<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau 50. Tirreno - Adriatico
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
10.03.2015

Vorschau 50. Tirreno - Adriatico

Info: Bildergalerie
Info: TIRRENO - ADRIATICO 2015 | Rückblick 2014 | Startliste
Autor: Christine Kroth (Cofitine)



Drei Tage nach Paris-Nizza beginnt in Italien traditionell ein weiteres Rennen im Rahmen der WorldTour-Serie. Tirreno-Adriatico, das „Rennen zwischen den Meeren“, feiert in diesem Jahr 50jähriges Jubiläum. 1010,7 km, verteilt auf sieben Etappen sind zu absolvieren, darunter wieder ein Mannschaftszeitfahren zu Beginn und ein Einzelzeitfahren zum Schluss. Der Start erfolgt am 11.03. in Lido di Camaiore. Die Rundfahrt endet am 17.03. in San Benedetto del Tronto.

Aktuelle Ergänzung:
Nach Wetterkapriolen in den vergangenen Tagen hat der Veranstalter das Mannschaftszeitfahren zum Auftakt kurzfristig aus dem Programm genommen und durch ein 5,4 km langes Einzelzeitfahren ersetzt. Die 50. Austragung von Tirreno-Adriatico wird aber trotzdem wie geplant in Lido die Camaiore gestartet werden.


Die Fahrer


Favoriten (von boasson)

Vorjahressieger Vincenzo Nibali ist auch in diesem Jahr wieder am Start und zählt mit zu den Favoriten. Doch die Konkurrenz ist groß:

***** Alberto Contador (Tinkoff-Saxo)
***** Rigoberto Uran (Etixx-Quickstp) Nairo Quintana (Movistar)
***** Roman Kreuziger (Tinkoff Saxo) Vincenzo Nibali (Astana) Bauke Mollema (Trek Fractory Racing)
***** Leopold König (Team Sky) Joaquim Rodriguez (Katusha) Domenico Pozzovivo (Ag2R)
***** Adam Yates (Orica-Greenedge) Thibaut Pinot (fdj.fr) Louis Meintjes (MTN-Qhubeka) Mikel Nieve (Team Sky)
Dark Horse: Davide Formolo (Cannondale-Garmin)

Starter aus Deutschland/Österreich/Schweiz

9 Fahrer aus Deutschland sind bei dem „Rennen zwischen den Meeren“ am Start. Die aussichtsreichsten Chancen sollte, nach dem Ausfall seines Teamkollegen Marcel Kittel, Nikias Arndt (Giant-Alpecin) haben. Mit Simon Geschke steht ein zweiter deutscher Fahrer im Aufgebot des deutschen WorldTour-Teams.
Für das Schweizer Team IAM-Cycling geht Roger Kluge ins Rennen.
Und auch das deutsche Team Bora-Argon 18 ist, dank einer Wildcard, dabei. Mit Björn Thurau und Paul Voss stehen zwei deutsche Fahrer im Aufgebot.
Die weiteren deutschen Starter sind:
- Marcus Burghardt (BMC Racing)
- Paul Martens und Robert Wagner (LottoNL-Jumbo)
- Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka)

Aus Schweizer Sicht hofft man auf Fabian Cancellara (Trek Factory Racing), Danilo Wyss (BMC-Racing) und Steve Morabito (fdj.fr.).
Das Schweizer Team IAM-Cycling hat drei Schweizer im Aufgebot. Neben Sébastien Reichenbach, der Außenseiterchancen haben könnte, noch Marcel Aregger und Pirmin Lang, der den grippeerkrankten Landsmann Reto Hollenstein ersetzt.

Die beiden Starter aus Österreich sind Patrick Konrad (Bora-Argon 18) und Matthias Brändle (IAM-Cycling).

-> Zur vollständigen Startliste


Die Etappen


Etappenübersicht -> Übersicht Etappenprofile

11.03. Etappe 1 (MZF): Lido di Camaiore (22,7 km)
12.03. Etappe 2: Camaiore - Cascina (153,0 km)
13.03. Etappe 3: Cascina - Arezzo (203,0 km)
14.03. Etappe 4: Indicatore/Arezzo - Castelraimondo (226,0 km)
15.03. Etappe 5: Esanatoglia - Terminillo (197,0 km)
16.03. Etappe 6: Rieti - Porto Sant'Elpidio (210,0 km)
17.03. Etappe 7 (EZF): San Benedetto del Tronto (10,0 km)
Gesamtdistanz: 1021,7 km

Flach | Mittelgebirge | Hochgebirge | EZF | MZF | ! Bergankunft



1. Etappe

Mittwoch, 11.03.15
Lido di Camaiore - Lido di Camaiore (MZF)
22,7 km


Start 1. Team: 14.00 Uhr

Ziel letztes Team: ca. 16.10 Uhr

Die 50. Austragung von Tirreno-Adriatico beginnt mit einem 22,7 km langen Mannschaftszeitfahren in Lido di Camaiore. Der Parcours ist komplett flach. Es geht direkt an der Küste entlang geradeaus bis zur Zwischenzeitnahme nach 9,5 km. Dann wird eine kleine Schleife gefahren, ehe es zurück auf die Küstenstraße geht und dann, wieder geradeaus und parallel zur Hinfahrt, zum Ziel.

