<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau 11. Eneco Tour
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
09.08.2015

Vorschau 11. Eneco Tour

Info: ENECO TOUR 2015
Autor: Christine Kroth (Cofitine)



Bei der elften Austragung der Eneco Tour, die zur WorldTour-Serie gehört, gibt es eine Neuerung. Der „Goldene Kilometer“, der bereits bei der Belgien-Rundfahrt im Mai quasi getestet wurde. Auf einem Kilometer werden insgesamt drei Sprintwertungen ausgefahren. Diese Wertung gibt es auf allen Etappen, natürlich außer beim Zeitfahren. Pro Sprint gibt es drei Sekunden Bonus für den Ersten, zwei für den Zweiten und eine Sekunde für den Dritten. Insgesamt können pro „Goldenem Kilometer“ also bis zu neun Sekunden Bonus ersprintet werden.
Die Eneco Tour führt in diesem Jahr wieder über sieben Etappen und insgesamt 1126,9 km. Die ersten Etappen durch die Niederlande sind fast flach. Auf der vierten Etappe gibt es ein 13,9 km langes Einzelzeitfahren in Hoogerheide. Die letzten drei Etappen sind dann reich an Anstiegen. Die fünfte Etappe wandelt auf den Spuren des Amstel Gold Race, die sechste Etappe führt durch die Ardennen und die siebte und letzte Etappe führt über zahlreiche Hellingen der belgischen Frühjahrsklassiker.
Das Rennen startet am 10.08. in Bolsward in den Niederlanden und endet am 16.08. in Geraardsbergen in Belgien.



Die Fahrer


Favoriten (Auswahl von freire)

Vorjahressieger Tim Wellens ist auch in diesem Jahr dabei und zählt zu den Mitfavoriten. Es dürfte für den jungen Belgier schwierig werden, seinen Titel zu verteidigen.

***** Greg van Avermaet (BMC Racing)
***** Lars Boom (Astana) Niki Terpstra (Etixx - Quick Step)
***** Philippe Gilbert (BMC Racing) Tim Wellens (Lotto - Soudal) Andriy Grivko (Astana)
***** Jan Bakelants (AG2R La Mondiale) Fabio Felline (Trek Factory Racing) Diego Ulissi (Lampre-Merida)
***** Wilco Kelderman (LottoNL-Jumbo) Christopher Juul-Jensen (Tinkoff - Saxo) Julian Alaphilippe (Etixx - Quick Step)
Dark Horse: Tijs Benoot (Lotto - Soudal)

Starter aus Deutschland/Schweiz/Österreich

Neun Fahrer aus Deutschland sind bei der Rundfahrt durch die beiden Nachbarländer dabei. Für die ersten Etappen ist André Greipel (Lotto-Soudal) sicher ein heißer Kandidat auf einen Etappensieg. Auch Nikias Arndt vom Team Giant-Alpecin könnte auf diesen Etappen im Sprint glänzen. Sein Teamkollege Simon Geschke hat wiederum Chancen auf den letzten drei Etappen.
Die weiteren deutschen Starter sind Rick Zabel (BMC-Racing), Jasha Sütterlin (Movistar), Rüdiger Selig (Katusha), sowie Patrick Gretsch vom Team Ag2R und sein Teamkollege Nico Denz, der als Stagiaire für das französische Team sein erstes großes Rennen bestreitet.

Aus der Schweiz kommen drei Fahrer. Zum einen der aktuelle Schweizer Meister, Danilo Wyss vom Team BMC-Racing. Zum anderen vom Schweizer Team IAM-Cycling Reto Hollenstein und Marcel Aregger.

Ebenfalls drei Starter kommen aus Österreich - Bernhard Eisel vom Team Sky, Georg Preidler vom Team Giant-Alpecin und Matthias Brändle vom Team IAM-Cycling vertreten die Alpenrepublik in Belgien und den Niederlanden.


