<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Adventskalender 2019
Adventskalender am 4. Dezember: Marianne Vos so erfolgreich wie zu ihren besten Zeiten
Suchen <strong><font color=red>Adventskalender 2019</font></strong> Forum  <strong><font color=red>Adventskalender 2019</font></strong> Forum  <strong><font color=red>Adventskalender 2019</font></strong>
04.12.2019

Adventskalender am 4. Dezember: Marianne Vos so erfolgreich wie zu ihren besten Zeiten

Autor: Felix Griep (Werfel)



  04.12.  
Nachdem wir gestern bereits die Männer mit den meisten Saisonsiegen thematisiert hatten, sind heute selbstverständlich die Frauen an der Reihe. Eine stach dabei mit 19 Siegen ganz besonders heraus, doch wir widmen uns auch noch sechs weiteren Fahrerinnen, die ebenfalls zu den erfolgreichsten des Jahres 2019 zählen.


Der LiVE-Radsport.com Adventskalender 2019
Bis Weihnachten präsentieren wir euch täglich einen besonderen Beitrag, um in der an Radrennen ärmeren Adventszeit keine Langeweile aufkommen zu lassen.


Zum 9. Mal die erfolgreichste Fahrerin des Jahres

Marianne Vos (CCC-Liv / 32 Jahre)

19 Siege! Von 2007 bis 2014, also über einen Zeitraum von acht Saisons war Marianne Vos immer die Fahrerin mit den meisten Siegen gewesen, hatte stets mindestens 18 Rennen gewonnen und in ihrer besten Saison 2011 sogar sage und schreibe 31 Siege gefeiert. 2015 war für die damals 28-jährige Niederländerin hingegen ein „verlorenes“ Jahr, das sie nach ihrem bei einem Mountainbikesturz zugezogenen Rippenbruch und eines wegen eines anhaltenden Erschöpfungszustandes frühzeitig abbrechen musste. Vos kehrte stark zurück, errang 2016 und 2017 jeweils neun und 2018 acht Siege – doch erst 2019 stieß sie wieder in alte Sphären vor: 19 Siege, davon 11 bei Rennen der Women's WorldTour, deren Gesamtwertung sie für sich entscheiden konnte.

Neben ihren Siegen bei den Eintagesrennen Trofeo Alfredo Binda und La Course by Le Tour de France war Vos vor allem bei Rundfahrten sehr erfolgreich. So gewann sie die Tour de Yorkshire, die Tour of Norway und die Tour de l'Ardèche. Dazu kamen in Großbritannien einer, in Norwegen drei und in Frankreich gar fünf Etappensiege. Einmal war sie überdies bei der OVO Energy Women's Tour und viermal beim Giro d'Italia erfolgreich. Nicht selten waren es Massensprints, die Vos gewinnen konnte, mindestens genauso oft war sie aber auch aus kleineren Gruppen heraus oder als Solistin erfolgreich. Als einziges kleines Manko könnte man ihre Bilanz bei nationalen und internationalen Meisterschaften ansehen, wo für Vos zwar einige gute Resultate, aber keine Siege heraussprangen.

Übersicht aller Vos-Siege im Jahr 2019

Datum   Rennen                                        
24.03.  Trofeo Alfredo Binda (1.WWT)                  
04.05.  Tour de Yorkshire (2.1), Etappe 2             
04.05.  Tour de Yorkshire (2.1), Gesamtwertung        
11.06.  OVO Energy Women's Tour (2.WWT), Etappe 2     
06.07.  Giro d'Italia Femminile (2.WWT), Etappe 2     
07.07.  Giro d'Italia Femminile (2.WWT), Etappe 3     
11.07.  Giro d'Italia Femminile (2.WWT), Etappe 7     
14.07.  Giro d'Italia Femminile (2.WWT), Etappe 10    
19.07.  La Course by Le Tour de France (1.WWT)        
23.08.  Ladies Tour of Norway (2.WWT), Etappe 2       
24.08.  Ladies Tour of Norway (2.WWT), Etappe 3       
25.08.  Ladies Tour of Norway (2.WWT), Etappe 4       
25.08.  Ladies Tour of Norway (2.WWT), Gesamtwertung  
13.09.  Tour Féminin de l'Ardèche (2.1), Etappe 1     
14.09.  Tour Féminin de l'Ardèche (2.1), Etappe 2     
15.09.  Tour Féminin de l'Ardèche (2.1), Etappe 3     
18.09.  Tour Féminin de l'Ardèche (2.1), Etappe 6     
19.09.  Tour Féminin de l'Ardèche (2.1), Etappe 7     
19.09.  Tour Féminin de l'Ardèche (2.1), Gesamtwertung


Die erfolgreichsten Fahrerinnen nach Vos

Lorena Wiebes (Parkhotel Valkenburg / 20 Jahre)

15 Siege! Nach vier Siegen in ihrer ersten Profi-Saison 2018 hat Lorena Wiebes, die U19-Europameisterin von 2017, in diesem Jahr ihren definitiven Durchbruch geschafft. Zwei besondere Highlights erlebte die junge Niederländerin im Juni, als sie im Abstand von einer Woche die Straßenrennen der European Games in Minsk sowie der nationalen Meisterschaften gewann – und dabei jeweils Vos auf Platz zwei verwies. Mit Nokere Koerse, Omloop van Borsele, Flanders Diamond Tour und dem RideLondon gewann Wiebes noch vier weitere Eintagesrennen. Aber auch bei Rundfahrten war sie erfolgreich, gewann u.a. die (wie das Rennen in London) zur Women's WorldTour gehörende Tour or Chongming Island inklusive aller drei Etappen. Zudem gewann sie jeweils eine Etappe bei Tour de Yorkshire, BeNe Ladies Tour und Tour of Norway sowie zwei bei der Boels Ladies Tour.

