<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
De Ketele/Politt gewinnen die Bremer Sixdays mit einer Doublette – Tomas Babek sprintet mit Rundenrekord zum Sieg
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
14.01.2020

De Ketele/Politt gewinnen die Bremer Sixdays mit einer Doublette – Tomas Babek sprintet mit Rundenrekord zum Sieg

Info: Sixdays: Sixdays Bremen 2020
Autor: Aus der Bremer ÖVB-Arena berichtet Thorsten Schmidt (www.sixdaysinfo.de)



Bremen, 14.01.2020 – Wann hat es das schon mal gegeben? Sechs Teams gingen gleichauf in der Nullrunde in das Finale der 56sten Bremer Sixdays. Die Entscheidung um den Sieg war völlig offen.

Und bei den Sprintern lieferten sich Tomas Babek und Robert Förstemann einen hautengen Zweikampf um den Gesamtsieg. Im Rundenzeitfahren konnte der Tscheche mit 8,531 einen neuen Bahnrekord aufstellen. Das sicherte ihm den Gesamtsieg mit einem Punkt Vorsprung.



Resultate: Profis | Elite-Cup | Sprinter | FrauenInfos: Startliste | Zeitplan
Berichte: 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht
Interviews: Erik Weispfennig


Im Sixdays-Feld hatten also gleich sechs Teams noch die Chance auf den Gesamtsieg. Vor der abschließenden Finaljagd boten sich den Spitzenfahrern noch vier Wettbewerbe, um über die Punkte ihre Position zu verbessern. Maximal 80 Punkte waren in der Verlosung und damit hätten rein theoretisch noch vier der sechs Spitzenteams an einer Bonusrunde schnuppern können. Aber nur zwei Teams machten fette Beute.

Kenny De Ketele und Nils Politt gingen als Führende der Gesamtwertung in den letzten Abend. Die Pole Position war allerdings nicht ohne Tücke. Denn als Gejagte hätten sie ihren Vorsprung gegen fünf Konkurrenten verteidigen müssen. Offenbar waren sie nicht traurig, diese Bürde weiterreichen zu können, denn bis zum Finale holten sie nur 30 Punkte und rutschten dadurch auf den zweiten Platz.

Theo Reinhardt und Morgan Kneisky waren mit 19 Punkten Rückstand in den Abend gestartet. Sie gewannen das einführende Ausscheidungsfahren und schlichen sich mit insgesamt 48 Punkten bis auf einen Punkt an De Ketele/Politt heran. Eine mögliche weitere Bonusrunde verpassten die beiden Favoritenpaare allerdings deutlich.

Die Gelegenheit am Schopfe packten hingegen Wim Stroetinga und Nico Selenati. Sie lagen als Fünfte in der Gesamtwertung zwar in der Nullrunde, aber 64 Punkte Rückstand auf die Spitze waren zu viel. Der Sprung aufs Treppchen war nur über die Runden zu erreichen. Durch ihren Sieg im 500m-Zeitfahren holten sie sich ihre zweite Bonusrunde und standen plötzlich allein in der Nullrunde an der Spitze der Gesamtwertung.

Der Stand vor der abschließenden Jagd:
1.Stroetinga Wim - Selenati Nico 212 Punkte
2.De Ketele Kenny - Politt Nils 1/280
3.Reinhardt Theo - Kneisky Morgan 1/279
4.Graf Andreas - Hester Marc 1/236
5.Marguet Tristan - Beyer Maximilian 1/232
6.De Pauw Moreno - Rohde Leon 1/173

noch 60 Minuten
Verhaltener Start der 22 Profis auf der Bahn. Sechs Teams haben noch die Chance, am Ende dieser Jagd ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Eine erfolgreiche Solo-Attacke könnte reichen...

noch 57 Minuten
Als Erster versucht es Moreno de Pauw. Der Rundengewinn bringt ihn in die Nullrunde und auf Platz 2.

noch 56 Minuten
Nach einem Rundengewinn übernehmen De Ketele/Politt die Spitze der Gesamtwertung.

noch 54 Minuten
Nach einer Konterattacke sind Stoetinga/Selenati wieder allein in der Nullrunde. Graf/Hester fahren aufs Podium.

noch 53 Minuten
Reinhardt/Kneisky holen 1 Runde auf, liegen aber immer noch mit einer Runde Rückstand auf Platz 2.

noch 51 Minuten
Marguet/Beyer übernehmen die Führung der Gesamtwertung. Auch De Pauw/Rohde klettern aufs Podium.

noch 50 Minuten
Durch einen gemeinsamen Rundengewinn stellen die „Schwarzen“ und die „Roten“ das Klassement auf den Kopf. Jetzt führen Reinhardt/Kneisky vor Graf/Hester.

noch 48 Minuten
Stoetinga/Selenati holen sich die Führung zurück und sind wieder allein in der Nullrunde. An der Anzeigentafel steht nun exakt dieselbe Reihenfolge der Teams wie zu Beginn der Finaljagd.

noch 46 Minuten
Marguet/Beyer fahren in die Nullrunde und übernehmen die Führung.

noch 43 Minuten
Wiederum ein gemeinsamer Rundengewinn bringt Reinhardt/Kneisky und Graf/Hester auf die Plätze 1 und 2.

