<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Adventskalender 2019
Adventskalender am 21. Dezember: Weltcup, Superprestige, DVV Trofee – Zwischenbilanz der drei großen Radcross-Serien
Suchen <strong><font color=red>Adventskalender 2019</font></strong> Forum  <strong><font color=red>Adventskalender 2019</font></strong> Forum  <strong><font color=red>Adventskalender 2019</font></strong>
21.12.2019

Adventskalender am 21. Dezember: Weltcup, Superprestige, DVV Trofee – Zwischenbilanz der drei großen Radcross-Serien

Autor: Felix Griep (Werfel)



  21.12.  
Die intensivste Zeit der Radcross-Saison steht bevor! Beginnend mit dem morgigen Weltcup in Namur gibt es innerhalb von fünfzehn Tagen sechs große Rennen – zwei Weltcups, ein Superprestige und drei Runden in der DVV Trofee.

Seit er Anfang November in die Saison eingestiegen ist, hat Mathieu van der Poel zwar fünf von sieben dieser Klassementcross-Rennen für sich entscheiden können, verpasste davor allerdings auch die selbe Anzahl solcher Rennen, weshalb er aller Voraussicht nach diesmal in keiner einzigen Serie den Gesamtsieg erringen kann. Wer die besten Aussichten auf die begehrten Saisontitel hat, analysieren wir im heutigen Adventskalender-Beitrag – und zwar nicht nur bei den Männern, sondern auch den Frauen.



Der LiVE-Radsport.com Adventskalender 2019

Bis Weihnachten präsentieren wir euch täglich einen besonderen Beitrag, um in der an Radrennen ärmeren Adventszeit keine Langeweile aufkommen zu lassen.


Zeitplan

Am Sonntag vor Weihnachten und am zweiten Weihnachtsfeiertag stehen die sechste und siebte Runde des Weltcups auf dem Programm, der in dieser Saison insgesamt neun Rennen umfasst. Anschließend gibt es im alten Jahr noch das fünfte DVV-Trofee-Rennen und das sechste Superprestige (diese Serien haben jeweils insgesamt acht Stationen). Zu Beginn des neuen Jahres ist dann wieder gleich zweimal die DVV Trofee an der Reihe, bei der danach nur noch ein einziges Rennen Anfang Februar ansteht.
Tag, Datum  Serie          Ort           
So, 22.12.  Weltcup        Namur         
Do, 26.12.  Weltcup        Heusden-Zolder
Fr, 27.12.  DVV Trofee     Loenhout      
So, 29.12.  Superprestige  Diegem        
Mi, 01.01.  DVV Trofee     Baal          
So, 05.01.  DVV Trofee     Brüssel       


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Weltcup
Stand Männer nach 5 von 9 Rennen    Stand Frauen nach 5 von 9 Rennen
 1 Eli Iserbyt               348     1 Katerina Nash             268
 2 Toon Aerts                330     2 Anna Kay                  228
 3 Michael Vanthourenhout    284     3 Kaitlin Keough            224
 4 Lars van der Haar         263     4 Ceylin del C. Alvarado    220
 5 Quinten Hermans           257     5 Inge van der Heijden      219
 6 Laurens Sweeck            250     6 Annemarie Worst           215
 7 Gianni Vermeersch         217     7 Maghalie Rochette         210
 8 Corné van Kessel          210     8 Manon Bakker              194
 9 Jim Aernouts              195     9 Caroline Mani             192
10 Nicolas Cleppe            190    10 Katherine Compton         189
Mit Siegen bei den letzten beiden Weltcup-Runden in Tábor und Koksijde hat Mathieu van der Poel zwar 160 Punkte sammeln können, doch weil er bei den ersten drei Rennen der UCI-Serie gefehlt hatte, ist Rang eins für ihn nur noch in der Theorie erreichbar. Der Gesamtsieg wird sich höchstwahrscheinlich zwischen Eli Iserbyt und Toon Aerts entscheiden. Bei den Rennen in Iowa City, Waterloo und Bern hatte Iserbyt jeweils gewonnen und Aerts den zweiten Platz belegt, in Tábor waren sie Zweiter und Fünfter. Iserbyts Vorsprung schrumpfte dann allerdings in Koksijde überraschend deutlich von 45 auf 18 Zähler, weil er dort erstmals überhaupt in dieser Saison ein Klassementcross außerhalb der Top5 beendete und nur 13. wurde, während Aerts als Dritter gewohnt stark abschnitt. Man darf gespannt sein, ob der 22-jährige Iserbyt einen Einbruch zum Ende seiner ersten Profi-Saison vermeiden kann oder ob der vier Jahre ältere und erfahrenere Aerts ihn noch überholen und seinen Gesamtsieg der Vorsaison wiederholen wird.

