<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Sven Nys beim Druivencross zum vierten Mal in Folge unschlagbar
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
08.12.2013

Sven Nys beim Druivencross zum vierten Mal in Folge unschlagbar

Info: Rennkalender Radcross-Saison 2013/14
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Overijse, 08.12.2013 - Sven Nys (Crelan-KDL) hat zum vierten Mal in Folge und zum sechsten Mal insgesamt den Druivencross Overijse (C1) - auch Vlaamse Druivenveldrit genannt - gewonnen. Der 37-jährige amtierende Weltmeister setzte sich im Zielentscheid einer vierköpfigen Gruppe vor Lars van der Haar (Rabo Giant Offroad), Kevin Pauwels und dem belgischen Meister Klaas Vantornout (beide Sunweb-Napoleon Games) durch. Der Deutsche Marcel Meisen (Kwadro-Stannah) belegte den fünften Platz.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | bpost bank | News


Der Druivencross zählt nicht zu einer der drei großen Serien und wird dennoch in Belgien als "moeder van alle crossen" bezeichnet. Es handelt sich nämlich um das älteste von allen noch ausgetragenen Rennen, dessen Anfänge ins Jahr 1960 zurückreichen. Aber nicht nur wegen dieses Hintergrunds zeigte sich Kevin Pauwels von Anfang an extrem motiviert. Der 29-jährige ehemalige Weltcup-Gesamtsieger hat in diesem Winter noch die rote Null in seiner Bilanz stehen und muss also in der zweiten Saisonhälfte besonders viel Gas geben. Erst setzte er sich als Solist an die Spitze, dann erhielt er Gesellschaft von Philipp Walsleben (BKCP-Powerplus), Thijs van Amerongen (AA Drink) und von seinem eigenen Teamkollegen Klaas Vantornout. Als den deutschen Meister einen Defekt ereilte und Weltmeister Sven Nys weiter hinten die Verfolgungsarbeit in die Hand nahm, wurden die Karten aber wieder neu gemischt.

Nys, Pauwels, Vantornout und die beiden Niederländer Lars van der Haar und Amerongen fuhren nun in Front, wobei Letztgenannter sich nicht mehr lange halten konnte. Marcel Meisen war zu diesem Zeitpunkt ebenfals schon zurückgefallen. Niels Albert (BKCP-Powerplus), der Sieger des Scheldecross am gestrigen Samstag, konnte die ganze Zeit über keine Akzente setzen, wurde am Ende Achter. Vantornout - wohlwissend um seine schlechten Sprinterqualitäten - griff seine drei Begleiter wiederholt an, aber Sven Nys hielt den Deckel drauf. Wenige Meter vor dem Ziel, als ein Fahrfehler von Vantornout die anderen aufhielt, ging der Mann im Regenbogentrikot dann selbst zum Angriff über. Er gewann den "Traubencross" zum sechsten Mal nach 2004, 2006, 2010, 2011 und 2012. Bereits im vergangenen Jahr hatte er den vom Veranstalter ausgelobten Sonderpreis für drei Seriensiege erhalten. Roland Libotons Rekordmarke von 16 Erfolgen in Overijse wackelt jedoch einstweilen noch nicht. In der Siegerstatistik 2013/14 liegt Sven Nys mit sieben absoluten Spitenresultaten nun wieder an zweiter Stelle hinter dem US-Amerikaner Jeremy Powers.

-> Zum Resultat Männer Elite

Bei den Frauen war das Podium identisch mit dem vom Scheldecross am gestrigen Tag. Es siegte Katherine Compton (Trek Cyclocross Collective) vor Sanne Cant (Enetherm-BKCP) und Nikki Harris (Young Telenet Fidea), womit die US-Meisterin zum dritten Mal in Folge beim Druivenveldrit triumphierte. Ein entsprechender Geldpreis wie für die Männer ist für die Frauen allerdings nicht vorgesehen.

-> Zum Resultat Frauen Elite





Sven Nys beim Druivencross zum vierten Mal in Folge unschlagbar
Sven Nys beim Druivencross zum vierten Mal in Folge unschlagbar

Zum Seitenanfang von für Sven Nys beim Druivencross zum vierten Mal in Folge unschlagbar



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live