<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Tour de France
Nie-Verschlechterer Tour de France 2020
Suchen </font size=2>Tour de France</font> Forum  </font size=2>Tour de France</font> Forum  </font size=2>Tour de France</font>
20.09.2020

Nie-Verschlechterer Tour de France 2020

Info: TOUR DE FRANCE 2020 (2.UWT)
Autor: Felix Griep (Werfel)



Mit dem Titel „Nie-Verschlechterer“ küren wir bei LiVE-Radsport seit dem Jahr 2015 jene Fahrer, denen es gelingt, sich im Laufe einer Grand Tour in der Gesamtwertung an keinem einzigen Tag zu verschlechtern, also stets mindestens ihre Position zu verteidigen oder idealerweise gar zu verbessern. Wer sich auch nur einmal eine Verschlechterung seiner Platzierung leistet, ist unwiderruflich raus, was zu einem unbarmherzigen Ausscheidungswettkampf und vor allem gegen Ende der drei Wochen zu großen Dramen führt.

Nachdem es jahrelang bei fast ausnahmslos jeder Grand Tour mindestens einen Nie-Verschlechterer gegeben hatte, konnte in den letzten beiden Saisons einzig Lawson Craddock bei der Tour 2018 dieses Kunststück vollbringen. Bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt starten mit Nairo Quintana (Tour 2015), Alejandro Valverde (Tour 2015) und Jan Hirt (Giro 2017) gleich drei frühere Nie-Verschlechterer.


Etappen: 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
Specials: Historie | 1. Ruhetag


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 21 (20.09.)

Damiano Caruso und Warren Barguil erhalten offiziell Einzug in einen elitären Club!

Was seit der Tour 2018 niemandem mehr gelungen war, ist nun offiziell: Damiano Caruso und Warren Barguil haben die Frankreich-Rundfahrt als Nie-Verschlechterer beendet! Sie sind bei der 16. Grand Tour seit dem Jahr 2015 erst die Fahrer Nummer 12 und 13, denen dies gelungen ist. Beide hatten auf der durch viele Stürze geprägten Auftaktetappe in Nizza Platzierungen im hinteren Viertel des Klassements belegt, konnten sich aber im Verlauf der ersten Woche zügig in die Top25 vorarbeiten. Und auch nach dem Ruhetag verbesserten sich beide Stück für Stück immer weiter, obwohl sie als Helfer ihre jeweiligen Kapitäne Mikel Landa (Caruso) bzw. Nairo Quintana (Barguil) unterstützen mussten. Ein Hoch auf zwei Edeldomestiken, denen Außergewöhnliches gelungen ist!


2 Fahrer, die sich nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 20  Etappe 21  Differenz
CARUSO Damiano           ITA  TBM       10.        10.       -  1  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       14.        14.       ±  0  

0 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 20  Etappe 21  Differenz



Am ersten Ruhetag hatte es noch fünf Fahrer gegeben, die sich kein einziges Mal in der Gesamtwertung verschlechtert hatten. Zwei von ihnen sind dann aber in der vorletzten und ein weiterer in der letzten Woche ausgeschieden.

Platzierungsverlauf der letzten 5 Fahrer im Nie-Verschlechterer-Rennen
(Bild anklicken für größere Ansicht)




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 20 (19.09.)

2 Nie-Verschlechterer sind praktisch sicher, Caruso fährt sogar in die Top10

Die lange Durststrecke mit vier Grand Tours in Folge ohne einen einzigen Nie-Verschlechterer ist so gut wie vorbei, Damiano Caruso und Warren Barguil müssen einfach nur noch in Paris ankommen! Beim Bergzeitfahren erreichte Damiano Caruso einen hervorragenden 7. Etappenplatz und zog in der Gesamtwertung an Alejandro Valverde vorbei, verbesserte sich also von Rang 11 auf 10! Auch Barguil schaffte mit Platz 15 ein gutes Etappenresultat und bleibt auf seinem 14. Gesamtrang.

Selbst wenn es auf der Schlussetappe noch kleinere Abstände geben sollte, weil am Ende des Massensprints vielleicht nicht das gesamte Feld in derselben Zeit über den Zielstrich fährt, besteht keine ernsthafte Gefahr mehr für die beiden Nie-Verschlechterer: Caruso hat ein Polster von 2:55 Minuten zum nächsten Fahrer, bei Barguil sind es gar 11:16 Minuten.

2 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 19  Etappe 20  Differenz
CARUSO Damiano           ITA  TBM       11.        10.       -  1  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       14.        14.       ±  0  

0 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 19  Etappe 20  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 19 (18.09.)

Für Caruso ist das Bergzeitfahren gefährlicher als für Barguil

Während sich einige Fahrer, die in der Gesamtwertung keine Rolle spielen, einen heißen Fight um den Etappensieg lieferten, rollte das Peloton gemütlich ins Tagesziel, so dass sich an der Situation unserer letzten beiden Nie-Verschlechterer nichts geändert hat. Warren Barguil kann das morgige Bergzeitfahren ganz entspannt angehen, liegt er doch 7:51 Minuten vor dem hinter ihm platzierten Sepp Kuss. Eine Verbesserung seiner Position wird der Franzose aber auch nicht mehr erreichen, denn der vor ihm liegende Richard Carapaz ist 10:15 Minuten entfernt. Deutlich enger geht es auf den Plätzen 10 bis 12 zu, in deren Mitte Damiano Caruso steht. Guillaume Martin sitzt ihm mit nur 45 Sekunden Rückstand im Nacken, anderseits müsste der Italiener aber auch lediglich 20 Sekunden gutmachen, um Alejandro Valverde zu überholen.

2 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 18  Etappe 19  Differenz
CARUSO Damiano           ITA  TBM       11.        11.       ±  0  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       14.        14.       ±  0  

0 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 18  Etappe 19  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 18 (17.09.)

Da waren's nur noch zwei: Sivakov zahlt für den Höhenflug der letzten Tage

Durch den Doppelsieg von Michal Kwiatkowski und Richard Carapaz herrschte heute endlich einmal Feierstimmung beim Team Ineos – nur einer wird ein bisschen traurig gewesen sein: Denn Pavel Sivakov, der die letzten 6 Etappen immer unter den Top80 und eine sogar auf Platz 4 beendet hatte, kam diesmal nur mit dem Gruppetto ins Ziel und wurde in der Gesamtwertung von Pierre-Luc Périchon überholt. Damit ging es für den Russen erstmals bei dieser Tour abwärts – und das gerade einmal wegen 13 Sekunden!

Doch es bleiben immerhin noch noch 2 Nie-Verschlechterer mit guten Aussichten, es bis Paris zu schaffen. Damiano Caruso ging heute in die Ausreißergruppe, half am Ende der Etappe noch seinem Kapitän Mikel Landa und finishte in der Gruppe des Gelben Trikots auf dem 9. Platz. Gesamt konnte sich der Italiener um einen Platz verbessern, Guillaume Martin überholen, der jetzt 19 Sekunden hinter ihm liegt. Warren Barguil finishte nur in der zweiten großen Gruppe der am letzten Berg abgehängten Fahrer, behält aber seine Gesamtposition mit einem immer noch komfortablen Vorsprung von 7:51 Minuten auf seinen Verfolger Sepp Kuss.

2 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 17  Etappe 18  Differenz
CARUSO Damiano           ITA  TBM       12.        11.       -  1  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       14.        14.       ±  0  

1 Fahrer, der sich erstmals verschlechtert hat

Fahrer                   Land Team  Etappe 17  Etappe 18  Differenz
SIVAKOV Pavel            RUS  INS       88.        89.       +  1  



Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 17 (16.09.)

Barguil, Caruso und Sivakov klettern am Col de la Loze alle einen Platz nach oben

Die letzten drei Nie-Verschlechterer marschieren weiterhin schier unaufhaltsam durch die Tour und haben sich bei der wohl schwersten Bergankunft der Rundfahrt alle in der Gesamtwertung um genau einen Platz verbessert. Und die Aussichten für das letzte harte Alpenteilstück sind weiterhin gut, denn sie alle haben einen mehr als 5 Minuten großen Vorsprung auf ihre direkten Verfolger: Damiano Caruso 7:25 auf Richard Carapaz, Warren Barguil 5:29 auf Nairo Quintana und Pavel Sivakov 5:06 auf Jens Keukeleire.

3 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 16  Etappe 17  Differenz
CARUSO Damiano           ITA  TBM       13.        12.       -  1  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       15.        14.       -  1  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS       89.        88.       -  1  

0 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 16  Etappe 17  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 16 (15.09.)

Barguil behält mit viel Glück seinen Platz – Sivakov in den Top100

Mit viel Glück hat es zum Start der letzten Tour-Woche keinen Ausfall bei den Nie-Verschlechterern gegeben. Warren Barguil war das Sorgenkind des Tages, obwohl er als einer der Ausreißer starker Etappensechster wurde. Doch verlor er gut eine Minute auf den Etappenzweiten Richard Carapaz, der dadurch in der Gesamtwertung an ihm vorbeizog. Seine Rettung: Carapaz' Ineos-Teamkollege Egan Bernal hatte einen schwachen Tag und fiel 48 Sekunden hinter Barguil zurück, womit der Franzose seinen 15. Rang also doch behalten durfte.

