<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Tag 2 der Bahn-WM in Berlin: Bötticher und Levy kämpfen um Keirin-Medaillen, Hinze und Friedrich um das Sprint-Halbfinale
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
26.02.2020

Tag 2 der Bahn-WM in Berlin: Bötticher und Levy kämpfen um Keirin-Medaillen, Hinze und Friedrich um das Sprint-Halbfinale

Info: BAHNRADSPORT-WELTMEISTERSCHAFT 2020 IN BERLIN
Autor: Felix Griep (Werfel)



Berlin, 27.02.2020 – Neben den Finals in der Mannschaftsverfolgung stehen am Donnerstag bei der Bahnradsport-Weltmeisterschaft in Berlin noch zwei weitere Entscheidungen auf dem Programm. Im Keirin der Männer hoffen die Deutschen trotz niederländischer Übermacht auf eine Medaille. Das Scratch ist eine völlig offene Angelegenheit. Im Sprint der Frauen werden derweil die Teilnehmerinnen für das am Freitag folgende Halbfinale gesucht.


Zeitplan Donnerstag, 27.02.2020 | Ergebnis-Übersicht | Medaillenspiegel

Bericht zu den Rennen vom Mittwoch:
Grabosch/Hinze holen in Berlin WM-Gold – Weltrekorde
in Teamsprint und Mannschaftsverfolgung der Männer



Keirin Männer -> Startliste

Nach den überragenden Vorstellungen im Teamsprint mit zwei Weltrekorden und dem überlegenen Gewinn des WM-Titels gehen die Niederländer in den Einzel-Disziplinen auf die Jagd nach weiteren Medaillen. Neben Titelverteidiger Mathijs Büchli, Europameiser Harrie Lavreysen und Jeffrey Hoogland ist außerdem Theo Bos am Start, seines Zeichens Keirin-Weltmeister von 2006! Noch vier weitere ehemalige Titelträger mischen mit: der Malaysier Azizulhasni Awang (2017), der Brite Jason Kenny (2013), der Russe Shane Perkins (2011) und der Deutsche Maximilian Levy (2009). Neben Levy, der zuletzt 2018 eine WM-Medaille (Bronze) holte, vertritt auch Stefan Bötticher , der 2019 den Bronze-Rang belegte, die Gastgebernation.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Matthijs Büchli (NED), 2. Yudai Nitta (JPN), 3. Stefan Bötticher (GER)
EM Apeldoorn: 1. Harrie Lavreysen (NED), 2. Denis Dmitriev (RUS), 3. Matthijs Büchli (NED)
WC Minsk: 1. Harrie Lavreysen (NED), 2. Denis Dmitriev (RUS), 3. Koyu Matsui (JPN)
WC Glasgow: 1. Sebastien Vigier (FRA), 2. Maximilian Levy (GER), 3. Denis Dmitriev (RUS)
WC Hongkong: 1. Callum Saunders (NZL), 2. Jason Kenny (GBR), 3. Matthijs Büchli (BCC)
WC Cambridge: 1. Azizulhasni Awang (MAS), 2. Shane Perkins (RUS), 3. Matthew Glaetzer (AUS)
WC Brisbane: 1. Kevin Quintero (COL), 2. Matthew Glaetzer (AUS), 3. Tomas Babek (CZE)
WC Milton: 1. Joachim Eilers (GER), 2. Kevin Quintero (COL), 3. Rafal Sarnecki (POL)


