<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau 73. Paris-Nizza
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
07.03.2015

Vorschau 73. Paris-Nizza

Info: Bildergalerie
Info: PARIS - NICE 2015 | Rückblick 2014 | Startliste
Autor: Christine Kroth (Cofitine)



Paris – Nizza, das zweite WorldTour-Rennen der Saison, kehrt in seiner 73. Austragung zu alten Mustern zurück. Es startet am 08.03. mit einem Prolog-Einzelzeitfahren in Maurepas und endet am 15.03. mit einem Bergzeitfahren zum Col d’Èze.
Insgesamt sind 1140,8 km auf acht Etappen zurückzulegen.
Die ersten Etappen nach dem Start weisen noch nicht allzu schweres Profil auf und sind prädestiniert für die Sprinter.
Erst ab der 3. Etappe wird es schwerer. Die schwierigste Etappe dürfte die 4. Etappe am Donnerstag sein, auch auf der 6. Etappe wird es nochmal sehr hügelig. Diese Etappe endet dann aber auf der flachen Promenade des Anglais in Nizza, eine Ankunft, die bei keiner Austragung fehlen darf.



Die Fahrer


Favoriten (von boasson)

Vorjahressieger Carlos Betancur ist noch nicht in Form und deshalb in diesem Jahr auch nicht am Start. Der heißeste Kandidat auf den Sieg dürfte deshalb der Sieger von vor zwei Jahren sein, auch damals endete das Rennen mit einem Bergzeitfahren zum Col d’Èze.

***** Richie Porte (Team Sky)
***** Tejay van Garderen (BMC Racing), Michal Kwiatkowski (Etixx-Quickstep)
***** Wilco Kelderman (LottoNL-Jumbo), Rafal Majka (Tinkoff Saxo), Andrew Talansky (Cannondale Garmin)
***** Geraint Thomas (Team Sky), Fabio Aru (Astana), Rafael Valls (Lampre Merida)
***** Rui Costa (Lampre Merida), Romain Bardet (Ag2R), Jakub Fuglsang (Astana)
Dark Horse: Rohan Dennis (BMC Racing)

Starter aus Deutschland/Österreich/Schweiz

Nur fünf Fahrer aus Deutschland werden das „Rennen zur Sonne“ in Angriff nehmen. John Degenkolb (Giant-Shimano) und der wieder genesene André Greipel (Lotto-Soudal) haben einen Sprinterfolg im Visier.
Außerdem sind Greipels Teamkollege Marcel Sieberg sowie Tony Martin (Etixx-Quickstep) und Christian Knees (Team Sky) dabei.

Genauso viele Starter haben die Schweizer zu bieten. Darunter mit Matthias Frank nur einen in Reihen des Schweizer Teams IAM-Cycling.
Außerdem werden Gregory Rast (Trek Factory Racing), Michael Albasini (Orica-Greenedge) sowie Michael Schär und Silvan Dillier vom BMC-Racing-Team das Rennen bestreiten.

Österreich ist mit Riccardo Zoidl (Trek Factory Racing) und Georg Preidler (Giant-Shimano) vertreten.

-> Zur vollständigen Startliste


Die Etappen


Etappenübersicht -> Übersicht Etappenprofile

08.03. Prolog (EZF): Maurepas (6,7 km)
09.03. Etappe 1: Saint-Rémy-lès-Chevreuse - Contres (196,5 km)
10.03. Etappe 2: ZooParc de Beauval/Saint-Aignan - Saint-Amand-Montrond (172,0 km)
11.03. Etappe 3: Saint-Amand-Montrond - Saint-Pourçain-sur-Sioule (179,0 km)
12.03. Etappe 4: Varennes-sur-Allier - Croix de Chaubouret (204,0 km)
13.03. Etappe 5: Saint-Étienne - Rasteau (192,5 km)
14.03. Etappe 6: Vence - Nice (180,5 km)
15.03. Etappe 7 (EZF): Nice - Col d’Èze (9,6 km)
Gesamtdistanz: 1140,8 km

Flach | Mittelgebirge | Hochgebirge | EZF | MZF | ! Bergankunft



Prolog

Sonntag, 08.02.15
Maurepas – Maurepas (EZF)
6,7 km

Start 1. Fahrer: 13.35 Uhr
Ziel 1. Fahrer: ca. 13.43 Uhr

Start letzter Fahrer: 16.15 Uhr
Ziel letzter Fahrer: ca. 16.23 Uhr

Paris – Nizza beginnt mit einem 6,7 km langen Prolog-Einzelfahren in Maurepas. Der Parcours ist komplett flach und weist keine nennenswerten Schwierigkeiten auf. Charakteristisch für diesen Kurs sind die langen Geraden, Kurven gibt es nur sehr wenige. Ab 2 km vorm Ziel geht es nur noch geradeaus.