Durch Bernals Zurückfallen rückt Damiano Caruso eine Position nach oben. Doch die Situation ist für den Italiener eher ein wenig schlechter geworden, da er jetzt nicht mehr 23 Minuten vor dem nächsten Fahrer liegt, sondern nur noch 8 bzw. 9 Minuten vor Carapaz und Barguil. Mit Pavel Sivakov gab es heute sogar noch einen zweiten Nie-Verschlechterer bei den Ausreißern – und der auf der 1. Etappe so schwer gestürzte Russe wurde sensationeller Vierter! In der Gesamtwertung ist ihm damit der Sprung unter die Top100 gelungen.

3 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 15  Etappe 16  Differenz
CARUSO Damiano           ITA  TBM       14.        13.       -  1  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       15.        15.       -  0  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      107.        89.       - 18  

0 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 15  Etappe 16  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 15 (13.09.)

Das Trio Damiano Caruso, Warren Barguil, Pavel Sivakov erreicht den zweiten Ruhetag

Die schwere Bergetappe zum Grand Colombier hat erfreulicherweise keine bösen Überraschungen für u‪nsere Nie-Verschlechterer mit sich gebracht. Damiano Caruso war im Ziel mit zwei Minuten Rückstand erster Verfolger der 12-köpfigen Gruppe um das Gelbe Trikot und hat in der Gesamtwertung jetzt sogar 23(!) Minuten Vorsprung auf den ersten Fahrer hinter sich. Warren Barguil musste für seinen schwächelnden Kapitän Nairo Quintana ackern und verlor am Ende als 20. der Etappe fünf Minuten, macht gesamt dennoch zwei Plätze gut. Allerdings hat er jetzt mit Richard Carapaz (+0:28) und Sepp Kuss (+2:10) wieder zwei Fahrer hinter sich, die sehr nah bei ihm liegen. Als 48. erreichte Pavel Sivakov zum zweiten Mal innerhalb der letzten drei Tage ein Top50-Ergebnis und hat sich abermals um zehn Plätze im Gesamtklassement nach oben schieben können.

3 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 14  Etappe 15  Differenz
CARUSO Damiano           ITA  TBM       15.        14.       -  1  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       17.        15.       -  2  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      117.       107.       - 10  

0 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 14  Etappe 15  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 14 (12.09.)

Caruso und Barguil mit großem Polster, Sivakov weiter im Aufwind

Bora-Hansgrohe hat das heutige Rennen mit seinem Anti-Sprinter-Tempo sehr hart gemacht, aber unsere letzten drei Nie-Verschlechterer haben sich davon nicht beeindrucken lassen. Damiano Caruso und Warren Barguil kamen ohne jegliche Probleme mit dem Hauptfeld ins Ziel und machten in der Gesamtwertung sogar Plätze gut. Das lag am Ausscheiden des vorherigen 11. Romain Bardet und dem Zurückfallen des vorherigen 17. Pierre Rolland. Pavel Sivakov beendete auch diese Etappe wieder weit vor dem Gruppetto, finishte als 76. in einer Gruppe mit nur knapp sieben Minuten Rückstand, und konnte gesamt weitere 9 Plätze gutmachen.

Die nächste Etappe mit Bergankunft am Grand Colombier wird noch einmal viel härter. Caruso dürfte das Erreichen des zweiten Ruhetags aber sicher sein, hat er doch weiterhin ein riesiges Polster von 19 Minuten auf seinen ersten Verfolger. Auch Barguil hat bei 7 Minuten Vorsprung auf die nächsten Fahrer gute Aussichten. In dem Bereich der Gesamtwertung, in welchem Sivakov sich befindet, sind die Abstände dagegen deutlich kleiner, so dass man hoffen muss, dass der Russe seine ansteigende Form der letzten Tage erneut bestätigen kann.

3 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 13  Etappe 14  Differenz
CARUSO Damiano           ITA  TBM       16.        15.       -  1  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       19.        17.       -  2  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      126.       117.       -  9  

0 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 13  Etappe 14  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 13 (11.09.)

Caruso, Barguil und Sivakov weiter gut im Rennen – Martin und Bardet brechen ein

Es war zu befürchten, dass es irgendwann passieren und der Höhenflug von Guillaume Martin und Romain Bardet enden würde. An Col de Neronne und Pas de Peyrol ist es nun geschehen, der bisherigen Dritte und Vierte der Gesamtwertung verloren viel Zeit, beide sind aus den Top10 herausgefallen und damit auch aus dem Nie-Verschlechterer-Wettkampf ausgeschieden. Doch den weiteren drei Fahrern, die mit ihnen noch im Rennen waren, erging es weitaus besser.

Damiano Caruso verteidigte seinen 16. Platz im Gesamtklassement und hat zu den beiden Fahrern hinter sich riesige Abstände von 7 bzw. 19 Minuten! Auch Warren Barguil, der sich von Rang 21 auf 19 verbessern konnte, hat mit gut sechs Minuten Vorsprung auf seinen ersten Verfolger ein schönes Polster im Rücken. Ein Spezialfall bleibt Pavel Sivakov, der heute sogar zur Ausreißergruppe gehörte und die Etappe auf Platz 35 beendete. In der Gesamtwertung ging es für ihn dadurch weiter rasant aufwärts, mittlerweile ist er den Top100 deutlich näher als der Roten Laterne.

3 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 12  Etappe 13  Differenz
CARUSO Damiano           ITA  TBM       16.        16.       ±  0  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       21.        19.       -  2  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      151.       126.       - 25  

2 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 12  Etappe 13  Differenz
BARDET Romain            FRA  ALM        4.        11.       +  7  
MARTIN Guillaume         FRA  COF        3.        12.       +  9  



Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 12 (10.09.)

Pavel Sivakov erholt sich merklich und hat jetzt 9 Fahrer hinter sich

Es war eine lange und anstrengende Etappe, doch Guillaume Martin, Romain Bardet, Damiano Caruso und Warren Barguil gehörten am Ende alle dem noch relativ großen Hauptfeld an, womit sie ihren Positionen in der Gesamtwertung souverän verteidigen konnten. Barguil verbesserte sich sogar um einen Platz, weil er Emanuel Buchmann überholte, der nun 2:52 Minuten hinter ihm liegt, was für den Nie-Verschlechterer gefährlich werden könnte, sollte der Deutsche auf der nächsten Etappe in eine Ausreißergruppe gehen.

Pavel Sivakov beendete die Etappe nicht etwa in einer der letzten beiden Gruppe mit 20 oder 26 Minuten Rückstand, sondern lediglich 6 Minuten nach dem Etappensieger auf Platz 77. Der Russe scheint seine Sturzverletzungen vom Tour-Auftakt immer besser wegzustecken und ist im Gesamtklassement vom Vorletzten zum Zehntletzten aufgestiegen. Die ansteigende Formkurve macht Mut, dass er sich weiter verbessern kann, aber zugleich auch Sorge, weil bei einem schwachen Tag die Fallhöhe deutlich größer wäre.

5 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 11  Etappe 12  Differenz
MARTIN Guillaume         FRA  COF        3.         3.       ±  0  
BARDET Romain            FRA  ALM        4.         4.       ±  0  
CARUSO Damiano           ITA  TBM       16.        16.       ±  0  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       22.        21.       -  1  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      160.       151.       -  9  

Verteilung auf die Teams                                           
1 Nie-Verschlechterer: ALM, ARK, COF, INS, TBM                     
0 Nie-Verschlechterer: AST, BOH, BVC, CCC, DQT, EF1, GFC, ISN, LTS,
                       MOV, MTS, NTT, SUN, TDE, TFS, TJV, UAD      

0 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 11  Etappe 12  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 11 (09.09.)

Für Martin, Bardet und Caruso könnte es ab morgen eng werden ...

An einem relativ entspannten Tag bleibt das kleine, aber feine Nie-Verschlechterer-Feld zum zweiten Mal in Folge unverändert. Alle fünf Fahrer haben ihren Positionen behalten – auch Pavel Sivakov, dessen Verbesserung um drei Positionen an drei ausgeschiedenen Fahrer liegt; er ist weiterhin Vorletzter.

Das hügelige Finale der nächsten Etappe könnte dagegen durchaus für unschöne Überraschungen sorgen. Guillaume Martin, Romain Bardet und Damiano Caruso haben jeweils nur wenige Sekunden Vorsprung auf ihre direkten Verfolger in der Gesamtwertung, so dass ihnen schon kleinste Zeitabstände zum Verhängnis werden könnten. Etwas weniger Sorgen muss sich Warren Barguil machen, dessen Differenz zum nächsten Fahrer stattliche 7:34 Minuten beträgt!

