<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Tag 5 der Bahn-WM in Berlin: Kluge/Reinhardt peilen Madison-Hattrick an, Hinze und Friedrich starten im Keirin
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
01.03.2020

Tag 5 der Bahn-WM in Berlin: Kluge/Reinhardt peilen Madison-Hattrick an, Hinze und Friedrich starten im Keirin

Info: BAHNRADSPORT-WELTMEISTERSCHAFT 2020 IN BERLIN
Autor: Felix Griep (Werfel)



Berlin, 01.03.2020 – Mit 3x Gold, 1x Silber und 2x Bronze bei der Bahnradsport-Weltmeisterschaft in Berlin hat Deutschland die Bilanz der WM 2019 bereits deutlich übertroffen, und am Sonntag sollen weitere Medaillen dazukommen. Roger Kluge und Theo Reinhardt, die vor einem Jahr für den einzigen deutschen WM-Sieg gesorgt hatten, wollen zum dritten Mal in Folge das Madison gewinnen. Im Keirin der Frauen gibt es für Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich die Chance auf ihre jeweils dritte Goldmedaille. Im Sprint werden Harrie Lavreysen und Jeffrey Hoogland die niederländische Ausbeute von bislang 5x Gold, 1x Silber und 1x Bronze erweitern, und auch Kirsten Wild könnte im Punkterennen noch eine weitere Medaille dazu beisteuern.


Zeitplan Sonntag, 01.03.2020 | Ergebnis-Übersicht | Medaillenspiegel

Bericht zu den Rennen vom Freitag:
Friedrich, Brennauer und Brauße bringen Deutschland weitere
WM-Medaillen – Dygert sorgt für den nächsten Weltrekord


Madison Männer -> Startliste

2018 in Apeldoorn hatten sich Roger Kluge und Theo Reinhardt mit einer starken Schlussoffensive an den letzten Sprintwertungen erstmals den Titel im Madison geholt, den sie 2019 in Pruszków auf höchst souveräne Weise verteidigen konnten. Nur logisch, dass sich das BDR-Duo auch bei der Heim-WM in Berlin wieder in der Rolle der Topfavoriten befindet. In der zurückliegenden Saison wurden sie gemeinsam Dritte bei den Sixdays Gent und gewannen den Weltcup in Hongkong. Aber auch viele andere Nationen schicken hochkarätige Paarungen ins Rennen, allen voran Dänemark mit den Europameistern Lasse Norman Hansen und Michael Mørkøv. Mørkøvs Vorbereitung auf das Event war allerdings kurios: Er war nach der 4. Etappe bei der UAE Tour ausgestiegen und direkt nach Berlin gereist. Nach dem Auftreten des Coronavirus bei der WorldTour-Rundfahrt wurde er in seinem Hotelzimmer isoliert, bis medizinische Tests eine Infektion beim Madison-Weltmeister von 2009 (damals mit Michael Rasmussen) ausschließen konnten. Für Österreich gehen Andreas Graf und Andreas Müller an den Start, für die Schweiz Théry Schir und Robin Froidevaux.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Kluge/Reinhardt (GER), 2. Hansen/Von Folsach (DEN), 3. De Ketele/Ghys (BEL)
EM Apeldoorn: 1. Hansen/Mørkøv (DEN), 2. Havik/Van Schip (NED), 3. Beyer/Reinhardt (GER)
WC Minsk: 1. Hansen/Mørkøv (DEN), 2. Coquard/Thomas (FRA), 3. Torres/Mora (ESP)
WC Glasgow: 1. Thomas/Grondin (FRA), 2. Hayter/Wood (GBR), 3. Welsford/Howard (AUS)
WC Hongkong: 1. Kluge/Reinhardt (GER), 2. Sexton/Stewart (NZL), 3. Stewart/Wright (GBR)
WC Cambridge: 1. Gate/Stewart (NZL), 2. O'Brien/Meyer (AUS), 3. Scartezzini/Lamon (ITA)
WC Brisbane: 1. Welsford/Meyer (AUS), 2. Sexton/Gate (NZL), 3. Kneisky/Vauquelin (FRA)
WC Milton: 1. Havik/Van Schip (NED), 2. Hayter/Wood (GBR), 3. Grondin/Thomas (FRA)


Keirin Frauen -> Startliste

Die zweite große Medaillenchance für Deutschland bietet am Sonntag das Keirin der Frauen, an dem die bei dieser WM groß auftrumpfenden Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich teilnehmen. Friedrich hätte bei der Europameisterschaft fast schon einmal einen Titel in dieser Disziplin errungen, musste sich dort nur der schon im Jahr davor erfolgreichen Französin Mathilde Gros geschlagen geben. Hinze konnte besagte Gros dann bei den Weltcups in Minsk und Glasgow als Erste bzw. Zweiter hinter sich lassen. Neben diesem Trio sind definitiv auch die von Hinze im Sprint entthronte Wai Sze Lee und Nicky Degrendele zum Favoritenkreis zu zählen, immerhin gewannen die Hongkongerin 2019 und die Belgierin 2018 den WM-Titel. Angesichts zahlreicher weiterer starker Konkurrentinnen wie den Sprint-Halbfinalistinnen Anastasiia Voinova (Russland) und Kelsey Mitchell (Kanada), der Teamsprint-Vize-Weltmeisterin Stephanie Morton (Australien), der zweimaligen Weltcup-Gewinnerin Hyejin Lee (Südkorea) oder der letztjährigen WM-Dritten Daria Shmeleva (Russland) ist allerdings schon allein das Erreichen des Finales alles andere als eine Selbstverständlichkeit.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Wai Sze Lee (HKG), 2. Kaarle McCulloch (AUS), 3. Daria Shmeleva (RUS)
EM Apeldoorn: 1. Mathilde Gros (FRA), 2. Lea Sophie Friedrich (GER), 3. Daria Shmeleva (RUS)
WC Minsk: 1. Emma Hinze (GER), 2. Mathilde Gros (FRA), 2. Hyejin Lee (KOR)
WC Glasgow: 1. Katy Marchant (GBR), 2. Emma Hinze (GER), 3. Mathilde Gros (FRA)
WC Hongkong: 1. Hyejin Lee (KOR), 2. Liubov Basova (UKR), 3. Yuka Kobayashi (DSR)
WC Cambridge: 1. Hyejin Lee (KOR), 2. Lauriane Genest (CAN), 3. Stephanie Morton (AUS)
WC Brisbane: 1. Martha Bayona (COL), 2. Stephanie Morton (AUS), 3. Nicky Degrendele (BEL)