Aktuelle Ergänzung/Änderung:
Das geplante Mannschaftzeitfahren wird aufgrund von Problemen mit starkem Wind kurzfristig durch ein 5,4 km langes Einzelzeitfahren ersetzt. Der Parcours führt auf der Hinfahrt durch Lido di Camaiore hindurch und danach entlang der Küstenstraße zurück. Auch dieser Parcours ist komplett flach.
Die genauen Startzeiten werden noch bekannt gegeben.




2. Etappe

Donnerstag, 12.03.15
Camaiore - Cascina
153,0 km


Start: 12.15 Uhr
Ziel: 16.03 – 16.25 Uhr

Die zweite Etappe führt über 153 von Camaiore nach Cascina. Zunächst geht es auf eine 23,8 km lange Runde, die einmal komplett und einmal zu gut 2/3 befahren wird. Hier liegt auch der einzige Anstieg des Tages (2,8 km lang, durchschnittlich 7,3% steil), der zweimal befahren wird. Nach 12,7 km und nach 36,3 km wird die Bergwertung passiert. Nach der Abfahrt von der ersten Bergwertung, nach 22,2 km, wird im Startbereich ein Zwischensprint ausgefahren.
Nach verlassen des Rundkurses geht es fast flach Richtung Zielort. Dort wird bei der ersten Zielpassage 41,3 km vor dem Ziel der zweite Zwischensprint ausgefahren. Zwei Runden sind auf dem flachen, 20,7 km langen finalen Rundkurs noch zu fahren, ehe es auf die flache Zielgerade geht.



3. Etappe

Freitag, 13.03.15
Cascina - Arezzo
203,0 km


Start: 11.15 Uhr
Ziel: 15.58 – 16.28 Uhr

Die dritte Etappe führt über 203 km von Cascina nach Arezzo und ist in der Anfangsphase noch flach. Die erste Bergwertung wird nach 54,2 km erreicht. Der Anstieg ist 3,7 km lang, im Schnitt 6% steil und weist eine Maximalsteigung von 13% auf. Nach einer Abfahrt folgt ein kurzer Anstieg, der nicht als Bergwertung klassifiziert ist. Die zweite Bergwertung wird nach 85,2 km passiert. 4,6 km ist der Anstieg lang (durchschnittlich 6%, Maximalsteigung 10%).
Nach der Abfahrt geht es zur ersten Sprintwertung nach 100 km (103 km vorm Ziel), die in einer ansteigenden Passage liegt. Nach der Verpflegung, die wenig später folgt, geht es zunächst flach, dann leicht abschüssig weiter. Auch die zweite Zwischensprintwertung 65,6 km vor dem Ziel liegt in einer ansteigenden Passage.
55 km vor dem Ziel gibt es die erste Zielpassage. Der finale Rundkurs ist 11 km lang und wird fünf Mal absolviert.
Der letzte Kilometer ist ein Kopfsteinpflasterabschnitt, und steigt mit einer Durchschnittssteigung von 5% an. Kurz nach der Flamme Rouge ist es bis zu 11% steil.



4. Etappe

Samstag, 14.03.15
Indicatore/Arezzo - Castelraimondo
226,0 km


Start: 10.20 Uhr
Ziel: 15.57 – 16.39 Uhr

Die vierte Etappe führt von Indicatore/Arezzo nach Castelraimondo. Sie ist mit 226 km die längste Etappe der diesjährigen Austragung.
Das Profil ist wellig, nach einer kurzen flachen Passage geht es in den 8,1 km langen (durchschnittlich 4,6%, maximal 9%) Anstieg zur ersten Bergwertung des Tages, die nach 13,4 km passiert wird.
Nach der Abfahrt geht es zunächst flach weiter. Zur ersten Zwischensprintwertung nach 94,6 km steigt es aber wieder leicht an. Kurz danach geht es zur Verpflegung.
Nach einer kurzen, abschüssigen Passage folgt ein Anstieg, der nicht als Bergwertung klassifiziert ist und dann eine Abfahrt zur zweiten Zwischensprintwertung 95,8 km vor dem Ziel.
Danach geht es in den 9,9 km langen und im Schnitt 6,7% steilen Anstieg zum Poggio San Romualdo. Der relativ gleichmäßige Anstieg weißt eine Maximalsteigung von 11% im unteren Drittel auf. Der Kulminationspunkt liegt 77,5 km vor dem Ziel.
Nach der Abfahrt geht es weiter auf welligem Profil, ehe man auf einen Rundkurs einfährt auf dem noch einmal eine Bergwertung liegt (4,2 km lang, durchschnittlich 6,7% steil, maximal 15%), die 18,8 km und dann nochmal 6 km vor dem Ziel passiert wird. Dazwischen erreicht man den Zielort, der Zielbereich wird hier aber nicht passiert.
Die Anfahrt zum Ziel ist abschüssig, die letzten Meter zum Ziel sind aber mit 4,4% nochmals ansteigend.