5 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 10  Etappe 11  Differenz
MARTIN Guillaume         FRA  COF        3.         3.       ±  0  
BARDET Romain            FRA  ALM        4.         4.       ±  0  
CARUSO Damiano           ITA  TBM       16.        16.       ±  0  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       22.        22.       ±  0  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      163.       160.       -  3  

Verteilung auf die Teams                                           
1 Nie-Verschlechterer: ALM, ARK, COF, INS, TBM                     
0 Nie-Verschlechterer: AST, BOH, BVC, CCC, DQT, EF1, GFC, ISN, LTS,
                       MOV, MTS, NTT, SUN, TDE, TFS, TJV, UAD      

0 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 10  Etappe 11  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 10 (08.09.)

Pavel Sivakov verliert die Rote Laterne an Jérôme Cousin

Die Etappe nach dem ersten Ruhetag war nicht ungefährlich, was vor allem Guillaume Martin zu spüren bekam, als er 65 Kilometer vor dem Ziel in einen Sturz verwickelt wurde. Doch der Dritte der Gesamtwertung kam am Ende genauso wie Romain Bardet und Damiano Caruso ohne Zeitverlust mit dem Hauptfeld ins Ziel, während die anderen beiden Nie-Verschlechterer im zweiten großen Feld mit gut fünf Minuten Rückstand finishten.

Für Warren Barguil ist das durchaus ein kleiner Rückschlag, denn der Abstand zu den Top20 ist für ihn damit wesentlich größer geworden (11:38 statt (6:13); allerdings hat er jetzt auch fast sieben Minuten Vorsprung zum ersten Fahrer hinter sich. Weil Jérôme Cousin als Vorletzter dieser Etappe beinahe eine Viertelstunde Rückstand hatte, ist Pavel Sivakov erstmals seit dem Startwochenende nicht mehr Letzter der Gesamtwertung. So besteht die theoretische Gefahr, dass ihn auf einer der nächsten Etappen erstmals jemand überholen könnte, wobei ihn dann immer noch Ausfälle anderer Fahrer retten würden.

5 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 9   Etappe 10  Differenz
MARTIN Guillaume         FRA  COF        3.         3.       ±  0  
BARDET Romain            FRA  ALM        4.         4.       ±  0  
CARUSO Damiano           ITA  TBM       16.        16.       ±  0  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       22.        22.       ±  0  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      166.       163.       -  3  

Verteilung auf die Teams                                           
1 Nie-Verschlechterer: ALM, ARK, COF, INS, TBM                     
0 Nie-Verschlechterer: AST, BOH, BVC, CCC, DQT, EF1, GFC, ISN, LTS,
                       MOV, MTS, NTT, SUN, TDE, TFS, TJV, UAD      

0 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 9   Etappe 10  Differenz




Nie-Verschlechterer-Special am 1. Ruhetag (07.09.)

Romain Bardet scheiterte vor drei Jahren schon einmal kurz vor Paris

5 Nie-Verschlechterer nach 9 Etappen sind für Tour-Verhältnisse eine geringe Zahl, die es so vorher nur im Jahr 2016 gegeben hatte. In den Jahren 2015 (11), 2017 (17), 2018 (11) und 2019 (8) waren zu diesem Zeitpunkt noch viel mehr Fahrer im Rennen. Im Vergleich zu anderen Grand Tours sind 5 Nie-Verschlechterer am ersten Ruhetag anderseits durchaus erfreulich – bei der Vuelta 2019 war es nämlich nur noch ein einziger gewesen und beim Giro 2019 waren auf der 9. Etappe sogar schon die letzten beiden Fahrer ausgeschieden!

In unserem Ruhetags-Special wollen wir die Nie-Verschlechterer-Historie der 5 verbliebenen Fahrer betrachten. Am weitesten von ihnen hatte es Romain Bardet bei der Tour 2017 geschafft, als ihm erst das Zeitfahren am vorletzten Tag zum Verhängnis geworden war. Damiano Caruso war schon zweimal bis tief in die zweite Rennwoche hinein im Nie-Verschlechterer-Wettkampf dabei; beim Giro 2015 hatte es ihn auf der 14. Etappe und bei der Tour 2016 auf der 15. Etappe erwischt. Guillaume Martin, Warren Barguil und Pavel Sivakov haben dagegen mit dem Überstehen von Etappe 9 jeweils schon eine neue persönliche Bestmarke erreicht.

Abschneiden der verbliebenen Fahrer bei früheren Grand Tours
(Bild anklicken für größere Ansicht)


Die folgende Übersicht lässt die Entwicklung der Platzierungen in der Gesamtwertung der verblieben Nie-Verschlechterer nachvollziehen. Warren Barguil ist der Einzige von ihnen, der sogar ein „Immer-Verbesserer“ ist, also nach jeder Etappe um mindestens einen Platz nach oben geklettert ist. Pavel Sivakov belegt seit der 3. Etappe durchgängig den letzten Platz der Gesamtwertung. Damit wandelt er auf den Pfaden des bislang letzten Nie-Verschlechterers Lawson Craddock, der bei der Tour 2018 sogar vom ersten Tag an die Rote Laterne innehatte.

Platzierungsverlauf der Nie-Verschlechterer bis Etappe 9
(Bild anklicken für größere Ansicht)




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 9 (06.09.)

Nur Martin, Bardet, Caruso, Barguil und Sivakov erreichen den ersten Ruhetag

Nach der zweiten Pyrenäen-Etappe hat sich die Gruppe der Nie-Verschlechterer auf eine Handvoll Fahrer verkleinert. Noch immer dominieren die Franzosen mit dem Trio Guillaume Martin, Romain Bardet und Warren Barguil. Darüber hinaus ist es auch dem Italiener Damiano Caruso und dem Russen Pavel Sivakov gelungen, die ersten 9 Etappen zu überstehen.

Verloren haben die Franzosen heute Romain Sicard, der eine Verschlechterung um drei Positionen hinnehmen musste. Nur eine einzige war es beim Briten Hugh Carthy, der von Nie-Verschlechterer Barguil überholt wurde. Carthys Landsmann Adam Yates verlor neben der Chance auf einen Nie-Verschlechterer-Titel heute auch das Gelbe Trikot. Der Belgier Steff Cras war auf dieser Etappe früh abgehängt und drohte am Zeitlimit zu scheitern, ehe er gänzlich vom Rad stieg und aufgab.

5 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 8   Etappe 9   Differenz
MARTIN Guillaume         FRA  COF        3.         3.       ±  0  
BARDET Romain            FRA  ALM        4.         4.       ±  0  
CARUSO Damiano           ITA  TBM       18.        16.       -  2  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       23.        22.       -  1  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      168.       166.       -  2  

Verteilung auf die Teams                                           
1 Nie-Verschlechterer: ALM, ARK, COF, INS, TBM                     
0 Nie-Verschlechterer: AST, BOH, BVC, CCC, DQT, EF1, GFC, ISN, LTS,
                       MOV, MTS, NTT, SUN, TDE, TFS, TJV, UAD      

4 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 8   Etappe 9   Differenz
YATES Adam               GBR  MTS        1.         8.       +  7  
CARTHY Hugh              GBR  EF1       22.        23.       +  1  
SICARD Romain            FRA  TDE       28.        31.       +  3  
CRAS Steff               BEL  LTS      165.       dnf              



Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 8 (05.09.)

Neun Fahrer überstehen die erste Pyrenäen-Etappe – Franzosen dominieren

Die erste große Bergschlacht dieser Tour de France ist geschlagen und die Form der Favoriten erstmals richtig einzuschätzen. Eine große Enttäuschung wurde dieser Tag für Thibaut Pinot, der einer von acht Fahrern ist, die sich heute erstmals in der Gesamtwertung verschlechterten. Es traf unter anderem mit Alejandro Valverde auch den letzten noch übrig gebliebenen Nie-Verschlechterer einer früheren Grand Tour. Besonders ärgerlich ist das Ausscheiden für Egan Bernal, weil er selbst eigentlich eine souveräne Leistung bot, aber im Gesamtklassement von Romain Bardet überholt wurde, der mit einem Angriff kurz vor dem Ziel zwei Sekunden gewonnen hatte.

Auch ohne Pinot stehen die Franzosen bei den Nie-Verschlechterern noch immer hervorragend da: 4 der 9 verbliebenen Fahrer stammen aus dem Gastgeberland! Während Guillaume Martin (3.) und Romain Bardet (4.) in der Gesamtwertung so weit oben stehen, dass es sehr schwierig werden dürfte, diese Positionen noch zwei Wochen lang zu verteidigen, haben Warren Barguil (23.) und Romain Sicard (28.) deutlich mehr Luft nach oben und vielleicht die besseren Ausgangspositionen für den weiteren Verlauf der Tour. Zu den Nie-Verschlechterern gehört auch weiterhin der Letztplatzierte der Gesamtwertung, Pavel Sivakov, der jetzt, nachdem er nicht in der letzten, sondern vorletzten Gruppe finishte, übrigens zeitgleich mit dem Vorletzten ist!