Die Etappen


Etappenübersicht

10.08. Etappe 1: Bolsward (NED) - Bolsward (NED) (183,5 km)
11.08. Etappe 2: Breda (NED) - Breda (NED) (180,7 km)
12.08. Etappe 3: Beveren (BEL) - Ardooie (BEL) (171,9 km)
13.08. Etappe 4 (EZF): Hoogerheide (NED) (14,0 km)
14.08. Etappe 5: Riemst (BEL) - Sittard-Geleen (NED) (179,6 km)
15.08. Etappe 6: Heerlen (NED) - Houffalize (BEL) (208,6 km)
16.08. Etappe 7: St.Pieters-Leeuw (BEL) - Geraardsbergen (BEL) (188,6 km)
Gesamtdistanz: 1126,9 km

Flach | Mittelgebirge | Hochgebirge | EZF | MZF | ! Bergankunft



1. Etappe

Montag, 10.08.15
Bolsward - Bolsward
183,5 km

Start – fictif: 12.10 Uhr
Start – réel: 12.24 Uhr
Ziel: 16.32 – 16.59 Uhr

Die erste Etappe der Eneco Tour führt über 183,5 km rund um Bolsward. Der Parcours ist fast durchgehend flach. Nach der ersten Runde, die (ohne neutralisierten Abschnitt) 45,7 km lang ist, fährt man in südliche Richtung auf eine 97,4 km lange Schleife ein. Auf diesem Kurs wird nach 57,6 km der erste Zwischensprint ausgefahren.
44,4 km vor dem Ziel folgt der zweite Zwischensprint, 40,4 km vor dem Ziel dann die zweite Zielpassage. Der finale Rundkurs ist 20,2 km lang und wird zweimal befahren. Auf der ersten Runde wird 23,2 km vor dem Ziel der „Goldene Kilometer“ ausgefahren.



2. Etappe

Dienstag, 11.08.15
Breda - Breda
180,7 km

Start – fictif: 12.15 Uhr
Start – réel: 12.27 Uhr
Ziel: ca. 16.30 Uhr

Die zweite Etappe führt über 180 km rund um Breda. Auch diese Etappe ist fast durchgehend flach.
Zunächst geht es auf eine 25,7 km lange Runde, der eine größere Runde folgt, die 95,6 km lang ist. Auf diesem Kurs wird 72,6 km vor dem Ziel der erste Zwischensprint ausgefahren.
59,4 km vor dem Ziel folgt dann die zweite Zielpassage. Der finale Rundkurs ist 29,7 km lang, zwei Runden werden gefahren. Auf der ersten Runde wird 35,5 km vor dem Ziel der zweite Zwischensprint ausgefahren. Auf der zweiten Runde gibt es dann 21,5 km vor dem Ziel den „Goldenen Kilometer“.



3. Etappe

Mittwoch, 12.08.15
Beveren - Ardooie
171,9 km

Start – fictif: 12.25 Uhr
Start – réel: 12.32 Uhr
Ziel: 16.24 – 16.50 Uhr

Auch die dritte Etappe, die über 171,9 km von Beveren nach Ardooie führt, weist ein fast durchgehend flaches Profil auf.
Nach der 17,1 km langen Runde um den Startort, auf der nach 16,6 km der erste Zwischensprint ausgefahren wird, geht es zunächst in westlicher, dann in südlicher Richtung zum Zielort. 42,7 km vor dem Ende fährt man auf den finalen Rundkurs ein, 33,8 km vor dem Ziel wird der zweite Zwischensprint ausgefahren. Die erste Zielpassage folgt dann 30,8 km vor dem Ziel. Zwei Runden werden auf dem 15,4 km langen Rundkurs gefahren. Auf der ersten Runde wird 24,3 km vor dem Ziel der „Goldene Kilometer“ ausgefahren.



4. Etappe

Donnerstag, 13.08.15
Hoogerheide - Hoogerheide (EZF)
14,0 km

Start 1. Fahrer: 13.30 Uhr
Ziel 1. Fahrer: ca. 13.48 Uhr

Start letzter Fahrer: 16.29 Uhr
Ziel letzter Fahrer: ca. 16.45 Uhr

Die vierte Etappe ist ein 14 km langes Einzelzeitfahren in der Cyclo-Cross-Hochburg Hoogerheide.
Der Parcours weist anfangs eine längere Abfahrt auf, die sich zunächst recht steil, dann etwas moderater bis km 4 erstreckt. Danach folgt eine flache Passage. 4 km vor dem Ziel steigt es zunächst ganz leicht, dann etwas stärker an. Es folgt eine kurze Abfahrt und nochmals ein kurzer Anstieg. Nach einer kleinen Welle geht es leicht ansteigend Richtung Ziel und dort dann auf die flache Zielgerade.



