<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau 99. Flandern-Rundfahrt
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
04.04.2015

Vorschau 99. Flandern-Rundfahrt

Info: RONDE VAN VLAANDEREN 2015 | Rückblick 2014 | Startliste
Autor: Christine Kroth (Cofitine)



Die Flandern-Rundfahrt der Herren Elite findet in diesem Jahr bereits zum 99. Mal statt und führt über 264,2 km von Brügge nach Oudenaarde, sie ist somit knapp 5 km länger als im vergangenen Jahr. Die Strecke wurde in diesem Jahr nochmal leicht verändert. In diesem Jahr sind 19 Hellingen zu bewältigen, zwei mehr als im Vorjahr, hinzugekommen sind Tiegemberg und Berendries. Das Finale selbst bleibt unverändert.

05.04.15

START fictif: 10.15 Uhr
START réel: 10.30 Uhr
ZIEL: 16.22 – 17.16 Uhr


Die Strecke


Brugge - Oudenaarde (264,2 km) -> Marschtabelle -> Hellingen

In der Anfangsphase geht es auf flachem Parcours Richtung Süden. Nach 87,2 km erreicht man dann die erste Helling, Tiengemberg (750 m lang, im Schnitt 5,6% steil. Nach knapp 100 km erreicht man dann erstmals den Zielort Oudenaarde, wenig später gibt es die erste Verpflegung.
Der Oude Kwaremont ist dann die zweite Helling. Nach 112,2 km wird er zum ersten von insgesamt drei Malen in Angriff genommen.
Die dritte Helling, Kortekeer, steht nach 122,5 km auf dem Programm. Es folgt nach 130 km Helling Nr. 4, Eikenberg (1,2 km lang, maximal 10% steil, komplett Pavé), und nach 133,1 km Helling Nr. 5, Wolvenberg (645 Meter, Maximalsteigung 17,3%). Hier ist Halbzeit, 131,1 km sind es vom Wolvenberg noch bis zum Ziel.
Danach folgen drei flache Pavé-Abschnitte dicht aufeinander – Ruiterstraat, Kergate und Holleweg.
118,4 km vor dem Ziel erreicht man den 463 Meter langen Molenberg (Maximalsteigung 14,2%).
Wieder folgen zwei weitere flache Pavé-Stücke, Paddestraat und Haaghoek, aber in etwas größerem Abstand, ehe Helling Nr. 7, Leberg (950 Meter, Maximalsteigung 13,8%), 97,9 km vor dem Ziel erreicht wird, gefolgt von Helling Nr.8, Berendries (940 Meter, Maximalsteigung 12,8%) 93,8 km vor dem Ziel.
Es folgen dann Helling Nr. 9, Valkenberg (540 Meter, maximal 12,8%) 88,5 km vor dem Ziel, Helling Nr. 10, Kaperij (1000 Meter, max. 9%) 77,9 km vor dem Ziel und, nach der zweiten Verpflegung, Helling Nr. 11 Kanarieberg (1000 Meter, max. 14%) 70,5 km vor dem Ziel.

Der Parcours überbrückt dann eine Strecke von etwa 15 km ohne Helling. Danach steht 54,6 km vor dem Ziel die zweite Passage am Oude Kwaremont an. Dieser Anstieg ist 2,2 km lang und im Schnitt 4,0% steil. Die Maximalsteigung beträgt 11,6%.
Es folgt 51,2 km vor dem Ziel die erste Befahrung des Paterberg, der 360 Meter lang und im Schnitt 12,9% steil ist. Hier beträgt die Maximalsteigung 20,3%.
Es folgt Helling Nr. 14, der Koppenberg, der mit 600 Metern Länge und 22% Steigung eine der schwersten Hellingen ist. 44,6 km vor dem Ziel wird diese Steigung in Angriff genommen.
Es folgt die sicher bekannteste Kopfsteinpflasterpassage der Flandern-Rundfahrt, Mariaborrestraat, 40,5 km vor dem Ziel, ehe es in die nächste Helling, Steenbeekdries (700 Meter, maximal 6,7%, 39,2 km vor dem Ziel) geht.
Es folgt Helling Nr. 16, Taaienberg, der 530 Meter lang ist und eine Maximalsteigung von 10% aufweist. 36,8 km beträgt die Distanz von hier noch bis zum Ziel.
Es geht weiter zum Kruisberg, Helling Nr. 17. Die 2,5 km lange Steigung ist maximal 9% steil, 500 Meter davon sind Kopfsteinpflaster. 26,5 km vor dem Ziel wird dieser Anstieg erreicht.