9 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 7   Etappe 8   Differenz
YATES Adam               GBR  MTS        1.         1.       ±  0  
MARTIN Guillaume         FRA  COF        3.         3.       ±  0  
BARDET Romain            FRA  ALM        7.         4.       -  3  
CARUSO Damiano           ITA  TBM       22.        18.       -  4  
CARTHY Hugh              GBR  EF1       30.        22.       -  8  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       31.        23.       -  8  
SICARD Romain            FRA  TDE       32.        28.       -  4  
CRAS Steff               BEL  LTS      170.       165.       -  5  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      172.       168.       -  4  

Verteilung auf die Teams                                           
1 Nie-Verschlechterer: ALM, ARK, COF, EF1, INS, LTS, MTS, TBM, TDE 
0 Nie-Verschlechterer: AST, BOH, BVC, CCC, DQT, GFC, ISN, MOV, NTT,
                       SUN, TFS, TJV, UAD                          

8 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 7   Etappe 8   Differenz
BERNAL Egan              COL  INS        4.         5.       +  1  
DUMOULIN Tom             NED  TJV        5.        15.       + 10  
VALVERDE Alejandro       ESP  MOV       14.        19.       +  5  
ARU Fabio                ITA  UAD       28.        29.       +  1  
PINOT Thibaut            FRA  GFC        9.        30.       + 21  
MOLARD Rudy              FRA  GFC       29.        32.       +  3  
IZAGIRRE Ion             ESP  AST       34.        38.       +  4  
ROJAS José Joaquín       ESP  MOV       80.        83.       +  3  



Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 7 (04.09.)

Ein Trio um Tadej Pogacar verliert auf der Windkante seine guten Platzierungen

Die Nie-Verschlechterer erwischten einen guten Start in die von Beginn an sehr aggressiv gefahrene 7. Etappe, lediglich zwei von ihnen überstanden die erste große Teilung des Feldes nicht. Doch Steff Cras und Pavel Sivakov schadete das nicht, sie bleiben unverändert Drittletzter und Letzter der Gesamtwertung.

Als es 35 Kilometer vor dem Ziel zu einer Windkante kam, wurden aber einige der restlichen Nie-Verschlechterer auch noch abgehängt, was für drei von ihnen in einem Abrutschen in der Gesamtwertung resultierte. Prominentestes Opfer war der Mann im Weißen Trikot, Tadej Pogacar, der einen Absturz von Rang 3 auf 16 erlebte. Auch für Bauke Mollema und Pello Bilbao ging es erstmals bei dieser Tour mehrere Plätze nach unten.

17 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 6   Etappe 7   Differenz
YATES Adam               GBR  MTS        1.         1.       ±  0  
MARTIN Guillaume         FRA  COF        4.         3.       -  1  
BERNAL Egan              COL  INS        5.         4.       -  1  
DUMOULIN Tom             NED  TJV        6.         5.       -  1  
BARDET Romain            FRA  ALM        9.         7.       -  2  
PINOT Thibaut            FRA  GFC       12.         9.       -  3  
VALVERDE Alejandro       ESP  MOV       19.        14.       -  5  
CARUSO Damiano           ITA  TBM       22.        22.       ±  0  
ARU Fabio                ITA  UAD       29.        28.       -  1  
MOLARD Rudy              FRA  GFC       33.        29.       -  4  
CARTHY Hugh              GBR  EF1       30.        30.       ±  0  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       34.        31.       -  3  
SICARD Romain            FRA  TDE       36.        32.       -  4  
IZAGIRRE Ion             ESP  AST       39.        34.       -  5  
ROJAS José Joaquín       ESP  MOV       84.        80.       -  4  
CRAS Steff               BEL  LTS      170.       170.       ±  0  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      172.       172.       ±  0  

Verteilung auf die Teams                                           
2 Nie-Verschlechterer: GFC, INS, MOV                               
1 Nie-Verschlechterer: ALM, ARK, AST, COF, EF1, LTS, MTS, TBM,     
                       TDE, TJV, UAD                               
0 Nie-Verschlechterer: BOH, BVC, CCC, DQT, ISN, NTT, SUN, TFS      

16 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 6   Etappe 7   Differenz
POGACAR Tadej            SLO  UAD        3.        16.       + 13  
MOLLEMA Bauke            NED  TFS       11.        18.       +  7  
BILBAO Pello             ESP  TBM       24.        27.       +  3  



Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 6 (03.09.)

Die letzten beiden Schweizer und der letzte Deutsche verabschieden sich

Eine weitere Bergankunft ohne Zeitabstände zwischen den Favoriten, doch in der noch immer großen Gruppe zeitgleicher Fahrer auf den Plätzen 5 bis 15 der Gesamtwertung gab es trotzdem erneut einige Verschiebungen. Nairo Quintana, einer der Nie-Verschlechterer der Tour 2015, sowie Miguel Angel Lopez und Mikel Landa verloren jeweils einen Rang und verschlechterten sich damit zum ersten Mal bei dieser Tour. Ebenfalls ausgeschieden sind die letzten beiden Schweizer, Stefan Küng und Michael Schär, und der letzte Deutsche, Nikias Arndt, die viel weiter unten im Gesamtklassement zu finden sind, wo nicht nur Sekunden oder Platzierungen, sondern teils schon Minuten über einzelne Platzierungen entscheiden.

Die Ausscheidungsrate bleibt weiterhin sehr konstant: Nachdem sich auf der 2. Etappe 45% der Fahrer verschlechtert hatten, verkleinerte sich das Nie-Verschlechterer-Feld auf den folgenden Etappen um 31%, 30%, 35% und heute 33%: 20 Fahrer gibt es noch, für die es in der Gesamtwertung bisher immer nur bergauf ging oder die zumindest ihre Positionen erfolgreich verteidigt haben. Einer von ihnen ist weiterhin Alejandro Valverde, der zweite Nie-Verschlechterer der Tour 2015. Und nur 3 von ihnen liegen mittlerweile außerhalb der Top40 der Gesamtwertung, was gestern noch auf 9 Fahrer zugetroffen hatte.

20 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 5   Etappe 6   Differenz
YATES Adam               GBR  MTS        1.         1.       ±  0  
POGACAR Tadej            SLO  UAD        3.         3.       ±  0  
MARTIN Guillaume         FRA  COF        4.         4.       ±  0  
BERNAL Egan              COL  INS        5.         5.       ±  0  
DUMOULIN Tom             NED  TJV        6.         6.       ±  0  
BARDET Romain            FRA  ALM       10.         9.       -  1  
MOLLEMA Bauke            NED  TFS       11.        11.       ±  0  
PINOT Thibaut            FRA  GFC       13.        12.       -  1  
VALVERDE Alejandro       ESP  MOV       19.        19.       ±  0  
CARUSO Damiano           ITA  TBM       22.        22.       ±  0  
BILBAO Pello             ESP  TBM       25.        24.       -  1  
ARU Fabio                ITA  UAD       30.        29.       -  1  
CARTHY Hugh              GBR  EF1       32.        30.       -  2  
MOLARD Rudy              FRA  GFC       35.        33.       -  2  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       36.        34.       -  2  
SICARD Romain            FRA  TDE       39.        36.       -  3  
IZAGIRRE Ion             ESP  AST       45.        39.       -  6  
ROJAS José Joaquín       ESP  MOV       86.        84.       -  2  
CRAS Steff               BEL  LTS      170.       170.       ±  0  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      172.       172.       ±  0  

Verteilung auf die Teams                                           
2 Nie-Verschlechterer: GFC, INS, MOV, TBM, UAD                     
1 Nie-Verschlechterer: ALM, ARK, AST, COF, EF1, LTS, MTS, TDE,     
                       TFS, TJV                                    
0 Nie-Verschlechterer: BOH, BVC, CCC, DQT, ISN, NTT, SUN           

16 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 5   Etappe 6   Differenz
QUINTANA Nairo           COL  ARK        7.         8.       +  1  
LOPEZ Miguel Angel       COL  AST        9.        10.       +  1  
LANDA Mikel              ESP  TBM       12.        13.       +  1  
SOLER Marc               ESP  MOV       26.        27.       +  1  
POZZOVIVO Domenico       ITA  NTT       27.        28.       +  1  
KÜNG Stefan              SUI  GFC       74.        77.       +  3  
SCHÄR Michael            SUI  CCC       76.        83.       +  7  
MOHORIC Matej            SLO  TBM       90.        99.       +  9  
LADAGNOUS Matthieu       FRA  GFC       99.       102.       +  3  
ARNDT Nikias             GER  SUN      160.       164.       +  4  



Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 5 (02.09.)

Niemand von Deceuninck, Israel und Bora unter den letzten 30 Fahrern

Niemand hätte damit gerechnet, dass Julian Alaphilippe ausgerechnet auf einer Massensprintetappe das Gelbe Trikot verlieren würde, doch indem er sich auf den letzten 20 Kilometern verbotenerweise eine Trinkflasche reichen ließ, handelte er sich eine Zeitstrafe ein, die ihn von Rang 1 auf 16 zurückwarf. Auch sein Teamkollege Bob Jungels, der nicht mit dem Hauptfeld ankam, büßte ein paar Plätze ein – sie waren die letzten beiden Nie-Verschlechterer des Teams Deceuninck-Quick Step gewesen.