1. Etappe

Montag. 09.03.15
Saint-Rémy-lès-Chevreuse - Contres
196,5 km

Start – fictif: 11.00 Uhr
Start – réel: 11.10 uhr
Ziel: 15.38 – 16.05 Uhr

Die erste Etappe führt über 196,5 km von Saint-Rémy-lès-Chevreuse nach Contres und weist ein fast durchgehend flaches Profil auf. Eine Bergwertung der 3. Kategorie gibt es. Diese ist 1,2 km lang, im Schnitt 5% steil und wird bereits nach 3 km passiert.
Nach 19 km folgt dann die erste von zwei Zwischensprintwertungen. Die zweite Zwischensprintwertung wird dann 11 km vor dem Ziel ausgefahren.
Die Anfahrt zum Ziel und die Zielgerade selbst sind flach.



2. Etappe

Dienstag, 10.03.15
ZooParc de Beauval/Saint-Aignan - Saint-Amand-Montrond
172,0 km

Start – fictif: 11.30 Uhr
Start – réel: 11.45 Uhr
Ziel: 15.39 – 16.03 Uhr

Die zweite Etappe führt von ZooParc de Beauval/Saint-Aignan nach Saint-Amand-Montrond. 172 km sind auf dieser Etappe zurückzulegen. Das Profil ist wieder fast durchgehend flach.
Die erste Sprintwertung wird nach 57,5 km erreicht. Der zweite Zwischensprint wird dann 45 km vor dem Ziel bei der ersten Zielpassage in Saint-Amand-Montrond ausgefahren. Der finale Rundkurs wird einmal befahren. Hier liegt auch die Côte de la Tour, die einzige Bergwertung des Tages (2,1 km, im Schnitt 4,2% steil). Es ist eine Bergwertung der 3. Kategorie, die 41 km vor dem Ziel passiert wird.
Die Anfahrt zum Ziel ist abschüssig, die Zielgerade selbst aber minimal ansteigend.



3. Etappe

Mittwoch, 11.03.15
Saint-Amand-Montrond - Saint-Pourçain-sur-Sioule
179,0 km

Start – fictif: 11.20 Uhr
Start – réel: 11.30 Uhr
Ziel: 15.34 – 15.58 Uhr

Die dritte Etappe, die über 179 km von Saint-Amand-Montrond nach Saint-Pourçain-sur-Sioule führt, weist ein deutlich welligeres Profil auf als die vorherigen Etappen. Bereits vom Start weg steigt es, wenn auch nur minimal, bis zur ersten Zwischensprintwertung an, die nach 27,5 km erreicht wird. Auch im weiteren Verlauf ist das Profil wellig.
Die erste von drei Bergwertungen, die alle in der 3. Kategorie klassifiziert sind, wird nach 53,5 km passiert. Der Anstieg zur Côte de la Croix du Chêne ist 1,2 km lang und im Schnitt 4% steil.
81,5 km vor dem Ziel folgt dann die zweite Bergwertung des Tages. 2,4 km lang ist der Anstieg zum Col de la Bosse und im Schnitt 5,1% steil. Danach folgt eine etwas längere Abfahrt und dann der 1,6 km lange (5,8% Durchschnittssteigung) zur Côte de Viqc. 61,5 km beträgt die Distanz noch bis zum Ziel.
Es geht weiter auf leicht welligem Profil zur ersten Zielpassage 19,5 km vor dem Ziel, wo dann der zweite Zwischensprint ausgefahren wird.
Der finale Rundkurs, der einmal befahren wird, weist ebenfalls ein leicht welliges Profil auf. Die Anfahrt zum Ziel ist flach, die letzten 500 Meter und die Zielgerade selbst jedoch ansteigend.