Scratch Männer -> Startliste

Nachdem bei den Frauen Kirsten Wild ihren dritten Scratch-Titel eingefahren hat, streben bei den Männern drei Fahrer nach einem zweiten Erfolg in diesem Rennen. Der Australier Sam Welsford geht als Titelverteidiger an den Start, der Weißrusse Yauheni Karaliok war sein direkter Vorgänger und der Spanier Sebastian Mora gewann vor vier Jahren Gold. Allerdings produziert das Scratch der Männer so abwechslungsreiche Ergebnisse wie keine andere WM-Disziplin: in den letzten 14 Jahren gab es mit dem Deutschen Lucas Liß (Gold 2015, Silber 2017) und dem Iren Martyn Irvine (Gold 2013, Silber 2014) lediglich zwei Fahrer, die mehr als einmal auf dem Podium standen! Beide sind diesmal nicht dabei. Vielleicht gehören ja bald der Deutsche Maximilian Beyer, der Schweizer Mauro Schmid oder der Österreicher Stefan Matzner zu den neuen Medaillengewinnern? Sollte es zu einer Sprintentscheidung kommen, ist neben Welsford (Bay-Crits-Sieger) auch der Italiener Simone Consonni (TDU-Etappenzweiter) ein heißer Siegkandidat.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Samuel Welsford (AUS), 2. Roy Eefting (NED), 3. Thomas Sexton (NZL)
EM Apeldoorn: 1, Sebastian Mora (ESP), 2. Christos Volikakis (GRE), 3. Wim Stroetinga (NED)
WC Minsk: 1. Yauheni Karaliok (BLR), 2. Sebastian Mora (ESP), 3. Eric Young (USA)
WC Glasgow: 1. Felix English (IRL), 2. Sebastian Mora (ESP), 3. Maximilian Beyer (GER)
WC Hongkong: 1. Roy Eefting (NED), 2. Christos Volikakis (GRE), 3. Corbin Strong (NZL)
WC Cambridge: 1. Roman Gladysh (UKR), 2. Roy Eefting (NED), 3. Christos Volikakis (GRE)


Sprint Frauen -> Startliste

Nach dem goldenen WM-Auftakt strebt Teamsprint-Weltmeisterin Emma Hinze im Einzel-Sprint eine weitere Medaille an. Ebenso wie die EM-Dritte Lea Sophie Friedrich, die als zweite deutsche Starterin antritt. Friedrich gehört zu den größten Quali-Spezialistinnen, war sowohl bei der EM als auch bei den Weltcups in Minsk und Glasgow die Schnellste. Eine gute Qualileistung ist ein Vorteil, da die Top4 für die erste K.o.-Runde ein Freilos erhalten. Top-Favoritin bleibt aber definitiv Wai Sze Lee aus Hongkong, die 2019 die Nachfolge der vierfachen Weltmeisterin Kristina Vogel angetreten hatte und seitdem eine beeindruckende Siegesserie hinlegte: Bei ihren vier Weltcup-Starts blieb Lee ungeschlagen, verlor nicht einmal einen einzigen Durchgang! Die chinesische Ex-Weltmeisterin Tianshi Zhong (2016) und die Australierin Stephanie Morton, die in den letzten drei Jahren immer im Finale stand, aber stets nur Silber bekam, gehören ebenso zum Favoritenkreis wie die letztjährige WM-Dritte Mathilde Gros aus Frankreich sowie die Russin Anastasiia Voinova und die Niederländerin Laurine van Riessen, die die beiden Weltcups gewannen, an denen Lee nicht teilgenommen hat.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Wai Sze Lee (HKG), 2. Stephanie Morton (AUS), 3. Mathilde Gros (FRA)
EM Apeldoorn: 1. Anastasiia Voinova (RUS), 2. Olena Starikova (UKR), 3. Lea Sophie Friedrich (GER)
WC Minsk: 1. Wai Sze Lee (HKG), 2. Anastasiia Voinova (RUS), 3. Emma Hinze (GER)
WC Glasgow: 1. Wai Sze Lee (HKG), 2. Emma Hinze (GER), 3. Olena Starikova (UKR)
WC Hongkong: 1. Wai Sze Lee (HKG), 2. Emma Hinze (GER), 3. Kelsey Mitchell (CAN)
WC Cambridge: 1. Anastasiia Voinova (RUS), 2. Kelsey Mitchell (CAN), 3. Stephanie Morton (AUS)
WC Brisbane: 1. Wai Sze Lee (HKG), 2. Stephanie Morton (AUS), 3. Anastasiia Voinova (RUS)
WC Milton: 1. Laurine van Riessen (NED), 2. Kelsey Mitchell (CAN), 3. Madalyn Godby (USA)