Bei den Frauen hat Katerina Nash einen scheinbar komfortablen Vorsprung, den sie aber vor allem den beiden ersten Saisonrennen in den USA verdankt, wo sie einmal Zweite und einmal Erste war. Während sie dort 150 Punkte sammelte, standen die meisten Europäerinnen noch bei Null, weil sie nicht nach Übersee gereist waren. Von dieser Tatsache profitieren in gewissem Maße auch immer noch Anna Kay, Kaitlin Keough, Inge van der Heijden und Maghalie Rochette. Während Nash bei den bisherigen drei europäischen Weltcups mit den Plätzen 7, 18 und 14 nur noch 118 Punkte einfahren konnte, sammelten Ceylin del Carmen Alvarado (ein Sieg, zweimal Zweite) und Annemarie Worst (zwei Siege, einmal Fünfte) in diesen Rennen rund 100 Punkte mehr. Bei noch drei ausstehenden Rennen sollte es den beiden also normalerweise locker möglich sein, Nash und Co. zu überholen und den Gesamtsieg unter sich auszumachen.

Superprestige
Stand Männer nach 5 von 8 Rennen    Stand Frauen nach 5 von 8 Rennen
 1 Toon Aerts                 60     1 Ceylin del C. Alvarado     67
 2 Laurens Sweeck             59     2 Yara Kastelijn             63
 3 Quinten Hermans            55     3 Sanne Cant                 53
 4 Eli Iserbyt                54     4 Alice Maria Arzuffi        52
 5 Corné van Kessel           53     5 Annemarie Worst            50
 5 Lars van der Haar          53     6 Eva Lechner                43
 7 Thomas Pidcock             47     7 Ellen Van Loy              38
 8 Jens Adams                 33     8 Laura Verdonschot          31
 9 Gianni Vermeersch          26     9 Inge van der Heijden       30
10 Tim Merlier                23    10 Manon Bakker               27
Mit seinem speziellen Punktesystem, das zwischen jedem der Top15-Plätze immer nur einen Punkt Differenz aufweist, ist die Superprestige-Serie wie so oft die engste und spannendste. Bei den Männern liegen sogar noch sechs Fahrer innerhalb von sieben Punkten und können sich Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen. Toon Aerts und Eli Iserbyt haben zwar jeweils zwei der bisherigen fünf Rennen gewonnen, doch der Ältere der beiden Belgier hat in diesem Ranking mit sechs Punkten Vorsprung die Nase vorn. Zu einem Geheimfavoriten hat sich mit drei Podiumsplatzierungen in den letzten drei Rennen Laurens Sweeck entwickelt, der in zwei dieser drei Rennen (Gavere und Ruddervoorde) vor Aerts landete und sich ihm daher bis auf einen einzigen Punkte nähern konnte. Mathieu van der Poel, der bislang lediglich ein einziges Superprestige-Rennen bestritten (und gewonnen) hat, spielt mit seinen 15 Punkten absolut keine Rolle.