4. Etappe

Donnerstag, 12.03.15
Varennes-sur-Allier - Croix de Chaubouret
204,0 km

Start – fictif: 10.15 Uhr
Start – réel: 10.25 Uhr
Ziel: 15.30 – 16.03

Die vierte Etappe von Varennes-sur-Allier nach Croix de Chaubouret ist mit 204 km nicht nur die längste Etappe der diesjährigen Austragung, sondern mit insgesamt acht Bergwertungen auch die schwerste. Die Etappe, die mit einer Bergankunft endet, wird zu Ehren von Andrei Kivilev gefahren, der vor 12 Jahren auf einem Streckenabschnitt schwer stürzte, der auch diesmal befahren wird.
Anfangs ist es noch flach, doch bereits nach wenigen Kilometern beginnen die Steigungen. Zunächst werden kurz hintereinander zwei Bergwertungen der 3. Kategorie ausgefahren. Nach 42,5 km (5,9 km lang, 3,7% im Schnitt) und nach 54 km (6,1 km lang, 3,5% im Schnitt). Nach 59,5 km folgt dann die erste Zwischensprintwertung, ehe es in eine längere Abfahrt geht. Es geht zur Verpflegungszone, der ein längeres Flachstück folgt.
Dann geht es kurz hintereinander in drei Anstiege, die jeweils nur von einer ganz kurzen Abfahrt voneinander getrennt liegen. Zunächst 63,5 km vor dem Ziel der 2,8 km lange Anstieg zur Côte de Saint-Bonnet-les-Oules (3,7% steil) und dann 59,5 km vor dem Ziel der 1 km lange Anstieg zur Côte de Saint-Héand (5,1% steil), beide 3. Kategorie. Die Côte de La Gimond 52 km vor dem Ziel ist dann eine Bergwertung der 2. Kategorie (1,8 km lang, 6,5% im Schnitt steil).
Es folgt eine längere Abfahrt und dann wieder zwei Bergwertungen kurz hintereinander. Zunächst der 5 km lange Anstieg zum Col de la Gachet (4,4% Durchschnittssteigung), eine Bergwertung der 2. Kategorie, 29 km vor dem Ziel gelegen. Und dann, nach einer sehr kurzen Abfahrt, der 1,8 km lange Anstieg zur Côte de la Croix Blanche. 4,9% beträgt die Durchschnittssteigung zu dieser Bergwertung der 3. Kategorie. 20,5 km ist die Distanz noch bis zum Ziel.
Es geht wieder in eine längere Abfahrt, an deren Ende 16,5 km vor dem Ziel in Saint-Chamond der zweite Zwischensprint (Souvenir Andrei Kivilev) ausgefahren wird.
Wenig später geht es in den 10 km langen und im Schnitt 6,7% steilen Schlussanstieg, eine Bergwertung der 1. Kategorie. Die Maximalsteigung von 7,8% liegt im oberen Abschnitt des recht gleichmäßigen Anstiegs. Kurz vor dem Ziel werden dann aber auch noch bis zu 7,4% Steigung erreicht.



5. Etappe

Freitag, 13.03.15
Saint-Étienne - Rasteau
192,5 km

Start – fictif: 11.05 Uhr
Start – réel: 11.20 Uhr
Ziel: 15.42 – 16.08 Uhr

Die fünfte Etappe führt über 192,5 km von Saint-Étienne nach Rasteau. Bereits vom Start weg steigt es an. Die erste Bergwertung am Col de la République wird nach 12,5 km erreicht. Der 12,2 km lange und im Schnitt 4,5% steile Anstieg der 1. Kategorie beginnt kurz nach dem Ende der neutralisierten Phase.
Es folgt eine längere Abfahrt und dann ein längeres Flachstück, auf dem nach 81,5 km die erste Zwischensprintwertung ausgefahren wird. Auch danach geht es noch einige Zeit flach weiter, ehe man 67,5 km vor dem Ziel die nächste Bergwertung, 3. Kategorie, passiert. Der Anstieg zum Col du Devès ist 4,1 km lang und im Schnitt 4,4% steil. Es folgt eine Abfahrt, eine kurze flache Passage und dann der 6,2 km lange und im Schnitt 4% steile Anstieg zur Côte de l'Aleyrac, einer Bergwertung der 2. Kategorie. 44,5 km beträgt die Distanz von hier noch bis zum Ziel.
Nach der Abfahrt folgt wieder ein Flachstück und dort die zweite Zwischensprintwertung 28,5 km vor dem Ziel.
8,5 km vor dem Ziel steht dann die letzte Bergwertung, 3. Kategorie, auf dem Programm. Der Anstieg zur Côte de Buisson ist 1,8 km lang und im Schnitt 4,3% steil.
Danach ist der Parcours abschüssig. Gut 2 km vor dem Ziel gibt es noch eine kleine Welle. Die Anfahrt zum Ziel ist flach, die letzten 500 Meter zum Ziel und die Zielgerade selbst dann aber ansteigend.



