<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Tag 1 der Bahn-WM in Berlin: Deutschland will in den Teamsprints und der Mannschaftsverfolgung überzeugen
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
25.02.2020

Tag 1 der Bahn-WM in Berlin: Deutschland will in den Teamsprints und der Mannschaftsverfolgung überzeugen

Info: BAHNRADSPORT-WELTMEISTERSCHAFT 2020 IN BERLIN
Autor: Felix Griep (Werfel)



Berlin, 26.02.2020 – Am Mittwoch beginnt die Bahnradsport-Weltmeisterschaft in Berlin mit drei Entscheidungen, in denen Deutschland durchaus auf eine erste Medaille hoffen kann. In den Teamsprints ist vor allem Pauline Grabosch und Emma Hinze viel zuzutrauen, außerdem steht das Scratch der Frauen auf dem Programm. Mit Spannung erwartet werden aber auch die Leistungen der BDR-Vierer in der Mannschaftsverfolgung. Für die Frauen steht am Mittwoch zunächst nur die Qualifikation an, für die Männer darüber hinaus noch die 1. Runde, die Medaillenentscheidungen fallen aber jeweils erst am Donnerstag.


Zeitplan Mittwoch, 26.02.2020 | Ergebnis-Übersicht | Medaillenspiegel



Teamsprint Männer -> Startliste

Die Niederlande sind das Nonplusultra im Teamsprint der Männer, und das bereits seit zwei Jahren. Nicht nur 2019, sondern auch schon 2018 waren sie Welt- wie auch Europameister. Die letzte Niederlage in einem Weltcup gab es für Oranje im November 2017, als Deutschland sich in Manchester den Sieg geschnappt hatte. Das mittlerweile aus Eric Engler, Stefan Bötticher und Maximilian Levy bestehende BDR-Gespann hofft auf die erste WM-Medaille seit Bronze 2016. Im letzten Jahr, als aus diesem Trio nur Bötticher dabei gewesen war, hatte es knapp nicht gereicht, und auch bei der EM, wo Engler und Levy am Start waren, sprang am Ende der undankbare vierte Platz heraus.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Niederlande (NED), 2. Frankreich (FRA), 3. Russland (RUS)
EM Apeldoorn: 1. Niederlande (NED), 2. Großbritannien (GBR), 3. Frankreich (FRA)
WC Minsk: 1. Niederlande (NED), 2. Großbritannien (GBR), 3. Beat Cycling Club (NED)
WC Glasgow: 1. Niederlande (NED), 2. Großbritannien (GBR), 3. Frankreich (FRA)
WC Hongkong: 1. Niederlande (NED), 2. Deutschland (GER), 3. Frankreich (FRA)
WC Cambridge: 1. Japan (JPN), 2. Polen (POL), 3. Neuseeland (NZL)
WC Brisbane: 1. Japan (JPN), 2. Polen (POL), 3. Neuseeland (NZL)
WC Milton: 1. Frankreich (FRA), 2. Polen (POL), 3. China (CHN)


