<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Heute vor einem Jahr
Heute vor einem Jahr (20): Sizilien-Rundfahrt-Finale am Ätna, Hivert gewinnt GP Indurain, Patrick Müllers erster Profisieg
Suchen <font size=2>Heute vor einem Jahr</font> Forum  <font size=2>Heute vor einem Jahr</font> Forum  <font size=2>Heute vor einem Jahr</font>
04.04.2020

Heute vor einem Jahr (20): Sizilien-Rundfahrt-Finale am Ätna, Hivert gewinnt GP Indurain, Patrick Müllers erster Profisieg

Autor: Felix Griep (Werfel)



Samstag, 04.04.2020 – In der durch die Coronavirus-Pandemie leider komplett rennfreien Zeit blicken wir Tag für Tag zurück auf das Renngeschehen des vorigen Jahres und lassen die letzten Austragungen jener Rennen Revue passieren, die uns in dieser Saison leider entgehen. Dabei beschränken wir uns nicht nur auf die bekanntesten Elite-Rennen, sondern erweisen auch den Wettkämpfen des Nachwuchses und der Frauen den ihnen gebührenden Respekt.


Alle Beiträge der Rückblick-Serie „Heute vor einem Jahr“
Allgemeiner Hinweis zur Rückblick-Serie „Heute vor einem Jahr“: Wir orientieren uns dabei nicht am exakten Datum, sondern vielmehr an den Wochentagen. In der aktuellen Woche, in welcher u.a. der Giro di Sicilia und die Flandern-Rundfahrt hätten stattfinden sollen, berichten wir über jene Woche des Jahres 2019, in welcher genau diese Rennen ausgetragen worden waren.


Rennen vom Samstag, 06.04.2019

Martin gewinnt die Etna-Bergankunft, McNulty sichert sich den Gesamtsieg
Sein Vorsprung von einer Minute, den McNulty bei seinem gestrigen Sieg herausfuhr, reicht dem jungen US-Amerikaner bei der Königsetappe der Sizilien-Rundfahrt, um den Gesamtsieg unter Dach und Fach zu bringen. Beim Schlussanstieg am Vulkan Ätna gehört er zu den fünf stärksten Fahrern und verliert nur 14 Sekunden auf Guillaume Martin, der zwei Kilometer vor dem Ziel die für den Etappensieg entscheidende Attacke lanciert.
-> Resultat Giro di Sicilia - Etappe 4

Direct Energies Hivert gibt Astana, Movistar und Mitchelton-Scott das Nachsehen
Der GP Indurain gibt einen Vorgeschmack auf die in der kommenden Woche stattfindende Baskenland-Rundfahrt. An der letzten Bergwertung zehn Kilometer vor dem Ziel greift Tadej Pogacar an und ist in der Abfahrt alleiniger Führender. Doch es folgt noch eine weitere Steigung, an welcher Pogacar von einer kleinen Favoritengruppe eingeholt wird und an seiner statt Jonathan Hivert davonzieht. Der Franzose erreicht das Ziel dann mit wenigen Sekunden Vorsprung gegenüber den Verfolgern um Pogacar, Luis Leon Sanchez, Sergio Higuita und weitere große Namen.
-> Resultat Gran Premio Miguel Indurain

Fotofinish-Entscheid bringt Patrick Müller den ersten Profisieg ein
Vier Jahre nach Stefan Küng feiert ein weitere Schweizer seinen Premierensieg im Profi-Radsport beim niederländischen Eintagesrennen Volta Limburg Classic. Patrick Müller setzt sich im Finale zusammen mit zwei weiteren Fahrern ab und gewinnt den Sprint dieses Trios in einer so extrem knappen Entscheidung gegen den Franzosen Justin Jules, dass es eine Viertelstunde dauert, bis die Jury das offizielle Resultat verkündet.
-> Resultat Volta Limburg Classic

Ausreißercoup von Culey zum Auftakt der Tour de Langkawi
Vier Fahrer bilden am ersten Tag der Tour de Langkawi die Ausreißergruppe, aber nur drei von ihnen werden vom Peloton wieder eingeholt. Marcus Culey kann diesem Schicksal entgehen und erreicht das Ziel mit noch fünf Sekunden Vorsprung. Bei seiner letzten Rundfahrt, der Tour de Taiwan, war der Australier ebenfalls mehrfach als Ausreißer aktiv und Zweiter im Bergklassement, dessen Sieger Wilmar Paredes allerdings gestern des Dopings überführt wurde.
-> Resultat Le Tour de Langkawi - Etappe 1

Laas verweist Auftaktsieger Lonardi deutlich auf Platz zwei
Am letzten Tag der Tour of Thailand siegt wie auf der ersten Etappe dieser Rundfahrt ein Europäer. Es ist aber nicht noch einmal der Italiener Giovanni Lonardi, der sich heute stattdessen mit dem zweiten Platz abfinden muss. Eindeutig stärker ist der Este Martin Laas, den man in Thailand längst schon kennt. 2018 hatte er nämlich nicht nur die letzte, sondern die letzten drei(!) Etappen gewonnen. Am Gesamtsieg von Ryan Cavanagh war seit seinem Solosieg auf der 3. Etappe nicht mehr zu rütteln.
-> Resultat Tour of Thailand - Etappe 6

