<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Bommel/Thiele konkurrieren mit Australiern und Neuseeländern um den Sieg beim Six Day Melbourne
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
08.02.2019

Bommel/Thiele konkurrieren mit Australiern und Neuseeländern um den Sieg beim Six Day Melbourne

Info: Sixdays: Six Day Melbourne 2019
Autor: Felix Griep (Werfel)



Melbourne, 07.02.2019 – Das letzte Sechstagerennen ging vor wenigen Tagen mit dem Gesamtsieg von De Ketele/De Pauw in Kopenhagen zu Ende, doch seit gestern läuft bereits ein weiteres Event der „Six Day Series“. In Melbourne liegen nach zwei von drei Nächten drei Teams in der Nullrunde: Neben den Australiern Sam Welsford/Cameron Scott und Shane Archbold/Aaron Gate mischen nach einem etwas schwächeren Start auch die Deutschen Henning Bommel/Kersten Thiele wieder vorne mit.


Resultate: Profis | U21 | Sprinter | FrauenInfos: Startliste | Zeitplan
Berichte: 1. & 2. Nacht | 3. Nacht


Australier und Neuseeländer dominieren in 1. Nacht
Weil die Premiere des neuen Formats „Dreitagerennen“ am „anderen Ende der Welt“ im australischen Melbourne stattfindet und nur 32 Stunden nach dem Finale des Kopenhagener Sechstagerennens begann, sucht man im Teilnehmerfeld vergeblich nach den großen Sixdays-Namen. Zu den prominentesten Startern gehört der viermalige Bahn-Weltmeister Leigh Howard, der mit dem ebenfalls zum australischen Bahnvierer gehörenden Kelland O'Brien am Donnerstag gleich die ersten beiden Rennen für sich entscheiden konnte: die Mannschaftsausscheidung und eine erste zwanzigminütige Jagd, die noch von 10 der 15 Teams rundengleich beendet wurde. Die Neuseeländer Shane Archbold/Aaron Gate hatten eine Runde verloren, holten sich diese aber in der 2. Jagd zurück, die sie nach einer halben Stunde als alleinige Führende abschlossen; Howard/O'Brien nahmen sie sogar zwei Runden ab. Im Gesamtklassement standen wiederum die Australier Sam Welsford/Cameron Scott dank einer Bonusrunde nach der 1. Nacht alleine an der Spitze – eine Runde vor Howard/O'Brien, die als einziges weiteres Team ebenfalls schon die 100-Punkte-Marke erreicht hatten, und Archbold/Gate sowie dem britisch-australischen Paar Stephen Bradbury/Jarrad Drizners.

Deutsche mischen in 2. Nacht im Kampf um den Sieg mit
Der Freitag begann mit einer weiteren kurzen Jagd über nur zwanzig Minuten, die von Henning Bommel/Kersten Thiele genutzt wurde, um ihren Rundenverlust aus der Großen Jagd der 1. Nacht wettzumachen. Auch in der zweiten Jagd, der mit 45 Minuten bisher längsten des Six Day Melbourne, gehörten die Deutschen, die in diesem Feld schon zu den erfahreneren Sixdays-Fahrern zu zählen sind, mit zu den Besten und blieben bis zum Schluss mit den durch die meisten Sprintpunkte siegreichen Archbold/Gate sowie Welsford/Scott und Howard/O'Brien rundengleich. In der Gesamtwertung gibt es nach vier Jagden und nun wieder ausgeglichenem Bonusrundenstand drei Mannschaften in der Nullrunde: Welsford/Scott (170) haben nach Punkten noch immer die Nase vorn und einen sicher noch nicht vorentscheidenden, aber auch nicht unerheblichen Vorsprung gegenüber Archbold/Gate (145) und Bommel/Thiele (138). Das punktbeste Team Howard/O'Brien (171) sowie Bradbury/Drizners (121) lauern mit jeweils einer Runde Rückstand noch auf ihre kleine Chance.

-> Zu allen Resultaten und Gesamtständen





Bommel/Thiele konkurrieren mit Australiern und Neuseeländern um den Sieg beim Six Day Melbourne
Bommel/Thiele konkurrieren mit Australiern und Neuseeländern um den Sieg beim Six Day Melbourne

Zum Seitenanfang von für Bommel/Thiele konkurrieren mit Australiern und Neuseeländern um den Sieg beim Six Day Melbourne



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live