<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Women’s Tour Down Under: Winder und Lippert überholen Spratt – Zeitgutschriften entscheiden
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
18.01.2020

Women’s Tour Down Under: Winder und Lippert überholen Spratt – Zeitgutschriften entscheiden

Info: Frauen: Women’s Tour Down Under 2020 (2.Pro)
Autor: Felix Griep (Werfel)



Stirling, 18.01.2020 – Wird die Gesamtsiegerin zum ersten Mal seit der Premiere der Women’s Tour Down Under im Jahr 2016 tatsächlich wieder nicht Amanda Spratt heißen? Auf der 3. und vorletzten Etappe verlor die Australierin jedenfalls ihre Führung und rutschte auf Position drei der Gesamtwertung ab, weil US-Meisterin Ruth Winder und die Deutsche Liane Lippert die stärkeren Sprinterinnen sind, was ihnen auch beim abschließenden Kriterium in Adelaide einen Vorteil verleiht.

Winder gewinnt die Sprintankunft vor Lippert
Die 3. Etappe führte am vorletzten Tag der Women’s Tour Down Under nach Stirling, einem den Männern schon lange bestens bekannten Ort, den im vorigen Jahr erstmals auch die Frauen angesteuert hatten. Zwar musste auf den letzten 50 Kilometern dreimal eine rund 10 Kilometer lange Steigung zum Ziel absolviert werden, jedoch war diese nicht steil genug, als dass Amanda Spratt und ihre Mitchelton-Scott-Teamkolleginnen ihren Coup von der 2. Etappe hätten wiederholen können. Das Feld schmolz zwar zusehends, doch am Ende kamen zwei Dutzend Fahrerinnen gemeinsam an – und Spratt kam im Sprint gerade einmal auf den zehnten Platz. Den Sieg holte sich Ruth Winder (Trek-Segafredo), die ein Jahr zuvor an selber Stelle noch von Mitchelton-Scott-Fahrerin Grace Brown auf Platz zwei verwiesen worden war. Zweite wurde diesmal Liane Lippert (Sunweb), womit also ausgerechnet die beiden härtesten Konkurrentinnen Spratts Zeitgutschriften erhielten.

Spratts Chancen auf den Sieg plötzlich sehr gering
Und es waren nicht die einzigen Zeitgutschriften für Winder und Lippert auf dieser Etappe. Am ersten Zwischensprint hatte zwar eine von der Schweizerin Nicole Hanselmann (Doltcini-Van Eyck Sport) angezettelte, kurzlebige Ausreißergruppe die Boni abgegriffen, doch bei der ersten Zielpassage 35 Kilometer vor Etappenende war das Feld geschlossen. Bei dieser Gelegenheit gab es drei Sekunden für Winder, zwei für Spratt und eine für Lippert. Vor dem Finale in Adelaide auf einem topfebenen Rundkurs, bei dem es drei Zwischensprints geben wird, scheint damit jetzt Winder die besten Aussichten auf den Gesamtsieg zu haben. Sie hat einen Vorsprung von jeweils sieben Sekunden auf Lippert, die weiterhin Berg- und Nachwuchswertung anführt, sowie Spratt, die sich wohl eine besondere Taktik einfallen lassen muss, um ihren vierten Gesamtsieg in Serie noch zu realisieren.

-> Zum Resultat





US-Meisterin Ruth Winder gewinnt die 3. Etappe der Women’s Tour Down Under (Foto: twitter.com/tourdownunder)
US-Meisterin Ruth Winder gewinnt die 3. Etappe der Women’s Tour Down Under (Foto: twitter.com/tourdownunder)

Zum Seitenanfang von für Women’s Tour Down Under: Winder und Lippert überholen Spratt – Zeitgutschriften entscheiden



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live