5. Etappe

Freitag, 14.08.15
Riemst - Sittard-Geleen
179,6 km

Start – fictif: 12.10 Uhr
Start – réel: 12.21 Uhr
Ziel: 16.23 – 16.51 Uhr

Die fünfte Etappe weist, im Vergleich zu den ersten Etappen der Rundfahrt, ein deutlich welligeres Profil auf. Insgesamt 23 Anstiege sind auf den 179,6 km zwischen Riemst und Sittard-Geleen zu bewältigen.
Zunächst geht es auf eine 13,3 km lange Runde um den Startort. Bei der Startpassage wird dann der erste Zwischensprint ausgefahren. Auf dieser Runde liegt außerdem erste Anstieg des Tages, Muizenberg (650 m, 6,6%) nach 10,5 km.
Der zweite Anstieg, Halembaye (1100 m - 6,6%) folgt dann nach 24,3 km. Es geht weiter munter auf und ab – auf den nächsten gut 40 km folgen weitere Anstiege: Heiweg (1600 m - 4%) nach 35,3 km, Bergenhuizen (500 m - 8%) nach 42,8 km, Hoogcruts (700 m- 5,0%) nach 46,7 km, Loorberg (1400 m - 5,3%) nach 49,9 km, Camerig (1300 m - 5,4% ) nach 55,6 km, Schuttebergseweg (1200 m - 5,3%) nach 63,1 km, sowie Marmelisserweg (600 m - 5,8%) nach 70,1 km.
Und es geht weiter mit Anstiegen – sechs weitere folgen auf den nächsten gut 30 km: Gulperberg (450 m - 9,3%) nach 77 km, Wittemerweg (800 m - 4,9%) nach 80,8 km, Eyserbosweg (1050 m - 8,2%) nach 82,7 km, Oude Huls (600 m - 7,5%) nach 92,7 km = 86,9 km vor dem Ziel, Schanternelseweg (1000 m - 6,0%) 85 km vor dem Ziel und Fromberg (1100 m - 5,9%) 78,4 km vor dem Ziel. Danach geht es erstmal in die Verpflegungszone.
Der nächste Anstieg, Bergstraat (1000 m - 7%) folgt dann erst wieder 54,3 km vor dem Ziel. Wenig später fährt man auf den finalen Rundkurs ein.
48,8 km vor dem Ziel gibt es die erste Passage am Anstieg Windraak (700 m - 4,5%). Die zweite Passage folgt dann 26,4 km, die dritte Passage 4,4 km vor dem Ziel.
44,8 km vor dem Ziel wird erstmals der Zielbereich in Sittard-Geleen passiert. Der finale Rundkurs ist 22,4 km lang und wird zweimal befahren. Auf dieser Runde liegen die Anstiege Kollenberg (400 m - 5,0%) 42,2 und 19,8 km vor dem Ziel, Watersley (300 m - 6,5%) 39,4 und 17 km vor dem Ziel, Sittarderweg (800 m - 4,0%) 38,3 km und 15,9 km vor dem Ziel sowie Weg langs Stammen (350 m - 8,0%) 31,1 km und 8,7 km vor dem Ziel.
Auf der ersten Runde wird der „Goldene Kilometer“ ausfahren, 35,6 km vor dem Ziel ist das der Fall.
Außerdem wird auf der letzten Runde, 4 km vor dem Ziel, noch der zweite Zwischensprint ausgefahren. Die Zielgerade ist flach.



