<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Wout van Aert siegt in Baal und stellt bpost bank trofee vorzeitig sicher
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
01.01.2016

Wout van Aert siegt in Baal und stellt bpost bank trofee vorzeitig sicher

Info: Radcross: bpost bank trofee - G.P. Sven Nys Baal 2016
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Baal, 01.01.2016 - In Abwesenheit von Mathieu van der Poel hat Wout van Aert (Crelan-Vastgoedservice) den Grote Prijs Sven Nys in Baal (C1) für sich entschieden. Der 21-Jährige setzte sich schon früh als Solist ab und verwies den Namensgeber des Events bei dessen letztem Auftritt vor Heim-Publikum überdeutlich auf Platz zwei. Und nicht nur das: Mit insgesamt fast 7 Minuten Vorsprung auf Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games), heute abgeschlagener Zehnter, ist Van Aert die Titelverteidigung der bpost bank trofee, zu der das Rennen zählte, schon jetzt nicht mehr zu nehmen. Toon Aerts (Telenet-Fidea) wurde Dritter vor Michael Vanthourenhout, Klaas Vantornout und Gianni Vermeersch (alle Marlux-Napoleon Games) sowie Europameister Lars van der Haar (Giant-Alpecin).


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | bpost bank | News


Alles neu macht der Januar, das gilt auch für die Radcrosser. So traten die früheren Mannschaften Vastgoedservice-Golden Palace und Sunweb-Napoleon Games erstmals unter ihren neuen Namen und mit ihren neuen Trikots auf: als Crelan-Vastgoedservice und Marlux-Napoleon Games. Ebenfalls bemerkenswert: Mathieu van der Poel (BKCP-Corendon) verzichtete auf einen Start und zieht es vor, sich in Spanien auf die nationale Meisterschaft am kommenden Wochenende vorzubereiten. So fehlte in Baal der dominierende Fahrer der vergangenen Wochen und die Chancen für Sven Nys (Crelan-AA Drink) standen nicht schlecht, sich mit einem 13. Heim-Sieg standesgemäß von seinen Fans zu verabschieden. Ebenso wie schon am Neujahrstag 2015 machte allerdings Wout van Aert dem Altmeister einen Strich durch die Rechnung.
Das lag weniger an der Anfangsphase des Rennens, in der weder der Vizeweltmeister noch Sven Nys an der Spitze zu sehen waren, sondern sich Laurens Sweeck (Era-Murprotec), Lars van der Haar, Klaas Vantornout, Gianni Vermeersch und Michael Vanthourenhout vorne befanden. Vielmehr wurde die Tatsache, dass Van Aert sich schnell an die Führungsgruppe heranfuhr, während Nys etliche Positionen weiter hinten herumgondelte, dem Lokalmatadoren zum Verhängnis. Als der Vorjahressieger die Spitzenreiter erreicht hatte, fackelte er nämlich nicht lange und trat die Flucht nach vorn an. Nach 2 Runden verzeichnete er bereits 16 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger, zu denen Nys erst aufschließen musste. Dem 39-Jährigen gelang zwar noch eine beeindruckende Aufholjagd, aber mehr als der zweite Platz mit 1:12 Minuten Rückstan war nicht drin. Nys wechselte als Einziger in der letzten Runde nicht das Rad und verschaffte sich so einen kleinen Vorteil gegenüber dem starken Toon Aerts und den anderen Konkurrenten.
Derweil muss sich Wout van Aert keine Sorgen mehr um sein Standing in der bpost bank trofee machen (falls er sich jemals Sorgen machte). Schon zu Beginn der Saison trug er als Titelverteidiger die goldene Rückennummer und er durfte sie über sechs Stationen hinweg behalten, bevor er nun nach der 7. Station vorzeitig als Gesamtsieger des Winters 2015/16 feststeht. Das liegt vor allem daran, dass sein "gefährlichster" Gegner in Baal einen schwachen Tag erwischte und über zwei Minuten verlor. Kevin Pauwels hat als Gesamtzweiter nun 6:53 Minuten Rückstand, aber selbst wenn Van Aert in Sint-Niklaas nicht antreten oder ausscheiden oder als Letzter ins Ziel kommen würde, bekäme er nur 5 Minuten aufgebrummt, sodass Pauwels das Defizit keinesfalls wettmachen kann.

Im Damenrennen lag zu Beginn Ellen van Loy in Führung, am Ende war es aber wieder einmal Sanne Cant, die sich durchsetzte. Die belgische Meisterin feierte ihren vierten bpbt-Sieg in Folge und baute ihren Vorsprung im Gesamtklassement auf fast vier Minuten aus. Bei den Männern U23 sicherte sich Europameister Quinten Hermans mit dem Tagessieg (vor seinen Teamkollegen Thijs Aerts und Nicolas Cleppe) auch Platz eins in der trofee. Der Abstand zum vorherigen Führenden Daan Hoeyberghs, heute Vierter, beträgt aber nur 16 Sekunden. Bei den Debütanten bewahrte Vince Van Den Eynde als Tagesdritter hinter dem Sieger Lloyd Sprangers die Gesamtführung. Das Rennen der Junioren, für die es keine bpost bank trofee gibt, ging an Seppe Rombouts.

-> Zu allen Resultaten
-> Zu den bpost bank trofee-Ranglisten





Wout van Aert siegt in Baal und stellt bpost bank trofee vorzeitig sicher
Wout van Aert siegt in Baal und stellt bpost bank trofee vorzeitig sicher

Zum Seitenanfang von für Wout van Aert siegt in Baal und stellt bpost bank trofee vorzeitig sicher



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live