Deutlich größer als bei den Männern stellen sich die Abstände bei den Frauen dar. Die einzige verbliebene ernsthafte Konkurrentin von Ceylin del Carmen Alvarado ist die vier Punkte zurückliegende Yara Kastelijn. Die Drittplatzierte Sanne Cant müsste bei derzeit 14 Punkten Rückstand die noch ausstehenden drei Rennen im Schnitt fünf Plätze vor Alvarado beenden, um diese noch abfangen zu können. Dass Alvarado dauerhaft so schlecht abschneidet, ist kaum zu erwarten, da bisher in dieser Saison keine Gegnerin so konstant ist wie die 21-Jährige: Bei 10 ihrer 12 Klassementcross-Starts erreichte sie das Podium, nur beim Superprestige Boom und der DVV Trofee Oudenaarde wurde sie jeweils Sechste.

DVV Trofee
Stand Männer nach 4 von 8 Rennen    Stand Frauen nach 4 von 8 Rennen
 1 Eli Iserbyt                       1 Annemarie Worst              
 2 Toon Aerts             + 1:45     2 Ceylin del C. Alvarado + 0:56
 3 Michael Vanthourenhout + 3:08     3 Yara Kastelijn         + 1:02
 4 Lars van der Haar      + 3:57     4 Alice Maria Arzuffi    + 4:45
 5 Mathieu van der Poel   + 4:24     5 Eva Lechner            + 5:21
 6 Tim Merlier            + 4:48     6 Ellen Van Loy          + 6:48
 7 Corné van Kessel       + 6:01     7 Sanne Cant             + 7:18
 8 Tom Meeusen            + 7:25     8 Kim Van de Steene      + 7:24
 9 Jim Aernouts           + 9:38     9 Loes Sels              +11:59
10 Laurens Sweeck         +10:03    10 Kaitlin Keough         +11:59
Die DVV Trofee ist wegen ihrer Zeitwertung naturgemäß die am schwersten vorherzusagende Rennserie, da man mit etwas Pech und einem „dnf“ in einem einzigen Rennen ganz schnell mal bis zu fünf Minuten verlieren kann. Es ist die Serie, in der Mathieu van der Poel am besten klassiert ist, weil er nur ein einziges der bisherigen vier Rennen verpasst hat, was ihm analog einem „dnf“ mit fünf Minuten Verlust angerechnet wurde – ansonsten wäre er sogar Spitzenreiter, da er von den nächsten drei Rennen zwei gewann und einmal Dritter wurde. Eli Iserbyt führt das Ranking seit seinem Auftaktsieg beim Koppenbergcross in Oudenaarde an und der Einzige, von dem noch unmittelbar Gefahr für den auch im Weltcup Führenden ausgeht, ist einmal mehr Toon Aerts. Der konnte nämlich zuletzt mit seinem grandiosen Sieg in Ronse den Rückstand schlagartig von 3:20 Minuten auf 1:45 Minute verringern. Bei noch vier ausstehenden Rennen sollte man aber vielleicht selbst einen Van der Poel noch nicht endgültig abschreiben ...

Dass es in den bisherigen Rennen noch niemanden gab, der/die zwei Siege feiern konnte, ist nur in der DVV Trofee der Frauen der Fall: vier Rennen, vier verschiedene Gewinnerinnen. Annemarie Worst weist zwar mit drei Podiumsplatzierungen zuzüglich ihrem Sieg in Hamme die größte Konstanz auf, hat aber trotzdem noch zwei Gegnerinnen, die ihr im Nacken sitzen. Ceylin del Carmen Alvarado, die als einzige Fahrerin noch in allen drei Rennserien gute Chancen auf den Gesamtsieg hat, konnte genau wie Toon Arts ihren Rückstand in Ronse nochmals merklich verkleinern, von 1:22 Minute auf 56 Sekunden. Worsts Teamkollegin Yara Kastelijn liegt nur sechs Sekunden dahinter ebenfalls weiterhin in Reichweite von Rang eins.



Statistiken

14 von 25 Klassementcross-Rennen dieser Saison wurden bisher ausgetragen. In den folgenden Übersichten sind für jeden Fahrer und jede Fahrerinn, der/die in mindestens einem dieser Rennen unter die Top10 gekommen ist, die Ergebnisse sämtlicher Rennen aufgelistet. Sortiert sind diese Übersichten jeweils nach Anzahl der ersten, zweiten, dritten usw. Plätze, so dass die erfolgreichsten Fahrer/innen an der Spitze zu finden sind. Zudem sind alle Podiumsplatzierungen farblich hervorgehoben. Die Rennen sind nach ihrem Austragungsdatum sortiert von #1 bis #14 durchnummeriert. Welche Nummer genau zu welchem Rennen gehört, ist am ganz am Ende dieses Beitrags notiert.

