LIVE-RADSPORT.CH SAMSTAG, 04. JULI 2020 - 23:14
TOUR DE FRANCE 2016 - Etappe 11
Carcassonne - Montpellier (162,5 km)

Start: 13:35
Zielankunft: ca. 17:22 - 17:42
kalkulierter Schnitt: 46-42 km/h

14:39-14:44 | km 38,0/124,5
Kat. 4: Cote de Minerve
15:04-15:11 | km 57,0/105,5
Kat. 4: Cote de Villespassans
15:32-15:41 | km 78,0/84,5
Verpflegung: Cessenon-sur-Orb
16:18-16:32 | km 113,5/49,0
Sprint: Pezenas
17:22-17:42 | km 162,5/0,0
Ziel: Montpellier
G1   0 KM
 
P   +0:06
 
G3  +1:09
 

Aktualisieren

17:32 Morgen Mont Ventoux!
Das war es für heute vom Ticker, Felix Griep (Werfel) verabschiedet sich bis morgen. Dann geht es ab 11:45 Uhr weiter mit der 12. Etappe, die am französischen Nationalfeiertag zum Mont Ventoux führt!
Infos zur morgigen 12. Etappe
17:30 Die Top191 der Etappe (1 Fahrer fehlt) und die Top10 der wichtigsten Gesamtstände findet ihr jetzt in unserem Resultat:
Zum Resultat
17:27 Gesamtstand Punktewertung
90 und 107 Punkte Vorsprung, das Ding ist durch:
1 Sagan (TNK) 309 Punkte
2 Cavendish (DDD) 219
3 Kittel (EQS) 202
17:26 Thomas ließ es am Ende ganz locker ausrollen und wurde 31. dieser Etappe. Kittel (EQS) blieb als 25. ohne Punkte für das Grüne Trikot und Cavendish finishte erst mit 3:50 Minuten Rückstand.
17:26 Die Top10 der 11. Etappe
1 Sagan (TNK) 3:26:23
2 Froome (SKY) +0:00
3 Bodnar (TNK) +0:00
4 Kristoff (KAT) +0:06
5 Laporte (COF) +0:06
6 Stuyven (TFS) +0:06
7 Boasson Hagen (DDD) +0:06
8 Greipel (LTS) +0:06
9 Enger (IAM) +0:06
10 Naesen (IAM) +0:06
17:24 "Man kann das nicht planen, es passiert einfach", sagt Sagan mit einem schelmischen Lachen über die Aktion, die ihm heute zum Sieg verhalf. Dass beim Angriff von ihm und seinem Teamkollegen Bodnar mit Froome und Thomas zwei so starke Fahrer mitgingen, war natürlich perfekt.
17:21 Adam Yates (OBE) und Daniel Martin (EQS) haben als Froomes erste Verfolger nun jedenfalls 28 bzw. 31 Sekunden Rückstand in der Gesamtwertung, 12 mehr als noch vor der Etappe. Klingt nicht nach viel, aber man weiß ja nie wie knapp die Tour in Paris enden wird!
17:20 Wir warten noch auf ein offizielles Resultat, das mehr als die Top3 beinhaltet ...
17:18 Einige abgehängte Gruppen kommen mit Rückständen von mehreren Minuten ins Ziel gerollt.
17:16 Der Tinkoff-Angriff 12 km vor dem Ziel durch Sagan und Bodnar hat also diese Etappe entschieden. Froome war sehr aufmerksam und hat gezeigt, dass man ihn nicht überraschen kann. Im Gegenteil, er nimmt seinen Konkurrenten heute Zeit ab, wenn auch den meisten nur wenige Sekunden.
17:14 1:08 Minute Rückstand am Ende für die Rodriguez-Gruppe, in der sich u.a. auch Costa, Nibali und Reichenbach befinden.
17:14 Sagan gewinnt die 11. Etappe
Keine Überraschung im Ziel, Sagan gewinnt den Sprint gegen Froome natürlich ganz locker, feiert seinen 2. Etappensieg bei dieser Tour und ist in der Punktewertung nun wohl schon uneinholbar weit weg.
17:13 Thomas fällt 500 m vor Schluss zurück ...
17:12 Den Sieg machen die 4 vorne unter sich aus. Aber wer soll Sagan schlagen?