5. Etappe

Sonntag, 15.03.15
Esanatoglia - Terminillo
197,0 km


Start: 10.35 Uhr
Ziel: 15.53 – 16.36 Uhr

Die fünfte Etappe, die über 197 km von Esanatoglia nach Terminillo führt, ist die Königsetappe der diesjährigen Austragung und endet mit einer Bergankunft. Gleich vom Start weg steigt es auf 7,2 km an, dieser Anstieg ist aber nicht als Bergwertung klassifiziert.
Danach geht es in eine Abfahrt und dann in den 11,3 km langen Anstieg zur ersten Bergwertung des Tages. Der Anstieg zum Passo Sallegri ist im Schnitt 4,6% steil, weißt eine Maximalsteigung von 10% auf und wird nach 32,6 km passiert.
Nach einer Abfahrt wird nach 51,9 km der erste Zwischensprint ausgefahren. Es geht leicht ansteigend weiter, ehe man den 9,4 km langen und im Schnitt 3,2% steilen Anstieg nach Le Arette unter die Räder nimmt. Nach 72,4 km wird der Scheitelpunkt der Steigung erreicht.
Es folgt eine Abfahrt und dann ein längeres, leicht abschüssiges Stück, auf dem auch die Verpflegungszone liegt. Danach steigt das Profil wieder an. Die beiden Anstiege sind aber nicht als Bergwertungen klassifiziert. Nach einem kurzen Flachstück steigt es dann zur zweiten Zwischensprintwertung 18,9 km vor dem Ziel wieder an.
Nach einer ganz kurzen Abfahrt geht es in den 16,6 km langen und im Schnitt 7,2% steilen Schlussanstieg. Die Maximalsteigung von 12% liegt im unteren Abschnitt. Im mittleren Teil der Steigung wird es etwas flacher, ehe es wieder deutlich steiler wird. Die letzten 500 Meter zum Ziel weisen aber nur noch 2,8% Steigung auf.



6. Etappe

Montag, 16.03.15
Rieti - Porto Sant'Elpidio
210,0 km


Start: 11.10 Uhr
Ziel: 16.56 – 16.25 Uhr

Die sechste Etappe führt über 210 km von Rieti nach Porto Sant'Elpidio an die Adria. Zunächst ist es abschüssig, dann steigt es auf knapp 50km langsam, aber stetig an. Eine Bergwertung gibt es in dieser Rennphase aber nicht. Es geht dann in eine längere Abfahrt zur Verpflegungszone, danach steigt es wieder an. Auch dieser Anstieg ist nicht als Bergwertung klassifiziert. Nach der folgenden Anfahrt geht es in den 5,5 km langen und im Schnitt 4,6% steilen Anstieg zur einzigen Bergwertung des Tages, die 78,8 km vor dem Ziel passiert wird. Kurz darauf wird, in einer flachen Passage der folgenden Abfahrt, 74,9 km vor dem Ziel die erste Zwischensprintwertung ausgefahren.
Nochmals folgt ein kurzer Anstieg und dann eine längere abschüssige Passage.
28,8 km vor dem Ziel wird bei der ersten Zielpassage der zweite Zwischensprint ausgefahren. Zwei Runden werden auf dem 14,4 km langen Rundkurs ausgefahren. Der Kurs ist fast flach, nur bei der Hälfte der absolvierten Rundendistanz gibt es eine kleine Welle.
Die Anfahrt zum Ziel und die Zielgerade selbst sind dann flach.



7. Etappe

Dienstag, 17.03.15
San Benedetto del Tronto - San Benedetto del Tronto (EZF)
10,0 km


Start 1. Fahrer: 13.30 Uhr

Ziel letzter Fahrer: ca. 16.10 Uhr

Tirreno - Adriatico endet, bereits zum fünften Mal in Folge, mit einem Einzelzeitfahren in San Benedetto del Tronto an der Adria. In diesem Jahr ist die Strecke 10 km lang.
Der flache Parcours führt direkt am Meer entlang. Nach 4,4 km wird an der Piazza Salvo d’Aquisto die Zwischenzeit genommen. Nach 5 km wird dann der Wendepunkt erreicht. Danach geht es fast parallel zurück Richtung Ziel.





Vorschau 50. Tirreno - Adriatico
Vorschau 50. Tirreno - Adriatico

Vorschau 50. Tirreno - Adriatico - Profil 1. Etappe
Vorschau 50. Tirreno - Adriatico - Profil 1. Etappe

Vorschau 50. Tirreno - Adriatico - Profil 2. Etappe
Vorschau 50. Tirreno - Adriatico - Profil 2. Etappe

Vorschau 50. Tirreno - Adriatico - Profil 3. Etappe
Vorschau 50. Tirreno - Adriatico - Profil 3. Etappe


[Weitere Bilder]
Zum Seitenanfang von für Vorschau 50. Tirreno - Adriatico



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live