Klassementcross-Ergebnisse der Männer Elite

                   #1  #2  #3  #4  #5  #6  #7  #8  #9 #10 #11 #12 #13 #14
ISERBYT E.         1.  1.  1.  -   1.  1.  1.  5.  2.  5. 13.  5.  3.  2.
VAN DER POEL M.    -   -   -   -   -   -   -   1.  1.  1.  1.  1.  -   3.
AERTS To.          2.  2.  9.  1.  2.  6.  4.  3.  5. 10.  3.  3.  1.  1.
SWEECK L.          5. 16.  8.  6.  8.  3. dnf  2.  9.  2.  2. 12.  2.  - 
HERMANS Q.         9.  6.  2.  2.  4.  8.  -   9.  7.  -   5.  -   4.  - 
VAN DER HAAR L.    6. 13.  4.  5.  6.  2.  5. 11.  3.  4.  4.  7.  5.  6.
MERLIER T.         -   -   -   7.  7. 14.  8.  4.  8.  3.  9.  2.  -   5.
PIDCOCK T.         -   -  13.  3.  -   4.  2.  6. 14.  -  10.  -   7.  - 
VANTHOURENHOUT M.  7.  3. 11.  -   3.  5.  3. 16.  4.  7.  8.  6.  -   4.
VAN KESSEL C.     dnf  5.  3.  4.  5.  7.  7.  7.  6.  9.  6.  4.  6.  8.
SOETE D.           3. 11.  6. dnf 10. 13. 12. 15. dnf  -  16.  -  14.  - 
VERMEERSCH G.      4.  4.  7.  8. 24. dnf  -  12. 12.  8. 20.  -  11. 12.
ADAMS J.          11.  9.  5.  9. 16.  9.  9. dnf 10. 11. 22. 13.  8. dnf
MEEUSEN T.        10. 15. 14. 10. 18. 15.  6.  8. 17.  6. 11. 10. 12. 14.
MEISEN M.          -   -  18. 11. 19. 10.  -  13. 13.  -   7. 20. 10.  7.
CLEPPE N.         12.  7.  -   -  11. 12. dnf  -  16. 15. 23. 14.  -  11.
AERNOUTS J.        8. 10.  -   -  13.  -  10.  -  19. 13. 14.  9.  -  10.
NIEUWENHUIS J.    26.  8. 10. 13.  9. 11.  -  17. 11.  -  21.  -  13.  - 
VAN DER POEL D.    -   -  dnf  -   -  21.  -  36. 35.  -  12.  8.  9.  - 
AERTS Th.         14. 12. 12.  -  12.  -  13.  -  15. 18. 18. 15.  -   9.
SWEECK D.         13. 21.  -   -  17.  -   -  10. 28. 14. 15.  -   -   - 