Ein Blick in die Zukunft: Laas' erstem Saisonsieg werden 2019 noch eine ganze Menge weitere folgen, vier bei der Tour of Taiyuan in China und drei bei der Tour de Korea. Dadurch wird das deutsche WorldTeam Bora-Hansgrohe auf ihn aufmerksam und verpflichtet Laas zur Saison 2020, die für den mittlerweile 26-Jährigen mit einem sechsten Etappenplatz bei der Tour Down Under gut beginnt.

Hermann Keller kommt einem Sieg in Marokko ganz nah
Die 2. Etappe der Marokko-Rundfahrt endet in einem Massensprint, worauf Hermann Keller gehofft hat, der auf der selektiveren 1. Etappe Schnellster der zweiten Gruppe war. Der 25-jährige Deutsche vom Team Embrace The World verpasst aber erneut den Sieg, wird heute vom Belgier Abram Stockman auf Platz zwei verwiesen; der Marokkaner Ahmed Amine Galdoune wird Dritter. Auftaktsieger Ben Hetherington reicht ein 13. Platz, um das Leadertrikot zu verteidigen.
-> Resultat Tour du Maroc - Etappe 2

Ein Blick in die Zukunft: Der erhoffte Etappensieg wird Keller bei der Tour du Maroc leider nicht mehr gelingen. Im Juni wird er aber im selben Land ein Rennen der Challenges de la Marche Verte für sich entscheiden können. Im November wird er dann sogar zwei Etappen bei der Tour du Sénégal gewinnen, wo er den Gesamtsieg als Zweitplatzierter nur um neun Sekunden verpasst.

Spannende Zeitfahrduelle Bassett vs. Zimmer und Dygert vs. Malseed
Es ist Zeitfahrtag beim Joe Martin Stage Race: knapp 5 km mit einer mittleren Steigung von 5%, und es geht um jede Sekunde! Bei den Männern sind es gar nur 60 Hundertstel, die im Kampf um den Etappensieg zu Gunsten von Stephen Bassett und gegen James Piccoli entscheiden. Es ist der zweite Etappensieg Bassetts, der damit die Führung von Matthew Zimmer zurückerobert. Bei den Frauen geht der Tagessieg mit etwas größerem Vorsprung an die Mexikanerin Andrea Ramírez Fregoso, dafür ist der Kampf um die Gesamtführung höchst spannend. Chloé Dygert lag eine Sekunde hinter Shannon Malseed, schiebt sich jetzt aber wieder eine Sekunde vor ebendiese.
-> Resultat Joe Martin Stage Race - Etappe 3 (Männer) -> Resultat Etappe 3 (Frauen)

Pidcock feiert einen Halbetappensieg, aber nicht im Zeitfahren
Der zweitgeteilte Tag beim Triptyque des Monts et Châteaux beginnt mit einem Einzelzeitfahren, das der Belgier Brent Van Moer für sich entscheidet. Die Führung in der Gesamtwertung übernimmt allerdings der Däne Mikkel Bjerg, der gestern zur 15-köpfigen Spitzengruppe gehörte. Das zweite Teilstück ändert nichts am Stand der Rundfahrt, da es in einem Massensprint endet, den der amtierende U23-Crossweltmeister Thomas Pidcock gewinnt. Der frühere Junioren-Weltmeister im Zeitfahren hat zuvor im Kampf gegen die Uhr nur Platz sechs erreicht und ist Gesamtvierter.
-> Resultat Triptyque des Monts et Châteaux - Etappe 2a -> Etappe 2b

LiVE-Radsport Favoriten für die Ronde van Vlaanderen 2019
Am Sonntag steht eines der größten Highlights des Frühjahrs auf dem Programm: die Flandern-Rundfahrt. Deceuninck-Quick Step ist die Mannschaft, die es zu schlagen gilt. Wir schauen voraus auf die 103. Austragung der Ronde und welche Fahrer anderer Teams der vermeintlichen DQT-Übermacht gefährlich werden könnten.



Videos und Fotos der Zielankünfte





Zielankunft ab Minute 4:54:






Heute vor einem Jahr (20): Sizilien-Rundfahrt-Finale am Ätna, Hivert gewinnt GP Indurain, Patrick Müllers erster Profisieg
Heute vor einem Jahr (20): Sizilien-Rundfahrt-Finale am Ätna, Hivert gewinnt GP Indurain, Patrick Müllers erster Profisieg

Zum Seitenanfang von für Heute vor einem Jahr (20): Sizilien-Rundfahrt-Finale am Ätna, Hivert gewinnt GP Indurain, Patrick Müllers erster Profisieg



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live