<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Lizzie Deignan gewinnt OVO Energy Women’s Tour 2019 - mit 2 Sekunden Vorsprung
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
15.06.2019

Lizzie Deignan gewinnt OVO Energy Women’s Tour 2019 - mit 2 Sekunden Vorsprung

Info: Frauen: OVO ENERGY WOMEN’S TOUR 2019 (2.WWT)
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



15.06.2019 - Elizabeth Deignan (Trek-Segafredo) hat zum zweiten Mal nach 2016 ihre Heimatrundfahrt, die OVO Energy Women's Tour, gewonnen. Die 30-jährige Britin konnte am Schlusstag ihren knappen Vorsprung gegenüber der Polin Katarzyna Niewiadoma (Canyon-SRAM) behaupten. Der Etappensieg ging an die Niederländerin Amy Pieters (Boels-Dolmans), die sich nach 126 Kilometern zwischen Carmarthen und dem Pembrey Country Park vor Leah Kirchmann (Sunweb) und Roxane Fournier (Movistar) durchsetzte.

Heim-Sieg als gutes Omen für Heim-WM?
Elizabeth „Lizzie“ Deignan ist die erste Fahrerin, die die Tour of Britain der Frauen ein zweites Mal gewinnen kann. Die frühere Weltmeisterin, Ehefrau von Ex-Radprofi Philip Deignan und Mutter der kleinen Orla, präsentiert sich in der Saison nach ihrer Babypause somit schon wieder in starker Verfassung. Dennoch hat Deignan angekündigt, nun erst einmal eine weitere Auszeit von vom Renngeschehen zu nehmen, denn in diesem Jahr ist natürlich alles auf die WM in Yorkshire ausgerichtet, wo sie den Titel vor Heimpublikum ein zweites Mal holen will. Die 30-Jährige nahm die Schlussetappe, auf der zwei Bergwertungen, darunter eine der 1. Kategorie, zu bewältigen waren, mit lediglich einer Sekunde Vorsprung auf Kasia Niewiadoma in Angriff. Die Polin hatte die Rundfahrt 2017 für sich entschieden. Und noch eine weitere ehemalige Gesamtsiegerin zeigte sich heute wieder mal im Rampenlicht, nämlich Titelverteidigerin Coryn Rivera (Sunweb), die sich an der Fluchtgruppe des Tages beteiligte und so den Gewinn der Sprintwertung sicherstellte.

Aus einer Sekunde werden zwei
Die 11-köpfige Gruppe, zu der auch Ellen van Dijk (Trek-Segafredo), Chantal Blaak (Boels-Dolmans) und anfänglich Romy Kasper (Alé Cipollini) gehörten, machte den ersten Zwischensprint unter sich aus, wurde aber 39 Kilometer vor dem Ziel eingeholt, sodass es am zweiten Zwischensprint spannend wurde. Niewiadoma konnte nicht punkten, aber Deignan schnappte sich den dritten Platz, also eine Bonussekunde, womit sie ihren Abstand zur Gesamtzweiten glatt verdoppelte. Ein Angriff der deutschen Meisterin Liane Lippert (Sunweb), die gestern das Führungstrikot getragen hatte, wurde anschließend schnell unterbunden. Ein Ausreißerduo mit Nadia Quagliotto (Alé Cipollini) und Grace Brown (Mitchelton-Scott) hatte etwas mehr Erfolg, musste sich an der 2km-Marke aber dennoch geschlagen geben. Es kam zum Massensprint, in dem Amy Pieters ihren insgesamt dritten Women’s Tour-Etappensieg feierte. Auch 2016 und 2017 war sie schon erfolgreich gewesen. Pieters machte durch die 10 Sekunden Bonifikation sogar noch Zeit gut, blieb aber Gesamtdritte. Lisa Brennauer (WNT-Rotor), die Gesamtsiegerin von 2015, wurde zum Abschluss Tagessiebte, unmittelbar hinter ihr folge Lizzie Deignan, die auch die Punktewertung gewinnt. Ihr Team liegt außerdem in der Mannschaftswertung vorn. Das Bergtrikot ging an Katarzyna Niewiadoma mit einem Punkt Vorsprung auf Christine Majerus (Boels-Dolmans).

-> Zum Resultat

In der UCI Women’s WorldTour-Gesamtwertung bleibt es auch nach der Women’s Tour bei der Führung von Annemiek van Vleuten (Mitchelton-Scott). Niewiadoma hat aber ordentlich Boden gutgemacht und liegt jetzt nur noch 33 Zähler zurück.








Lizzie Deignan gewinnt OVO Energy Womens Tour 2019
Lizzie Deignan gewinnt OVO Energy Womens Tour 2019

Zum Seitenanfang von für Lizzie Deignan gewinnt OVO Energy Women’s Tour 2019 - mit 2 Sekunden Vorsprung



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live