Klassementcross-Ergebnisse der Frauen Elite

                   #1  #2  #3  #4  #5  #6  #7  #8  #9 #10 #11 #12 #13 #14
ALVARADO C.        -   -   1.  6.  2.  3.  6.  1.  2.  3.  1.  2.  2.  1.
WORST A.           -   -  12.  4.  1.  4.  2.  9.  1.  1.  5.  3.  1.  2.
KASTELIJN Y.       -   -   3.  5.  5.  1.  1.  5.  3.  4.  3.  5.  3.  3.
ARZUFFI A.         -   -  11.  1. 28.  2.  3. 10.  5. 12.  8.  6.  4.  6.
BRAND L.           -   -   -   -   -   -   -   -   4.  -   2.  1.  -   - 
NASH K.            2.  1.  -   -   7.  -   -   -  18.  -  14.  -   -   - 
ROCHETTE M.        1.  5.  -   -  11.  -   -   -  16.  -   -   -   -   - 
CANT S.            -   -   2.  3.  8. 14.  -   2.  6.  2.  7.  4.  6.  5.
LECHNER E.         -   -   4.  2.  9.  7.  4. 12. 11.  9.  9.  7. 12.  9.
NEFF J.            -   2.  -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   - 
RICHARDS E.        5.  3.  -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   4.
HONSINGER C.       3.  4.  -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   - 
KAY A.            12. 14.  -   -   3.  6.  9. 13.  7.  -  12.  -  13.  - 
COMPTON K.        22. 19.  -   -   6.  -  11.  3. 13.  8. 11.  -   -   - 
KEOUGH K.          7. 13. 17.  -   4. 12.  5.  4.  8. 13. 19.  -   -   - 
VAN D. HEIJDEN I.  4. 21. 13.  8. 21.  8.  -  16. 12.  -   4.  -   5.  - 
VAN LOY E.        17. 15.  5. 10. 12. 10.  8.  7. 19.  6. 15. 12. 10.  8.
VERDONSCHOT L.     -   -   8.  -  10.  5. dnf 11. dnf  -   6.  8.  9. 11.
VAN ALPHEN A.      -   -  15. 11.  -   -   -  15.  -   5.  -   -  14. 15.
KAPTHEIJNS M.      6.  9.  6.  9. 16.  -   -  17. dnf  -  dnf 14. 16.  - 
BAKKER M.         13.  8.  7.  -  13.  -   -   6. 17.  -  13.  -   8.  - 
MANI C.            8.  6.  -   -  22.  -   -   -  14.  -  21.  -   -   - 
VAN DE STEENE K.   -   -   -   7.  -  13. 13.  -   -   7.  -   9.  -   7.
VAN ANROOIJ S.     -   -   9.  -  25.  -   -   8. 10.  -  10.  -   7.  - 
JACKSON J.        10.  7.  -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   - 
FRANCK A.          -   -   -   -  24. 11.  7. 24. 23.  -  30.  -  26.  - 
FAHRINGER R.       9. 10.  -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   - 
HOEKE G.           -   -  10.  -  33.  9. 12.  -  26.  -  16.  -  11. 13.
PIETERSE P.        -   -  24.  -  30.  -   -  19.  9.  -  20.  -   -   - 
MAJERUS C.         -   -   -   -   -   -   -  20.  -   -  22. 10.  -   - 
NORBERT-RIBER. M.  -   -   -   -  20. 15. 15. 14. 15.  -  27.  -  19. 10.
SELS L.           15. 22. 14.  -  27.  -  20.  -  28. 10. 17. 11. 18. dnf
VAS Kata B.        -   -   -   -   -   -  10. 23. 29.  -   -  13.  -  12.

Nummerierung der Klassementcross-Rennen

 #1 = Weltcup Iowa City (14.09.)         
 #2 = Weltcup Waterloo (22.09.)          
 #3 = Superprestige Gieten (13.10.)      
 #4 = Superprestige Boom (19.10.)        
 #5 = Weltcup Bern (20.10.)              
 #6 = Superprestige Gavere (27.10.)      
 #7 = DVV Trofee Oudenaarde (01.11.)     
 #8 = Superprestige Ruddervoorde (03.11.)
 #9 = Weltcup Tábor (16.11.)             
#10 = DVV Trofee Hamme (17.11.)          
#11 = Weltcup Koksijde (24.11.)          
#12 = DVV Trofee Kortrijk (30.11.)       
#13 = Superprestige Zonhoven (08.12.)    
#14 = DVV Trofee Ronse (14.12.)          





Adventskalender am 21. Dezember: Weltcup, Superprestige, DVV Trofee – Zwischenbilanz der drei großen Radcross-Serien
Adventskalender am 21. Dezember: Weltcup, Superprestige, DVV Trofee – Zwischenbilanz der drei großen Radcross-Serien

Zum Seitenanfang von für Adventskalender am 21. Dezember: Weltcup, Superprestige, DVV Trofee – Zwischenbilanz der drei großen Radcross-Serien



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live