<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Kathrin Hammes feiert Gesamtsieg in Thüringen – Cecchini letzte Etappensiegerin
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
02.06.2019

Kathrin Hammes feiert Gesamtsieg in Thüringen – Cecchini letzte Etappensiegerin

Info: Frauen: Internationale Lotto Thüringen Ladies Tour 2019 (2.1)
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Altenburg, 02.06.2019 - Am letzten Tag der Internationalen Lotto Thüringen Ladies Tour (2.1) ist wieder eine Ausreißergruppe durchgekommen. Dabei setzte sich die Italienerin Elena Cecchini (Canyon-SRAM) vor der US-Amerikanerin Coryn Rivera (Sunweb) und der Belgierin Jolien d'Hoore (Nationalmannschaft) durch. Das langgestreckte Feld erreichte den Start und Zielort Altenburg mit etwa 40 Sekunden Rückstand. Angriffe auf das gelbe Trikot von Kathrin Hammes (WNT-Rotor) blieben aus, sodass die 30-jährige Deutsche den ersten Rundfahrtsieg ihrer Karriere feierte.

Durchbruch auf der großen Bühne
Angefangen hatte Hammes bei Amateur-Teams wie Rothaus und Racing Students, dann eine ganze Zeit lang in den USA bei Team Tibco verbracht. 2014 holte sie mit einer Etappe der Tour de l’Ardèche ihren ersten Sieg bei einem internationalen Rennen, 2018 gewann sie das Bergtrikot bei der Thüringen Ladies Tour, also eben jener Rundfahrt, die jetzt ihren Durchbruch auf der großen Bühne des Frauenradsports bedeutet. Aus den acht Sekunden Vorsprung gegenüber Pernille Mathiesen (Sunweb), mit denen sie in die letzte Etappe startete, wurden am Ende elf, da die Dänin in einer anderen Gruppe finishte. Mathiesen gewinnt als Gesamtzweite zugleich die Nachwuchswertung, die Bergwertung geht an die Niederländerin Pauliena Rooijakkers (CCC-Liv) und das Punkteklassement an Barbara Guarischi (Virtu), die Siegerin der ersten Etappe. Drei von sechs Teilstücken konnten Italienerinnen für sich entscheiden, eben auch das letzte, wo sich Elena Cecchini, die Lebensgefährtin von Landesmeister Elia Viviani, vor den Top-Sprinterinnen Rivera und d’Hoore durchsetzte.

WNT-Rotor hat alles im Griff
Das WNT-Rotor Pro Cycling Team von Kathrin Hammes hatte die Situation auf den 86 Kilometern rund um Altenburg von Anfang bis Ende im Griff. Die Fluchtgruppe des Tages kam nach der ersten Bergwertung und vor dem ersten Zwischensprint bei km 26 zustande. Die deutsche Meisterin Liane Lippert (Sunweb) wurde später für ihre Initiativaktion als angriffslustigste Fahrerin des Tages ausgezeichnet. Bei ihr waren Cecchini, Guarischi, Marta Lach (CCC-Liv), Paula Andrea Patiño (Movistar) und Romy Kasper (Deutschland). Später stießen D’Hoore, Rivera und Emily Newsom (Tibco) dazu. Zu neunt kamen sie auf einen Vorsprung von maximal 2:05 Minuten. An der letzten Bergwertung etwa 7 Kilometer vor dem Ziel fielen vier der Ausreißerinnen zurück und auch wenn sich die fünf verbliebenen nicht ganz einig schienen, sollte der Vorsprung reichen. Zu den bei der Abschlussfeier besonders Geehrten zählte auch die erste norwegische Etappensiegerin, Vita Heine (Hitec Products), die den Amy-Gillett-Preis mit einem dicken Verband am linken Arm entgegennahm.

-> Zum Resultat und Endstand

Der Tag hatte für Ellen van Dijk (Niederlande) mit einer üblen Überraschung begonnen. Die Siegerin des Einzelzeitfahrens von gestern und amtierende Europameisterin musste festellen, dass ihr jemand über Nacht die Trek Rennmaschine aus dem Aufbewahrungsraum geklaut hatte.






Kathrin Hammes feiert Gesamtsieg in Thüringen – Cecchini letzte Etappensiegerin
Kathrin Hammes feiert Gesamtsieg in Thüringen – Cecchini letzte Etappensiegerin

Zum Seitenanfang von für Kathrin Hammes feiert Gesamtsieg in Thüringen – Cecchini letzte Etappensiegerin



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live