17:12 Giant-Alpecin macht nun mit mehreren Fahrern die Verfolgung und das Feld kommt ganz langsam näher. Sehr, sehr langsam ...
17:11 Noch 2 km und 17 Sekunden ...
17:10 Das Feld hinter dem Quartett ist auch längst nicht mehr komplett. In einem zurückgefallenen Teil befindet sich der Gesamt-5. Rodriguez (KAT), der schon 1 Minute Rückstand aufweist!
17:09 Noch 4 km und der Abstand zwischen Sagan, Bodnar, Froome, Thomas und dem Feld beträgt 23 Sekunden.
17:08 Cavendish rollt sehr langsam hinter dem Feld her, irgendwas ist da immer noch oder schon wieder kaputt an seinem Rad. Der wird heute leer ausgehen und Sagan vielleicht 50 Punkte abräumen - das käme schon einer Vorentscheidung um das Grüne Trikot gleich!
17:07 Sagans Teamkollege im Spitzenquartett ist übrigens nicht Kreuziger, sondern Bodnar!
17:06 Derweil hat Cavendish (DDD) einen Defekt und muss sein Rad wechseln!
17:06 IAM, Direct Energie, LottoNL-Jumbo und Lotto Soudal machen jetzt Verfolgungsarbeit für ihre Sprinter.
17:05 2x TNK und 2x SKY gegen den Rest des Feldes. 8 km vor dem Ziel haben sie ca. 20 Sekunden Vorsprung!
17:04 Etixx und BMC versuchen im Feld nachzuführen, aber sie scheinen die Situation nicht unter Kontrolle zu kriegen.
17:03 Das Quartett hält einige Meter Vorsprung.
17:02 Tinkoff sorgt für Trubel!
Und da geht es schon los: Kreuziger (TNK) und Sagan (TNK) attackieren und Froome (SKY) hängt sich bei ihnen an und Thomas (SKY) kommt dazu. Dieses Quartett darf man nicht weglassen!
17:00 Das Feld zieht sich nun in die Länge, es wird wieder etwas ernster gefahren. Weiterhin ist höchste Vorsicht geboten, nicht dass man 13 km vor dem Ziel mal ein Loch zum Vordermann aufgehen lässt und plötzlich die Kacke am dampfen ist.
16:54 Es wirkt, als wären die Teams alle damit zufrieden, wenn sie jetzt ohne weitere große Hektik ins Ziel kommen können. Es gab während der Etappe ja durchaus viel Aufregung wegen Stürzen und Windkante. Es scheint, als würden wir bis zum Massensprint warten müssen, das wieder etwas Aufregendes passiert.
16:51 Noch 20 km
Tja ... passiert nix ... sorry ...
16:44 Und nun wieder das vorherige Bild: Das Peloton über die gesamte Straßenbreite verteilt, alle sind aufmerksam, niemand traut sich etwas.
16:40 Kaum geschrieben, da erhöht BMC Racing das Tempo märklich und zieht das Feld wieder in die Länge. Sie ziehen sich aber auch recht schnell wieder von der Spitze zurück, so dass sich die Lage gleich wieder etwas beruhigt.
16:39 Noch 30 km
Es tut sich weiterhin erst einmal nichts, das Feld nimmt fast die gesamte Straßenbreite ein, weil viele Teams mit ihren Kapitänen möglichst weit vorne sein sollen. Es gibt aber kein großes Gedränge, keine Hektik. Ist das die Ruhe vor dem berühmten Sturm ... oder doch nur die Ruhe vor dem 08/15-Massenspritn?
16:32 Zusammenschluss!
Weil vorne nicht mehr so ernsthaft gefahren wurde, konnte das 2. Feld mit seinen etwa 80 Fahrern 35 km vor dem Ziel wieder aufschließen.
16:29 Zumindest ist es eine stabile Rennsituation, in der so etwas wie Ruhe einkehrt. Keine Mannschaft versucht, eine weitere Teilung des 1. Feldes herbeizuführen, es herrscht eine Art vorübergehender Waffenstillstand. Das kann aber natürlich auch eine trügerische Ruhe sein und jederzeit wieder Hektik ausbrechen.
16:23 Der Abstand bleibt weiterhin konstant. Vorne zeigen sich Sky, LottoNL-Jumbo, Trek-Segafredo, Movistar und Orica-BikeExchange in den ersten Positionen und halten das Tempo hoch genug, dass das 2 Feld nicht aufholen kann, auch wenn dort neben FDJ auch Fortuneo-Vital Concept arbeitet.