Und noch zwei weitere Mannschaften sind im nur noch 30 Fahrer umfassenden Nie-Verschlechterer-Feld nun nicht mehr vertreten. Israel Start-Up Nation verlor mit Daniel Martin und Ben Hermans ebenfalls zwei Fahrer auf einen Schlag. Lennard Kämna war dagegen bereits der letzte Vertreter von Bora-Hansgrohe gewesen – aber nicht der letzte Deutsche, denn Nikias Arndt ist noch dabei. Er ist einer von nur drei Nie-Verschlechterern, die nicht unter den Top100 der Gesamtwertung rangieren, sondern ganz weit an deren Ende zu finden sind.

30 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 4   Etappe 5   Differenz
YATES Adam               GBR  MTS        2.         1.       -  1  
POGACAR Tadej            SLO  UAD        4.         3.       -  1  
MARTIN Guillaume         FRA  COF        5.         4.       -  1  
BERNAL Egan              COL  INS        6.         5.       -  1  
DUMOULIN Tom             NED  TJV        7.         6.       -  1  
QUINTANA Nairo           COL  ARK        9.         7.       -  2  
LOPEZ Miguel Angel       COL  AST       10.         9.       -  1  
BARDET Romain            FRA  ALM       12.        10.       -  2  
MOLLEMA Bauke            NED  TFS       11.        11.       ±  0  
LANDA Mikel              ESP  TBM       13.        12.       -  1  
PINOT Thibaut            FRA  GFC       14.        13.       -  1  
VALVERDE Alejandro       ESP  MOV       19.        19.       ±  0  
CARUSO Damiano           ITA  TBM       22.        22.       ±  0  
BILBAO Pello             ESP  TBM       30.        25.       -  5  
SOLER Marc               ESP  MOV       32.        26.       -  6  
POZZOVIVO Domenico       ITA  NTT       33.        27.       -  6  
ARU Fabio                ITA  UAD       38.        30.       -  8  
CARTHY Hugh              GBR  EF1       39.        32.       -  7  
MOLARD Rudy              FRA  GFC       42.        35.       -  7  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       43.        36.       -  7  
SICARD Romain            FRA  TDE       46.        39.       -  7  
IZAGIRRE Ion             ESP  AST       45.        45.       ±  0  
KÜNG Stefan              SUI  GFC       80.        74.       -  6  
SCHÄR Michael            SUI  CCC       81.        76.       -  5  
ROJAS José Joaquín       ESP  MOV       89.        86.       -  3  
MOHORIC Matej            SLO  TBM       97.        90.       -  7  
LADAGNOUS Matthieu       FRA  GFC      107.        99.       -  8  
ARNDT Nikias             GER  SUN      168.       160.       -  8  
CRAS Steff               BEL  LTS      170.       170.       ±  0  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      172.       172.       ±  0  

Verteilung auf die Teams                                           
4 Nie-Verschlechterer: GFC, TBM                                    
3 Nie-Verschlechterer: MOV                                         
2 Nie-Verschlechterer: ARK, AST, INS, UAD                          
1 Nie-Verschlechterer: ALM, CCC, COF, EF1, LTS, MTS, NTT, SUN,     
                       TDE, TFS, TJV                               
0 Nie-Verschlechterer: BOH, BVC, DQT, ISN                          

16 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 4   Etappe 5   Differenz
ZAKARIN Ilnur            RUS  CCC       49.        50.       +  1  
NIEVE Mikel              ESP  MTS       48.        49.       +  1  
JUNGELS Bob              LUX  DQT       56.        58.       +  2  
POWLESS Neilson          USA  EF1       69.        72.       +  3  
VAN BAARLE Dylan         NED  INS       79.        84.       +  5  
KÄMNA Lennard            GER  BOH       62.        67.       +  5  
EG Niklas                DEN  TFS       55.        60.       +  5  
GESINK Robert            NED  TJV       58.        64.       +  6  
GAUDU David              FRA  GFC       73.        79.       +  6  
MARTIN Daniel            IRL  ISN       74.        80.       +  6  
TEJADA Harold            COL  AST       50.        57.       +  7  
HERMANS Ben              BEL  ISN       75.        82.       +  7  
CASTROVIEJO Jonathan     ESP  INS       51.        63.       + 12  
CALMEJANE Lilian         FRA  TDE      135.       147.       + 12  
ALAPHILIPPE Julian       FRA  DQT        1.        16.       + 15  
FRAILE Omar              ESP  AST       86.       106.       + 20  



Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 4 (01.09.)

Die erste Bergankunft bringt das Aus für Hirschi und ein Astana-Trio

Weil 16 Fahrer das Ziel zeitgleich erreichten, hat die erste Bergankunft dieser Tour keine neuen Opfer aus dem Kreis der Gesamtsieganwärter gefordert. Zu den 20 Fahrern, die sich heute erstmals in der Gesamtwertung verschlechtert haben, gehört u.a. der Schweizer Marc Hirschi, der von Rang 3 auf 23 zurückgefallen ist.

Astana hat auf einen Schlag 3 seiner zuvor noch 7 Nie-Verschlechterer verloren und ist damit nicht mehr das am besten vertretene Team. Dieses ist nun Groupama-FDJ, das 5 der 46 verbliebenen Nie-Verschlechterer stellt. Mit Ausnahme von B&B haben alle Mannschaften weiterhin wenigstens einen Fahrer im Rennen.

46 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 3   Etappe 4   Differenz
ALAPHILIPPE Julian       FRA  DQT        1.         1.       ±  0  
YATES Adam               GBR  MTS        2.         2.       ±  0  
POGACAR Tadej            SLO  UAD        4.         4.       ±  0  
MARTIN Guillaume         FRA  COF        9.         5.       -  4  
BERNAL Egan              COL  INS        6.         6.       ±  0  
DUMOULIN Tom             NED  TJV        7.         7.       ±  0  
QUINTANA Nairo           COL  ARK       11.         9.       -  2  
LOPEZ Miguel Angel       COL  AST       21.        10.       - 11  
MOLLEMA Bauke            NED  TFS       18.        11.       -  7  
BARDET Romain            FRA  ALM       17.        12.       -  5  
LANDA Mikel              ESP  TBM       26.        13.       - 13  
PINOT Thibaut            FRA  GFC       30.        14.       - 16  
VALVERDE Alejandro       ESP  MOV       25.        19.       -  6  
CARUSO Damiano           ITA  TBM       24.        22.       -  2  
BILBAO Pello             ESP  TBM       35.        30.       -  5  
SOLER Marc               ESP  MOV       37.        32.       -  5  
POZZOVIVO Domenico       ITA  NTT       38.        33.       -  5  
ARU Fabio                ITA  UAD       41.        38.       -  3  
CARTHY Hugh              GBR  EF1       45.        39.       -  6  
MOLARD Rudy              FRA  GFC       43.        42.       -  1  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       47.        43.       -  4  
IZAGIRRE Ion             ESP  AST       52.        45.       -  7  
SICARD Romain            FRA  TDE       51.        46.       -  5  
NIEVE Mikel              ESP  MTS       49.        48.       -  1  
ZAKARIN Ilnur            RUS  CCC       50.        49.       -  1  
TEJADA Harold            COL  AST       53.        50.       -  3  
CASTROVIEJO Jonathan     ESP  INS       59.        51.       -  8  
EG Niklas                DEN  TFS       63.        55.       -  8  
JUNGELS Bob              LUX  DQT       58.        56.       -  2  
GESINK Robert            NED  TJV       62.        58.       -  4  
KÄMNA Lennard            GER  BOH       70.        62.       -  8  
POWLESS Neilson          USA  EF1       76.        69.       -  7  
GAUDU David              FRA  GFC       99.        73.       - 26  
MARTIN Daniel            IRL  ISN       98.        74.       - 24  
HERMANS Ben              BEL  ISN       77.        75.       -  2  
VAN BAARLE Dylan         NED  INS       92.        79.       - 13  
KÜNG Stefan              SUI  GFC       94.        80.       - 14  
SCHÄR Michael            SUI  CCC      100.        81.       - 19  
FRAILE Omar              ESP  AST       90.        86.       -  4  
ROJAS José Joaquín       ESP  MOV       95.        89.       -  6  
MOHORIC Matej            SLO  TBM      113.        97.       - 16  
LADAGNOUS Matthieu       FRA  GFC      120.       107.       - 13  
CALMEJANE Lilian         FRA  TDE      162.       135.       - 27  
ARNDT Nikias             GER  SUN      168.       168.       ±  0  
CRAS Steff               BEL  LTS      170.       170.       ±  0  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      172.       172.       ±  0  

Verteilung auf die Teams                                           
5 Nie-Verschlechterer: GFC                                         
4 Nie-Verschlechterer: AST, INS, TBM                               
3 Nie-Verschlechterer: MOV                                         
2 Nie-Verschlechterer: ARK, CCC, DQT, EF1, ISN, MTS, TDE, TFS,     
                       TJV, UAD                                    
1 Nie-Verschlechterer: ALM, BOH, COF, LTS, NTT, SUN                
0 Nie-Verschlechterer: BVC                                         

20 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 3   Etappe 4   Differenz
HIRSCHI Marc             SUI  SUN        3.        23.       + 20  
FORMOLO Davide           ITA  UAD        5.        25.       + 20  
LUTSENKO Alexey          KAZ  AST       13.        34.       + 21  
VAN AVERMAET Greg        BEL  CCC       12.        35.       + 23  
SANCHEZ Luis León        ESP  AST       19.        36.       + 17  
BENNETT George           NZL  TJV       39.        41.       +  2  
IZAGIRRE Gorka           ESP  AST       36.        47.       + 11  
EDET Nicolas             FRA  COF       48.        53.       +  5  
VUILLERMOZ Alexis        FRA  ALM       46.        64.       + 18  
ROSA Diego               ITA  ARK       64.        67.       +  3  
OLIVEIRA Nelson          POR  MOV       61.        68.       +  7  
NEILANDS Krists          LAT  ISN       57.        71.       + 14  
CATALDO Dario            ITA  MOV       71.        72.       +  1  
SKUJINS Toms             LAT  TFS       69.        77.       +  8  
MADOUAS Valentin         FRA  GFC       42.        78.       + 36  
DEVENYNS Dries           BEL  DQT       78.        83.       +  5  
COLBRELLI Sonny          ITA  TBM      101.       106.       +  5  
POLITT Nils              GER  ISN       97.       113.       + 16  
NIV Guy                  ISR  ISN      126.       128.       +  2  
LEDANOIS Kévin           FRA  ARK      165.       167.       +  2  



Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 3 (31.08.)

