<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Mountainbike
Volle E-Power: Schneitter sorgt für zweites Schweizer Gold am 1. Tag der MTB-WM
Suchen <font size=2>Mountainbike</font> Forum  <font size=2>Mountainbike</font> Forum  <font size=2>Mountainbike</font>
28.08.2019

Volle E-Power: Schneitter sorgt für zweites Schweizer Gold am 1. Tag der MTB-WM

Info: MTB-WELTMEISTERSCHAFT CROSS COUNTRY 2019 IN MONT-SAINTE-ANNE
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Mont-Sainte-Anne, 28.08.2019 - Die Schweizerin Nathalie Schneitter ist die erste E-Bike-Weltmeisterin in der Geschichte des Mountainbike-Sports. Die 33-Jährige gewann heute im kanadischen Mont-Sainte-Anne die ersten offiziellen Titelkämpfe der Frauen in dieser Disziplin. Bei den Männern ging Gold an den Südafrikaner Alan Hatherly, den noch amtierenden XCO-Weltmeister U23.

Die erste UCI-Weltmeisterschaft im E-Mountainbike fand auf einem 6,1 km langen Cross-Country-Parcours statt, der von Männern und Frauen nur leicht zeitversetzt viermal zurückgelegt wurde. Als Wettkampfgeräte kamen E-Bikes mit nicht mehr als 250 Watt Leistung und einer Motorunterstützung bis 25 km/h zum Einsatz. Das Rad oder den Akku durfte keiner der Teilnehmer unterwegs wechseln. Die Startliste las sich vor allem bei den Männern wie ein Who-is-Who ehemaliger MTB-Stars. So gingen mit Jaroslav Kulhavy, Miguel Martinez und Julien Absalon drei Olympiasieger auf die Strecke.

Dreifache Four-Cross-Weltmeisterin auf Platz 3
Bei den Frauen umfasste das Feld leider nur acht Teilnehmerinnen, aber auch hier hatte man die meisten Namen schon in anderem Zusammenhang gehört. Es entspann sich ein packendes Duell zwischen Lokalmatadorin Maghalie Rochette, die von Anfang an vorne lag, und der Schweizerin Nathalie Schneitter, die sich stets nur wenige Sekunden hinter der Spitzenreiterin aufhielt. Die 33-Jährige, die in dieser Saison schon drei E-MTB-Rennen gewinnen konnte, darunter das Side Event beim Weltcup Albstadt, holte Rochette auf der letzten halben Runde ein und verwies die kanadische Radcross-Meisterin und Radcross-Panamerikameisterin knapp auf den zweiten Platz (+0:05). Nach dem Erfolg der Staffel war es schon das zweite Schweizer Gold an diesem Tag. Schneitter war 2004 Junioren-Weltmeisterin und 2008 U23-Europameisterin im Cross Country gewesen. Den dritten Platz - mit nicht weniger als dreieinhalb Minuten Rückstand - belegte die Niederländerin Anneke Beerten, die Four-Cross-Weltmeisterin von 2011, 2012 und 2015.

-> Zum Resultat Frauen

E-Bike-Botschafter Absalon holt Bronze
Bei den Männern ging der Südafrikaner Alan Hatherly, der amtierende Cross-Country-Afrikameister und -Landesmeister und vor allem U23-Weltmeister von Lenzerheide, gleich nach dem Start in Führung und baute seinen Vorsprung beständig aus. An der zweiten Position etablierte sich der Franzose Jerome Gilloux, der das E-Bike-Rennen in Monaco und Ascona gewonnen hatte. Er wies im Ziel beträchtliche 1:10 Minuten Rückstand auf. Sein Landsmann Julien Absalon - der mittlerweile 39-Jährige engagiert sich seit Längerem als Botschafter des E-MTB-Sports - machte nach verhaltenem Start viel Boden gut und konnte sich am Ende die Bronzemedaille sichern (+1:29). Kulhavy wurde Fünfter, Olympia-Medaillengewinner Marco Aurelio Fontana (Italien) Sechster, Martinez Siebter und der ehemalige Marathon-Weltmeister Christoph Sauser als bester Schweizer Zehnter.

-> Zum Resultat Männer







Volle E-Power: Schneitter sorgt für zweites Schweizer Gold am 1. Tag der MTB-WM
Volle E-Power: Schneitter sorgt für zweites Schweizer Gold am 1. Tag der MTB-WM

Zum Seitenanfang von für Volle E-Power: Schneitter sorgt für zweites Schweizer Gold am 1. Tag der MTB-WM



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live