Teamsprint Frauen -> Startliste

Die besten Chancen auf eine deutsche Medaille zum Auftakt der Heim-WM gibt es zweifellos im Teamsprint der Frauen. Die beiden 22-Jährigen Pauline Grabosch und Emma Hinze gehören dem engeren Favoritenkreis an. Emma Hinze hatte 2019 schon WM-Bronze (mit Miriam Welte) und EM-Silber (mit Lea Friedrich) eingefahren. Das Duo Grabosch/Hinze gewann 2015 Gold bei der Junioren-Weltmeisterschaft und Ende November den Weltcup in Hongkong. Härteste Konkurrentinnen dürften neben den Titelverteidigerinnen Kaarle McCulloch und Stephanie Morton aus Australien vor allem die Russinnen Daria Shmeleva und Anastasiia Voinova sein: die Vorjahreszweiten hatten 2016 sowie 2017 den WM-Titel errungen und sind amtierende Europameisterinnen.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Australien (AUS), 2. Russland (RUS), 3. Deutschland (GER)
EM Apeldoorn: 1. Russland (RUS), 2. Deutschland (GER), 3. Niederlande (NED)
WC Minsk: 1. Gazprom-RusVelo (RUS), 2. Russland (RUS), 3. Team Erdgas.2012 (GER)
WC Glasgow: 1. Russland (RUS), 2. China (CHN), 3. Team Erdgas.2012 (GER)
WC Hongkong: 1. Deutschland (GER), 2. China (CHN), 3. China National Track Stars (CHN)
WC Cambridge: 1. Neuseeland (NZL), 2. Polen (POL), 3. Gazprom-RusVelo (RUS)
WC Brisbane: 1. Polen (POL), 2. Russland (RUS), 3. Australien (AUS)
WC Milton: 1. Kanada (CAN), 2. Polen (POL), 3. Litauen (LTU)


Scratch Frauen -> Startliste

Vier verschiedene Siegerinnen bei den letzten vier Weltmeisterschaften verdeutlichen die kaum seriös mögliche Vorhersagbarkeit des Scratch-Rennens. Weitet man den Betrachtungszeitraum auf fünf Jahre aus, so drängt sich Kirsten Wild mit ihren Siegen 2015 und 2018 in die Rolle der Favoritin. Die Niederländerin ist tatsächlich die größte Scratch-Spezialistin aktuell, holte nämlich zudem 2016 und 2019 jeweils WM-Silber und war 2018 Europameisterin. Übrigens ist weder die Vorjahressiegerin Elinor Barker noch die amtierende Europameisterin Emily Nelson dabei; den britischen Startplatz bekam Laura Kenny, die Weltmeisterin von 2016. Deutschland, die Schweiz und Österreich haben mit Lena Reißner, Aline Seitz und Verena Eberhardt jeweils eine Starterin, die alle zu den Außenseiterinnen gehören – aber dass Überraschungen im Scratch immer möglich sind, zeigte Eberhardt selbst mit ihrem zweiten Platz beim Weltcup in Hongkong.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Elinor Barker (GBR), 2. Kirsten Wild (NED), 3. Jolien D'hoore (BEL)
EM Apeldoorn: 1. Emily Nelson (GBR), 2. Shannon McCurley (IRL), 3. Maria Martins (POR)
WC Minsk: 1. Kirsten Wild (NED), 2. Martina Fidanza (ITA), 3. Jennifer Valente (USA)
WC Glasgow: 1. Karolina Karasiewicz (POL), 2. Anastasia Chulkova (CAT), 3. Diana Klimova (RUS)
WC Hongkong: 1. Anita Yvonne Stenberg (NOR), 2. Verena Eberhardt (AUT), 3. Maria Martins (POR)
WC Cambridge: 1. Holly Edmondston (NZL), 2. Olga Zabelinskaya (UZB), 3. Lydia Gurley (IRL)