Hochkaräter wie Roglic und Buchmann überstehen den Massensprint nicht

Zeitabstände gab es beim Massensprint auf der 3. Etappe nicht, was aber keineswegs bedeutet, dass das Gesamtklassement völlig unverändert blieb. Allein im Bereich der Positionen 4 bis 35 gab es etliche Verschiebungen, weil alle diese Fahrer zeitgleich sind und daher die Summe ihrer Etappenplatzierungen den Ausschlag über die Reihenfolge gibt. So gibt es heute u.a. mit Sergio Higuita, Esteban Chaves, Richard Carapaz, Primoz Roglic und Emanuel Buchmann zahlreichen Topstars, die ihren Nie-Verschlechterer-Status verloren haben.

66 Fahrer sind aber weiterhin im Rennen, darunter auch die beiden Nie-Verschlechterer der Tour 2015, Nairo Quintana und Alejandro Valverde. Weil Pierre Rolland von Rang 22 auf 27 abrutschte, ist B&B Hotels das erste Team, welches vollständig ausgeschieden ist. Lennard Kämna (Bora), Steff Cras (Lotto) und Domenico Pozzovivo (NTT) sind die letzten Vertreter ihrer jeweiligen Mannschaften.

66 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 2   Etappe 3   Differenz
ALAPHILIPPE Julian       FRA  DQT        1.         1.       ±  0  
YATES Adam               GBR  MTS        2.         2.       ±  0  
HIRSCHI Marc             SUI  SUN        3.         3.       ±  0  
POGACAR Tadej            SLO  UAD        5.         4.       -  1  
FORMOLO Davide           ITA  UAD        7.         5.       -  2  
BERNAL Egan              COL  INS        8.         6.       -  2  
DUMOULIN Tom             NED  TJV       10.         7.       -  3  
MARTIN Guillaume         FRA  COF       14.         9.       -  5  
QUINTANA Nairo           COL  ARK       13.        11.       -  2  
VAN AVERMAET Greg        BEL  CCC       12.        12.       ±  0  
LUTSENKO Alexey          KAZ  AST       23.        13.       - 10  
BARDET Romain            FRA  ALM       21.        17.       -  4  
MOLLEMA Bauke            NED  TFS       18.        18.       ±  0  
SANCHEZ Luis León        ESP  AST       31.        19.       - 12  
LOPEZ Miguel Angel       COL  AST       29.        21.       -  8  
CARUSO Damiano           ITA  TBM       34.        24.       - 10  
VALVERDE Alejandro       ESP  MOV       27.        25.       -  2  
LANDA Mikel              ESP  TBM       32.        26.       -  6  
PINOT Thibaut            FRA  GFC       33.        30.       -  3  
BILBAO Pello             ESP  TBM       35.        35.       ±  0  
IZAGIRRE Gorka           ESP  AST       36.        36.       ±  0  
SOLER Marc               ESP  MOV       38.        37.       -  1  
POZZOVIVO Domenico       ITA  NTT       39.        38.       -  1  
BENNETT George           NZL  TJV       40.        39.       -  1  
ARU Fabio                ITA  UAD       43.        41.       -  2  
MADOUAS Valentin         FRA  GFC       45.        42.       -  3  
MOLARD Rudy              FRA  GFC       44.        43.       -  1  
CARTHY Hugh              GBR  EF1       48.        45.       -  3  
VUILLERMOZ Alexis        FRA  ALM       47.        46.       -  1  
BARGUIL Warren           FRA  ARK       56.        47.       -  9  
EDET Nicolas             FRA  COF       50.        48.       -  2  
NIEVE Mikel              ESP  MTS       51.        49.       -  2  
ZAKARIN Ilnur            RUS  CCC       52.        50.       -  2  
SICARD Romain            FRA  TDE       53.        51.       -  2  
IZAGIRRE Ion             ESP  AST       55.        52.       -  3  
TEJADA Harold            COL  AST       54.        53.       -  1  
NEILANDS Krists          LAT  ISN       59.        57.       -  2  
JUNGELS Bob              LUX  DQT       60.        58.       -  2  
CASTROVIEJO Jonathan     ESP  INS       61.        59.       -  2  
OLIVEIRA Nelson          POR  MOV       64.        61.       -  3  
GESINK Robert            NED  TJV       63.        62.       -  1  
EG Niklas                DEN  TFS       65.        63.       -  2  
ROSA Diego               ITA  ARK       66.        64.       -  2  
SKUJINS Toms             LAT  TFS       71.        69.       -  2  
KÄMNA Lennard            GER  BOH       72.        70.       -  2  
CATALDO Dario            ITA  MOV       73.        71.       -  2  
POWLESS Neilson          USA  EF1       76.        76.       ±  0  
HERMANS Ben              BEL  ISN       78.        77.       -  1  
DEVENYNS Dries           BEL  DQT       79.        78.       -  1  
FRAILE Omar              ESP  AST      103.        90.       - 13  
VAN BAARLE Dylan         NED  INS       96.        92.       -  4  
KÜNG Stefan              SUI  GFC      102.        94.       -  8  
ROJAS José Joaquín       ESP  MOV      108.        95.       - 13  
POLITT Nils              GER  ISN      107.        97.       - 10  
MARTIN Daniel            IRL  ISN      101.        98.       -  3  
GAUDU David              FRA  GFC      109.        99.       - 10  
SCHÄR Michael            SUI  CCC      105.       100.       -  5  
COLBRELLI Sonny          ITA  TBM      110.       101.       -  9  
MOHORIC Matej            SLO  TBM      120.       113.       -  7  
LADAGNOUS Matthieu       FRA  GFC      126.       120.       -  6  
NIV Guy                  ISR  ISN      128.       126.       -  2  
CALMEJANE Lilian         FRA  TDE      165.       162.       -  3  
LEDANOIS Kévin           FRA  ARK      166.       165.       -  1  
ARNDT Nikias             GER  SUN      169.       168.       -  1  
CRAS Steff               BEL  LTS      173.       170.       -  3  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      172.       172.       ±  0  

Verteilung auf die Teams                                           
7 Nie-Verschlechterer: AST                                         
6 Nie-Verschlechterer: GFC                                         
5 Nie-Verschlechterer: ISN, MOV, TBM                               
4 Nie-Verschlechterer: ARK, INS                                    
3 Nie-Verschlechterer: CCC, DQT, TFS, TJV, UAD                     
2 Nie-Verschlechterer: ALM, COF, EF1, MTS, SUN, TDE                
1 Nie-Verschlechterer: BOH, LTS, NTT                               
0 Nie-Verschlechterer: BVC                                         

30 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 2   Etappe 3   Differenz
HIGUITA Sergio           COL  EF1        4.         8.       +  4  
CHAVES Esteban           COL  MTS        6.        10.       +  4  
CARAPAZ Richard          ECU  INS        9.        14.       +  5  
ROGLIC Primoz            SLO  TJV       11.        15.       +  4  
BUCHMANN Emanuel         GER  BOH       15.        16.       +  1  
LATOUR Pierre            FRA  ALM       17.        20.       +  3  
MAS Enric                ESP  MOV       19.        22.       +  3  
BETTIOL Alberto          ITA  EF1       16.        23.       +  7  
ROLLAND Pierre           FRA  BVC       22.        27.       +  5  
ROCHE Nicolas            IRL  SUN       26.        28.       +  2  
URAN Rigoberto           COL  EF1       25.        29.       +  4  
SCHACHMANN Maximilian    GER  BOH       20.        31.       + 11  
ELISSONDE Kenny          FRA  TFS       24.        32.       +  8  
HERRADA Jesús            ESP  COF       28.        33.       +  5  
PORTE Richie             AUS  TFS       30.        34.       +  4  
REICHENBACH Sébastien    SUI  GFC       49.        54.       +  5  
KWIATKOWSKI Michal       POL  INS       37.        56.       + 19  
ANACONA Winner           COL  ARK       62.        73.       + 11  
VERONA Carlos            ESP  MOV       77.        79.       +  2  
GOGL Michael             AUT  NTT       95.       103.       +  8  
KREUZIGER Roman          CZE  NTT       99.       104.       +  5  
DECLERCQ Tim             BEL  DQT       98.       105.       +  7  
DE MARCHI Alessandro     ITA  CCC      100.       114.       + 14  
COSNEFROY Benoît         FRA  ALM       97.       124.       + 27  
PÖSTLBERGER Lukas        AUT  BOH      106.       125.       + 19  
POELS Wouter             NED  TBM      127.       156.       + 29  
CAVAGNA Rémi             FRA  DQT      145.       163.       + 18  
DE GENDT Thomas          BEL  LTS      168.       169.       +  1  
COUSIN Jérôme            FRA  TDE      170.       171.       +  1  
PEREZ Anthony            FRA  COF      104.       dnf              



Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 2 (30.08.)