Punkterennen Frauen -> Startliste

Als eine der ganz wenigen Disziplinen geht das Punkterennen der Frauen ohne deutsche Beteiligung über die Bühne. Österreich und die Schweiz haben mit Verena Eberhardt respektive Lean Mettraux jeweils eine Teilnehmerin, die aber nicht zu den Favoritinnen gehören. Die Frau, die es zu schlagen gilt, ist die Weltmeisterin von 2018 Kirsten Wild, die in Berlin im Scratch und Madison bereits zwei Goldmedaillen gewonnen hat und dabei das Geschehen jeweils absolut dominierte. Neben der Niederländerin sind mit der Australierin Alexandra Manly (2019), der Britin Elinor Barker (2017), der Tschechin Jarmila Machacova (2013) und der Weißrussin Tatsiana Sharakova (2011) noch vier weitere ehemalige Punkterennen-Weltmeisterinnen dabei, dazu mit der Italienerin Maria Giulia Confalonieri die amtierende Europameisterin und mit der US-Amerikanerin Jennifer Valente auch die Siegerin des einzigen Weltcups.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Alexandra Manly (AUS), 2. Lydia Boylan (IRL), 3. Kirsten Wild (NED)
EM Apeldoorn: 1. Maria Giulia Confalonieri (ITA), 2. Tatsiana Sharakova (BLR), 3. Ganna Solovei (UKR)
WC Minsk: 1. Jennifer Valente (USA), 2. Maria Giulia Confalonieri (ITA), 3. Tatsiana Sharakova (BLR)
(Bei den übrigen Weltcups stand diese Disziplin nicht auf dem Programm)


Sprint Männer -> Resultate

Im ersten Teil des Sprint-Wettkampfs der Männer hatte es am Samstag keine großen Überraschungen gegeben. Die Niederländer Harrie Lavreysen und Jeffrey Hoogland, die sich voriges Jahr im Finale gegenüber gestanden hatten, sind souverän ins Halbfinale eingezogen. Auch der Vorjahresdritte Mateusz Rudyk aus Polen steht wieder unter den letzten Vier, tritt diesmal aber nicht gegen Lavreysen, sondern gegen Hoogland an, was ihm vielleicht minimal bessere Chancen auf einen Überraschungscoup gibt, wenngleich Hoogland als klarer Favorit in dieses Duell geht. Noch klarer ist die Rollenverteilung zwischen Lavreysen und seinem malaysischen Gegner Azizulhasni Awang. Im höchst wahrscheinlichen Finalduell der beiden Niederländer sollte eigentlich Lavreysen die höhere Siegwahrscheinlichkeit zugestanden werden, doch Hoogland hat bei der letzten Europameisterschaft bewiesen, dass sein Landsmann keineswegs unbesiegbar ist.

Ergebnisse WM 2019, EM 2019 und Weltcups 2019/20
WM Pruszków: 1. Harrie Lavreysen (NED), 2. Jeffrey Hoogland (NED), 3. Mateusz Rudyk (POL)
EM Apeldoorn: 1. Jeffrey Hoogland (NED), 2. Harrie Lavreysen (NED), 3. Mateusz Rudyk (POL)
WC Minsk: 1. Harrie Lavreysen (NED), 2. Jeffrey Hoogland (NED), 3. Matthijs Büchli (NED)
WC Glasgow: 1. Harrie Lavreysen (NED), 2. Jeffrey Hoogland (NED), 3. Tomohiro Fukaya (JPN)
WC Hongkong: 1. Harrie Lavreysen (NED), 2. Jeffrey Hoogland (NED), 3. Tomohiro Fukaya (JPN)
WC Cambridge: 1. Mateusz Rudyk (POL), 2. Tomohiro Fukaya (JPN), 3. Yudai Nitta (JPN)
WC Brisbane: 1. Mateusz Rudyk (POL), 2. Sam Webster (NZL), 3. Matthew Glaetzer (AUS)
WC Milton: 1. Mateusz Rudyk (POL), 2. Quentin Caleyron (FRA), 3. Rayan Helal (FRA)





Tag 5 der Bahn-WM in Berlin: Kluge/Reinhardt peilen Madison-Hattrick an, Hinze und Friedrich starten im Keirin
Tag 5 der Bahn-WM in Berlin: Kluge/Reinhardt peilen Madison-Hattrick an, Hinze und Friedrich starten im Keirin

Zum Seitenanfang von für Tag 5 der Bahn-WM in Berlin: Kluge/Reinhardt peilen Madison-Hattrick an, Hinze und Friedrich starten im Keirin



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live