noch 41 Minuten
Stoetinga/Selenati stehen wieder an der Spitze der Gesamtwertung.

noch 38 Minuten
De Ketele/Politt fahren wieder auf Platz 1.

noch 37 Minuten
Plötzlich sind Graf/Hester das führende Team.

noch 36 Minuten
Stoetinga/Selenati lesen ihre Namen wieder ganz oben auf der Anzeigentafel.

noch 33 Minuten
Aber nicht lange. Schon wieder werden sie von De Ketele/Politt als Führende abgelöst.

noch 30 Minuten
Zur Halbzeit der Jagd wurden bereits 40 Rundengewinne herausgefahren. Die Führung und auch die weiteren Podiumsplätze wechseln ständig. Der Drops ist hier noch lange nicht gelutscht.

noch 29 Minuten
Stoetinga/Selenati holen sich die Führung zurück.

noch 27 Minuten
Melvin Van Zijl und Moritz Malcharek müssen nach einer verpatzten Ablösung beide auf die Bretter. Das Rennen wird neutralisiert. Nach 2 Minuten geht es weiter.

noch 27 Minuten
Andreas Graf und Mark Hester wären jetzt die Gewinner der Bremer Sixdays.

noch 23 Minuten
De Ketele/Politt schubsen die „Roten“ wieder vom Thron.

noch 21 Minuten
Das lassen sich die „Gelben“ nicht gefallen. Stoetinga/Selenati sind wieder allein in der Nullrunde.

noch 19 Minuten
Läuft das Finale auf einen Zweikampf hinaus? Jetzt sind De Ketele/Politt wieder vorn.

noch 17 Minuten
Die „Gelben“ kontern erneut. Stoetinga/Selenati wären jetzt die Gewinner der Bremer Sixdays.

noch 14 Minuten
Überraschung! Marguet/Beyer sind allein aus dem Feld gesprungen und haben rasch eine halbe Runde Vorsprung. Ist das die Solo-Attacke, die das Finale entscheidet? Wenn die beiden rumkommen, sind sie die Gewinner der Bremer Sixdays.

noch 13 Minuten
Wim Stroetinga ändert die Taktik. Statt zu einer Konterattacke anzutreten, spannt er sich vor das Feld und zieht das Tempo an. Vor dem Feld kämpfen Marguet/Beyer, aber sie können ihren Vorsprung nicht vergrößern.

noch 10 Minuten
Die Uhr wird auf die letzten 50 Runden umgestellt. Immer noch das gleiche Bild. Marguet/Beyer haben eine halbe Runde Vorsprung und Stoetinga/Selenati halten an der Spitze des Feldes das Tempo hoch.

noch 41 Runden
Tristan Marguet und Maximilian Beyer verpassen sich bei einer Ablösung. Nicht nur die Beine sind leer, sondern auch der Kopf. Das Rennen ist für sie gelaufen.

noch 39 Runden
Graf/Hester starten die nächste Attacke. Stoetinga/Selenati machen immer noch das Tempo ist Feld. Schon mehr als 5 Minuten. Ohne Ablösung. Eine selbstmörderische Taktik.

noch 35 Runden
Die „Roten“ kommen rum. Andreas Graf und Mark Hester wären jetzt die Gewinner der Bremer Sixdays.

noch 34 Runden
Nach 7 Minuten an der Spitze des Feldes geht Nico Selenati aus der Führung. Er ist platt. Das Rennen ist für ihn gelaufen. Dennoch hat der Schweizer Youngster ein tolles Rennen abgeliefert.

noch 25 Runden
Ein gemeinsamer Rundengewinn bringt De Ketele/Politt und Reinhardt/Kneisky auf die Plätze 1 und 2.

noch 23 Runden
Nils Politt zieht am Feld vorbei und versucht eine Doublette.

noch 16 Runden
Es ist geschafft! De Ketele/Politt sind allein in der Nullrunde. Bei der Siegerehrung wird Kenny de Ketele sagen: „Die Doublette war eine Entscheidung von Nils, weil er sich nicht auf die Sprints verlassen wollte. Es war eine gute Taktik, hat mir aber viele Schmerzen gemacht...“

noch 13 Runden
Reinhardt/Kneisky und Graf/Hester halten im Feld das Tempo hoch, um ihre Podiumsplätze abzusichern.


Morgan Kneisky wird nach 2015 und 2016 zum dritten Mal in Bremen Zweiter. Andreas Graf steht zum ersten Mal in Bremen auf dem Treppchen. Stroetinga/Selenati konnten ihre Führung nicht ins Ziel bringen und haben sich selbst vom Podium gefahren.

Kenny de Ketele hat nach 2016 und 2018 zum dritten Mal in Bremen gewonnen. Bei der Siegerehrung verspricht er dem Bremer Publikum: „In zwei Jahren komme ich wieder...“





Nils Politt bejubelt den Sieg beim 56. SIXDAYS BREMEN (Foto: Event & Sport Nord GmbH (ESN)/Arne Mill)
Nils Politt bejubelt den Sieg beim 56. SIXDAYS BREMEN (Foto: Event & Sport Nord GmbH (ESN)/Arne Mill)

Zum Seitenanfang von für De Ketele/Politt gewinnen die Bremer Sixdays mit einer Doublette – Tomas Babek sprintet mit Rundenrekord zum Sieg



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live