<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Van Vleuten dominiert auch das Giro-Bergzeitfahren mit fast einer Minute Vorsprung
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
10.07.2019

Van Vleuten dominiert auch das Giro-Bergzeitfahren mit fast einer Minute Vorsprung

Info: Frauen: GIRO D’ITALIA INTERNAZIONALE FEMMINILE 2019 (2.WWT)
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Teglio, 10.07.2019 - Annemiek van Vleuten (Mitchelton-Scott) ist ihrem Favoritenstatus gerecht geworden und hat nach der gestrigen Bergankunft auch das Einzelzeitfahren des Giro d'Italia Internazionale Femminile gewonnen. Die amtierende Weltmeisterin in dieser Disziplin legte die 12,1 Kilometer lange Strecke zwischen Chiuro und Teglio, die von 345 Metern über dem Meer auf 819 Meter anstieg, in 24:31 Minuten zurück. Anna van der Breggen (Boels-Dolmans) benötigte als Zweitschnellste über 50 Sekunden mehr. Natürlich baute Van Vleuten die Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Longo Borghini komplettiert die Top3
Nicht nur weil sie im Kampf gegen die Uhr und im Gebirge zur absoluten Weltspitze zählt, sondern weil sie mit ihrem fulminanten Solo-Ritt am Vortag aktuell Top-Form bewiesen hatte, musste Annemiek van Vleuten als große Favoritin für das Bergzeitfahren auf der sechsten Giro-Etappe gelten. Und tatsächlich blieb sie nicht nur als einzige Fahrerin unterhalb der 25-Minuten-Marke, sie war auch fast eine Minute schneller als die Zweitbeste - keine Geringere als die amtierende Straßen-Weltmeisterin und Olympiasiegerin von Rio - und gut eindreiviertel Minuten schneller als die drittbeste Fahrerin. Dabei handelte es sich um die Italienerin Elisa Longo Borghini (Trek-Segafredo), die für die 12,1 Kilometer 1:48 Minuten benötigte.

Van Vleuten insgesamt über 4 Minuten vorn
Es folgte mit Lucinda Brand die vierte Niederländerin im Bunde (+1:50) und mit der Französin Juliette Labous (beide Sunweb) die Führende der Nachwuchswertung (+1:54). Die vormalige Rosa-Trikot-Trägerin Kasia Niewiadoma (Canyon-SRAM), Katie Hall (Boels-Dolmans), Amanda Spratt (Mitchelton), Tayler Wiles (Trek) und die starke Italienerin Erica Magnaldi (WNT-Rotor) rundeten die Top10 ab. Für Van Vleuten war es der 10. Giro-Etappensieg und der fünfte Saisonerfolg, nachdem sie zuvor die WorldTour-Rennen Strade Bianche und Lüttich-Bastogne-Lüttich sowie die niederländische Zeitfahrmeisterschaft gewonnen hatte. Sie liegt jetzt 4:17 Minuten vor Anna van der Breggen und Niewiadoma, welche aus der Etappe zufällig genau zeitgleich herauskamen.

-> Zum Resultat








Van Vleuten dominiert auch das Giro-Bergzeitfahren mit fast einer Minute Vorsprung
Van Vleuten dominiert auch das Giro-Bergzeitfahren mit fast einer Minute Vorsprung

Zum Seitenanfang von für Van Vleuten dominiert auch das Giro-Bergzeitfahren mit fast einer Minute Vorsprung



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live