6. Etappe

Samstag, 14.03.15
Vence - Nice
180,5 km

Start – fictif: 11.40 Uhr
Start – réel: 11.55 Uhr
Ziel: 16.25 – 16.55 Uhr

Auch die sechste Etappe, die über 180,5 km durch das Hinterland der Côte d’Azur führt, weist ein äußerst welliges Profil auf. Sechs Bergwertungen stehen auf dem Programm bei dem Teilstück, das in Vence gestartet wird und auf der Promenade des Anglais in Nizza endet.
Bereits vom Start weg steigt es an bis zur ersten Zwischensprintwertung, die nach 20 km ausgefahren wird. Nach einer ganz kurzen Abfahrt geht es in den 9,7 km langen und im Schnitt 6,6% steilen Anstieg zum Col de Vence, einer Bergwertung der 1. Kategorie. 35 km sind bis dahin zurückgelegt. Es geht in eine kurze Abfahrt mit einem kurzen Gegenanstieg und dann in einer längere Abfahrt, die ebenfalls eine kurze Gegensteigung aufweist.
Es folgt der 6,2 km lange Anstieg zur Côte de Levens (5,5% im Schnitt), die nach 84 km passiert wird und in der 2. Kategorie klassifiziert ist. Bevor es in die Abfahrt geht, gibt es noch Verpflegung.
Es folgen dann zwei Bergwertungen der 2. Kategorie recht kurz hintereinander. Zunächst die Côte de Châteauneuf (5,4 km lang, 4,4% steil) 80,5 km vor dem Ziel und dann, nach einer Abfahrt, die Côte de Coaraze (5,9 km lang, 5,6% steil) 64,5 km vor dem Ziel. Ohne Abfahrt geht es dann weiter in den 9,6 km langen und im Schnitt 4,5% steilen Anstieg zum Col Saint Roch, einer Bergwertung der 1. Kategorie. 53 km beträgt die Distanz noch bis zum Ziel. Es folgt dann eine etwas längere Abfahrt, ehe es zur letzten Bergwertung des Tages, 1. Kategorie, geht. Der Anstieg zur Côte de Peille ist 6,6 km lang und im Schnitt 6,8% steil. 26 km vor dem Ziel wird der Kulminationspunkt passiert. Es geht dann in eine längere Abfahrt, auf der in Éze, 14,5 km vor dem Ziel, noch die zweite Zwischensprintwertung ausgefahren wird. Die Abfahrt endet am Hafen von Nizza. An der Flamme Rouge gibt es noch eine kleine Welle, ehe es auf die flache Zielgerade auf der Promenade des Anglais geht.



7. Etappe
Sonntag. 15.03.15
Nice - Col d’Èze (EZF)
9,6 km

Start 1. Fahrer: 11.55 Uhr
Ziel 1. Fahrer: ca. 12.14 Uhr

Start letzter Fahrer: 14.25 Uhr
Ziel letzter Fahrer: ca. 14.45 Uhr

Nach einem Jahr Pause endet Paris - Nizza wieder mit einem Bergzeitfahren von Nizza zum Col d’Eze.
Der Anstieg ist 9,6 km lang und durchschnittlich 4,7% steil, die Maximalsteigung liegt bei 8,5%, befindet sich direkt im unteren Teil. Danach wird es etwas flacher zwischen Kilometer 3 und 5. Die Zwischenzeit wird nach 5,5 km genommen, hier beginnt ein etwas steileres Stück mit 7,7%.
1,6 km vor dem Ziel wird es mit 1,2% fast flach, die 600 Meter zum Ziel und die Zielgerade selbst sind dann flach.





Vorschau 73. Paris-Nizza
Vorschau 73. Paris-Nizza

Vorschau 73. Paris-Nizza - Profil Prolog
Vorschau 73. Paris-Nizza - Profil Prolog

Vorschau 73. Paris-Nizza - Profil 1. Etappe
Vorschau 73. Paris-Nizza - Profil 1. Etappe

Vorschau 73. Paris-Nizza - Profil 2. Etappe
Vorschau 73. Paris-Nizza - Profil 2. Etappe


[Weitere Bilder]
Zum Seitenanfang von für Vorschau 73. Paris-Nizza



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live