Frühes Aus für Martinez – Sivakov auf den Spuren von Craddock?

Nach John Degenkolb, der auf Etappe 1 das Zeitlimit überschritten hatte, sind 79 weitere Fahrer ausgeschiedenen, die durch die Ergebnisse von Etappe 2 in der Gesamtwertung Plätze verloren haben. Damit sind noch 96 der ursprünglich 176 Starter (54,5%) im Rennen um die Nie-Verschlechterer-Titel. Mit Jan Hirt hat sich heute bereits ein früherer Nie-Verschlechterer (Giro 2017) verabschiedet, zudem mit dem in der Abfahrt vom vorletzten Berg gestürzten Daniel Martinez einer der
Favoriten auf den Tour-Gesamtsieg.

8 der übrigen 12 Gesamtsieg-Anwärter stehen jetzt bereits unter den Top15 der Gesamtwertung! Ein wenig, aber nicht allzu weit darunter sind Miguel Angel Lopez (29.), Mikel Landa (32.) und Thibaut Pinot (33.) zu finden. Das mit Abstand meiste Verbesserungspotenzial hat allerdings „Dark Horse“ Pavel Sivakov (172.), den seine Stürze auf Etappe 1 fast bis ganz ans Ende des Klassements zurückgeworfen haben. Einen ähnlich katastrophalen Start hatte vor zwei Jahren auch der bisher letzte Nie-Verschlechterer Lawson Craddock hingelegt, der sich bei der Tour 2018 mit gebrochenem Schulterblatt als Schlusslicht der Gesamtwertung bis nach Paris kämpfte.

Unter den Mannschaften gibt es keine einzige mehr, die noch mit allen acht Fahrern dabei ist, aber Astana, Groupama und Movistar haben immerhin jeweils noch 7 Nie-Verschlechterer in ihren Reihen. Lotto Soudal hat dagegen nur noch zwei Fahrer (De Gendt, 168. und Cras, 174.) übrig, B&B Hotels gar lediglich einen einzigen (Rolland, 22.).

96 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 1   Etappe 2   Differenz
ALAPHILIPPE Julian       FRA  DQT      107.         1.       -106  
YATES Adam               GBR  MTS      116.         2.       -114  
HIRSCHI Marc             SUI  SUN      144.         3.       -141  
HIGUITA Sergio           COL  EF1       16.         4.       - 12  
POGACAR Tadej            SLO  UAD       17.         5.       - 12  
CHAVES Esteban           COL  MTS       46.         6.       - 40  
FORMOLO Davide           ITA  UAD       25.         7.       - 18  
BERNAL Egan              COL  INS       45.         8.       - 37  
CARAPAZ Richard          ECU  INS       44.         9.       - 35  
DUMOULIN Tom             NED  TJV       43.        10.       - 33  
ROGLIC Primoz            SLO  TJV       39.        11.       - 28  
VAN AVERMAET Greg        BEL  CCC       68.        12.       - 56  
QUINTANA Nairo           COL  ARK       60.        13.       - 47  
MARTIN Guillaume         FRA  COF       75.        14.       - 61  
BUCHMANN Emanuel         GER  BOH       66.        15.       - 51  
BETTIOL Alberto          ITA  EF1       87.        16.       - 71  
LATOUR Pierre            FRA  ALM       82.        17.       - 65  
MOLLEMA Bauke            NED  TFS       96.        18.       - 78  
MAS Enric                ESP  MOV       80.        19.       - 61  
SCHACHMANN Maximilian    GER  BOH       99.        20.       - 79  
BARDET Romain            FRA  ALM       84.        21.       - 63  
ROLLAND Pierre           FRA  BVC       94.        22.       - 72  
LUTSENKO Alexey          KAZ  AST      109.        23.       - 86  
ELISSONDE Kenny          FRA  TFS      101.        24.       - 77  
URAN Rigoberto           COL  EF1       93.        25.       - 68  
ROCHE Nicolas            IRL  SUN      102.        26.       - 76  
VALVERDE Alejandro       ESP  MOV      122.        27.       - 95  
HERRADA Jesús            ESP  COF      125.        28.       - 97  
LOPEZ Miguel Angel       COL  AST      130.        29.       -101  
PORTE Richie             AUS  TFS      115.        30.       - 85  
SANCHEZ Luis León        ESP  AST      113.        31.       - 82  
LANDA Mikel              ESP  TBM      128.        32.       - 96  
PINOT Thibaut            FRA  GFC      142.        33.       -109  
CARUSO Damiano           ITA  TBM      156.        34.       -122  
BILBAO Pello             ESP  TBM      155.        35.       -120  
IZAGIRRE Gorka           ESP  AST       92.        36.       - 56  
KWIATKOWSKI Michal       POL  INS       76.        37.       - 39  
SOLER Marc               ESP  MOV      152.        38.       -114  
POZZOVIVO Domenico       ITA  NTT      120.        39.       - 81  
BENNETT George           NZL  TJV      160.        40.       -120  
ARU Fabio                ITA  UAD       61.        43.       - 18  
MOLARD Rudy              FRA  GFC      141.        44.       - 97  
MADOUAS Valentin         FRA  GFC      143.        45.       - 98  
VUILLERMOZ Alexis        FRA  ALM       81.        47.       - 34  
CARTHY Hugh              GBR  EF1       86.        48.       - 38  
REICHENBACH Sébastien    SUI  GFC      164.        49.       -115  
EDET Nicolas             FRA  COF       95.        50.       - 45  
NIEVE Mikel              ESP  MTS       98.        51.       - 47  
ZAKARIN Ilnur            RUS  CCC      110.        52.       - 58  
SICARD Romain            FRA  TDE      126.        53.       - 73  
TEJADA Harold            COL  AST      132.        54.       - 78  
IZAGIRRE Ion             ESP  AST      131.        55.       - 76  
BARGUIL Warren           FRA  ARK      136.        56.       - 80  
NEILANDS Krists          LAT  ISN       88.        59.       - 29  
JUNGELS Bob              LUX  DQT      108.        60.       - 48  
CASTROVIEJO Jonathan     ESP  INS      112.        61.       - 51  
ANACONA Winner           COL  ARK      137.        62.       - 75  
GESINK Robert            NED  TJV       69.        63.       -  6  
OLIVEIRA Nelson          POR  MOV       78.        64.       - 14  
EG Niklas                DEN  TFS      146.        65.       - 81  
ROSA Diego               ITA  ARK      135.        66.       - 69  
SKUJINS Toms             LAT  TFS      121.        71.       - 50  
KÄMNA Lennard            GER  BOH      119.        72.       - 47  
CATALDO Dario            ITA  MOV      123.        73.       - 50  
POWLESS Neilson          USA  EF1       85.        76.       -  9  
VERONA Carlos            ESP  MOV      148.        77.       - 71  
HERMANS Ben              BEL  ISN      163.        78.       - 85  
DEVENYNS Dries           BEL  DQT      105.        79.       - 26  
GOGL Michael             AUT  NTT       97.        95.       -  2  
VAN BAARLE Dylan         NED  INS      100.        96.       -  4  
COSNEFROY Benoît         FRA  ALM      114.        97.       - 17  
DECLERCQ Tim             BEL  DQT      106.        98.       -  8  
KREUZIGER Roman          CZE  NTT      127.        99.       - 28  
DE MARCHI Alessandro     ITA  CCC      104.       100.       -  4  
MARTIN Daniel            IRL  ISN      118.       101.       - 17  
KÜNG Stefan              SUI  GFC      139.       102.       - 37  
FRAILE Omar              ESP  AST      129.       103.       - 26  
PEREZ Anthony            FRA  COF      134.       104.       - 30  
SCHÄR Michael            SUI  CCC      145.       105.       - 40  
PÖSTLBERGER Lukas        AUT  BOH      133.       106.       - 27  
POLITT Nils              GER  ISN      151.       107.       - 44  
ROJAS José Joaquín       ESP  MOV      149.       108.       - 41  
GAUDU David              FRA  GFC      159.       109.       - 50  
COLBRELLI Sonny          ITA  TBM      157.       110.       - 47  
MOHORIC Matej            SLO  TBM      158.       120.       - 38  
LADAGNOUS Matthieu       FRA  GFC      140.       126.       - 14  
POELS Wouter             NED  TBM      147.       127.       - 20  
NIV Guy                  ISR  ISN      167.       128.       - 39  
CAVAGNA Rémi             FRA  DQT      154.       145.       -  9  
CALMEJANE Lilian         FRA  TDE      166.       165.       -  1  
LEDANOIS Kévin           FRA  ARK      175.       166.       -  9  
DE GENDT Thomas          BEL  LTS      168.       168.       ±  0  
ARNDT Nikias             GER  SUN      172.       169.       -  3  
COUSIN Jérôme            FRA  TDE      171.       170.       -  1  
SIVAKOV Pavel            RUS  INS      173.       172.       -  1  
CRAS Steff               BEL  LTS      174.       173.       -  1  

