diesem Jahr wieder direkt aus der Halle für uns berichten.)

Das aktualisierte Fahrerfeld bei den Bremer Sixdays (10.-15.1.2019):
Simone Consonni (I) / Tristan Marguet (CH)
Christian Grasmann (D) / Jesper Mørkøv (DK)
Lucas Liß (D) / Hans Pirius (D)
Iljo Keisse (B) / Jasper De Buyst (B)
Andreas Graf (A) / Jules Hesters (B)
Achim Burkart (D) / Marc Hester (DK)
Oliver Wulff Frederiksen (DK) / Maximilian Beyer (D)
Wim Stroetinga (NL) / Moreno De Pauw (B)
Theo Reinhardt (D) / N.N.
Bryan Boussaer (B) / Sebastian Schmiedel (D)
Henning Bommel (D) / Matias Malmberg (DK)
Joshua Harrison (AUS) / Moritz Augenstein (D)





Zwei Tage vor dem Start der Sixdays: Noch viele Baustellen in Bremen
Zwei Tage vor dem Start der Sixdays: Noch viele Baustellen in Bremen

Zum Seitenanfang von für Zwei Tage vor dem Start der Sixdays: Noch viele Baustellen in Bremen



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live