16:19 Im 2. Feld, das kaum kleiner ist als das Hauptfeld, arbeitet FDJ, kann den Rückstand von aktuell 50 Sekunden aber nicht verringern. Neben Pinot ist auch dessen Teamkollege Reichenbach hinten, der als 18. der beste FDJ-Fahrer in der Gesamtwertung ist.
16:18 Ergebnis Zwischensprint
Hier noch alle Platzierungen des Sprints im Überblick:
1 Kittel (EQS), 2 Sagan (TNK), 3 Cavendish (DDD), 4 Sabatini (EQS), 5 Richeze (EQS), 6 Valgren (TNK), 7 Keisse (EQS), 8 Kreuziger (TNK), 9 Quintana (MOV) ,10 Stannard (SKY), 11 Guarnieri (KAT), 12 Durbridge (OBE), 13 Valverde (MOV), 14 Rowe (SKY), 15 G. Izagirre (MOV)
16:15 Gesamtstand Punktewertung
20 Punkte also für Kittel, 17 für Sagan und 15 für Cavendish. Damit sieht es im Kampf um das Grüne Trikot nun so aus:
1 Sagan (TNK) 259 Punkte
2 Cavendish (DDD) 219
3 Kittel (EQS) 202
16:13 Etixx baut einen kleinen Zug für Kittel auf, der dann auch den Zwischensprint vor Sagan und Cavendish gewinnt.
16:12 Das Hauptfeld passiert jetzt die 1-km-Marke, welche den Zwischensprint ankündigt ...
16:12 45 Sekunden Rückstand hat dieses 2. Feld, in dem sich doch noch das Bergtrikot befindet, also Thibaut Pinot. Gut, dass es ihm seit seinem schwachen Tag auf der ersten Pyrenäen-Etappe nicht mehr um die Gesamtwertung geht!
16:10 Nach dem Sturz wird kurz mal ein wenig Tempo rausgenommen. Daraufhin kommen einige auf der Windkante abgehängte Fahrer auch wieder heran, u.a. auch Pinot. Es gibt aber auch immer noch eine sehr große Gruppe, ein wirkliches "2. Feld", die den Anschluss noch nicht geschafft hat.
16:07 Sturz im Feld!
Weit vorne im Hauptfeld stürzen mehrere Farer. Unter anderem hat es diesmal Majka (TNK) und Anacona (MOV) getroffen.
16:05 Auch Tinkoff und BMC sieht man immer ganz weit vorne im Hauptfeld. Bisher gelingt es den Topteams noch ganz gut, ihre Topfahrer zu beschützen.
16:02 Durch das hohe Sky-Tempo gibt es weiter hinten schon wieder Risse im Feld. Auch LottoNL-Jumbo geht nun mit durch die Führung, in der Hoffnung, ein paar Konkurrenten abhängen zu können.
15:59 Ausreißer eingeholt!
Schon 61 km vor dem Ziel endet nun die Flucht von Arthur Vichot (FDJ), der beide Bergwertungen des Tages gewann, und Leigh Howard (IAM). Das Team Sky führt das Hauptfeld an die beiden Ausreißer heran.
15:56 Bis zum Zwischensprint, der sich 49 km vor dem Ziel befindet, sind es jetzt nur noch 15 km. Dies ist ein sehr kritischer Streckenpunkt, weil der Kampf der Sprinter um die Punkte für das Grüne Trikot das Feld gewöhnlich sehr weit in die Länge zieht, was bei dem heutigen Wind fatale Folgen haben könnte.
15:54 Die Aktionen von Trek-Segafredo und davor Tinkoff haben aber klar gezeigt, dass hier heute bei dem Wind noch einiges passieren kann. Jetzt übernimmt erst einmal das Team Sky um Leader Chris Froome die Kontrolle.
15:52 Die namhaftesten Opfer dieser 2. Windkante waren dieselben wie beim 1. Mal, u.a. hat sich Pinot mal wieder erwischen lassen. Weil aber erneut niemand auf dem falschen Fuß erwischt wurde, der wirklich "wichtig" für den Etappensieg oder die Gesamtwertung ist, haben Teams, die im Hauptfeld den Ton angeben, schnell wieder die Lust verloren und das Tempo zurückgehen lassen.