Verteilung auf die Teams                                           
7 Nie-Verschlechterer: AST, GFC, MOV                               
6 Nie-Verschlechterer: INS, TBM                                    
5 Nie-Verschlechterer: ARK, DQT, EF1, ISN, TFS                     
4 Nie-Verschlechterer: ALM, BOH, CCC, COF, TJV                     
3 Nie-Verschlechterer: MTS, NTT, SUN, TDE, UAD                     
2 Nie-Verschlechterer: LTS                                         
1 Nie-Verschlechterer: BVC                                         
0 Nie-Verschlechterer: -                                           

79 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                   Land Team  Etappe 1   Etappe 2   Differenz
VAN AERT Wout            BEL  TJV       35.        41.       +  6  
KUSS Sepp                USA  TJV       41.        42.       +  1  
MARTINEZ Daniel          COL  EF1       36.        46.       + 10  
STUYVEN Jasper           BEL  TFS       10.        57.       + 47  
CHEREL Mikaël            FRA  ALM       57.        58.       +  1  
POLANC Jan               SLO  UAD       29.        67.       + 38  
GAUTIER Cyril            FRA  BVC       24.        68.       + 44  
MÜHLBERGER Gregor        AUT  BOH       63.        69.       +  6  
GROSSSCHARTNER Felix     AUT  BOH       65.        70.       +  5  
VENTURINI Clément        FRA  ALM       13.        74.       + 61  
KRAGH ANDERSEN Søren     DEN  SUN       34.        75.       + 41  
NAESEN Oliver            BEL  ALM       11.        80.       + 69  
SWIFT Connor             GBR  ARK       18.        81.       + 63  
SAGAN Peter              SVK  BOH        5.        82.       + 77  
KOCH Jonas               GER  CCC       21.        83.       + 62  
THEUNS Edward            BEL  TFS       30.        84.       + 54  
ASGREEN Kasper           DEN  DQT       53.        85.       + 32  
JANSEN Amund Grøndahl    NOR  TJV       38.        86.       + 48  
QUINTANA Dayer           COL  ARK       59.        87.       + 28  
OSS Daniel               ITA  BOH       48.        88.       + 40  
BENOOT Tiesj             BEL  SUN       64.        89.       + 25  
MARTIN Tony              GER  TJV       52.        90.       + 38  
PACHER Quentin           FRA  BVC       73.        91.       + 18  
PETERS Nans              FRA  ALM       83.        92.       +  9  
VAN GARDEREN Tejay       USA  EF1       71.        93.       + 22  
HAGEN Edvald Boasson     NOR  NTT       91.        94.       +  3  
HIRT Jan                 CZE  CCC      103.       111.       +  8  
GESCHKE Simon            GER  CCC       67.       112.       + 45  
TRENTIN Matteo           ITA  CCC       12.       113.       +101  
BAUER Jack               NZL  MTS       31.       114.       + 83  
JUUL-JENSEN Christopher  DEN  MTS       51.       115.       + 64  
KEUKELEIRE Jens          BEL  EF1       72.       116.       + 44  
PÉRICHON Pierre-Luc      FRA  COF       74.       117.       + 43  
VALGREN Michael          DEN  NTT       90.       118.       + 28  
IMPEY Daryl              RSA  MTS      117.       119.       +  2  
HOULE Hugo               CAN  AST       15.       121.       +106  
NIEUWENHUIS Joris        NED  SUN       33.       122.       + 89  
BARTHE Cyril             FRA  BVC       54.       123.       + 69  
VAN ASBROECK Tom         BEL  ISN       58.       124.       + 66  
ERVITI Imanol            ESP  MOV      111.       125.       + 14  
KRISTOFF Alexander       NOR  UAD        1.       129.       +128  
PEDERSEN Mads            DEN  TFS        2.       130.       +128  
VIVIANI Elia             ITA  COF        6.       131.       +125  
TURGIS Anthony           FRA  TDE        9.       132.       +123  
MEZGEC Luka              SLO  MTS       14.       133.       +119  
LAENGEN Vegard Stake     NOR  UAD       27.       134.       +107  
HALLER Marco             AUT  TBM       23.       135.       +112  
LAPORTE Christophe       FRA  COF       20.       136.       +116  
AMADOR Andrey            CRC  INS       26.       137.       +111  
MØRKØV Michael           DEN  DQT       22.       138.       +116  
PEDERSEN Casper          DEN  SUN       32.       139.       +107  
DEBUSSCHERE Jens         BEL  BVC       47.       140.       + 93  
MARCATO Marco            ITA  UAD       42.       141.       + 99  
CHEVALIER Maxime         FRA  BVC       62.       142.       + 80  
HOFSTETTER Hugo          FRA  ISN       70.       143.       + 73  
SOUPE Geoffrey           FRA  TDE       77.       144.       + 67  
BOL Cees                 NED  SUN        3.       146.       +143  
NIZZOLO Giacomo          ITA  NTT        7.       147.       +140  
COQUARD Bryan            FRA  BVC        8.       148.       +140  
BENNETT Sam              IRL  DQT        4.       149.       +145  
GIBBONS Ryan             RSA  NTT       40.       150.       +110  
RUSSO Clément            FRA  ARK       37.       151.       +114  
CONSONNI Simone          ITA  COF       28.       152.       +124  
KLUGE Roger              GER  LTS       50.       153.       +103  
GRELLIER Fabien          FRA  TDE       55.       154.       + 99  
RÉZA Kévin               FRA  BVC       56.       155.       + 99  
WALSCHEID Maximilian     GER  NTT       89.       156.       + 67  
DE LA CRUZ David         ESP  UAD       79.       157.       + 78  
BEWLEY Samuel            NZL  MTS      138.       158.       + 20  
FRISON Frederik          BEL  LTS      124.       159.       + 35  
GREIPEL André            GER  ISN      150.       160.       + 10  
BONNET William           FRA  GFC      153.       161.       +  8  
EWAN Caleb               AUS  LTS       19.       162.       +143  
DE BUYST Jasper          BEL  LTS       49.       163.       +114  
ROWE Luke                GBR  INS      162.       164.       +  2  
BURGAUDEAU Mathieu       FRA  TDE      165.       167.       +  2  
BONIFAZIO Niccolò        ITA  TDE      169.       171.       +  2  
VALLS Rafael             ESP  TBM      161.       dns              
GILBERT Philippe         BEL  LTS      170.       dns              



Nie-Verschlechterer-Historie

In den Jahren 2015 bis 2017 wurden die Nie-Verschlechterer noch in unserem LiVE-Radsport-Forum ausgewertet, seit dem Giro 2018 präsentieren wir sie in einem täglich aktualisierten Bericht. Die folgende Übersicht zeigt die Nie-Verschlechterer von jeder der bisherigen 15 Grand Tours.
Giro 2015:   Ryder Hesjedal (Cannondale-Garmin)
Tour 2015:   Nairo Quintana & Alejandro Valverde (beide Movistar)
Vuelta 2015: David Arroyo (Caja Rural-Seguros RGA)

Giro 2016:   Hubert Dupont (AG2R La Mondiale)
Tour 2016:   niemand
Vuelta 2016: Jean-Christophe Péraud (AG2R La Mondiale)

Giro 2017:   Jan Hirt (CCC Sprandi Polkowice)
Tour 2017:   Louis Meintjes (UAE Emirates) & Brice Feillu (Fortuneo-Oscaro)
Vuelta 2017: Chris Froome (Sky)

Giro 2018:   niemand
Tour 2018:   Lawson Craddock (Education First-Drapac)
Vuelta 2018: niemand

Giro 2019:   niemand
Tour 2019:   niemand
Vuelta 2019: niemand




Platzierungsverlauf der letzten 5 Fahrer im Nie-Verschlechterer-Rennen
Platzierungsverlauf der letzten 5 Fahrer im Nie-Verschlechterer-Rennen

Abschneiden der verbliebenen Fahrer bei früheren Grand Tours
Abschneiden der verbliebenen Fahrer bei früheren Grand Tours

Platzierungsverlauf der Nie-Verschlechterer bis Etappe 9
Platzierungsverlauf der Nie-Verschlechterer bis Etappe 9

Zum Seitenanfang von für Nie-Verschlechterer Tour de France 2020



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live