Mannschaftsverfolgung Männer -> Startliste

Im vorigen Jahr hatte Australien mit einem neuen und noch bis heutige gültigen Weltrekord (3:48,012) den WM-Titel an sich gerissen. Aus dem damaligen Quartett, das Mitte Dezember in derselben Formation auch den Sieg beim Weltcup in Brisbane einfuhr, sind allerdings nur Leigh Howard und Alexander Porter wieder dabei. Der Kreis der Medaillenanwärter ist relativ groß, umfasst aber auf alle Fälle die Dänen, die in ihrer diesjährigen WM-Formation zuletzt Europameister wurden und anschließend zwei Weltcups gewannen, und auch Großbritannien mit jenem Quartett, welches 2019 Silber und 2018 den Titel geholt hat. Deutschland (Felix Groß, Theo Reinhardt, Nils Schomber, Domenic Weinstein) träumt trotz der starken Konkurrenz vom ersten WM-Edelmetall seit 2020, die Schweiz (Cyrille Thièry, Stefan Bissegger, Robin Froidevaux, Claudio Imhof) von der ersten Medaille seit 1978. Beides wird schwer, ist aber keineswegs vollkommen unrealistisch, zumindest könnte die Motivation kaum höher sein: beide Teams haben seit der EM mehrfach ihre Landesrekorde gebrochen, Deutschland steht jetzt bei 3:51,165, die Schweiz bei 3:54,858.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Australien (AUS), 2. Großbritannien (GBR), 3. Dänemark (DEN)
EM Apeldoorn: 1. Dänemark (DEN), 2. Italien (ITA), 3. Großbritannien (GBR)
WC Minsk: 1. Dänemark (DEN), 2. Frankreich (FRA), 3. Italien (ITA)
WC Glasgow: 1. Dänemark (DEN), 2. Italien (ITA), 3. Frankreich (FRA)
WC Hongkong: 1. Deutschland (GER), 2. Neuseeland (NZL), 3. Schweiz (SUI)
WC Cambridge: 1. Schweiz (SUI), 2. Australien (AUS), 3. Neuseeland (NZL)
WC Brisbane: 1. Australien (AUS), 2. Neuseeland (NZL), 3. Schweiz (SUI)
WC Milton: 1. Frankreich (FRA), 2. Italien (ITA), 3. Kanada (CAN)


Mannschaftsverfolgung Frauen -> Startliste

Auch in der Mannschaftsverfolgung der Frauen bestehen leise Hoffnungen auf eine Medaille für WM-Gastgeber Deutschland. Franziska Brauße, Lisa Brennauer, Lisa Klein und Gudrun Stock sind mittlerweile ein gut eingespieltes Team, nach Platz sechs bei der letzten WM wurden sie Vize-Europameisterinnen hinter Großbritannien und bei den Weltcups in Minsk und Glasgow ebenfalls Zweite. Wie ihre männlichen Kollegen verbesserten auch sie den deutschen Rekord seit der EM mehrfach auf den aktuellen Wert von 4:14,522 Minuten. Die heißesten Kandidatinnen auf den Sieg bleiben dennoch Australien mit drei Weltmeisterinnen von 2019 (Georgia Baker, Ashlee Ankudinoff, Annette Edmondson) und Großbritannien mit einem Trio (Elinor Barker, Katie Archibald, Eleanor Dickinson), das bei den letzten beiden Weltmeisterschaften jeweils Platz zwei belegte. Und auch Neuseeland und die USA sind nicht zu unterschätzen.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Australien (AUS), 2. Großbritannien (GBR), 3. Neuseeland (NZL)
EM Apeldoorn: 1. Großbritannien (GBR), 2. Deutschland (GER), 3. Italien (ITA)
WC Minsk: 1. USA (USA), 2. Deutschland (GER), 3. Italien (ITA)
WC Glasgow: 1. Großbritannien (GBR), 2. Deutschland (GER), 3. Italien (ITA)
WC Hongkong: 1. Neuseeland (NZL), 2. Belgien (BEL), 3. Südkorea (KOR)
WC Cambridge: 1. Neuseeland (NZL), 2. Australien (AUS), 3. Kanada (CAN)
WC Brisbane: 1. Australien (AUS), 2. Neuseeland (NZL), 3. Kanada (CAN)
WC Milton: 1. USA (USA), 2. Frankreich (FRA), 3. Kanada (CAN)





Tag 1 der Bahn-WM in Berlin: Deutschland will in den Teamsprints und der Mannschaftsverfolgung überzeugen
Tag 1 der Bahn-WM in Berlin: Deutschland will in den Teamsprints und der Mannschaftsverfolgung überzeugen

Zum Seitenanfang von für Tag 1 der Bahn-WM in Berlin: Deutschland will in den Teamsprints und der Mannschaftsverfolgung überzeugen



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live