Nun geht es auf eine letzte kleine Runde, auf der nochmal zwei Hellingen liegen. Helling Nr. 18 ist wieder der Oude Kwaremont. Letztmalig ist diese Helling somit 16,7 km vor dem Ziel zu bewältigen. Gefolgt von der 19. und damit letzten Helling, Paterberg, von dessen zweiter Passage aus es nun noch 13,3 flache Kilometer bis ins Ziel nach Oudenaarde sind.


Die Fahrer


Favoriten (von boasson)

Vorjahressieger Fabian Cancellara ist in diesem Jahr verletzungsbedingt nicht am Start. Favoriten gibt es dennoch reichlich:

***** Greg van Avermaet (BMC Racing)
***** Geraint Thomas (Team Sky) Zdenek Stybar (Etixx-Quickstep)
***** Jürgen Roelandts (Lotto-Soudal) Alexander Kristoff (Katusha) Sep Vanmarcke (LottoNL-Jumbo)
***** Peter Sagan (Tinkoff-Saxo) Niki Terpstra (Etixx-Quickstep) Stijn Devolder (Trek Factory Racing) John Degenkolb (Giant-Alpecin)
***** Daniel Oss (BMC Racing) Stijn Vandenbergh (Etixx-Quickstep) Sylvain Chavanel (IAM-Cycling) Luca Paolini (Katusha)
Dark Horse: Edward Theuns (Topsport-Vlaanderen)

Starter aus Deutschland/Österreich/Schweiz

Insgesamt 17 Fahrer aus Deutschland werden die „Ronde“ bestreiten. Darunter ist mit John Degenkolb (Giant-Alpecin) auch ein Fahrer, der zu den Mitfavoriten zählt. Das deutsche WorldTour-Team hat zudem noch Nikias Arndt im Aufgebot.
Mit einer Wildcard am Start ist das deutsche ProContinental-Team Bora-Argon 18. Sechs deutsche Fahrer schickt das Team ins Rennen – Ralf Matzka, Christoph Pfingsten, Andreas Schillinger, Michael Schwarzmann, Björn Thurau und Paul Voss.
Und hier die Namen der anderen deutschen Starter in der Übersicht:
- André Greipel und Marcel Sieberg (Lotto-Soudal)
- Gerald Ciolek und Andreas Stauff (MTN-Qhubeka)
- Jasha Sütterlin (Movistar)
- Ruben Zepuntke (Cannondale-Garmin)
- Christian Knees (Team Sky)
- Marcus Burghardt (BMC Racing)
- Roger Kluge (IAM-Cycling)

Nach dem Ausfall von Fabian Cancellara ist Gregory Rast der einzige Schweizer Fahrer im Aufgebot vom Team Trek Factory Racing.
Das BMC-Racing-Team schickt mit Michael Schär und Silvan Dillier zwei Schweizer ins Rennen, ebenso wie das Schweizer WorldTour-Team IAM-Cycling, das mit dem Schweizer Meister Martin Elmiger und Reto Hollenstein ebenfalls zwei Schweizer im Aufgebot hat.

Zwei Österreicher werden das Rennen bestreiten. Zum einen Marco Haller vom Team Katusha, zum anderen Matthias Brändle vom Schweizer Team IAM-Cycling.

-> Zur vollständigen Startliste





Vorschau 99. Flandern-Rundfahrt
Vorschau 99. Flandern-Rundfahrt

Zum Seitenanfang von für Vorschau 99. Flandern-Rundfahrt



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live