15:47 Nun hat Astana die Führung im Hauptfeld übernommen, es scheint sich ein wenig zu beruhigen, während die Abgehängten sich langsam wieder heran kämpfen. Die Ausreißer haben jetzt schlagartig nur noch eine halbe Minute Vorsprung.
15:43 Trek sorgt wieder für Action!
75 km vor dem Ziel drückt Trek-Segafredo mächtig aufs Tempo und am Ende des Feldes platzen mehrere große Gruppen weg!
15:40 Eine Gruppe mit Craddock, Howes (beide CDT), Bozic, Jeannesson (beide COF), Geschke (TGA) und Matthews (OBE) liegt allerdings immer noch ca. 45 Sekunden hinter dem Feld.
15:39 Die Topsprinter und die Besten aus der Gesamtwertung waren von dieser Teilung des Feldes offenbar nicht betroffen. Die meisten Abgehängten haben mittlerweile auch schon wieder ins Feld zurückgefunden.
15:36 Das Team Tinkoff hatte einmal angetestet, was im Wind heute so möglich ist und hatte es schafft, dass einige Fahrer den Anschluss an das Feld verloren, darunter Bergtrikot-Träger Pinot, Kelderman, Gallopin und der gestrige Etappensieger Matthews.
15:35 Das Rennen befindet sich nun noch 80 km vor dem Ziel und die beiden Ausreißer Vichot (FDJ) und Howard (IAM) haben 2 Minuten Vorsprung. Es zwar zwischenzeitlich schonmal deutlich mehr, aber im Feld hat es in der Zwischenzeit doch die erste kleine Aufregung gegeben ...
14:53 Momentan ist es ein recht ruhiges Rennen, es passiert erst einmal nichts. Auch die Serie der Stürze von vorhin hat sich zum Glück nicht fortgesetzt. Den Ticker müssen wir aus organisatorischen Gründen nun leider für eine knappe Stunde (in der es hoffentlich weiterhin ruhig bleibt) unbesetzt lassen. Aber noch deutlich vor dem Zwischensprint, wo das Rennen naturgemäß immer an Fahrt aufnimmt, werden wir wieder auf Sendung sein und somit auch das Finale nicht verpassen.
14:50 In der ersten Rennstunde haben die beiden Ausreißer insgesamt 47,4 km zurückgelegt. Die ersten paar Kilometer waren noch deutlich schneller, doch ihre Flucht hat vermutlich auch alle Fahrer im Peloton gefreut, weil das Tempo danach zumindest ein wenig nachließ.
14:48 Nicht mehr weit ist es bis zur Côte de Villespassans (2,3 km à 4,5%), wo 105,5 km vor dem Ziel die zweite Bergwertung abgenommen wird. Der Zwischensprint lässt noch etwas länger auf sich warten, den gibt es erst 49 km vor dem Ziel.
14:47 Der Vorsprung von Vichot und Howard hat sich nun wieder stabilisiert bei rund zweieinhalb Minuten.
14:39 1. Bergwertung
Den Punkt auf der Côte de Minerve hat sich übrigens Arthur Vichot geholt, der Ende Juni zum 2. Mal nach 2013 französischer Meister im Straßenrennen wurde.
14:37 Die Gestürzten scheinen alle wieder im Feld zu sein, auch die FDJ-Fahrer, von denen Pinot nicht der Einzige war, der stürzte. Unter anderem hatte es auch Sébastien Reichenbach getroffen, der sich einige Abschürfungen zugezogen hat.
14:32 Im Anstieg zur Côte de Minerve (2,4 km à 5,4%), wo man nach 38 km die erste von zwei Bergwertungen der 4. Kategorie dieser Etappe erreicht, sinkt der Vorsprung nun schon wieder deutlich um mehr als eine halbe Minute.
14:25 Unterdessen haben Vichot und Howard 130 km vor dem Ziel ihren Vorsprung auf 3 Minuten ausgebaut.
14:24 Grmay, Craddock, Theuns, Howes ... die Sturzmeldungen reißen nicht ab.
14:22 Der nächste Sturz ließ nicht lange auf sich warten, diesmal erwischte es Van den Broeck (KAT) und Sanchez (AST).
14:19 Auch Thibaut Pinot (FDJ) hat des bei diesem Sturz erwischt. 4 Teamkollegen helfen dem Träger des Bergtrikots dabei, wieder ans Peloton heranzukommen.
