<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
UCI Radquer-WM auf dem Flugplatz – Weltelite trifft sich in Dübendorf
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
20.01.2020

UCI Radquer-WM auf dem Flugplatz – Weltelite trifft sich in Dübendorf

Info: RADCROSS-WELTMEISTERSCHAFT 2020 IN DÜBENDORF
Autor: Kathrin Senn (Verantwortliche Ressort Medien, 2020 UCI Cyclo-cross World Championships, Dubendorf, Switzerland)



Dübendorf, 20.01.2020 - Am 1. und 2. Februar 2020 trifft sich die internationale Spitze des Radquer-Sports zu den UCI Weltmeisterschaften auf dem Flugplatz Dübendorf. Rund 300 Athletinnen und Athleten werden sich in den Kategorien Elite, U23 und Junioren spannende Wettkämpfe liefern. Der Höhepunkt der Radquer-Saison findet nach 25 Jahren erstmals wieder in der Schweiz statt. Am Spitzensport-Event mit Festival-Charakter werden über 20'000 Zuschauer erwartet.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Der Holländer Mathieu Van der Poel gegen die Belgier, die Holländerinnen gegen die Belgierin Sanne Cant. Oder anders formuliert: Die Titelverteidiger werden an den achten Radquer-Weltmeisterschaften auf Schweizer Boden von einer Armada aus dem jeweiligen Nachbarland herausgefordert. Radsport-Multitalent Van der Poel hat in diesem Winter kaum Schwächen offenbart und seinen Nummer-1-Status zementiert. Cant hingegen, zuletzt dreimal in Folge Weltmeisterin geworden, ist noch nicht richtig in Schwung gekommen und in den ersten sieben Weltcuprennen nie auf dem Podest gestanden. Aber die 29-Jährige verfügt über die Gabe, am Tag X alles aus sich hinauszupressen. Spannende Wettkämpfe sind garantiert.

Grosse Schweizer Medaillenhoffnungen in den Nachwuchskategorien
Seitens der Gastgeber ruhen die Hoffnungen in der Elite-Kategorie vornehmlich auf Timon Rüegg. Der Zürcher, der eine Woche vor den UCI Weltmeisterschaften 24-jährig wird, liess kurz vor Weihnachten aufhorchen, als er im prestigeträchtigen UCI Weltcuprennen von Namur Zwölfter wurde und damit sein mit Abstand bestes Resultat auf höchster Ebene realisierte. Hoch erfreulich präsentiert sich die Ausgangslage in den Nachwuchskategorien, sind doch die stärksten Talente von Swiss Cycling in diesem Winter in die Weltspitze vorgestossen. Der Zürcher Kevin Kuhn steht nach drei Tagessiegen vorzeitig als U23-Gesamtweltcup-Gewinner fest, der erst 19-jährige Romand Loris Rouiller gehört ebenfalls zu den Medaillenkandidaten. Selbiges gilt bei den Junioren für den St. Galler Dario Lillo, der sich Mitte November an den Europameisterschaften in Italien die Bronzemedaille umhängen lassen durfte.


Aus unserem Adventskalender: Dübendorf 2020 –
die erste Radquer-WM in der Schweiz seit 25 Jahren


Strecke für Zuschauer attraktiv
Auf der 3,2 Kilometer langen Rennstrecke müssen die Athleten und Athletinnen im Wettkampf jeweils mehrere Runden zurücklegen. Weil sich der kompakte Rundkurs auf dem Flugplatzgelände befindet, ist er vorwiegend flach, gespickt jedoch mit knackigen Anstiegen auf Schutzwälle und über mehrere Brücken, sodass trotzdem einige Höhenmeter zusammenkommen. Für die Zuschauer ist die Strecke besonders attraktiv, ist sie dank des ebenen Geländes doch sehr gut zugänglich, sodass das Geschehen an jeder Ecke live mitverfolgt werden kann. Das lohnt sich, denn die Streckentopographie lässt schnelle und enge Rennen erwarten.

Rahmenprogramm: Streetfood-Festival und Ausfahrt mit Radquer-Legende Sven Nys
Ein Besuch an der UCI Radquer-Weltmeisterschaft auf dem Flugplatz Dübendorf lohnt sich aber nicht nur wegen dem sportlichen Spektakel – auch das Rahmenprogramm ist attraktiv. Am Streetfood-Festival gibt es, passend zum Event, kulinarische Leckereien aus aller Welt. Im Partyzelt sorgen DJs für gute Stimmung und an der Bike-Expo stehen für Sportfans die neusten Produkte aus dem Radsportbereich bereit. Wer gerne aktiv Radquer-Luft schnuppern will, kann das bereits am Freitagnachmittag tun: Der TOURTOUR Gravel Charity Ride ist eine gemeinsame Ausfahrt von 30 Kilometern und 400 Höhenmetern für jedermann rund um Dübendorf. Start ist um 15 Uhr, es kann mit Gravel-, Mountain- oder E-Bike gefahren werden. Ein Teil der Meldegebühr geht direkt an das Projekt Summits4Hope, das notleidende Kinder in Afrika unterstützt. Mitfahren wird auch die lebende Radlegende Sven Nys: Der Belgier ist der erfolgreichste Radquer-Fahrer seit der Jahrtausendwende und war unter anderem mehrfacher UCI Weltmeister und Weltcupsieger.

Programm
Freitag – 31.01.2020
15:00 TORTOUR Gravel Charity Ride: Jedermann-Ausfahrt mit Radlegende Sven Nys

Samstag - 01.02.2020
09:00 - 10:30 Offizielles Training
11:00 Weltmeisterschafts-Rennen Juniorinnen
11:45 - 12:30 Offizielles Training
13:00 Weltmeisterschafts-Rennen U23 Männer
14:00 - 14:30 Offizielles Training
15:00 Weltmeisterschafts-Rennen Elite Frauen

Sonntag - 02.02.2020
09:00 - 10:30 Offizielles Training
11:00 Weltmeisterschafts-Rennen Junioren
11:45 - 12:30 Offizielles Training
13:00 Weltmeisterschafts-Rennen U23 Frauen
13:45 - 14:15 Offizielles Training
14:30 Weltmeisterschafts-Rennen Elite Männer





UCI Radquer-WM auf dem Flugplatz – Weltelite trifft sich in Dübendorf
UCI Radquer-WM auf dem Flugplatz – Weltelite trifft sich in Dübendorf

Zum Seitenanfang von für UCI Radquer-WM auf dem Flugplatz – Weltelite trifft sich in Dübendorf



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live