<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau 106. Mailand - Sanremo
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
22.03.2015

Vorschau 106. Mailand - Sanremo

Info: MILANO - SANREMO 2015 | Rückblick 2014 | Startliste
Autor: Christine Kroth (Cofitine)



Mit Mailand-Sanremo beginnt die Saison der großen Frühjahrsklassiker. In ihrer 106. Austragung wurde die Strecke der „Classicissima“ im Vergleich zum Vorjahr nicht wesentlich verändert. Der Parcours ist lediglich 1 km kürzer, 293 km ist das Rennen insgesamt lang. Bei den finalen Anstiegen gibt es keine Veränderungen. Der Anstieg Pompeiana, der im Vorjahr im Finale zusätzlich befahren werden sollte, und dann wegen eines Erdrutsches wieder herausgenommen wurde, ist auch in diesem Jahr nicht im Programm. Die entscheidendste Veränderung im Finale ist die Zielgerade, man kehrt wieder auf die Via Roma zurück.

22.03.15

START: 10.00 Uhr
ZIEL: 16.49 – 17.30 Uhr



Die Strecke


Der Start erfolgt im Südwesten der lombardischen Hauptstadt Mailand. Zunächst ist der Kurs relativ flach.
Der erste Anstieg steht erst nach knapp der Hälfte der Strecke auf dem Programm. Nach der ersten Verpflegungszone nach 134,7 km geht es in den 8,2 km langen Anstieg zum Passo del Turchino, der nach 143 km passiert wird. Von hier sind es noch 150,5 km bis zum Ziel in Sanremo.
Nach einer steilen Abfahrt und zwei kleineren Steigungen geht es wieder etwas flacher weiter, 69,8 km vor dem Ziel kommen die Fahrer zur zweiten Verpflegungszone.
Entlang der ligurischen Küste liegen dann die nächsten Steigungen, drei kleinere Anstiege - Capo Mele (51,7 km vor dem Ziel), Capo Cervo (46,6 km vor dem Ziel) und Capo Berta (38,7 km vor dem Ziel).
Weiter entlang der Küste macht der Kurs einen Abstecher hinauf zur Cipressa. Der Anstieg ist 5,6 km lang, im Schnitt 4,1% steil und weist eine Maximalsteigung von 9% auf. 21,5 km vor dem Ziel wird die Cipressa passiert. Über eine Abfahrt und ein kurzes Flachstück geht es zum letzten Anstieg, dem Poggio di Sanremo. Der Anstieg ist 3,7 km lang und durchschnittlich 3,7% steil. Im oberen Teil des Anstiegs gibt es einen Abschnitt, der 8% steil ist. Vom “Gipfel” des Poggio sind es noch 5,5 km bis ins Ziel. Die kurvenreiche Abfahrt ist 3,2 km lang. Die letzten 2,3 Kilometer zum Ziel in Sanremo sind flach.


Milano - Sanremo (293,0 km)


Für Großansicht von Höhenprofil und Streckenkarte auf die Bilder klicken.



Die Fahrer


Favoriten (von boasson)

Vorjahressieger Alexander Kristoff ist auch in diesem Jahr wieder ein heißer Kandidat auf den Sieg. Doch der Topfavorit ist ein anderer:

***** John Degenkolb (Giant-Alpecin)
***** Alexander Kristoff (Katusha) Peter Sagan (Tinkoff-Saxo)
***** Ben Swift (Team Sky) Juan Jose Lobato (Movistar) Michael Matthews (Orica-Greenedge)
***** Fabian Cancellara (Trek Factory Racing) Mark Cavendish (Etixx-Quickstep) Greg van Avermaet (BMC-Racing)
***** Michal Kwiatkowski (Etixx-Quickstep) Zdenek Stybar (Etixx-Quickstep) Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka) Giacomo Nizzolo (Trek Factory Racing)
Dark Horse: Davide Cimolai (Lampre-Merida)

Starter aus Deutschland/Österreich/Schweiz

Zwei Deutsche Teams sind beim ersten großen Klassiker des Jahres am Start. Zum einen natürlich das Team Giant-Alpecin, das mit John Degenkolb zwar nur einen deutschen Starter in ihren Reihen, hat aber damit zugleich auch den Topfavoriten auf den Sieg.
Zum anderen ist das Team Bora-Argon18 mit einer Wildcard dabei. Mit Björn Thurau und Paul Voss stehen zwei deutsche Fahrer im Aufgebot.
Mit Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka) zählt noch ein weiterer deutscher Starter zu den Mitfavoriten. Er hat das Rennen vor zwei Jahren gewonnen.
Die weiteren deutschen Starter sind:
- Andre Greipel und Marcel Sieberg (Lotto-Soudal)
- Robert Wagner und Paul Martens (LottoNL-Jumbo)
- Patrick Gretsch (Ag2R)
- Jasha Sütterlin (Movistar)
Ein weiterer deutscher Starter ist Roger Kluge vom Schweizer Team IAM-Cycling.

Zwar ist das Schweizer Team IAM-Cycling als WorldTour-Team automatisch dabei, aber Schweizer fehlen im Aufgebot für dieses Rennen.

Die besten Schweizer Chancen hat zweifellos Fabian Cancellara (Trek Factory Racing), der das Rennen 2009 gewonnen hat und mit Gregory Rast noch einen Landsmann an seiner Seite hat im Team.
Mit Michael Schär, Danilo Wyss und Silvan Dillier schickt das Team BMC-Racing drei Schweizer ins Rennen.

Zwei Österreicher werden das Rennen bestreiten. Zum einen Marco Haller vom Team Katusha, zum anderen Bernhard Eisel vom Team Sky.

-> Zur vollständigen Startliste





Vorschau 106. Mailand - Sanremo
Vorschau 106. Mailand - Sanremo

Vorschau 106. Mailand - Sanremo, Profil
Vorschau 106. Mailand - Sanremo, Profil

Vorschau 106. Mailand - Sanremo, Karte
Vorschau 106. Mailand - Sanremo, Karte

Zum Seitenanfang von für Vorschau 106. Mailand - Sanremo



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live