6. Etappe

Samstag, 15.08.15
Heerlen - Houffalize
208,6 km

Start – fictif: 11.20 Uhr
Start – réel: 11.33 Uhr
Ziel: 16.15 – 16.46 Uhr

Die sechste Etappe, die von Heerlen nach Houffalize führt, ist mit 208,6 km die längste Etappe der diesjährigen Austragung. Sie führt durch die Ardennen und weist ein äußerst welliges Profil auf. Das Ziel befindet sich an einem der legendären Anstiege des Rennens Lüttich-Bastogne-Lüttich, der Côte de Saint-Roch.
Bereits nach 6,8 km wird der erste Zwischensprint ausgefahren. Dann folgt nach 10,7 km auch schon der erste Anstieg. Der Bergseweg ist 2,2 km lang und 4,0% steil.
Es geht weiter in südliche Richtung nahe der deutschen Grenze. Nach 22,3 km folgt der Anstieg Mamelisserweg (500m - 6,0%), nach 27,3 km der Anstieg Schuttebergsweg (1,8 km - 5,3%).
Es geht ansteigend weiter, die nächste Steigung, Hochstraße (800m - 4,0%), folgt nach 44 km, der Anstieg Malmedyerstraße (3km - 5,0%) folgt dann nach 54 km. Danach geht es in die erste Verpflegungszone.
Wenig später folgen drei weitere Anstiege - Côte La Ferme Libert (1,1 km - 11,0%) nach 80,2 km, Côte Bois de l'Abbaye (1,1 km - 5,0%) nach 92 km und Wanneralval (3 km - 4,0%) nach 95,4 km.
Es folgt ein längerer Abschnitt, der zwar wellig ist, aber keine Wertungsanstiege aufweist. Der nächste gewertete Anstieg ist dann die Côte Rau de Brisy (2,3 km - 5,0%) 81,8 km vor dem Ziel. Gefolgt von der Côte Rau de Cowan (900m - 6,0%) 72,4 km vor dem Ziel.
71,6 km vor Schluss fährt man auf einen kleinen Rundkurs ein, 69,3 km vor dem Ziel folgt dann die erste Zielpassage an der 1km langen und 11% steilen Côte Saint-Roch.
Die zweite Zielpassage folgt dann 54,2 km vor dem Ziel. Nun fährt man auf den finalen Rundkurs ein, der 27,1 km lang ist und zweimal befahren wird. Auf dieser Runden liegen neben dem Schlussanstieg, der noch zwei weitere Male absolviert werden muss, noch die Anstiege Côte Rue Bois des Moines (1,2 km - 8,0%) 50 und 22,9 km vor dem Ziel, Côte Achouffe (800m - 8,0%) 42,5 und 15,4 km vor dem Ziel sowie die Côte Le Vieux Chemin (400m - 5,0%) 39 und 11,9 km vor dem Ziel.
Auf der ersten Runde wird 53,2 km vor dem Ziel der zweite Zwischensprint ausgefahren. Auf der zweiten Runde dann 20,3 km vor dem Ziel der „Goldene Kilometer“.



7. Etappe

Sonntag, 16.08.15
Sint-Pieters-Leeuw - Geraardsbergen
198,6 km

Start – fictif: 11.45 Uhr
Start – réel: 11.59 Uhr
Ziel: 16.13 – 16.42 Uhr

Die Eneco Tour endet mit einer 198,6 km langen Etappe von Sint-Pieters-Leeuw nach Geraardsbergen. Insgesamt 17 Hellingen sind auf dieser Etappe zu bewältigen. Das Ziel ist an der berühmten Muur von Geraardsbergen.
Zunächst gibt es eine Runde um den Startort. Bei der Startpassage wird nach 12,6 km dann der erste Zwischensprint ausgefahren.
Nach 25,1 km erreicht man die erste Helling. Der Pelikaanberg ist 500m lang und 4% steil.
Danach folgt ein längerer Abschnitt, der keine nennenswerten Schwierigkeiten aufweist. Die nächste Helling, Côte Mont d'Ellezelles (2000m - 4,7%) steht dann erst wieder nach 72,7 km auf dem Programm. Nach 79,9 km folgt der Kanarieberg (1000m - 8,0%) und nach 94,7 km der Edelareberg (1600m - 4,0%). Dann geht es in die Verpflegungszone.
Es folgt ein Abschnitt mit vier Hellingen - Leberg (900m - 4,0%) 84,8 km vor dem Ziel, Berendries (1000m - 7,0%) 80,4 km vor dem Ziel, Valkenberg (800m - 6,0%) 74,9 km vor dem Ziel sowie Tenbosse (500m - 7,0%) 68,5 km vor dem Ziel.
59,7 km vor dem Ziel fährt man auf den finalen Rundkurs ein, 57,9 km vor dem Ziel folgt dann die erste Passage am Denderoordberg (700m - 8,0%), ein Anstieg, der komplett aus Kopfsteinpflaster besteht. Danach geht es zur ersten Passage an der Muur (1100m - 8,7%). Die erste Zielpassage folgt dann 600 Meter später, 51,2 km vor dem Ziel, wenig später gibt es dann den zweiten Zwischensprint. Zwei Runden sind auf diesem Kurs noch zu fahren. Auf dieser Runde liegen der Bosberg (1000m - 6,0% - komplett Kopfsteinpflaster) 46,9 und 21,3 km vor dem Ziel und die Helling Onkerzelestraat (1500m - 3,0%) 38,3 und 12,9 km vor dem Ziel. Außerdem wird 31,7 und 6,1 km vor dem Ziel der Denderoordberg erneut in Angriff genommen. Und auch die Muur muss noch zweimal erklommen werden, 26,2 km und 600 Meter vor dem Ziel.
Auf der letzten Runde wird, 20,8 km vor dem Ziel noch der „Goldene Kilometer“ ausgefahren.





Vorschau 11. Eneco Tour
Vorschau 11. Eneco Tour

Zum Seitenanfang von für Vorschau 11. Eneco Tour



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live