Chloé Dygert-Owen (Sho-Air TWENTY20 / 22 Jahre)

12 Siege!
Die US-Amerikanerin Chloé Dygert war bei Rennen in ihrer Heimat nur schwer zu schlagen. Beim Joe Martin Stage Race gewann sie neben zwei Etappen auch die Gesamtwertung, bei der Tour of the Gila wurde sie nach ebenfalls zwei Tageserfolgen Gesamtzweite. Ein weiterer Gesamtsieg gelang ihr beim Colorado Classic, dessen vier Etappen sie allesamt gewinnen konnte. Als Spezialistin im Kampf gegen die Uhr ließ Dygert einem Erfolg beim Chrono Kristin Armstrong zwei noch größere Zeitfahrsiege außerhalb der USA folgen: In Lima triumphiert sie bei den Panamerikaspielen und in Yorkshire wurde sie sogar überlegene Weltmeisterin.

Marta Bastianelli (Virtu Cycling / 32 Jahre)

11 Siege! 2019 bestritt Marta Bastianelli kein einziges Rennen in ihrem normalen Teamtrikot. Zwar konnte sie ihren Titel vom Vorjahr bei der Europameisterschaft nicht verteidigen, allerdings hatte sie bereits vor dem Verlust des EM-Trikots die italienische Meisterschaft für sich entschieden. Vor diesem Erfolg im Sommer hatte Bastianelli auch schon ein starkes Frühjahr gehabt, entschied nicht nur den Omloop van het Hageland, sondern auch die WWT-Klassiker Ronde van Drenthe und Ronde van Vlaanderen für sich. Es folgten der Gesamtsieg inklusive zweier Etappen bei Gracia Orlova und ein weiterer Etappenerfolg bei der Thüringen Ladies Tour. Im Meistertrikot gewann Bastianelli dann noch das WWT-Rennen in Vårgårda sowie eine Etappe der Tour de l'Ardèche und den GP Bruno Beghelli.

Arlenis Sierra (Astana / 26 Jahre)

9 Siege! Bereits im Januar hatte Arlenis Sierra beim Great Ocean Road Race ihren ersten Saisonsieg eingefahren, doch auf die nächsten musste sie bis in den Mai warten. Da platzte der sprichwörtliche Knoten und sie konnte vier von fünf Teilstücken der Vuelta a Guatemala gewinnen, die sie als Gesamtsechste beendete. Wenig später gewann die Kubanerin in ihrer Heimat die nationalen Meistertitel im Zeitfahren und Straßenrennen. Im August war sie überdies im Straßenrennen der Panamerikaspiele erfolgreich. Ihre einzigen Siege in Europa sammelte Sierra im September beim Giro Toscana, wo sie sich mit dem Prologsieg und zwei zweiten Etappenplätzen die Gesamtwertung sicherte.

Annemiek van Vleuten (Mitchelton-Scott / 37 Jahre)

8 Siege! An die Zahl von 13 Siegen, mit denen sie 2018 die erfolgreichste Fahrerin gewesen war, kam Annemiek van Vleuten zwar nicht ganz heran, sie feierte aber wieder einige besonders herausragende Erfolge. Schon bei den Frühjahrsklassikern zählte sie immer zu den Besten und errang Siege bei Strade Bianche sowie Lüttich-Bastogne-Lüttich. Nach dem Gewinn des Titels der niederländischen Zeitfahrmeisterin wiederholte Van Vleuten auf deutlich überlegene Art den Gesamtsieg beim Giro d'Italia und fuhr dabei auch zwei Tagessiege ein; ein weiterer folgte im Prolog der Boels Ladies Tour. Bei der Weltmeisterschaft in Yorkshire verpasste Van Vleuten zwar den Titel-Hattrick im Zeitfahren, wurde nur Dritte, holte sich dafür aber im Straßenrennen mit großem Vorsprung das Regenbogentrikot.

Lisa Klein (Canyon SRAM / 23 Jahre)

7 Siege! Auf Platz sieben der erfolgreichsten Frauen des Jahres befindet sich mit ebenso vielen Siegen die beste Deutsche. Ihren ersten Erfolg feierte Lisa Klein bei der Healthy Ageing Tour, wo zwei zweite Etappenplätze zum Gesamtsieg führten. Es folgten zwei Siege auf heimischem Boden, auf einer Etappe der Thüringen Ladies Tour und beim Zeitfahren im Rahmen der Deutschen Meisterschaften. Im Straßenrennen musste sie sich lediglich Lisa Brennauer geschlagen geben, deren Saisonausbeute mit sechs Siegen übrigens nur minimal geringer ausfällt. Ihre Zeitfahrstärke brachte Klein bei der BeNe Ladies Tour dann gleich zwei Tagessiege und den Gewinn der Gesamtwertung ein. Neben einer ganzen Reihe weiterer guter Ergebnisse gelang ihr dann auch noch ein Etappensieg bei der Boels Ladies Tour.





Adventskalender am 4. Dezember: Marianne Vos so erfolgreich wie zu ihren besten Zeiten
Adventskalender am 4. Dezember: Marianne Vos so erfolgreich wie zu ihren besten Zeiten

Zum Seitenanfang von für Adventskalender am 4. Dezember: Marianne Vos so erfolgreich wie zu ihren besten Zeiten



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live