14:18 Sturz im Feld!
Der Wind erhöht auch das Sturzrisiko, den ersten größerem Vorfall hat es nun bereits gegeben. Von mehreren Fahrern, die zu Boden gegangen sind, steigt George Bennett (TLJ) als Letzter wieder auf sein Rad.
14:15 Die vorhin zu Beginn aus dem Feld herausgefallenen Fahrer wie Majka dürften mittlerweile alle wieder drin sein im Pulk, nachdem sich die anfängliche Aufregung des Rennens gelegt hat.
14:07 Momentan lässt das Tempo im Feld aber erst einmal ein wenig nach. Es hat vermutlich auch keine Mannschaft wirklich Lust, jetzt schon das Rennen zu sprengen, wo noch ca. 3 Fahrstunden vor ihnen liegen. Der Vorsprung der Ausreißer ist nun bereits auf 2 Minuten gewachsen.
14:03 In der Gesamtwertung spielen Vichot (84. +1:15:24) und Howard (189.+2:05:16) keine Rolle und für die Sprinterteams sollte ein Duo gut zu kontrollieren sein. Zumal überhaupt fraglich ist, ob bei den Windverhältnissen eine "normale" Flucht bis kurz vor dem Ziel möglich ist. Sollte es im Feld mal rund gehen, könnten die Ausreißer im Handumdrehen wieder Geschichte sein.
13:59 Nach 9 km haben sie nun auf 55 Sekunden ausgebaut.
13:58 Bei km 6 haben sich mit Vichot (FDJ) und Howard (IAM) 2 Fahrer vom Feld losreißen können und besitzen jetzt schon 25 Sekunden Vorsprung.
13:55 Wenn die Angaben vom Veranstalter stimmen, dann rast das Feld bisher mit einem 56er Schnitt durch die Gegend!
13:54 Stattdessen verlieren am Ende des Feldes schon einige Fahrer den Kontakt, u.a. der Bergklassements-Zweite Rafal Majka (TNK). Es wird ein sehr anstrengender Tag, an dem man immer Acht geben muss, dass man nicht plötzlich Opfer eine Windkante wird!
13:53 Die Windverhältnisse könnten die Bildung einer Ausreißergruppe erschweren. Auf den ersten 5 km hat sich bei dem schnellen Tempo jedenfalls noch niemand absetzen können.
13:50 Huch, jetzt ging es doch schon 13:46 Uhr los! Offenbar hat der Wind die Fahrer schon in der Neutralisation angeschoben, so dass sie deutlich eher als gedacht, bei km 0 ankamen.
13:46 Extrem windig soll es auch morgen sein, mit sogar noch höheren Windgeschwindigkeiten auf dem Mont Ventoux. Deshalb überlegt der Veranstalter, die morgige Etappe bereits in Chalet Reynard enden zu lassen, das sich ca. 6 km vor dem Gipfel des Ventoux befindet. So gäbe es immer noch eine Bergankunft von rund 10 km Länge. Eine definitive Entscheidung soll wohl heute Abend getroffen werden.
13:42 192 Fahrer sind noch im Rennen, nachdem gestern Sebastian Langeveld (CDT) ausgestiegen ist. Der neutralisierte Start ist pünktlich erfolgt, so dass also auch der scharfe Start planmäßig 13:50 Uhr erfolgen können sollte.
13:36 Es wird ein trockener Tag mit Temperaturen von 21 bis 26 Grad - aber eben viel Wind: Der Mistral weht mit bis zu 70 km/h aus Richtung Westen/Nordwesten! Für die Fahrer bedeutet das Seiten- bzw. Rückenwind, was schnell einmal zu Windstaffeln führen könnte.
Zur Wettervorhersage
13:30 Bonjour à tous!
Herzlich willkommen im LiVE-Ticker zur 11. Etappe der Tour de France, die sterbenslangweilig oder wahrhaft legendär werden könnte. Ihr flaches Profil schreit förmlich "Massensprint!", doch wir befinden uns in der Nähe der Mittelmeerküste, wo der Wind gefährlich werden könnte! Um 13:50 soll der scharfe Start zu den 162,5 km von Carcassonne nach Montpellier erfolgen, bereits um 13:35 Uhr begibt sich das Peloton auf die 6,7 km lange Neutralisation.
Zur Etappen-Vorschau mit Favoriten

Alles anzeigen