<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Sixdays Zürich: Risi/Marvulli immer noch in Führung, aber Bartko/Keisse holen auf
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
01.01.2007

Sixdays Zürich: Risi/Marvulli immer noch in Führung, aber Bartko/Keisse holen auf

Info: 6-Tage Zürich
Autor: Felix Griep (Werfel)



In der vierten Nacht der 50. Züricher 6-Days hat das deutsch-belgische Duo Robert Bartko und Iljo Keisse nach Runden zu den beiden Schweizern Bruno Risi und Franco Marvulli aufgeschlossen. Nur noch 18 Punkte trennen die beiden Teams zwei Nächte vor dem Ende.

Bartko/Keisse dominierten die Silvesternacht und sammelten bereits in der Anfangsphase in den Punkte- und Ausscheidungsrennen reichlich Zähler. So kamen sie schnell auf über 200 Punkte und konnten mit der erhaltenen Bonusrunde wieder mit den Spitzenreitern Risi/Marvulli gleichziehen. Den Punkterückstand konnten Bartko/Keisse von 44 auf 18 Punkte verringern und lauern hinter den Schweizer Lokalmatadoren auf die Chance zur Führungsübernahme.

Die drittplatzierten Deutschen Guido Fulst und Leif Lampater erwischten keinen guten Abend. Zwar hielten sie Ihren Rundenrückstand konstant, zeigten sich bei den Punktwertungen aber nicht von ihrer stärksten Seite und liegen im Kampf um den Sieg fast schon aussichtslos zurück. Wenngleich bei Sechstagerennen nichts unmöglich ist.

Ein peinliches Malheur seitens der Rennleitung gab es bei der Handicap-Américaine. Am Ende des Wettbewerbs standen vier Teams rundengleich in der Rangliste und weitere Wertungssprints zwischen diesen Paaren mussten den Sieger hervorbringen. Risi/Marvulli gewannen den letzten dieser Sprints auf fulminante Weise und wurden daraufhin vom Publikum mit stehenden Ovationen gefeiert, von Max Hürzeler, Mitinitiator der Züricher Sixdays, interviewt und danach auf eine Ehrenrunde geschickt. Dumm nur, dass nach Punkten Bartko/Keisse die Sieger dieses Wettbewerbs waren.

Bei den Stehern gab es einen Führungswechsel. Auf der 4. Etappe konnte der Deutsche Carsten Podlesch den Sieg erringen und führt mit nun 18 Punkten diese Wertung an. Der bisherige Leader, der Schweizer Giuseppe Atzeni, konnte als Letzter des Abends nur einen Punkt holen und liegt nun punktgleich mit dem Deutschen Peter Jörg zwei Zähler hinter Podlesch auf Rang zwei.

Stand nach der 4. Nacht
 1. Risi / Marvulli (Sui/Sui)           254 
 2. Bartko / Keisse (Ger/Bel)           236  
 3. Fulst / Lampater (Ger/Ger)          194 +  2 Runden 
 4. Aeschbach / Villa (Sui/Ita)         145 +  4 Runden  
 5. Stam / Mouris (Ned/Ned)              96 +  7 Runden
 6. Rasmussen / Morkov (Den/Den)        174 +  9 Runden
 7. Beikirch / Bengsch (Ger/Ger)         90 + 10 Runden
 8. Lademann / Grasmann (Ger/Ger)        74 + 10 Runden
 9. Masotti / Ciccone (Ita/Ita)          59 + 16 Runden
10. Kappes / Mohs (Ger/Ger)              41 + 24 Runden
11. Menzi / Löffler (Sui/Ger)            69 + 25 Runden
12. Baumgartner / Baumgartner (Sui/Sui)  28 + 20 Runden 
13. Schibli / Dörich (Sui/Ger)           32 + 30 Runden
14. Gut / Hester (Sui/Den)               34 + 34 Runden

Steher
 1. Podlesch Carsten (Ger)  18
 2. Atzeni Guiseppe (Sui)   16
 2. Jörg Peter (Sui)        16     
 4. Ramsauer Jan (Sui)      15 
 5. Honig Reiner (Ned)      14
 6. Frey Reto (Sui)          3





Zi-Za-Zürich!


Zum Seitenanfang von für Sixdays Zürich: Risi/Marvulli immer noch in Führung, aber Bartko/Keisse holen auf



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live