<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Mountainbike
Showdown in Snowshoe: Jolanda Neff muss Kate Courtney den Weltcup-Gesamtsieg überlassen
Suchen <font size=2>Mountainbike</font> Forum  <font size=2>Mountainbike</font> Forum  <font size=2>Mountainbike</font>
08.09.2019

Showdown in Snowshoe: Jolanda Neff muss Kate Courtney den Weltcup-Gesamtsieg überlassen

Info: MTB: WELTCUP SNOWSHOE 2019
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Snowshoe, 08.09.2019 - Ihren WM-Titel hat sie letzte Woche nicht verteidigen können, doch den Gesamtweltcup 2019 hat Kate Courtney (Scott-SRAM) für sich entschieden. Vor Heimpublikum in Snowshoe in West Virginia (USA) lieferte die 23-Jährige heute zwar nicht ihre beste Leistung ab, aber die bisherige Gesamtführende Jolanda Neff (Trek Factory Racing XC) erlebte eine noch schwärzere Stunde. Der Tagessieg ging an die neue Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prévot (Canyon Factory Downhill) aus Frankreich.

Erste US-Gesamtsiegerin seit 17 Jahren
Dass sie sich momentan nicht gut fühlt, hatte Jolanda Neff schon nach ihrem schwachen Abschneiden beim Short Track Race am vergangenen Freitag gesagt. Mit einem Vorsprung von lediglich 20 Punkten auf Kate Courtney ging die Schweizermeisterin und Europameisterin in das alles entscheidende Weltcup-Finale. Lange konnte sie sich nicht in der Spitzengruppe halten, das enorm hohe Tempo, das vor allem ihre US-amerikanische Kontrahentin anschlug, machte ihr schwer zu schaffen. Doch noch gab es Hoffnung: Courtney zog sich durch ihren Effort zu Beginn des Rennens kurioserweise selbst den Zahn und fuhr in Runde 3 von 7 in eine Krise hinein. Sie fing sich allerdings wieder und konnte den Anschluss an die Führenden erneut herstellen, während Jolanda Neff weiter hinten den Kampf zwar nie aufgab, aber nicht genug Plätze gutzumachen wusste. Courtney kam als Fünfte ins Ziel und Neff als Elfte, was für sie nicht reichte, um den Titel als Gesamtweltcupsiegerin zu verteidigen. Courtney ist die erste US-amerikanische World Cup Gewinnerin seit 2002 (Alison Dunlap).

Terpstra greift an, Ferrand-Prévot kontert
Der Kampf um den Tagessieg ging in eine vorentscheidende Phase, als die Niederländerin Anne Terpstra (Ghost Factory) in Runde 4 die Spitzengruppe sprengte. Auch danach war sie diejenige, die die Akzente setzte (wobei Lenzerheide-Siegerin Jenny Rissveds von einem Defekt ausgebremst wurde), und es gelang ihr solo in Führung zu gehen. Nur Weltmeisterin Pauline Ferrand-Prévot blieb in Schlagdistanz und schaffte es am letzten Anstieg mit einem etwas brachialen Manöver an Terpstra vorbeizugehen. Es lief auf einen Sprint hinaus, in dem die Siegerin von Vallnord allerdings keine Chance hatte. Ferrand-Prévot feierte nach Val di Sole ihren zweiten Weltcup-Sieg 2019 und ihren ersten mit dem neuen Regenbogentrikot. Zugleich machte sie Rang drei im Gesamtweltcup klar. Tagesdritte wurde die britische Meisterin Annie Last (KMC-Ekoi-Orbea), Vierte die Australierin Rebecca McConnell (Primaflor Mondraker Rotor).

-> Zum Resultat







Showdown in Snowshoe: Jolanda Neff muss Kate Courtney den Weltcup-Gesamtsieg überlassen
Showdown in Snowshoe: Jolanda Neff muss Kate Courtney den Weltcup-Gesamtsieg überlassen

Zum Seitenanfang von für Showdown in Snowshoe: Jolanda Neff muss Kate Courtney den Weltcup-Gesamtsieg überlassen



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live