Mannschaftsverfolgung Männer -> Resultate

Der zweite WM-Titel in der Mannschaftsverfolgung nach 2009 sollte für Dänemark eigentlich nur noch Formsache sein, nachdem Lasse Norman Hansen, Julius Johansen, Frederik Rodenberg Madsen und Rasmus Pedersen am Mittwoch zweimal den Weltrekord verbessert haben. Finalgegner ist Neuseeland, das in der Qualifikation 2,163 und in der 1. Runde 1,298 Sekunden langsamer war. Im Kampf um Bronze ist Australien, das in der 1. Runde ebenfalls Dänemarks Zeit aus der Qualifikation unterbieten konnte, Favorit gegen Australien. Die Weltmeister von 2019 waren gut zwei Sekunden langsamer als Italien.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Australien (AUS), 2. Großbritannien (GBR), 3. Dänemark (DEN)
EM Apeldoorn: 1. Dänemark (DEN), 2. Italien (ITA), 3. Großbritannien (GBR)
WC Minsk: 1. Dänemark (DEN), 2. Frankreich (FRA), 3. Italien (ITA)
WC Glasgow: 1. Dänemark (DEN), 2. Italien (ITA), 3. Frankreich (FRA)
WC Hongkong: 1. Deutschland (GER), 2. Neuseeland (NZL), 3. Schweiz (SUI)
WC Cambridge: 1. Schweiz (SUI), 2. Australien (AUS), 3. Neuseeland (NZL)
WC Brisbane: 1. Australien (AUS), 2. Neuseeland (NZL), 3. Schweiz (SUI)
WC Milton: 1. Frankreich (FRA), 2. Italien (ITA), 3. Kanada (CAN)


Mannschaftsverfolgung Frauen -> Resultate

Bei den Frauen wurde am Mittwoch in der Mannschaftsverfolgung nur die Qualifikation ausgetragen, die von den USA gewonnen wurde. Das Weltmeister-Team von 2016, 2017 und 2018 fährt in der 1. Runde gegen das drei Sekunden langsamere Neuseeland (4. der Quali) um den Einzug ins Finale. Das zweite Team, das um Gold kämpfen darf, machen Großbritannien (2.) und Kanada (3.) untereinander aus. Für Titelverteidiger Australien (5.) und auch für Deutschland (7.) ist maximal noch der Einzug ins kleine Finale und somit die Bronzemedaille möglich.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Australien (AUS), 2. Großbritannien (GBR), 3. Neuseeland (NZL)
EM Apeldoorn: 1. Großbritannien (GBR), 2. Deutschland (GER), 3. Italien (ITA)
WC Minsk: 1. USA (USA), 2. Deutschland (GER), 3. Italien (ITA)
WC Glasgow: 1. Großbritannien (GBR), 2. Deutschland (GER), 3. Italien (ITA)
WC Hongkong: 1. Neuseeland (NZL), 2. Belgien (BEL), 3. Südkorea (KOR)
WC Cambridge: 1. Neuseeland (NZL), 2. Australien (AUS), 3. Kanada (CAN)
WC Brisbane: 1. Australien (AUS), 2. Neuseeland (NZL), 3. Kanada (CAN)
WC Milton: 1. USA (USA), 2. Frankreich (FRA), 3. Kanada (CAN)





Tag 2 der Bahn-WM in Berlin: Bötticher und Levy kämpfen um Keirin-Medaillen, Hinze und Friedrich um das Sprint-Halbfinale
Tag 2 der Bahn-WM in Berlin: Bötticher und Levy kämpfen um Keirin-Medaillen, Hinze und Friedrich um das Sprint-Halbfinale

Zum Seitenanfang von für Tag 2 der Bahn-WM in Berlin: Bötticher und Levy kämpfen um Keirin-Medaillen, Hinze und Friedrich um das Sprint-Halbfinale



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live